Haslach im Kinzigtal

Narrenzunft Haslach verkündet ihr Fasentsmotto für 2021

Autor: 
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. November 2020

Tobias Rauber macht den Auftakt in dem Video, in dem sich die Haslacher Narrenräte zu Wort melden. ©Screenshot: Maria Benz

Die Fasent 2021 wird anders sein als wir sie kennen, aber sie wird nicht gänzlich ausfallen. Das machte die Haslacher Narrenzunft in einem Video deutlich – und gab das Fasentsmotto bekannt. 

Die Narrenzunft Haslach hat am Sonntag mit einem Video auf ihrer Facebookseite das Fasentsmotto für 2021 verkündet. Wie berichtet war die Hauptversammlung, die für den 11. November geplant war, aufgrund der Corona-Lage abgesagt worden. 

Büttel Tobias Rauber vom Vorstandstrio der Narrenzunft macht in dem gut vier Minuten langen Video den Auftakt, bevor sich auch die anderen Narrenräte nach und nach zu Wort melden. Dabei machen sie humorvoll deutlich, dass eine Fasent mit Umzügen, singen und tanzen wie man sie kennt im kommenden Jahr nicht möglich sein wird, aber auch dass es eine Fasent auf jeden Fall in irgendeiner Form geben wird. 

„Uns fallt schu was i“

„Doch gar kei Fasent des darf einfach nit si – und mir sin uns sicher, uns fallt schu was i“, versprach Zeugwart Klaus Buchholz.  

- Anzeige -

„Kleppere des darfsch du bi uns immer“, machte Klepperlesmeisterin Ute Reininger deutlich. Sicher sei auch, dass im kommenden Jahr alle Masken tragen – ob aus Stoff oder Holz. Auch Fasentsbändel sollen auf jeden Fall aufgehängt werden, heißt es in dem Video. 

Motto verkündet

Zunftmeister Manuel Seitz gibt schließlich das Fasentsmotto bekannt: „De Haslacher steckt die Fasent im Blut, wenn si muss au mit Aluthut, mit Anstand heißt‘s Narri Narro, und mit Abstand sowieso.“

Wie berichtet sind auch die Narrenzünfte in der Umgebung schon kreativ geworden, um trotz der Corona-Pandemie auf die fünfte Jahreszeit einzustimmen – Hausach ebenfalls mit einem Facebook-Video und die Narrenzunft Steinach hat ihr Fasentsmotto am 11.11. mit einem Banner über der Hauptstraße öffentlich gemacht.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Gemeinderat
Der Schiltacher Gemeinderat wurde jetzt über die Bestellung von I-Pads informiert.  Künftig kann die Grundschule damit 33 mobile Endgeräte verleihen.
vor 2 Stunden
Volksbank spendet
Die Weihnachtsspende der Volksbank Mittlerer Schwarzwald geht an die Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe. Den Jahreskalender der Klinik kann man nun in den Filialen der Bank kaufen.
vor 2 Stunden
„Der Buchspazierer“
Gesellschaftliche Kontakte weitgehend vermeiden, um die Corona-Welle zu brechen – so lautet derzeit die Devise. Und wie ließe sich die dadurch gewonnene Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen. Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre...
vor 2 Stunden
Oberwolfach
Fast fertig: Wenige Restarbeiten stehen noch aus, dann könnte es losgehen im Begegnungsgehege „Mensch und Tier“ beim Besucherbergwerk Oberwolfach.
vor 9 Stunden
Forstbetriebsplan vorgestellt
Der Schiltacher Stadtwald ist gut aufgestellt. Forstrevierleiter Holger Wöhrle informierte im Gemeinderat über die erledigten Arbeiten im aktuellen Jahr. Zudem stellte er den Forstwirtschaftsplan 2021 vor.
vor 12 Stunden
Neuer MIeter steht schon fest
Elektro Prinzbach schließt zum 8. Januar seinen Fachhandel in der Schleiffmattstraße in Haslach. Wer dort nachfolgt, steht bereits fest.
vor 15 Stunden
Hausach
Über dem Eingang des Museums von Gunungsitoli, das Pater Johannes Hämmerle (links)leitet, hängt ein Transparent mit der Aufschrift „25-jähriges Jubiläum des Museums auf steil abfallendem Weg“. Die Coronakrise setzt der Einrichtung ordentlich zu.
vor 18 Stunden
Belohnung
Die Stadt Haslach hat nach Schmierereien am Bahnhof Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Zudem setzt sie eine Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen, in Höhe von 500 Euro aus.
28.11.2020
Gemeinderat
Schiltachs Rat beschloss am Mittwoch eine drastische Erhöhung von Wasser- und Abwassergebühr. Um den Sprung nicht zu hoch werden zu lassen, wird 2021 ein Verlust in Kauf genommen.
28.11.2020
Hornberg
Der Hornberger Jose Schloss richtete sich einen Raum zum Arbeiten und für Treffen mit Kunstfreunden ein. Drucke und weitere Arbeit bringen 500 Euro fürs „Bärenkind“.
28.11.2020
Wolfach
Kirche auf neuen Wegen: Berufung heißt der Instagram-Account, auf dem Wolfachs Pfarrer Hannes Rümmele mit vier ­anderen Akteuren aus ganz Deutschland im wöchentlichen Wechsel einen hautnahen Einblick in Leben und Arbeit in der Kirche gibt.
28.11.2020
Wolfach
Zum ersten Advent fällt der Startschuss für die Schaufenster-Ausstellung zum Kuchenmarkt – und die bietet einige besondere Einblicke. Für die nächsten Jahre soll es weitere Neuerungen geben.