Haslach im Kinzigtal

Nikolaus ist in Haslach für Jung und Alt da

Autor: 
Lars Reutter und Fred-Jürgen Becker
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2019

(Bild 1/3) Der Haslacher Nikolaus und sein Gefolge ist für alle Generationen da. So sangen Kinder für ihn auf dem Marktplatz, und auch im Schwarzwaldwohnstift freuten sich Bewohner, Personal und Angehörige über den Besuch. ©Lars Reutter

Der Haslacher Nikolaus ist mit seinem Gefolge für alle Generationen da. Am Freitag hatte er am frühen Abend seinen großen Auftritt auf dem Markplatz, wohin vor allem viele Kinder mit ihren Eltern gekommen waren. Aber auch Senioren besuchte er. 

Am Nikolaustag herrscht Jahr für Jahr großes Gedränge auf dem Marktplatz, und auch am Freitagabend lockte die historische Nikolausgruppe mit Biggeresel, Knecht Ruprecht, Pelzmärtel und Engel unzählige Besucher – darunter natürlich vor allem viele Kinder – zur lebendigen Rathauskrippe in die Stadtmitte. 

Ein Bläserensemble der Stadtkapelle stimmte die kleinen und großen Zuschauer mit vorweihnachtlichen Weisen ein, bevor Mädchen und­ Jungen der Kindergärten und Grundschule den heiligen Bischof und seine Gefährten mit ihrem Gesang begrüßten. Da stimmte auch Bürgermeister Philipp Saar mit passender Nikloauskrawatte gerne mit ein.

Weckmänner an Kinder verteilt

Der Nikolaus war hocherfreut über die große Besucherschar und verteilte anschließend Weckmänner an die Kinder. Zudem bewirteten die Budenbetreiber die Gäste beim „Winterzauber“ am Marktplatz.

- Anzeige -

Der heilige Bischof hatte zuvor schon viele Familien besucht, wobei er einmal sogar vom SWR dabei gefilmt wurde (wir haben berichtet). Aber nicht nur Kinder erfreuen sich an diesem Brauchtum, sondern auch Senioren haben den Nikolaus gerne bei sich. So besuchte er mit seinem Gefolge am Mittwochnachmittag auch den Schwarzwaldwohnstift.

Senioren: „So schee wie frihr“

Besonders angetan waren die betagten Leute davon, dass der Nikolaus durch die Reihen ging und für jeden ein paar Worte übrig hatte. Die meisten fühlten sich dabei in ihre Kindheit versetzt, denn es war „so schee wie frihr“. Mit dem Lied „Lasst uns froh und munter sein“, das alle kräftig mitsangen und noch gut auswendig konnten, war die Gruppe empfangen worden.

Der Nikolaus sprach auch dem Personal und den Verantwortlichen des Wohnstifts für deren wichtige Arbeit an den ihnen anvertrauten Menschen ein herzliches Vergelt’s Gott aus.

Die musikalische Gestaltung der Feier hatte Walter Bührer am E-Piano übernommen. Deshalb wurden auch viele Adventslieder gesungen und vorweihnachtliche Weisen gespielt. Und Bewohnerin Bruni Müller trug zur Freude aller noch ein selbst verfasstes Gedicht über den Nikolaus vor. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 5 Stunden
Wolfach
Zum Start ins neue Jahr tauschten Heike Zwikirs und Barbara Plaasch ihre Rollen in der Caritas Sozialstation Kinzig/Gutachtal. Als neue Pflegedienstleiterin gehört zu Zwikirs’ Aufgaben auch die Vorbereitung des Umzugs des Büros in den Pflegeheim-Neubau nach Oberwolfach.
vor 6 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das Regierungspräsidium (RP) Freiburg stellt  – wie von Bürgermeister Philipp Saar angekündigt (wir haben berichtet) – den aktuellen Planungsstand der Haslacher Ortsumfahrung (B 33) am Mittwoch, 12. Februar, ab 18.30 Uhr in der Stadthalle Haslach vor.
vor 9 Stunden
Schiltach/Mittleres Kinzigtal
Ein neues Regionalbudget soll Kleinprojekte in den Leader-Regionen unterstützen und den ländlichen Raum stärken. Dazu sind nun weitere Details bekannt geworden
vor 11 Stunden
Planzahlen der Eigenbetriebe
Im Haslacher Gemeinderat ging es am Dienstagabend bei der Verabschiedung des Haushalt 2020 der Kommune auch um den Etat der Eigenbetriebe. 
vor 17 Stunden
Wolfach
Stolze 50 wird das Wolfacher Narrenblättle mit der aktuellen Ausgabe, die ab sofort in mehreren Geschäften zu haben ist. Im Jubiläums-Blättle blicken die Macher zurück und werben um neue kreative Köpfe zur Unterstützung des Teams.
vor 20 Stunden
Stadtgärtner geben Auskunft
Die Ergebnisse der Baumkontrolle und der daraus resultierenden Maßnahmen war ein Thema im Haslacher Gemeinderat. 58 Bäume sollen gefällt werden. Stadtgärtner Uwe Schweitzer betonte, dass auch Bäume gepflanzt werden und besonders alte Bäume zu erhalten seien.
vor 22 Stunden
Beifall für Robert Legnani
Roberto Legnani, der begnadete Virtuose der klassischen Gitarre, machte auf seiner Deutschland-Tournee am Mittwoch in Haslach Station: Er gab in der Bücherei ein diesmal gut besuchtes Konzert.
vor 22 Stunden
Schiltach
In der Bürgerfragestunde nach der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend im Schiltacher Rathaus meldete sich Luise Hradil aus dem Museumsteam zu Wort. Immer wieder ärgerten sich Gäste wegen parkender Autos auf dem Schiltacher Marktplatz, die die schöne Fotokulisse dort störten, sagte sie.   
vor 22 Stunden
Steinach
Wie wertvoll die Arbeit der Jugendfeuerwehr Steinach ist, kam mehrfach in der Hauptversammlung der Jugendfeuerwehr am Mittwochabend im Gerätehaus Steinach zum Ausdruck. 
vor 22 Stunden
Wolfach/Oberwolfach
Ihre erste Amtszeit hat Judith Jörke als Vorsitzende der Landfrauen Wolfach/Oberwolfach mit Bravour bestanden: Unter Beifall wurden sie und ihr neu aufgestelltes Team am Mittwoch in der Hauptversammlung im Gasthaus „Walkenstein“ für weitere drei Jahre gewählt.  
vor 22 Stunden
Fischerbach
Ein Thema in der Gemeinderatsitzung am Montag, 27. Januar, in Fischerbach wird der Abbruch des Anwesens Hauptstraße  35 sein. Vorab blickt das Offenburger Tageblatt auf die Geschichte des Hauses und erklärt, warum es weichen muss.  
vor 22 Stunden
Gutach
Alle sechs Jahre sollten Gemeinden ihre Brücken mit einer Weite von mehr als zwei Metern überprüfen. Klaus Blum, Bauingenieur am Regierungspäsidium, hatte nach zehn Jahren die Gutacher Brücken unter die Lupe genommen und trug die Ergebnisse am Mittwoch im Gemeinderat vor.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -