Hausach/Hofstetten

Nachruf auf Bernd-Holger Heise

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. September 2018

Der ehemalige Lehrer am Hausacher Robert-Gerwig-Gymnasium Bernd-Holger Heise, Masseur des KSV Hofstetten und Kontaktmann zum Verein Ban Saensuk, starb am 18. September in seiner zweiten Heimat Thailand. ©Hubert Maier-Knapp

Bernd-Holger Heise ist tot. Der ehemalige Lehrer am Robert-Gerwig-Gymnasium und Masseur der Hofstetter Ringer lebte seit mehr als zehn Jahren in Thailand und war dort unter anderem Kontaktman für Ban Saensuk. 

Wie Hubert Maier-Knapp vom Vorstand des deutsch-thailändischen Fördervereins Ban Saensuk über Facebook mitteilte, verstarb am 18. September das Gründungsmitglied des Vereins Bernd-Holger Heise im Alte von 70 Jahren. Er sei eine Woche zuvor mit einem Gehirnschlag ins Krankenhaus in Lampang in Thailand eingeliefert worden, dem er schließlich erlag. 

Der gebürtige Bremerhavener lebte mit seiner ersten Frau Martine Rousselot zunächst vier Jahre in Freiburg und kam dann als Referendar ans Hausacher Robert-Gerwig-Gymnasium, wo er als Lehrer für die Fächer Deutsch und Französisch tätig war. Zur Familie gehörten Sohn Ingmar und Tochter Angelina. Nach einem Unfall wurde er im Alter von 55 Jahren 2003 vorzeitig pensioniert. 

Bernd-Holger Heise war Gründungsmitglied des Vereins Ban Saensuk und lernte über diesen Verein Thailand kennen und lieben. »Mein Vater war schon immer an Asien interessiert«, erzählt sein Sohn Ingmar. Seit einem Klosteraufenthalt Ende der 1980er-Jahre sei sein Vater Buddhist geworden, habe alle Sommerferien in Thailand verbracht und dort auch behinderte Menschen betreut. 

Masseur des KSV Hofstetten

In Thailand studierte er die traditionelle Thai-Massage und besuchte regelmäßig Ausbildungskurse. Dies kam vor allem dem KSV Hofstetten zugute, dem er 1981 beigetreten war. Durch seinen Sohn kam er später zu einem Ehrenamt, das er mehr als 20 Jahre ausfüllen sollte: Er war Masseur der Ringer im KSV Hofstetten. Damals war er auch der einzige »Medizinmann«, wie er liebevoll genannt wurde, im Jugendbereich Südbadens. 

- Anzeige -

Von 1993 bis 2000 war er zudem Mannschaftsführer der Ersten Mannschaft. Der KSV hielt zu seinem Gedenken am Heimkampftag am Samstag eine Gedenkminute für Bernd-Holger Heise ab, der zu jener Zeit an vielen großen Erfolgen der Hofstetter Ringer einen nicht unerheblichen Anteil hatte. Sehr gern wirkte Heise auch als Regisseur am RGG, bei der Freilichtbühne Hornberg und bei der Einbacher Landjugend.
Als 2004 seine Mutter gestorben war, zog es den inzwischen pensionierten Lehrer ganz nach Thailand, wo er nach buddhistischem Ritus noch einmal heiratete. Der Kontakt zu Ban Saensuk riss nie ab. Der Kinzigtäler Verein sammelte auch Spenden für ein Projekt Heises, der in Mittelthailand an der Grenze zu Burma half, die Infrastruktur zu verbessern, um  in einem verlassenen Waldkloster den Ausbau einer Sozialstation mit Krankenbungalow zu ermöglichen. 

Weiteres Projekt

Später regte er ein weiteres Projekt an, das aus dem Kinzigtal unterstützt noch immer unterstützt wird: ein Wohnheim, das vor allem Mädchen aus dem Umland den Schulbesuch ermöglicht. Bis zu seinem Tod war er dort engagierter Kontaktmann für den Verein Ban Saensuk, sagt dessen Vorsitzende Jiraporn Maier-Knapp.

Spendenkonto

Der Verein Ban Saensuk hat ein Sonderkonto eingerichtet für Spenden, die der Lebensgefährtin von Bernd-Holger Heise helfen sollen, den Krankenhausaufenthalt und die Beerdigungszeremonie zu finanzieren: IBAN DE 4566 4927 0000 0040 5019.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 9 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
vor 10 Stunden
Austausch in Oberwolfach zur Forstreform
Unklarheiten aus dem Weg schaffen, Impulse mitnehmen und Ängste ansprechen: Der Forstpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Patrick Rapp und die Landtagsabgeordnete Marion Gentges haben sich am Freitag in Oberwolfach mit Privatwaldbesitzern getroffen.
vor 13 Stunden
Thema des Tages: Digitalisierung Wolftal
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. 
vor 13 Stunden
Thema des Tages: Digitalisierung
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. In Wolfach stehen mehrere Projekte vor der Umsetzung.
vor 13 Stunden
Thema des Tages Digitalisierung
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung hin zum E-Government sind, ist unser heutiges Thema des Tages. Hier: die Raumschaft Haslach.
vor 13 Stunden
Hausach
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. In Hausach wird derzeit das Ratsinformationssystem vorbereitet.
vor 13 Stunden
Thema des Tages
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. 
vor 13 Stunden
Thema des Tages
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung hin zum E-Government sind, ist unser heutiges Thema des Tages.
vor 15 Stunden
Thema des Tages Digitalisierung
Deutschland gilt in Sachen Digitalisierung als Entwicklungsland – dies sollte sich besser gestern als morgen ändern.
vor 22 Stunden
Interview
In Schiltachbereiten sich die Narrenzünfte auf das 19. Schiltacher Seifenkistenrennen am kommenden Fasnetssonntag vor. Es gibt noch freie Plätze und leihbare Untergestelle für eine närrische Kiste.
15.02.2019
Kommentar
Zur neuen Entwicklung der Planung einer B-33-Umgehung Haslachs:
15.02.2019
Haslach im Kinzigtal
Das Bundesverkehrsministerium plant in Richtung Hausach bei der oberirdischen Bündeltrasse einer B33-Umfahrung durchs Mühlegrün einen Trog unter Bahn und Kanal. Wie nehmen Mandatsträgern vor Ort diese Nachricht auf? Wir haben uns umgehört.