350.000 Euro Schaden

Hofgebäude im Oberhippensbach bei Hornberg brennt ab

Autor: 
Petra Epting
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juni 2017

©Petra Epting

Im Oberhippensbach bei Hornberg ist am Dienstagmittag ein rund 300 Jahre altes Gebäude in Brand geraten. Die Feuerwehr kämpfte stundenlang gegen die Flammen, Verletzte gab es aber keine.

Nur schwer zu ertragen war gestern der Anblick des lichterloh brennenden Oberhippensbachhofes. Schon die in Hornberg zu sehende Rauchsäule ließ nichts Gutes erahnen. Tatsächlich blieb den zahlreichen Feuerwehren nichts anderes übrig, als – nachdem klar war, dass sich niemand darin befindet – das historische Gebäude abbrennen zu lassen. Die ganze Konzentration der zahlreichen Einsatzkräfte lag schließlich darauf, dass das Leibgedinghaus und die Nachbargebäude nicht auch noch Feuer fangen. Dort sind Feriengäste untergebracht – und wurde die Heizungs- und Wasserversorgung bisher vom alten Hof aus für alle Gebäude geregelt.

»Hier verbrennt ein Leben«

Eine stumme Umarmung hier, der Versuch eines tröstenden Wortes da – auch Bürgermeister-Stellvertreterin Evi Laumann, Ortsvorsteher Bernhard Dold und Hauptamtsleiter Oswald Flaig waren sichtlich betroffen. »Hier verbrennt ein Leben«, sagte Oberhippensbachbauer Helmut Hock erschüttert, aber gefasst. Noch im Rahmen der OT-Hofserie, an der sich die Familie 2011 beteiligte, führte er durch das historische Gebäude und ließ in seiner eigenen Art damals viele Erinnerungen aufleben. Jetzt wurde so manche von ihnen durch das Feuer vernichtet.

- Anzeige -

Immer wieder loderten nach dem ersten Löschangriff im Gebäude Flammen auf, doch dass am Hof vor Jahren eine Übung stattfand, und dass die Feuerwehr Hornberg im Rahmen ihrer Orientierungsfahrten auch den Oberhippensbachhof mit einbezog – das alles zahlte sich doch aus. »Wir wussten, welcher Anfahrtsweg der schnellste ist«, erläuterte Eberhard Brüstle von der Feuerwehr Hornberg. Ortsvorsteher Bernhard Dold zeigte sich froh darüber, dass die Wasserversorgung trotz der abgelegenen Lage so gut funktionierte und auf die beiden Weiher solch ein Verlass war. Auch die Windrichtung kam den Löscharbeiten zugute.

Ursache noch unklar

Jetzt bleibt abzuwarten, was den Brand auslöste. Dass Gerda Hock als Einzige zu Hause war und sofort reagieren konnte, ist für alle ein großes Glück im Unglück.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach/Wolftal
vor 12 Minuten
Mit 24 Teilnehmern, darunter drei Damen, wurden am Donnerstagabend bei idealem Bike-Wetter die 14. Wolftal-Mountainbiketage gestartet. Josef Oehler vom Tourismusbüro des Wolftals schickte die hoch motivierten Sportler mit Dank für die zum Teil wiederholte Teilnahme auf die »Reise«.  
FFH-Gebiet Schiltach und Kaltbrunner Tal
vor 12 Minuten
Die zurzeit durchgeführte Kartierung von Lebensraumtypen und -Arten zur Erstellung des Natura 2000 Management-Plans der FFH (Fauna-Flora-Habitat)-Flächen stößt auf scharfe Kritik. Zu massiv empfinden Betroffene die Eingriffe des Staates. 
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 12 Minuten
Eine Woche noch, dann wird im Oberen Wolftal gefeiert: Das Team des katholischen Kindergartens Bad Rippoldsau lädt für Samstag, 30. Juni, zur Feier des 75-jährigen Bestehens des Klösterle-Kindergartens ein.
Wolfach
vor 9 Stunden
In der Jugendversammlung des FC Wolfach blickte Jugendleiter Ralf Neef am Donnerstagabend im Clubheim auf die Saison 2017/18 zurück und gab einen Ausblick auf die kommende Saison. Auch die Beteiligung der Jugendlichen an der Feier zum 100-jährigen Bestehen des Vereins 2020 war Thema.  
Marion Gengtes (CDU) zu Gast
vor 10 Stunden
Drei »Sorgenkinder« präsentierten Landwirte beim Besuch der CDU-Landtagsabgeordneten Marion Gentges auf dem Schloßberghof in Schnellingen. Es ging um die Verordnungen für FFH-Mähwiesen und zum Düngen und den Wolf.
Schlauchwehr für Stadtwerke
vor 11 Stunden
Um die Erneuerung des Schnapperwehrs und einen Fischaufstieg ging es am Dienstagabend im Fischerbacher Gemeinderat. Dieser stimmte nötigen Erdbohrungen zu.
Hornberg
vor 13 Stunden
Mit ihrer allerersten Skulptur überhaupt gewann Janet Dalichow gleich den Sonderpreis der Stadt Hornberg beim diesjährigen Kunstwettbewerb. Für sie ein klasse Auftakt zum Start mit ihrem eigenen Atelier, das sie am 21. Juli eröffnen wird.
2,5-Millionen-Euro-Projekt
vor 16 Stunden
Nur glückliche Gesichter waren am Donnerstag beim Einweihungsfest des Hornberger Freibads zu sehen. Und als all die trockenen Reden vorbei waren, stürzten sich vor allem die Jüngsten über die neue Breitrutsche und das Dreimeterbrett ins erfrischende Nass.
Hausach
vor 22 Stunden
Immer mehr Menschen pendeln zwischen Wohnsitz und Arbeitsstelle. Ergänzend zur Übersicht auf der ersten Lokalseite: Wie sieht es in Hausach aus?
Thema des Tages: Pendeln im Kinzigtal
vor 22 Stunden
Immer mehr Menschen pendeln zwischen Wohnsitz und Arbeitsstelle. Der Steinacher Lukas Offenburger fährt mindestens einen Weg am Tag mit dem Fahrrad zu seiner rund 26 Kilometer entfernten Arbeitsstätte in Offenburg.
Thema des Tages: Pendeln im Kinzigtal
vor 22 Stunden
Immer mehr Menschen pendeln zwischen Wohnsitz und Arbeitsstelle. Ergänzend zur Übersicht auf der ersten Lokalseite: Wie sieht es in Wolfach und im Wolftal aus?
Thema des Tages: Pendeln im Kinzigtal
vor 22 Stunden
Immer mehr Menschen pendeln zwischen Wohnsitz und Arbeitsstelle. Ergänzend zur Grafik und den Infos für Steinach auf der ersten Lokalseite: Wie sieht es in der restlichen Raumschaft Haslach aus?