Hausach

Nationalpark-Unterstützer in den Startlöchern

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2014
Die Grindenlandschaft am Wildsee ist eines von vielen lohnenden Zielen für Exkursionen im Nationalpark Schwarzwald.

Die Grindenlandschaft am Wildsee ist eines von vielen lohnenden Zielen für Exkursionen im Nationalpark Schwarzwald. ©Sieglinde Rösch

Die Sektion Mittleres/Oberes Kinzigtal des Freundeskreises Nationalpark traf sich am Dienstag zu einer ersten Sitzung nach der Einrichtung des Parks im »Schwarzwälder Hof« in Hausach.

Die Freude darüber, dass es jetzt endlich »richtig losgeht« war deutlich zu spüren, als sich die Sektion Mittleres Kinzigtal des Freundeskreises Nationalpark am Dienstag zu einer ersten Sitzung nach Einrichtung des Parks traf. Es gab zunächst eine Fülle von Informationen über das Logo, die Standorte der Verwaltung, die personelle Ausstattung und die wichtigsten Aufgaben im ersten Jahr. Wenn im März der Nationalpark-Beirat gegründet wird, wird auch der Freundeskreis, der inzwischen aus 17 Sektionen besteht, mit vier Mitgliedern vertreten sein. Der Beirat hat zwar keine Stimme im Nationalparkgremium, aber eine beratende Funktion, und er kann Tagesordnungspunkte selbst einbringen.

Bereits die ersten Anmeldungen gibt es für die Exkursionen, die die Stadt Wolfach anbietet – obwohl der Flyer erst in der nächsten Woche herauskommt. Am 21. Juni, 26. Juli, 24. August und 20. September werden Führungen im Nationalpark angeboten.
»Das Spannende ist, was sich daraus entwickelt, wenn wir Natur Natur sein lassen«, erläuterte Thomas Waldenspuhl, einer der beiden Nationalparkleiter. Für das Werden, Wachsen und Vergehen gebe es keinen Maßstab des Menschen. In der Kulturlandschaft fehlten zwei wichtige Phasen: die beginnende Phase und die Alters- und Zerfallsphase. Genau diese biete der Nationalpark an. Bis daraus allerdings ein »richtiger Urwald« wird könne es schon 600 bis 800 Jahre dauern. »Aber als im 13. Jahrhundert das Freiburger Münster gebaut wurde, war dem Baumeister auch klar, dass er die Vollendung nicht erleben wird«, verglich Waldenspuhl.

- Anzeige -

Ehrenamtliche Aufgaben
Die Aufgaben des Freundeskreises war ein gewichtiges Thema des Abends – schließlich wollen die ehrenamtlichen Mitglieder die Sache produktiv unterstützen. »Der Freundeskreis ist völlig unabhängig und kann Dinge tun, die der Nationalpark als Behörde nicht tun kann«, beantwortete Waldenspuhl die Frage der Mitglieder, was sich die Nationalparkleitung vom Freundeskreis wünsche. Der Freundeskreis müsse seine Aufgaben ausloten. Er könne sich etwa eine Beteiligung an der Einweihung vorstellen und die Unterstützung durch ehrenamtliche Ranger. Derzeit werde ein »Haus der Nachhaltigkeit« diskutiert, auch bei dessen Aufbau könne man sicher Freunde brauchen. Der Freundeskreis habe eine eigene geschäftliche Situation, er könne etwa Sponsoren anwerben und Gelder zur Verfügung stellen, die nicht hoheitlich gedeckt sind. Auch eine eigene Zeitung wäre ein mögliches Projekt. So entsteht gerade ein Pilzflyer, den Freundeskreismitglied Karin Pätzold als Pilzsachverständige ausgearbeitet hat. Die nächste öffentliche Sitzung ist am 20. März.

Diskussion
Zur einem Informations- und Diskussionsabend »Nationalpark Schwarzwald – Chance für Mensch und Natur!?« laden die Freunde des Robert-Gerwig-Gymnasiums für Donnerstag, 3. April, in die Aula der Kaufmännischen Schule in Hausach ein. Nationalparkleiter Thomas Waldenspuhl wird in einem Kurzreferat in das Thema einführen. Schüler haben im Religions- und Biologieunterricht auf das Gespräch vorbereitet, und auch weitere Besucher des Abends sollen Gelegenheit haben, ihre Meinung zu sagen und Fragen zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Hausach
vor 4 Stunden
Wie geht es mit der Lebensmittelversorgung in Hausach weiter? Edeka hat nun eine Bauvoranfrage für die Umnutzung des Treff-Markts in einen Getränkemarkt eingereicht. 
Kolumne »Schönes Wochenende«
vor 5 Stunden
Thomas Hafen war mit seinem Navi "Lisa" unterwegs. Und mit noch mehr Stimmen.
Hausach
vor 5 Stunden
Sandra Boser, Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecherin der Grünen, besuchte gestern die Graf-Heinrich-Gemeinschaftsschule. Eines der Probleme, mit der die Schule zu kämpfen hat, ist der Mangel an Vertretungs-Lehrkräften.
Oberwolfach
vor 6 Stunden
Vorsichtig stellte Forstbezirksleiterin Silke Lanninger am Dienstag dem Oberwolfacher Gemeinderat den Bewirtschaftungsplan 2019 für den Gemeindewald vor. »Nageln Sie mich nicht darauf fest«, bat sie, denn  die Marktlage sei noch nicht abzuschätzen.
Wolfach
vor 6 Stunden
Eine positive Bilanz zog der Verein Kultur im Schloss in seiner Hauptversammlung in der Flößerstube des Museums am Dienstag. Der Fokus lag auf der laufenden Ausstellung »Spieluhren & Co.« und der Beteiligung des Vereins am Forum Zukunft.  
Verbandsversammlung Wasserversorgung Kleine Kinzig
vor 8 Stunden
Der Zweckverband WKK (Wasserversorgung Kleine Kinzig) kann in seiner Versammlung gestern, Donnerstag, ein Rekordjahr melden, was die Wasserabgabe aus der Talsperre betrifft. Die magische Sechs-Millionen-Kubikmeter-Grenze wird jedoch nicht erreicht.
Hofserie: Waldschütz in Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 9 Stunden
Im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt spricht die Hofbesitzer-Familie Schoch über die Befürchtungen der Glaswaldbewohner im Hinblick auf den geplanten  Langzeitpumpversuch von Peterstaler Mineralquellen. Außerdem äußerte sie sich über die lange Trockenphase in diesem Jahr sowie über den...
Hofserie: Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 9 Stunden
Hof- und Flurnamen geben ein lebendiges Bild und einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. In einer Serie stellen wir die Höfe in der Region vor und erzählen ihre Geschichten. Heute: das Anwesen Waldschütz in Bad Rippoldsau-Schapbach.
Projekt in Steinach
vor 10 Stunden
Nachdem die Viertklässler der Georg-Schöner-Schule Steinach in Klasse 3 bereits den »Ernährungsführerschein« erworben haben, wurde ihre Ernährungs- und Gesundheitskompetenz nun durch das Projekt »Mehr bewegen – besser essen« nachhaltig gefördert. Das durch die Edeka-Stiftung geförderte Projekt kam...
Gemeinderat
vor 11 Stunden
Touristinfochef Christan Jäckels informierte die Schiltacher Gemeinderäte am Mittwochabend im Rathaus zum Stand des sogenannten »Bänklekatasters«. Demzufolge sind 70 Prozent der Bänkle in der Stadt und in Lehengericht in Ordnung.
"Unsere Besten"
vor 14 Stunden
Die Berufswettbewerbe im Handwerk sind angelaufen, und auch in der Industrie werden herausragende Leistungen der Azubis ausgezeichnet. Wir stellen heute Marco Schwendemann vor, einer der Innungsbesten der Maler und Lackierer-Innung Ortenau.
Kinzigtäler Adventstüren (13): SV Schapbach
vor 17 Stunden
Auch in diesem Jahr wirft das Offenburger Tageblatt wieder einen Blick hinter eine Adventskalendertür. Welche Weihnachtsgeschichten sich hinter den Hausnummern 1 bis 24 verbergen, lesen Sie im jeweiligen Lokalteil. Heute: Festhallenstraße 13 in Schapbach.