Verkehrsgutachten Steinach

Noch keine Lösung für Gefahrenstellen in Sicht

Autor: 
Maria Benz
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. November 2014
Die Prinzbacherstraße ist die eigentliche Zufahrt ins Interkommunale Gewerbegebiet....

(Bild 1/3) Die Prinzbacherstraße ist die eigentliche Zufahrt ins Interkommunale Gewerbegebiet.... ©Maria Benz

Die Ergebnisse des Verkehrsgutachtens für Steinach wurden am Montag in der Bürgerversammlung vorgestellt. Eine Lösung für die Gefahrenstellen, insbesondere in der Kolpingstraße und der Kraftzig, ist jedoch noch nicht in Sicht.

Mit Spannung war von vielen Steinachern das Verkehrsgutachten erwartet worden. Entsprechend gut besucht war die Bürgerversammlung am Montagabend in der Turn- und Festhalle.
Jürgen Wilke vom Ingenieurbüro RS in Achern berichtete, dass am Dienstag, 6. Mai, zwischen 5.30 Uhr und 22.30 Uhr der Verkehr an sechs Knotenpunkten gezählt wurde. Die einzelnen Ergebnisse wurden noch am Montag nach der Bürgerversammlung auf der Internetseite der Gemeinde veröffentlich und können dort von jedem nachgelesen werden.  

Bei der Zählung ging es vor allem darum, zu ermitteln, wie hoch die Belastung in den verschiedenen Zufahrtsstraßen zu den Gewerbegebieten »Interkom« und »Bildstöckle« ist. 

Verschiebung befürchtet
Wie bereits berichtet, hatten Anwohner der Kolpingstraße per Unterschriftenaktion gefordert, die Unterführung ins »Interkom« zu sperren, weil die Verkehrsbelastung aufgrund des Gewerbegebiets seit Jahren zunehme. Dies hatte jedoch sofort eine Gegenaktions von Bürgern anderer Ortsteile ins Leben gerufen, die dadurch eine Verschiebung des Verkehrsproblems befürchten.

- Anzeige -

Nach den Zählungen kam Wilke zu dem Schluss, dass »gravierende Probleme im Verkehrsablauf (...) im Erhebungsgebiet am Zähltag nicht festgestellt werden konnten.«

In der Prinzbacherstraße seien innerhalb von 17 Stunden zwischen 1250 und 1450 Fahrzeuge gezählt worden (immer beide Richtungen zusammengenommen), an der Unterführung Kolpingstraße rund 500 und an der Unterführung Kraftzik 850. Auffällig bei der Kolpingstraße sei, dass an der Einmündung zur Hauptstraße noch 1050 Fahrzeuge gezählt wurden. Der Experte resümiert: »Vom Gesamtverkehrsaufkommen in der Kolpingstraße hat also ca. 50 Prozent Quelle und Ziel in den Gewerbegebieten (...) Dies heißt im Umkehrschluss aber auch, dass über 50 Prozent des Verkehrsauskommens ›hausgemacht‹ ist.
Viele sind skeptisch
Zahlreiche Bürger führten an, dass das Verkehrsaufkommen in den Straßen durch den Ausbau der Gewerbegebiete noch steigen werde, und viele sind skeptisch, ob die geplante Abfahrt von der B 33 ins »Interkom« tatsächlich Entlastung bringen wird. »Sie siedeln Industrie an ohne, dass die Verkehrsprobleme gelöst sind. Anders herum muss man es machen«, wandte sich ein Besucher an Bürgermeister Frank Edelmann. »Was soll ich da antworten. Wenn ich den Vater mit dem 15-jährigen Sohn frage, sagt der: ›Endlich haben wir Ausbildungsplätze in Steinach‹«, entgegnete der Rathauschef. Er habe noch keine Lösung für die Gefahrenstellen in der Kolpingstraße und der Kraftzik parat.

Vor Jahren sei schon mal darüber nachgedacht worden, die Unterführung in der Kraftzik zu erweitern und mit Gehwegen zu versehen. Verkehrsexperten hätten aber damals prophezeit, dass die Autofahrer dadurch nur noch schneller fahren würden.
Das Gutachten sei lediglich eine Bestandsaufnahme und ein erster Schritt, betonte Edelmann. Der zweite, eine tatsächliche Lösung zu finden, ist ungleich schwerer – und erst, wenn eine solche in Sicht sei, mache es auch Sinn, die betroffenen Bürger an dem Planungsprozess zu beteiligen, wie bei der Bürgerversammlung vor einem Jahr versprochen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 5 Stunden
Peter Weiß (CDU) zu Besuch
CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Weiß hat sich bei einem Besuch in Haslach bei der Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal über die Lage in Zeiten von Corona informiert.
vor 7 Stunden
Familie sorgt zum zehnten Mal für Sommerspaß
In Fischerbach hat das umfangreiche Sommerspaßprogramm gleich am ersten Ferientag begonnen. Vier Mädchen und fünf Buben im Alter zwischen vier und zehn Jahren durften ihre eigene Pizza kreieren. Mechthilde, Helmut und Christina Eisenmann standen den Kindern dabei mit Rat und Tat zur Seite.
vor 7 Stunden
Nur noch wenige Leuchten fehlen
Seit 2007 hat sich die Stadt Wolfach zum Ziel gesetzt, ihren „ökologischen Fußabdruck“ zu verkleinern. Seit 13 Jahren rüstet die Stadt die Straßenbeleuchtung in Wolfach erst auf Energiesparlampen, seit ein paar Jahren auf LED-Leuchten um. Nun ist die Umrüstung fast abgeschlossen.
vor 17 Stunden
Nest in Riegel etwas niedriger
Noch immer liegt Haslach mit der Höhe seines Storchennestes auf dem Turm von St. Arbogast an der Spitze in Deutschland. Die Jungstörche haben sich aber verabschiedet.
vor 20 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Gleich mehrere Objekte und Architekturbüros aus dem Kinzigtal wurden im Rahmen von  „Beispielhaftes Bauen 2014 bis 2020“ ausgezeichnet. 
vor 23 Stunden
Ausrichtung des Naturparks
Schiltachs Gemeinderäte beteiligen sich an der Gestaltung der künftigen Entwicklung des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Davon profitiert auch die Stadt mit ihrem Tourismus.
02.08.2020
Beifall für Trachtenkapelle
Nach der langen, schmerzlichen Corona-Zwangspause sorgte die Trachtenkapelle Oberwolfach am Mittwoch und Donnerstag mit zwei Sommerabendkonzerten endlich wieder für musikalische Unterhaltung.
02.08.2020
Tickets im Vorverkauf
„Jazz im Kreuzgang“ heißt es am Sonntag, 9. August, bei zwei Abendterminen im Alten Kapuzinerkloster in Haslach.
01.08.2020
Nach Grubenunglück 1970
Große Aufregung oberhalb des Witticher Klosters vor 50 Jahren. Im Simson-Stollen im Böckelsbach war ein „Amateur-Geologe“ in den Förderschacht gestürzt. Fritz Arnold erwies sich damals als der mutige Lebensretter. Das Überleben von Herbert Klöpfer aus Freiburg gleicht noch heute einem Wunder. 
01.08.2020
Kinzigtäler Wochenrückblick
Jeden Samstag gibt es von den Kinzigtalredakteuren einen ironisch-satirischen Wochenrückblick. 
01.08.2020
Gemeinderat
Der Oberwolfacher Gemeindewald war am Dienstag Thema im Gemeinderat. Silke Lanninger lobte dabei die aktive Arbeit der Waldbesitzer.
01.08.2020
Aus für Schlosshof-Test
Der Wolfacher Mittwochs-Wochenmarkt soll nicht verlegt werden, auch nicht probeweise. Darauf einigten sich die Stadtververwaltung und die Marktbeschicker am Mittwoch. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...