Kinzigtal

Natur und innovative Technik im Einklang

Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. September 2012
Claudia Ramsteiner - Der stellvertretende Ministerpräsident und Finanzminister des Landes Nils Schmid (rechts) nahm gestern mit dem E-Werk Mittelbaden und vielen Gästen das Wasserkraftwerk am Hausacher Hammerwehr offiziell in Betrieb.

Claudia Ramsteiner - Der stellvertretende Ministerpräsident und Finanzminister des Landes Nils Schmid (rechts) nahm gestern mit dem E-Werk Mittelbaden und vielen Gästen das Wasserkraftwerk am Hausacher Hammerwehr offiziell in Betrieb.

Den Strom aus der regenerativen Quelle Wasser für 450 Haushalte liefert die Wasserkraftanlage des E-Werks Mittelbaden am Hausacher Hammerwehr schon seit vier Monaten. Gestern wurde sie mit Finanzminister Nils Schmid offiziell in Betrieb genommen.

Hausach. Nach dem jahrzehntelangen Genehmigungsverfahren und den Verzögerungen beim Bau des dritten Wasserkraftanlage des E-Werks Mittelbaden beim Hausacher Hammerwehr passte es ins Bild, dass gestern auch Ehrengast und Finanzminister Nils Schmid wegen eines Unfalls auf der A5 eine halbe Stunde zu spät zur Feierstunde kam.

Selten hat das Sprichwort »Was lange währt, wird endlich gut« so große Bedeutung. Es war ein guter Tag gestern für die Energiewende, für das E-Werk Mittelbaden, für die Hausacher und nicht zuletzt auch für die Fische in der Kinzig. Dies wurde in allen Grußreden bei der feierlichen Inbetriebnahme der Anlage deutlich. »Wenn wir die Energiewende ernst nehmen, müssen wir alle Potenziale mehr nutzen«, mahnte Helmut Nitschke, Vorstand des E-Werks Mittelbaden, dass der Zuwachs an Wasserkraftwerken heute nur noch durch Modernisierung, Optimierung von Anlagen oder Aktivierung bestehender Stauwehre möglich sei.

Preisgekrönte Technik

- Anzeige -

Stolz verwies er auf den EU-Award, mit dem diese technologisch völlig neue Anlage der Hydro-Energie Roth GmbH als »bestes Umweltprojekt 2011 in Europa« ausgezeichnet worden war. »Natur, Ökologie und innovative Technik treffen hier harmonisch aufeinander.« Die Reden wurden tatsächlich nur von den Klängen der »Brass Kings« der Musikschule und durch das Rauschen des Wassers auf der wildbachähnlichen Fischtreppe begleitet, ansonsten arbeitet das Kraftwerk völlig geräuschlos. In einer sechstägigen Testreihe habe man das Verhalten der Fische geprüft mit dem Ergebnis, dass diese das Hindernis problemlos bewältigen könnten.

»Die Energiewende wird hier vor Ort erfahrbar und erlebbar«, lobte Finanzminister Nils Schmid. Mit Hochtechnologie, Erfindergeist und der Leidenschaft für innovative Technik könne man aus Baden-Württemberg heraus Fragen der Energiewende vorantreiben. Das Potenzial der fast 1700 Wasserkraftanlagen in Baden-Württemberg sei noch nicht ausgeschöpft. Bis zum Jahr 2014 werde das Land die Potenziale erfassen und einen Wasserkraftatlas liefern für alle Akteure vor Ort, versprach Schmid. »Da ist immer noch mehr drin«, prophezeite er.

Dies war sicher Wasser auf die Mühlen des Gutacher Bürgermeisters Siegfried Eckert und seiner Gemeinderäte, die die wohltönenden Worte aufmerksam verfolgten. Sie werden den stellvertretenden Ministerpräsidenten beim Wort nehmen. Noch kämpfen sie bei ihren Wasserkraftprojekten an der Gutach gegen die gestern widerlegten Argumente der Fischereiaufsicht.

Die Lösung der Probleme, die der Artenschutz – ob Lachs bei der Wasserkraft oder das Auerhuhn bei der Windkraft – bei den Anlagen der Region bereitet, legte auch der Hausacher Bürgermeister Manfred Wöhrle dem Landesminister ganz dringend ans Herz.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Stadtarchivar Michael Hensle­ berichtete über das NS-Sondergericht in Freiburg und eine interessante Verbindung nach Hausach. 
vor 1 Stunde
Hausach
Im Vortrag des Stadtarchivars Michael Hensle im Hausacher Museum im Herrenhaus ging es um den Hausacher Erich Matt und die Gefahr des "Abhörens ausländischer Radiosender" unter Hitler.
Von Schiltach gibt es künftig mehr Busverbindungen nach Rottweil. 
vor 3 Stunden
Schiltach
Am Sonntag, 10. Dezember, gibt es einen Fahrplanwechsel. Es wird unter anderem einige zusätzliche Verbindungen und mehr Direktfahrten im oberen Kinzigtal geben.
Auch der Stand des Hausacher Bärenadvens mit den Anne-Maier-Bären und vielem mehr wird wieder auf dem Hausacher Weihnachtsmarkt sein. 
vor 8 Stunden
Hausach
Der Hausacher Klosterplatz bietet mit seinem Adventswald wieder eine einmalige Kulisse für den Weihnachtsmarkt, der dort morgen, Samstag, von 9 bis 21 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr mit vielen handwerklichen, sozialen und kulinarischen Angeboten lockt.
Seit 21 Jahren erarbeitet der Hausacher Kämmerer Werner Gisler mit seinem Team den Haushalt für die Stadt Hausach und erläutert ihn kompetent und verständlich. Am Mittwochabend zum letzten Mal, er wird im Sommer 2024 seinen Ruhestand antreten. 
vor 10 Stunden
Hausach
Nach riesigen Investitionen in den vergangenen fünf Jahren legt die Stadt Hausach mit ihrem Haushalt für 2024 eine Atempause ein. Wichtiges und Notwendiges wird dennoch finanziert.
Der neue kleinere Bergmäher für die Landwirte in Bollenbach wird nach einer Testphase noch in diesem Jahr gekauft.
vor 11 Stunden
Haslach im Kinzigtal - Bollenbach
Die Bollenbacher Ortschaftsräte haben darüber beraten, welche Maßnahmen für sie im kommenden Jahr wichtig sind. Ein neuer, kleinerer Hangmäher wird noch in diesem Jahr gekauft.
Die Veranstalter der Sonderausstellung "Weihnachtskrippen" im Steinacher Heimatmuseum sind nach der Halbzeit sehr zufrieden mit der Besucherzahl.
vor 12 Stunden
Steinach
Besondere und handgemachte Krippen aus aller Welt zeigt die Weihnachts-Sonderausstellung im Heimat- und Kleinbrennermuseum Steinach, das an den nächsten beiden Adventssonntag geöffnet ist.
Auch ein schwebender Tisch gehörte zur großen Weihnachtsshow in der Schlosshalle mit dem Duo Stiehler/Lucaciu. 
vor 12 Stunden
Wolfach
Das Experiment zur Premiere von „Mittwochs im Museum Spezial“ ist für den Verein Kultur im Schloss durchweg geglückt: Das Duo Stiehler/Lucaciu und Magier Alexander Straub verzauberten das Publikum mit ihrer „Weihnachtsshow“.
Die Jury hob die "subtil proportionierte" Bauweise und das "gestaltprägende" Dach des Martin-Luther-Hauses hervor. 
vor 15 Stunden
Schiltach
Das Martin-Luther-Haus in Schiltach wurde vom Bund Deutscher Architekten Baden-Württemberg mit dem "kleinen" Hugo-Häring-Preis ausgezeichnet.
Der Nikolaus und sein Gefolge haben beim Nikolausempfang am 6. Dezember vor dem Haslacher Rathaus Geschenke und Gebäck für die Kinder verteilt. 
vor 19 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Heiligenfigur und ihr Gefolge haben zum Abschluss der Haslacher Tradition auf dem Marktplatz die Kinder und Erwachsenen beschenkt. Dabei wurden die zahlreichen Weckmänner verteilt.
Mona Bächle träumt davon, dauerhaft Wasserski fahren zu können. Dazu müsste die Grundausstattung für sie nach Maß angefertigt werden. Mit einer Crowdfunding-Aktion hofft sie, sich das leisten zu können. 
vor 21 Stunden
Kinzigtal
Mona Bächle, „Hausacher Bärenkind“ 2004, hat mit 20 Jahren die Leidenschaft fürs Wasserskifahren entdeckt. Mit einer Crowdfunding-Aktion will sie das Spezial-Equipment finanzieren.
Spende für die Lebenshilfe (von links): Vorsitzender Karl Burger, Voba-Vorstandsvorsitzender Martin Heinzmann, Lothar Fischer und Alexander Künstle, die beide ins Hausacher Wohnhaus einziehen werden, Vorstandsmitglied Oliver Broghammer und Lebenshilfe-Geschäftsführer Martin Schmid. 
vor 22 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Statt Weihnachtsgeschenke an ihre Geschäftspartner zu verteilen, spendet die Volksbank Mittlerer Schwarzwald an die Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal.
In der Tourist-Info Hornberg freuten sich Assunta Finke (STK, von links), Tanja Tagliareni (TI), Isabella Schmider, Julia Kiefer, Schreiner Oliver Wöhrle und Beate Brohammer (TI) über Boller-wagen, im Kinzigtal gefertigte Spieltische und Kinderrallye-Flyer. 
07.12.2023
Mittleres Kinzigtal
Mit Bollerwagen, Spieltischen und Stadtrallyes bieten die Mitgliedskommunen des Schwarzwald Tourismus Kinzigtals neue Angebote für junge Gäste. Unterstützt wurde das Projekt durch Leader-Mittel.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Firmenleitung von Stinus (v.l.): Ferdinand Weber, Jürgen Knapp und Christian Schoenenberg. 
    06.12.2023
    "Wer gut geht, dem geht es gut" – Stinus sorgt dafür
    Gegründet im Jahr 1905 ist die Stinus Orthopädie GmbH heute zum Unternehmen mit 85 Beschäftigten an sieben Standorten angewachsen. Der klassische Komplettbetrieb wird von der fünften Generation weitergeführt.
  • Das Stadtquartier Rée Carré bietet viele verschiedene Aktionen in der Adventszeit an.
    25.11.2023
    Offenburg: Aktionen und Events im Stadtquartier
    In der Adventszeit pflegt das Rée Carré lieb gewonnene Traditionen. Das Stadtquartier erstrahlt im Lichterglanz und bietet neben Glühwein und den vertrauten vorweihnachtlichen Düften ganz besondere Events, um die besinnliche Zeit zu begehen.
  • Petro Müller, Inhaber des Autohauses Baral in Lahr (rechts), und sein Sohn Gerrit suchen noch einen Mechatroniker, um das Team zu verstärken. 
    21.11.2023
    Im Suzuki-Autohaus Baral wächst die nächste Generation heran
    Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr hat sich auf Kleinwagen – neu und gebraucht - spezialisiert. Inhaber Petro Müller und sein Team setzen auf Beratung und Meisterservice in der Werkstatt.
  • Sie halten die Tradition des Bierbrauens hoch im Brauwerk (von links): Der neue Betriebsleiter und Braumeister Martin Schmitt, Geschäftsführer Oliver Braun, Ulrich Nauhauser, der ausgeschiedene Betriebsleiter und Braumeister, sowie Rick Pfeffer, der neue Braumeister.
    21.11.2023
    Brauwerk Baden: Immer am Puls der Zeit
    Die alte und neue Generation der Braumeister des Brauwerks Baden bieten den Kunden neben traditioneller Braukunst auch nachhaltige Ideen und neue Trends.