Hausacher Stadtschreiber-Tagebuch (3)

»Normalität geht Baba«

Autor: 
Stefan Schmitzer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. März 2018

Stefan Schmitzer aus Graz ist von Februar bis Mai der 24. Hausacher Stadtschreiber. ©Claudia Ramsteiner

Stefan Schmitzer lebt seit Mitte Februar bis Mitte Mai als Gisela-Scherer-Stipendiat und Hausacher Stadtschreiber im Moler­hiisle im Breitenbach und schreibt wöchentlich eine Kolumne, in der er den Lesern des Offenburger Tageblatts unter anderem auch Einblicke in die Innenpolitik Österreichs geben will – die zur deutschen durchaus Parallelen aufweist: 
 

Damen und Herren Kinzigtaler, liebe Katzen, geehrte Buschwindröschen und Wetterphänomene!
Hans Rauscher vom »Standard« fasst zusammen, was in Österreich grade so los ist: »Das von einem harten Rechten geführte Innenministerium fällt unter dem Kommando eines auffällig Rechten genau dort ein, wo Rechtsex­treme überwacht werden.« 

Die Wendung »fällt ein« bezieht sich dabei auf eine Hausdurchsuchung durch die eine Polizeieinheit beim Leiter einer anderen Polizeieinheit, bei der »zufällig« allerhand Ermittlungsergebnisse über die rechte Szene (inklusive z.  B. der Namen von Informanten) beschlagnahmt wurden; und wenn Rauscher den Verantwortlichen jener Durchsuchung einen »auffällig Rechten« nennt, dann meint er nicht, dass der Mann bloß ein gewisses Faible für Marschmusik, Patriarchat und Monokultur hätte . . . 

Inkompetentes und/oder unwohlgesinntes Personal

Es gibt das alles – viel, viel ausführlicher, als ich es hier zusammenbrächte; auch unter Einbeziehung diverser Nebenschauplätze, wie beispielsweise der Sache mit jenem ÖVP-Mandatar, der meint, man könne ja auswandern, wenn man der Polizei nicht mehr vertraue – in denjenigen österreichischen Medien zu lesen/hören, die sich noch nicht die Schneid haben abkaufen lassen.
Will sagen: Normalität ist Baba gegangen. (für Leser*innen in Deutschland: »Normalität hat Tschüss gesagt.«).

- Anzeige -

Wöchentlich X Zeichen (beispielsweise in einer Kolumne für das sehr geehrte Offenburger Tageblatt) darüber abzusondern, welche Norm des gesitteten Zusammenlebens da grade mal wieder im Einzelnen verletzt  ward, und warum das empörend ist, und an welcher Messlatte hinwiederum das Verhalten der Nomenklaturen zu messen wäre, wenn alles mit rechten Dingen zuginge – das ist alles so erkennbar sinnlos, wie es auch sinnlos wäre, mit einem krakeelenden Dreikäsehoch, der einen Lolli will, eine moderierte Fernsehdiskussion über Lohnnebenkosten in der Süßwarenbranche zu beginnen. Wir haben u. a. inkompetentes und/oder unwohlgesinntes Personal. Dem Umstand ist nicht unmittelbar abzuhelfen. Fertig.

(Wer sich im Detail über die Genese der speziell österreichischen Variante des allgemeinen Elends informieren will und heute noch was anderes vorhat als Wikipedia-Entries zu lesen, dem sei ein ausgesprochen altklug tönendes, aber fokussiertes Interview ans Herz gelegt, das Robert Menasse vor ein paar Jahren der ZDF-Sendung »aspekte« gegeben hat und das auf Youtube liegt.)

Produktive Verwirrung

Und weil es wie gesagt eh wurscht ist. Ganz was anderes. Jürg Laederach ist gestorben. Das eine Buch von ihm, das ich kenne – »69 Arten, den Blues zu spielen« – war außerdem das allererste Stück nicht-linear-erzählender und dabei aber auch nicht-erstmal-langweiliger Literatur, das mir überhaupt in die Hände fiel. 

Es weckte Lebensgeister in dem sehr jungen Menschlein, das ich war; es verwirrte mich aufs Produktivste; es rief eine sehr uuungefähre Vorstellung davon hervor, dass ich auch, später einmal, in etwa so etwas Ähnliches wie diesen Blues . . . Was das dann wäre, »SO« etwas Ähnliches? Was wussten davon schon, geehrter Osterhase, die Pappeln in der Gasse, wo die elterliche Wohnung auf die Güterbahnanlage sah? Ach Hasentier. Normalität in Österreich ist Schinken und Asphalt.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Feuerwehrhaus in Mühlenbach
vor 10 Stunden
Rund 140 Gäste kamen am Freitagabend zum Festakt für das neue Feuerwehrhaus in Mühlenbach. Darunter waren auch viele Feuerwehrleute aus der Region, die sich beim großen Lob der Politiker mitangesprochen fühlen durften.
Gutach
vor 16 Stunden
Der Geräteschuppen, der gerade neben dem denkmalgeschützten Bachbauernhof an der B33 in Gutach gebaut wird, wurde in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch heftig kritisiert. 
Kommentar zum Schuppen beim Gutacher Bachbauernhof
vor 16 Stunden
Wie sehr verpflichtet Eigentum? Der Schuppen beim Bachbauernhof wirkt störend, aber der Bauherr ist im Recht.
Präsidentensuche
vor 19 Stunden
Die Suche nach einem neuen Präsidenten des Chorverbands Kinzigtal geht weiter. Auch bei der außerordentlichen Sitzung des Chorverbands am Donnerstag im Fischerbacher Gasthaus »Ochsen« wurde kein Nachfolger für Anton Unger gefunden, der aus Altersgründen nicht mehr kandidieren will.
Hausach
vor 19 Stunden
Bei den Arbeiten an der Unterführung zwischen Narrensteg und Gartenstraße in Hausach hat es Verzögerungen gegeben. Die Arbeiten werden spätestens in der 31. Kalenderwoche wieder aufgenommen.
Kreatives Potential in Schenkenzell
vor 21 Stunden
Bürgermeister Bernd Heinzelmann möchte sich gerne vor Ort bei den Schenkenzeller Unternehmen erkundigen, welche Aufgaben sie, auch gerade in Bezug zur Existenz von Unternehmen im ländlichen Raum, zu bewältigen haben.
Haslach christliche Gemeinden tagen gemeinsam
vor 21 Stunden
Der Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Haslach und der evangelische Kirchengemeinderat trafen sich am Donnerstag zu einer gemeinsamen Sitzung im Gemeindehaus St. Sebastian. Zentrales Thema war die Zusammenarbeit beider christlicher Kirchen vor Ort.
Neue Eisdiele in Schiltach
vor 21 Stunden
Beim sogenannten »Engeleck«, an der Abzweigung der Hauptstraße in die Schenkenzeller Straße hat ein Eisverkauf eröffnet.
Kolumne "Ä schees Wucheend"
vor 21 Stunden
Die Wochenend-Kolumne der Kinzigtal-Ausgabe heute mal wieder alemannisch.
Bürgergemeinschaft Fischerbach sucht Helfer (2)
vor 21 Stunden
Die Bürgergemeinschaft Fischerbach hat zunehmend mit bürokratischen Hürden zu kämpfen. Das stark nachgefragte niederschwellige Angebot ist in Gefahr. Das Offenburger Tageblatt stellt in loser Reihenfolge einige Helfer vor. Heute: Die Schülerbetreuung.
Hausach
20.07.2018
Um die Grundversorgung der Hausacher Bevölkerung mit Lebensmitteln geht es in der Gemeinderatssitzung am Montag, 23. Juli. Kommt Edeka oder Rewe zum Zug? Und was geschieht mit der Schwarzwald-Modell-Bahn? Welche Knackpunkte gibt es noch?
Hausach
20.07.2018
Strahlende Gesichter gab es bei der Abschlussfeier und Zeugnisübergabe der Kaufmännischen Schulen in der Hausacher Stadthalle.