Schiltach

Narrenzunft Schiltach feiert 70-Jähriges licht- und lautstark

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Januar 2020

(Bild 1/2) Zahlreiche Narren waren am Samstag bei der Geburtstagsfeier der Narrenzunft Schiltach dabei. ©Andreas Buchta

Die Friedrich-Grohe-Halle in Schiltach war am Samstagabend fest in Narrenhand. Die Narrenzunft hatte zum Geburtstag eingeladen und zahlreiche Narren waren der Einladung gefolgt. Es wurde wild tanzend bis tief in die Nacht gefeiert. 

Groß gefeiert mit einer „Nacht der Narren“ wurde der 70. Geburtstag der Narrenzunft Schiltach am Samstagabend in der Schiltacher Friedrich-Grohe-Halle. Zahlreiche Narren aus benachbarten und auch weiter entfernteren Narrenzünfte drängten sich in und vor der Halle. Die Schiltacher Stadt- und Feuerwehrkapelle marschierte ein und heizte dem närrischen Volk mit Narrenmärschen in Endlosschleife tüchtig ein.

Neben ihren fünf Schiltacher Fasnetsfiguren, dem Schiltacher Teufel, der Magd des Teufels, den Zunfträten, den Lehensfrauen und dem Nachtwächter hatte das Geburtstagskind nicht weniger als 14 Zünfte aus nah und fern eingeladen, die sich lautstark mit ihren speziellen Fasnetsprüchen präsentierten. Da waren einmal aus Schiltach die fedrigen Schuhu-Hexen mit ihrem dreifachen „Schuhu-Hexe“, die Egehaddel oder als jüngster Verein im Schiltacher Gremium die Fiechtewald-Hexe. 

Unüberseh- und unüberhörbar

Aus Mariazell waren unüberseh- und unüberhörbar die Heuliecher un Rotseehexe gekommen, aus Weiler die Schoaf-Hexe, aus Tennenbronn die Pfriemel-Stumpe und Kappelgeister und aus Schenkenzell die direkten Nachbarn, die kobaltblauen Kobalthexen. Aus Halbmeil waren die aktuell ihren 66. Geburtstag feiernden Pechbrenner-Hexe und Rindenhansele erschienen und aus Aichhalden schlug der Saublitz ein. 

- Anzeige -

Von den Höhen des Schwarzwalds hatte die Narrenzunft St. Georgen mit ihren Fore-Bobbele und Kräuter-Wieble den weitesten Weg auf sich genommen und aus Lackendorf war die Baronen-Gilde angereist. Und auch die Hoorige Hund und Boschwald-Hexe aus Sulzbach und die Hecke-Pfiefer Locherhof durften auf der Geburtstagsparty nicht fehlen. 

Geburtsstunde 1950

Zunftmeister Stefan Wolber und seine Stellvertreterin Alexandra Vondrach begrüßten, selbstverständlich in Reimform, die vielen Gäste und nahmen ihnen ihre Fasnetsprüche ab. „Vor 70 Johr ging älles los, a baar Leitle waret’s bloß“, erinnerten sie an die Geburtsstunde der Schiltacher Narrenzunft im Jahr 1950 auf Initiative der Schiltacher Georg Brahm und Philipp Armbruster und den Ursprung der Schiltacher Teufel im Stadtbrand von 1533. 

Dann fand hinter der Bühne der Zunftmeister-Empfang mit jeweils zwei Vertretern der eingeladenen Zünfte statt – denn auf der Bühne hatte inzwischen Frank Boos’ Partyband „Hautnah“ Stellung bezogen: Die Band operierte fortan licht- und lautstark. Wild tanzend wurde am Samstag bis spät in die Nacht weitergefeiert.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

gerade eben
Stilles Jubiläum
Wegen der Corona-Pandemie wurde am Dreifaltigkeitssonntag das 275-Jährige der Schnellinger Kapelle nicht mit einem großen Fest gefeiert.
06.06.2020
Hornberg
Der Hornberger Künstler José Schloss verarbeitete seine „Spaziergangsbegegnung“ zu einem Bild mit poppigem Hintergrund. 
06.06.2020
Kinzigtäler Talgeflüster
Jeden Samstag gibt es von den Kinzigtal-Redakteuren einen ironisch bis satirischen Rückblick auf die Woche. 
06.06.2020
Hausach
Vergangene Woche hat die Neumayer Stiftung das Grundstück auf dem ehemaligen Badenwerk-Areal für ihr „Neumayer Haus“ gekauft, und wir stehen kurz vor dem Hausacher Leselenz, der ebenfalls mit durch die große Unterstützung der Neumayer Stiftung zu dem geworden ist, was er heute ist. Das Offenburger...
06.06.2020
Fest zum 100-Jährigen fällt aus
Die Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach muss schweren Herzens das Strandfest absagen. Am ersten Juli-Wochenende hätte der Verein dabei sein 100-jähriges Bestehen feiern wollen.
06.06.2020
Wolfach
Unter dem Motto „Fit durch die Krise“ bietet das Offenburger Tageblatt zusammen mit dem Elithera-Gesundheitszentrum Wolfach dreimal pro Woche Tipps für einfache Übungen an, die ein bisschen Bewegung in den Alltag zuhause bringen.
05.06.2020
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der Besuch aus Frankreich kommt nicht – wegen Corona. Eigentlich hätte im Oberen Wolftal im Oktober die 30-jährige Freundschaft zwischen La Tranche-sur-Mer und Bad Rippoldsau-Schapbach gefeiert werden sollen.  
05.06.2020
Kinzigtäler GEW-Vorsitzende informiert
Hanni Schaeffer berichtet als Vorsitzende des GEW-Ortsverbands Kinzigtal  und als Personalrätin über die Herausforderungen, die Corona für die Rektoren und Lehrer mit sich brachte und bringt. 
05.06.2020
Schramberg
Auf dem Gelände des Thomas-Philipps-Markts in Schramberg sind am Wochenende mehrere Konzerte und eine Zaubershow geplant.
05.06.2020
Ortsgruppe Schiltach/Schenkenzell
Teil 2: Die Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe Schiltach/Schenkenzell hat den Mattenweiher wieder gundlegend saniert. Die Geschichte des heutigen Biotops reicht bis ins 19. Jahrhundert.
05.06.2020
Info-Gespräch
In Haslach soll der Sportbetrieb in den Hallen im Corona-Modus wieder möglich sein. Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs von Vereinsvertretern mit der Stadtverwaltung.
05.06.2020
Gutach
Nach einem gemeinsamen Termin beabsichtigt die „Private Schloss-Hotel Collection“, die das tradi­tionsreiche Hotel gekauft hat, eine Zusammenarbeit mit der Firma Jako Baudenkmalpflege aus Rot an der Rot.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    06.06.2020
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.