Hausach

Neue App belohnt Radler für gefahrene Kilometer

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Juni 2016
Die Radbonus-App bietet Vergünstigungen für gefahrene Radkilometer. Das »Gesunde Kinzigtal« sprang jetzt auf das Rad auf und hat weitere regionale Partner in die Bonusplattform eingebunden.

Die Radbonus-App bietet Vergünstigungen für gefahrene Radkilometer. Das »Gesunde Kinzigtal« sprang jetzt auf das Rad auf und hat weitere regionale Partner in die Bonusplattform eingebunden. ©Pixabay

Ähnlich wie der bekannte Vielfliegerbonus funktioniert der Radbonus. Das „Gesunde Kinzigtal“ fungiert dort neuerdings als Partner. Radler werden damit für ihre gefahrenen Kilometer auch mit regionalen Gewinnen und Rabatten belohnt.

Radfahren ist aktiver Klimaschutz, gut für die Gesundheit und das Gesundheitssystem und belastet Städte viel weniger als der sonstige Verkehr. Um das zu belohnen und fördern, wurde der Radbonus gegründet. Das »Gesunde Kinzigtal« ist nun Partner dieser bundesweiten Plattform, die Radfahrer für jeden gefahrenen Kilometer belohnt – ganz gleich, ob sie zur Arbeit, zur Schule oder sonntags zum reinen Vergnügen radeln. 

Wer viele Kilometer einfährt oder bestimmte Herausforderungen – sogenannte Challenges – allein oder mit einer Gruppe zusammen meistert, erhält dafür Rabatte bei eingetragenen Partnern und nimmt an Verlosungen teil.

»Wir möchten die Menschen mehr aufs Rad bringen«, erläuterte Ulrike Oesterle in einer Pressemitteilung, warum Gesundes Kinzigtal Partner von Radbonus wurde und damit eine Art emotionalen Antrieb für mehr Bewegung gibt.

Radbonus funktioniert ähnlich wie das Meilenprogramm von großen Fluglinien, »allerdings rechnen wir hier nicht mit Millionen Kilometern«, erläutert Saskia Hynek. Stattdessen gehe es um überschaubare Einheiten, um alle Radfahrenden von der Idee zu begeistern: »Wer täglich mit dem Fahrrad zur Schule oder zur Arbeit fährt, soll ja auch dafür belohnt werden.«

- Anzeige -

Kostenlose App

Aufgezeichnet werden die Kilometer über eine Radbonus-App, die kostenlos für iPhone und Android-Geräte erhältlich ist. Und so geht’s: »App laden, anschalten und losradeln«, heißt es in der Pressemitteilung. Es wird nur eine ID-Nummer zugewiesen, es müssen keine persönlichen Daten eingegeben werden.

Wer die Radbonus-App nutzt, kann sich auch über die Webseite von Gesundes Kinzigtal einen Code sichern und erhält dann neben den üblichen Bonussen der nationalen Partner wie Fahrrad.de oder Greenline Hotels auch die der regionalen Anbieter sowie die Möglichkeit, an regionalen »Challenges« teilzunehmen. 

Da verlost beispielsweise das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof vier Familientageskarten unter allen, die bis Ende September 100 Kilometer gefahren sind. Und wer bis dahin 150 Kilometer geradelt ist, hat die Chance, eine von zehn Karten für den Europa-Park zu gewinnen. Zu den regionalen Partnern gehören auch die Edekamärkte Bruder sowie die Sportgeschäfte Beck in Zell und Sandhas in Haslach.  

Mitmachen können alle – auch wer nicht Mitglied im »Gesunden Kinzigtal« ist, kann sich dort einen Code holen und die regionalen Vergünstigungen mit nutzen. Einzige Voraussetzung ist ein Smartphone. 

Hintergrund

Radbonus und Datenschutz

Wie gläsern sind die Teilnehmer des Radbonus? Saskia Hynek erläutert den Datenschutz bei Radbonus. 

  • Das Handy teilt der Radbonus-App den GPS-Standort mit – dafür muss am Anfang eine Freigabe gegeben werden, dass die App das GPS-Signal nutzen darf. 
     
  • Am Ende der Fahrt errechnet die App aus den vielen GPS-Punkten eine Gesamt-Kilometer-Zahl aus. Bis hierhin wurden alle Daten nur auf dem Smartphone errechnet.
     
  • Dann übermittelt die App auf dem Smartphone folgende Infos an die Radbonus-Datenbank: Die von vergebene Radbonus-Identifikationsnummer, damit Radbonus weiß, welchem Konto die Kilometer gutschreiben werden; Infos zur Fahrten, bestehend aus Startzeitpunkt, Endzeitpunkt und die innerhalb dieser Zeit gefahrenen Kilometer. Es werden nicht die GPS-Koordinaten übermittelt – das heisst, es wird nicht gespeichert, wo jemand entlanggefahren ist. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 14 Stunden
Hausach
Baustellenbesuch Kinzigtalbad (29): Nachdem die Eröffnung verschoben wurde, ist in der Halle nun alles fertig. Die Baustellenbesuche werden fortgesetzt, bis auch das Freibad fertig ist.
27.03.2020
Ein Jahr im Schwarzwald
Vor genau einem Jahr, Mitte März 2019, wurden 350 Zedern im Oberwolfacher Gemeindewald gepflanzt. Und das erste Jahr war schon mal witterungstechnisch sehr herausfordernd. Förster Markus Schätzle zieht Bilanz.
27.03.2020
Interview
Eigentlich sollte Clemens Neumaier am Freitag in der vergangenen Woche als Gesamtkommandant der Steinacher Feuerwehr verabschiedet werden. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus wurde die Hauptversammlung jedoch abgesagt. Im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt blickt er auf die Jahre als...
27.03.2020
Wolfach
Die Mundschutz-Aktion von Feuerwehr und Stadt Wolfach stieß auf reges Interesse: Die ersten Pakete sind inzwischen abgeholt und kommen unter anderem in der Lebenshilfe zum Einsatz. 
27.03.2020
Kinzigtal
Städtetag und Kirchen haben den Kommunen eine klare Empfehlung zu Kita-Gebühren in Zeiten der Corona-Krise gegeben. Rechtlich bindend ist die allerdings nicht. Wir haben bei den Kommunen im Raum Haslach nachgefragt: Werden die Gebühren im April ausgesetzt?
27.03.2020
Rettungsaktion
Circa 20 Kröten haben in der Schenkenzeller Mattenweiher eine neue Heimat gefunden und das nach eines spontanen Aktion. Hans Kurt Rennig hatte sie von der Straße gerettet. 
27.03.2020
Haslach im Kinzigtal
In Haslachs Partnerstadt Lagny-sur-Marne wird drastisch gegen die Verbreitung des Coronavirus vorgegangen. Für die Bürger wurde eine Ausgangssperre verhängt. 
27.03.2020
Hausach
Hausacher Stadtgeschichte (16): Stadtarchivar Michael Hensle berichtet über interessante Funde im Archiv. Heute vor 87 Jahren beschloss der Gemeinderat die Ehrenbürgerschaft Hitlers
27.03.2020
Mittleres Kinzigtal
Zwischen Vorsicht und Fürsorge: In Zeiten der Corona-Krise gewinnt auch die häusliche Pflege massiv an Bedeutung – unter anderem, weil Tausende Kräfte aus Osteuropa plötzlich fehlen.
27.03.2020
Heimatgeschichte
Auf dem Kniebis stand einst ein Kloster – erstmals erwähnt im 13. Jahrhundert. Heute ist nicht mehr viel davon übrig. Eine Ruine erinnert an vergangene und fast vergessene Zeiten. 
26.03.2020
Hornberg/Gutach
Kundenfrequenz und Einkaufsmengen „normalisieren“ sich. Lebensmittelmarktleiter kämpfen mit Verhaltenskodex und Schutzmaßnahmen.
26.03.2020
Kolumne "Schönes Wochenende"
Unsere Kolumne „Schönes Wochenende" kommt heute von Katrin Mosmann – mit zwei kleinen Kindern im Home-Office. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.