Hausacher Stadtschreiber-Tagebuch (3)

»Normalität geht Baba«

Autor: 
Stefan Schmitzer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. März 2018

Stefan Schmitzer aus Graz ist von Februar bis Mai der 24. Hausacher Stadtschreiber. ©Claudia Ramsteiner

Stefan Schmitzer lebt seit Mitte Februar bis Mitte Mai als Gisela-Scherer-Stipendiat und Hausacher Stadtschreiber im Moler­hiisle im Breitenbach und schreibt wöchentlich eine Kolumne, in der er den Lesern des Offenburger Tageblatts unter anderem auch Einblicke in die Innenpolitik Österreichs geben will – die zur deutschen durchaus Parallelen aufweist: 
 

Damen und Herren Kinzigtaler, liebe Katzen, geehrte Buschwindröschen und Wetterphänomene!
Hans Rauscher vom »Standard« fasst zusammen, was in Österreich grade so los ist: »Das von einem harten Rechten geführte Innenministerium fällt unter dem Kommando eines auffällig Rechten genau dort ein, wo Rechtsex­treme überwacht werden.« 

Die Wendung »fällt ein« bezieht sich dabei auf eine Hausdurchsuchung durch die eine Polizeieinheit beim Leiter einer anderen Polizeieinheit, bei der »zufällig« allerhand Ermittlungsergebnisse über die rechte Szene (inklusive z.  B. der Namen von Informanten) beschlagnahmt wurden; und wenn Rauscher den Verantwortlichen jener Durchsuchung einen »auffällig Rechten« nennt, dann meint er nicht, dass der Mann bloß ein gewisses Faible für Marschmusik, Patriarchat und Monokultur hätte . . . 

Inkompetentes und/oder unwohlgesinntes Personal

Es gibt das alles – viel, viel ausführlicher, als ich es hier zusammenbrächte; auch unter Einbeziehung diverser Nebenschauplätze, wie beispielsweise der Sache mit jenem ÖVP-Mandatar, der meint, man könne ja auswandern, wenn man der Polizei nicht mehr vertraue – in denjenigen österreichischen Medien zu lesen/hören, die sich noch nicht die Schneid haben abkaufen lassen.
Will sagen: Normalität ist Baba gegangen. (für Leser*innen in Deutschland: »Normalität hat Tschüss gesagt.«).

- Anzeige -

Wöchentlich X Zeichen (beispielsweise in einer Kolumne für das sehr geehrte Offenburger Tageblatt) darüber abzusondern, welche Norm des gesitteten Zusammenlebens da grade mal wieder im Einzelnen verletzt  ward, und warum das empörend ist, und an welcher Messlatte hinwiederum das Verhalten der Nomenklaturen zu messen wäre, wenn alles mit rechten Dingen zuginge – das ist alles so erkennbar sinnlos, wie es auch sinnlos wäre, mit einem krakeelenden Dreikäsehoch, der einen Lolli will, eine moderierte Fernsehdiskussion über Lohnnebenkosten in der Süßwarenbranche zu beginnen. Wir haben u. a. inkompetentes und/oder unwohlgesinntes Personal. Dem Umstand ist nicht unmittelbar abzuhelfen. Fertig.

(Wer sich im Detail über die Genese der speziell österreichischen Variante des allgemeinen Elends informieren will und heute noch was anderes vorhat als Wikipedia-Entries zu lesen, dem sei ein ausgesprochen altklug tönendes, aber fokussiertes Interview ans Herz gelegt, das Robert Menasse vor ein paar Jahren der ZDF-Sendung »aspekte« gegeben hat und das auf Youtube liegt.)

Produktive Verwirrung

Und weil es wie gesagt eh wurscht ist. Ganz was anderes. Jürg Laederach ist gestorben. Das eine Buch von ihm, das ich kenne – »69 Arten, den Blues zu spielen« – war außerdem das allererste Stück nicht-linear-erzählender und dabei aber auch nicht-erstmal-langweiliger Literatur, das mir überhaupt in die Hände fiel. 

Es weckte Lebensgeister in dem sehr jungen Menschlein, das ich war; es verwirrte mich aufs Produktivste; es rief eine sehr uuungefähre Vorstellung davon hervor, dass ich auch, später einmal, in etwa so etwas Ähnliches wie diesen Blues . . . Was das dann wäre, »SO« etwas Ähnliches? Was wussten davon schon, geehrter Osterhase, die Pappeln in der Gasse, wo die elterliche Wohnung auf die Güterbahnanlage sah? Ach Hasentier. Normalität in Österreich ist Schinken und Asphalt.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 8 Stunden
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 6 Stunden
Auftragsvergabe
Der Fischerbacher Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Montagabend den Auftrag für die digitale Bestandsaufnahme der Kanäle  vergeben. Zudem gab es Infos zur jüngsten Geschwindigkeitsmessung.
vor 8 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Forstbetriebsgemeinschaft Bad Rippoldsau-Schapbach blickte am Sonntag im Hotel »Ochsenwirtshof« auf ein bewegtes Jahr zurück. Im Mittelpunkt standen die Berichte der Geschäftsführer, der Bericht des Vorsitzenden Stefan Schmieder sowie Aktuelles vom Kreisforstamt.  
vor 8 Stunden
Ortschaftsrat Lehengericht
Thema war es schon öfter im Ortschafts- und auch im Gemeinderat: Hundekotverunreinigungen­ in Schiltach. So auch am Montagabend in der Ortschaftsratssitzung im Lehengerichter Rathaus.
vor 9 Stunden
48 Betriebe informieren
Einen umfassenden Einblick gab es für künftige Berufsanfänger am Mittwoch bei der Ausbildungsbörse in Hausach. Die Betriebe mit ihren Mitarbeitern stellten sich gern allen Fragen - auch wenn teilweise auf die Schüler selber zugegangen werden musste. Dennoch zeigten sich alle froh über diese...
vor 10 Stunden
MSC Welschensteinach
In der Hauptversammlung des MSC Welschensteinach am Samstagabend im »Wilden Mann« gab es den angekündigten Führungswechsel. Erste Amtshandlung des neuen Vorsitzenden Arnold Kopf war es seinen Vorgänger Paul Walkowiak zum Ehrenmitglied des Vereins zu ernennen.
vor 10 Stunden
Fischerbach
In der Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Fischerbach am Freitagabend im Gasthaus »Fuxxbau« gab Vorsitzender Jürgen Kornmaier einen Überblick über die 2018 in Fischerbach vermarkteten Holzmengen. 
vor 11 Stunden
Kinzigtal
Im Schramberger Rathaus soll am Nachmittag ein Rathausmitarbeiter niedergestochen worden sein. Der Täter wurde kurz darauf gefasst.
vor 12 Stunden
"Hürdenlos" in Schiltach und Schenkenzell
Wie barrierefrei ist mein Ort? Sechs Jugendliche der Jugendfeuerwehr in Schiltach und elf in Schenkenzell engagieren sich für das Projekt »Hürdenlos«. Sie vermessen und fotografieren dafür Geschäfte und öffentliche Einrichtungen. So unter anderem auch am Samstag in Schiltach
vor 15 Stunden
Hausach
Der Kammerchor Kinzigtal gab am Wochenende zwei beeindruckende Konzerte am Samstag in Hausach und am Sonntag in Gengenbach und bot damit auch eine Einstimmung auf die Fastenzeit.
vor 18 Stunden
Projekte im Rat festgelegt
Investitionen für das Haushaltsjahr 2019 haben den Steinacher Gemeinderat in der Sitzung am Montagabend beschäftigt. Etwas überraschend war, dass es im Rahmen der Beratungen auch um die Turn- und Festhalle ging. Die Frage lautet hier: Sanieren oder neu bauen?
vor 18 Stunden
Lebensgefährliche Verletzungen
Eine Geburtstagsparty in Schiltach endete im Juli 2016 in einem Albtraum: Bei einer Auseinandersetzung hat ein heute 34-Jähriger einen Mann mit vier Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Am Dienstag begann der Prozess.
vor 21 Stunden
Wolfach
In ihrem Lernatelier haben die Zweitklässler der Herlinsbachschule Wolfach seit Januar Gelegenheit, frei und nach ihrem eigenen Rhythmus Deutsch und Mathe zu vertiefen. Am Dienstag wurde der neu angelegte Raum offiziell eingeweiht – zwei weitere sollen noch 2019 folgen.