Oberwolfach/Schenkenzell

Neue Gemeinschaftspraxis für Oberwolfach und Schenkenzell

Rolf Rombach
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. September 2020

Max Walter kommt gebürtig aus dem Landkreis Lörrach. Derzeit arbeitet er noch in einer Klinik in der Schweiz. Die Familie seiner Frau stammt aus Oberwolfach. ©Privat

Doppelter Einsatz: Der Allgemeinmediziner Max Walter wird ab dem 1. Dezember gemeinsam mit Heike Rombach arbeiten. In Oberwolfach und in Schenkenzell entsteht so eine neue Gemeinschaftspraxis.

Die Ärztin Heike Rombach und der promovierte Arzt Max Walter planen derzeit die Gründung einer sogenannten „Berufsausübungsgemeinschaft“ (früher „Gemeinschaftspraxis). Max Walter wird in diese Praxis als Facharzt für Allgemeinmedizin einsteigen. Am 1. Dezember wird er seine Tätigkeit aufnehmen. 

Standorte weiterführen

Heike Rombach und Max Walter werden die beiden Praxisstandorte Oberwolfach und Schenkenzell wie gewohnt weiterführen. Neben der hausärztlich-internistischen Medizin sollen auch die bisherigen Schwerpunkte Diabetologie für alle Diabetesformen und die komplette Diabetestechnik sowie Palliativmedizin und Psychosomatik dauerhaft für die Region erhalten bleiben. Walter wird überdies seine Erfahrungen aus der Psychiatrie und Chirurgie in die Praxis einbringen. Ergänzend bietet er anthroposophische Therapien an.

Max Walter absolvierte sein Medizinstudium in Witten/Herdecke im Ruhrgebiet und war vor und während des Studiums im Rettungsdienst tätig In der Schweiz absolvierte er seine medizinische Weiterbildung, bei der es ihm wichtig gewesen sei, Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen der Medizin zu sammeln.

Frau stammt aus dem Wolftal

- Anzeige -

Gebürtig kommt er aus Kandern (Landkreis Lörrach), wo er mit seiner Frau und seinem zweijährigen Sohn noch wohnhaft ist. Aktuell arbeitet er in einer Klinik in der Schweiz. Walter hat auch einen Bezug zur Region. Die Familie seiner Frau stammt aus Oberwolfach, und es bestehe schon seit längerem der Wunsch, den Lebensmittelpunkt hierher zu verlegen. 

Die neuen Praxisräume in der Oberwolfacher Wolftalschule (wir berichteten) und die Möglichkeit, bei deren Gestaltung mitwirken zu dürfen, hätten den Standort um ein Weiteres für ihn attraktiv gemacht. Für Allgemeinmedizin habe er sich deshalb entschieden, weil er hier Patienten in den unterschiedlichsten Lebenslagen professionell sowohl medizinisch wie auch psychosozial begleiten und unterstützen könne. 

Da er gerne im Team arbeite, habe er sich für eine Gemeinschaftspraxis entschlossen. Der kollegiale Austausch über kurze Wege sei ein großer Vorteil in der medizinischen Versorgung. In der Vielseitigkeit einer Gemeinschaftspraxis sehen sowohl Rombach als auch Walter einen weiteren Vorteil für die Patienten. Und ein weiterer Vorteil liege in der gegenseitigen Vertretung bei Urlaub oder Krankheit. Dadurch sei zukünftig die ärztliche Versorgung nahezu ganzjährig ohne Unterbrechung gewährleistet. 

Stärkung der Region

Heike Rombach hat die Oberwolfacher Praxis 2011 von dem langjährigen Hausarzt Dieter Löwenberg und die Schenkenzeller Praxis, die  derzeit als Nebenbetriebsstätte geführt wird, 2014 von dem Hausarzt Thomas Mönnighoff-Friedrich übernommen. Bisher hat Heike Rombach die Praxis mit den beiden Standorten alleine geführt. „Ich freue mich über die baldige tatkräftige Unterstützung durch Max Walter und die damit verbundene Stärkung der Region“, bekundet Heike Rombach. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Im 150. Jahr des Bestehens der Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach wird auch die Kameradschaft unter den Musikerkollegen großgeschrieben.
vor 1 Stunde
Schiltach
150 Jahre Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach (1): In einer sechsteiligen Serie blickt das Offenburger Tageblatt hinter die Kulissen des Vereins. Im ersten Teil geht es um die Geschichte.
Passgenaues Wahlplakat in Schapbach.
vor 4 Stunden
Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
Der Gnadenstuhl in der Mariä Himmelfahrtskapelle zu Schnellingen.
vor 5 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das "Schnellinger Fest" erinnert an die traditionelle Wallfahrt zur „Mariä Himmelfahrtskapelle“ im Haslacher Ortsteil. Das dortige "Gnadenbild" war am Dreifaltigkeitssonntag das Ziel zahlreicher Gläubigen.
Spende für den Hornberger Tafelladen: Emil Schmid (links) von der Glückauf-Clara-Stiftung sowie Erich und Henriette Haas vom Tafel-Team.
vor 5 Stunden
Hornberg
Große Freude herrschte am Donnerstagmorgen im Hornberger Tafelladen der Awo.
Die Ortschaftsräte wünschen sich für die Straßensanierungen ein "Revival" des BZ-Verfahrens.
vor 5 Stunden
Hornberg - Reichenbach
65 Prozent der 56 Kilometer Straßen im Hornberger Ortsteil Reichenbach sind kaputt. Eine Lösung, wie diese saniert werden könnten, ist wegen zu hoher Kosten derzeit nicht in Sicht.
Jugendliche geben der biblischen Geschichte um die Anfänge der christlichen Kirche mit dem Musical „Petrus“ einen aktuellen Dreh mit Themen wie Angst, Gewalt, Verfolgung und Flucht, aber auch Hoffnung und Zuversicht.
vor 5 Stunden
Gutach
Mit dem Musical "Petrus" machte die Organisation junger Christen "Adonia" einen Stopp in Gutach. Rund 80 jugendliche Akteure begeisterten mit ihrem Projekt das Publikum.
Mühlenbachs Bürgermeisterin Helga Wössner und Michael Mathuni vom E-Werk Mittelbaden stellten die E-Ladestation in Mühlenbach vor.
vor 6 Stunden
Mühlenbach
Mühlenbach hat seit Ende des vergangenen Jahrs eine E-Ladestation. Am Donnerstag haben Bürgermeisterin Helga Wössner und Michael Mathuni vom E-Werk Mittelbaden sie offiziell vorgestellt.
Großes Talent: Julian Schreiner erlebte jüngst spannende Tage mit weiteren Filmschaffenden und freut sich über die erneute Nominierung für den "Deutschen Jugendfilmpreis".
vor 16 Stunden
Hornberg
Der junge Hornberger Filmemacher Julian Schreiner erhält weitere Auszeichnungen und ist für den "Deutschen Jugendfilmpreis" vom 7. bis 9. Juni in Duisburg nominiert.
Magdalena Dera genießt das karibische Ambiente in Belize und hat Stachelrochen gefüttert. 
vor 22 Stunden
Hausach
Magdas Reise (36): In Belize genießt die Hausacherin Magdalena Dera das karibische Feeling. Neben kulinarischen Neuheiten erlebt sie dabei auch etwas ganz Besonderes im Wasser.
Sebastian Wehrle (von links), Uwe Baumann, Bürgermeister Siegfried Eckert, Staatssekretär Arne Braun, Beate Axmann, Staatssekretärin Sandra Boser, Thomas Hafen und José Schloss haben das Gutacher Kriegerdenkmal besucht. ⇒Foto: Michaela Keller
24.05.2024
Gutach
Staatssekretär Arne Braun und Staatssekretärin Sandra Boser waren im Gutacher Hasemann-Liebich-Museum zu Besuch. Dabei war vor allem die Kunst ein Thema, das für den ländlichen Raum prägend gewesen sei und die sich mit der Zeit verändert habe.
Die Evangelische Kirchengemeinde Hornberg hat in einem Gottesdienst mit Pfarrer Thomas Krenz die Jubelkonfirmanden begrüßt. 
24.05.2024
Hornberg
Die Evangelische Kirchengemeinde Hornberg hat vor einiger Zeit mehrere Jubelkonfirmationen gefeiert.
Die farbenfrohe Glasfaser-Zukunft braucht auch in Wolfach weiterhin Geduld. 
24.05.2024
Wolfach
Nach langer Wartezeit hat der Glasfaserausbau zwar auch in Wolfach begonnen. Doch sowohl im eigenwirtschaftlichen Ausbau der UGG als auch im geförderten Ausbau gebe es laut Stadt Verzögerungen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das gediegene neue Corporate Design von Sport Kuhn spiegelt sich auch in der Fassadengestaltung wider.  
    21.05.2024
    Sport Kuhn: Führungstrio geht mit Drive in die Zukunft
    Seit vergangenem Sommer steht die vierte Generation bei Sport Kuhn in Offenburg an der Spitze und hat in den wenigen Monaten viele Änderungen angestoßen. Immer im Mittelpunkt: der Kunde.
  • Finanz- und Versicherungsmakler Tino Weissenrieder betreut mit dem Team der "W&K Wirtschaftsberatung" in Lahr einen bundesweiten Kundenstamm.
    21.05.2024
    Rundum beraten: W&K Wirtschaftsberatung Tino Weissenrieder
    In Unternehmen werden viele Entscheidungen getroffen – strategische, finanzielle und technologische. Doch wer stellt die Weichen für die Zukunft der Unternehmer? Die "W&K Wirtschaftsberatung" Tino Weissenrieder hilft mit Kompetenz und Erfahrung weiter.
  • Das Geheimnis des Erfolgs ist der große Zusammenhalt der Familie. Jeder bringt sich mit seinen Erfahrungen und Talenten ein (von links): Erika und Erhard, Brigitte und Hubert Benz sowie Anja Vetter und Alexander Benz mit ihrem kleinen Lukas. 
    29.04.2024
    Top-Life Gesundheitszentrum: Alle Altersgruppen willkommen!
    Das Top-Life Gesundheitszentrum in Berghaupten feiert in diesem Jahr ein außergewöhnliches Firmen-Jubiläum. Es basiert auf dem Alter aller sieben Familienmitglieder, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen.
  • Physiotherapeutin Luise Wolf schätzt die Zusammenarbeit und innovativen Ansätze bei ihrem Arbeitgeber. 
    22.04.2024
    Top-Life Berghaupten: Hier steht der Mensch im Mittelpunkt
    Das Gesundheitszentrum Top-Life in Berghaupten bietet ein Komplettpaket rund um Gesunderhaltung, Rehabilitation, Prävention und Wellness. Physiotherapeutin Luise Wolf ist Teil des motivierten Teams und gibt im Interview Einblick in ihre abwechslungsreiche Arbeit.