Steinach

Nikolausfeier mit knapp 200 Nachwuchsturnern in Steinach

Autor: 
Simone Lehmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Dezember 2019

Zu Detlev Jöckers Kinderlied „Eine kleine blaue Kugel“ rollten die Purzelkinder zuerst einen überdimensionalen Globus herein, vollführten dann mit blauen Gymnastikbällen einen Freudentanz für die Erde. ©Simone Lehmann

Tolle Leistungen zeigten am Sonntag knapp 200 Kinder und Jugendliche des TV Steinach bei der jährlichen Nikolausfeier. Zum Leitthema „Gemeinsam für die Erde“ haben sie mit ihren Übungsleitern ein abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt. 
 

Knapp 200 Kinder und Jugendliche haben am Sonntag bei der Nikolausfeier des TV Steinach zahlreichen Verwandten und Freunden präsentiert, was sie schon alles gelernt haben. 15 Aufführungen unter dem Leitthema „Gemeinsam für die Erde“ gab es zu bestaunen.

Packend war die Auftaktnummer zu den Klängen: „Ich sing‘ immer weiter für die Erde mein Lied.“ Dabei zeigten drei Übungsleiterinnen mit drei ihrer Schützlinge eine perfekt inszenierte Bodenkür. Dass die Musik live von Ida und Mara Schwendemann vorgetragen wurde, rundete die Darbietung ab.  

Zu Detlev Jöckers Kinderlied „Eine kleine blaue Kugel“ rollten die Purzelkinder zuerst einen  überdimensionalen Globus herein,  vollführten dann mit blauen Gymnastikbällen einen Freudentanz für die Erde. „Gemeinsam im Gleichgewicht“ hatten sich die sieben Jungs der Bewegungslandschaften als Motto ausgesucht. An drei abwechslungsreichen Stationen wurde mit höchster Konzentration balanciert und das Gleichgewicht geschult.  

Premiere für die „Dance Kids“

Dass Ausgeglichenheit in allen Lebenslagen wichtig ist, sah man auch bei den Mädchen der Slackline-Gruppe. Für ihren Gang über das schwingende Schlauchband ernteten sie anerkennenden Applaus. Premiere bei der Nikolausfeier hatten die „Dance Kids“. Erst im September gestartet, zeigten die zehn Mädchen zwischen fünf und sieben Jahren gemeinsame Schritte und Drehungen. 

Ein „Tanz-Battle“ lieferten sich die älteren „Mini Dancer“, um sich am Ende dann aber vereint den wohlverdienten Beifall abzuholen. Mit einer Prise Sternenstaub würzten die Grundlagenturnerinnen ihr Auftakttänzchen, ehe sie sich mit Turnübungen einer schiefen Ebene, dem Barren sowie dem kleinen Schwebebalken widmeten. 

Das „Gemeinsam“ aus dem Leitthema wurde bei der Bubenriege ungewollt groß geschrieben. Beinahe wäre die Nummer grippebedingt ausgefallen – nur ein Turnkind war übrig. Doch die Übungsleiter Aaron Kürz und Janic Schwendemann standen ihrem Schützling Mateo Lehmann bei der Trampolinnummer zur Seite. 

- Anzeige -

Mehr als 60 Geräteturnerinnen

Raumergreifend war die zweigeteilte Nummer der mehr als 60 Gerätturnerinnen. Mit Sprüngen, Salti, Überschlägen und waghalsigen Abgängen starteten sie ihr Feuerwerk der Turnkunst zuerst am großen Trampolin, ehe sie parallel an kleinen Schwebebalken weitermachten.

Das Trampolin blieb, zur Freude aller Kinder, in der Pause aufgebaut und so durfte nach Herzenslust gesprungen und getobt werden. Danach präsentierten die SGW-Mannschaften ihre hochkarätigen Bodenküren und erhielten dafür anerkennenden Applaus. 

Im Sturm eroberten die Turnzwerge der Eltern-Kind-Riege die Herzen der Zuschauer. Gemeinsam mit Mama, Papa oder Oma luden sie zur Schlittenfahrt ein, sausten mit dem Rollbrett durch die Halle und meisterten eine Rutschpartie über den Mattenhügel.  

„Step-Stars“ machen den Abschluss

Schwindelfrei und tollkühn erklommen die Abenteuerturner zwei an Trapezen befestigte Langbänke. Mit Seilen, mitreißenden Sprungkombinationen und kreativen Partnervariationen zogen die zwölf Rope-Skipperinnen die Anwesenden in ihren Bann, ehe die Tanzgruppe „Step-Stars“ mit fetzigen Moves das Programmende einläutete.

Zum Finale zogen alle Akteure nochmal gemeinsam ein und sangen „Lasst uns froh und munter sein“. Angelockt vom schönen Gesang betraten die Klausenbigger die Turnhalle. Passend zum Leitthema erhielt jedes Kind neben dem obligatorischen Schoko-Nikolaus eine langlebige Trinkflasche in der Vereinsfarbe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Die Römerbande mit Freunden:
1. Reihe v.l.:Susanne Bächle, Stefan Wagner, Hermann Winterer, Karl-Friedrich Teuchert, Anita Wagner
2. Reihe v.l.: Clemens Bächle, Thomas Teuchert, Zora Ivecic, Uwe Carsten, Monika Bächle, Renate Wagner
3.Reihe v.l.: Wolfgang Janson, Manfred Wagner, Karlheim Tiefenbach, Antonia Kienzler
vor 13 Stunden
Huse fier Riigschmeckte (28)
In den 60er- und 70er-Jahren schlossen sich Hausacher Kinder- und Jugendliche gern zu Banden zusammen, die sich das Städtle zum Spielplatz machten.
Lars Reutter kommentiert.
vor 16 Stunden
Kommentar
Lars Reutter kommentiert die Nicht-Vergabe einer Gewerbefläche im gemeinsamen Gewerbegebeit von Haslach und Steinach.
Wer soll das letzte Gewerbegrundstück im gemeinsamen Gewerbegebiet Weiherdamm/Strickerfeld mit einer Fläche von 5400 Quadratmetern bekommen? Auf diese Frage gibt es aus Haslach und Steinach unterschiedliche Antworten.
vor 16 Stunden
Gewerbegebiet Weiherdamm/Strickerfeld
Für die letzte freie Fläche im Gewerbegebiet Weiherdamm/Strickerfeld interessieren sich mehrere Firmen. Doch keine bekommt sie bisher, da sich die Kommunen nicht einigen können.
Mehrkosten gibt es beim Stadionbau in Haslach.
vor 17 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Keine Diskussionen: Der Auftrag für die Sanierung des Haslacher Stadions kostet zwar rund 200 000 Euro mehr als gedacht, aber dieses Plus hielten die Räte eher für erfreulich niedrig.
Ludwig Benz wurde am Mittwoch beigesetzt. 
vor 17 Stunden
Hausach - Einbach
Mehr als 50 Jahre war Ludwig Benz aktiver Musiker. Am Fronleichnamstag ist das Ehrenmitglied der Stadt- und Feuerwehrkapelle Hausach verstorben.
Der "Bombenalarm" in Haslach war ein Fehlalarm.
vor 17 Stunden
Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag. Heute geht´s unter anderem um einen bombigen Fund, redefreudige Abgeordnete und - passend zur EM - natürlich um Fußball
Der Vorstand der Parkinson-Hilfe (von links): Armin Matt, Sandra Schulz, Bernd Wolk, Peter Ludwig, Dietmar Deger, Gustav Geiger und Franz Schmalz.
vor 18 Stunden
Fördervereine – Die stillen Helfer im Hintergrund (4)
Stolze 97 Einträge zählt auf Wolfachs Vereinsliste aktuell, allein 16 davon sind Fördervereine. Sie unterstützen andere Vereine oder karitative Einrichtungen tatkräftig bei ihrer Arbeit. Das Offenburger Tageblatt stellt die stillen Helfer im Hintergrund vor.
Die Studentin Birgit Krötz kam ins Gottlob-Freithaler-Haus um im Rahmen ihrer Bachelorarbeit Mitarbeiter und Bewohner zu interviewen.
11.06.2021
Schiltach
Die gebürtige Schiltacherin und Studentin in Freiburg Birgit Krötz führte mehrere Interviews im Gottlob-Freithaler-Haus, um Material für ihre Bachlorarbeit zu sammeln.
Ein Holzkreuz auf der Regenbogenfahne, dem Symbol für die Vielfalt von Schwulen und Lesben in aller Welt – die konservative Haltung der Katholischen Kirche in Rom stößt bei vielen Christen in der Region für Unverständnis.
11.06.2021
Kinzigtal
Auf Ärger und Unverständnis sorgt bei den Mitgliedern des Dekanats Offenburg-Kinzigtal die Haltung der Katholischen Kirche in Rom in Bezug auf gleichgeschlechtliche Paare.
Die Alphornbläser probten im Zentrum von Mühlenbach.
11.06.2021
Mühlenbach
Ende Mai nahmen bei schönstem Frühsommer-Wetter die Alphornfreunde Mittlerer Schwarzwald wieder ihren Probenbetrieb auf.
Wolfachs nagelneuen Einsatzleitwagen gibt´s dank der bayrischen Modellbaufirma Rietze jetzt auch als originalgetreue Nachbildung im Maßstab 1:87 - vorerst in einer Auflage von rund 300 Exemplaren.
11.06.2021
Wolfach
Den neuen Einsatzleitwagen der Feuerwehr Wolfach gibt’s ab sofort für jedermann: Die bayrische Modellbaufirma Rietze macht den VW-Bus zum detailgetreuen Sammlerstück für die Vitrine.
Stadtarchivar und Museumsleiter Andreas Morgenstern zeigt den erfolgreichen Bildband mit Motiven von Schiltach einst und heute aus selber Perspektive.
11.06.2021
Schiltach
Stadtarchivar und Museumsleiter Andreas Morgenstern berichtet dem Gemeinderat von einem schwierigen Geschäftsjahr der Schitlacher Museen unter Coronabedingungen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Trinationales Filmfestival der Medien Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offeburg gestreamt.
    vor 14 Stunden
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Bürstner ist seit über 55 Jahren ein Garant für Qualität und Kompetenz in Sachen Wohnmobile und Wohnwagen.
    vor 22 Stunden
    Bürstner GmbH & Co. KG aus Neumühl: Ein Garant für Qualität
    Seit 55 Jahren sind Bürstner-Wohnwagen ein Synonym für Qualität und unbeschwerten Urlaub. Das beweisen viele Preise. 2021 ist der Wohnmobilhersteller mit dem German Innovation Award „Winner“ ausgezeichnet worden. Das Unternehmen baut seine Produktion aus und stellt ein.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!
  • Einfach sympathisch: "Ketterer sind netterer" nicht nur einfach ein Werbeslogan, sondern das Leitmotiv der Familienbrauerei aus Hornberg. Sie leben es vor: Michael Ketterer, Anke Ketterer, Philipp Ketterer (v.l.).
    08.06.2021
    M. Ketterer GmbH & Co.KG: Durchstarten beim Braumeister
    Die Familienbrauerei Ketterer in Hornberg nutzt modernste Brautechnik zur Herstellung seiner international ausgezeichneten Qualitätsbiere und ist seit Mitte 2020 ein klimaneutrales Unternehmen. Werden auch Sie ein „Netterer“, die Familienbrauerei stellt ein!