Tourismusinfrastrukturprogramm

Oberwolfach bekommt 273.000 Euro für zentrale Tourist-Info

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. April 2020
Mehr zum Thema

Zwar konnte Guido Wolf (links) den Förderbescheid nicht persönlich an Matthias Bauernfeind übergeben, per Videokonferenz aber hatten die beiden neben der positiven Botschaft auch Zeit, sich über weitere Themen auszutauschen. ©Ministerium der Justiz und für Europa

50 Prozent der Kosten für die zentrale Tourist-Info am Oberwolfacher „Mima“ sind mit Förderungen aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes gesichert: Das verkündete Tourismusminister Guido Wolf am Donnerstag per Videokonferenz. 

Sehr gute Nachrichten für Oberwolfach: Die Gemeinde bekommt für ihre geplante, zentrale Tourist-Info 273.109 Euro Zuschuss aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm (TIP) des Landes Baden-Württemberg. Die frohe Botschaft verkündete Tourismusminister Guido Wolf bei einer persönlichen Videokonferenz mit Oberwolfachs Bürgermeister Matthias Bauernfeind am Donnerstagmorgen.  

„Das ist ein wichtiger Meilenstein“, freut sich Bauernfeind über die maximal mögliche Förderung, die die Gemeinde für ihr Großprojekt bekommt. Rund 546 000 Euro kostet die neue Tourist-Info insgesamt (inklusive Mehrwertsteuer: 650 000 Euro). 50 Prozent der Kosten sind nun über das TIP (siehe Stichwort) gedeckt. Zudem hat die Gemeinde zusätzlich einen Antrag für Mittel aus dem Ausgleichsstock eingereicht, um einen Teil der dann noch offenen 273 000 Euro zu finanzieren. 150 000 Euro hat die Gemeinde im Haushalt 2020 für das Projekt einkalkuliert. Jetzt heißt es laut Bauernfeind, erst mal den Ausgleichsstock abwarten. Aber er ist davon überzeugt: „Wir müssen den Standort zusammenlegen.“ Dass Fusionen erfolgreich sein können, habe sich bereits mit dem Kindergarten gezeigt. 

- Anzeige -

Synergieeffekte schaffen

Geplant ist die Tourist-Info, die derzeit auf zwei Standorten in den Ortsteilen Kirche und Walke verteilt ist, an einem zentralen Ort zu bündeln und zwar am Museum für Mineralien und Mathematik. So sollen auch für das Museum Synergieeffekte geschaffen werden – zum Beispiel mit einer gemeinsamen Kasse. In ihrer September-Sitzung diskutierten die Gemeinderäte zuletzt über das Thema, mit klarem Signal: Einstimmig fiel ihre Entscheidung aus, das Projekt 2020 anzupacken (wir berichteten). Wenn nun auch die Förderung aus dem Ausgleichsstock klappt, dann können die Arbeiten beginnen. „Unser Ziel ist es, Ende 2021 die neue Tourist-Info zu beziehen“, so Bauernfeind. 

Stichwort

Förderprogramm mit Rekordsumme

Das Land unterstützt die kommunale Tourismusinfrastruktur in Baden-Württemberg in diesem Jahr erstmals seit Bestehen des Programms mit mehr als zehn Millionen Euro. Seit 2016 wurde die Summe damit verdoppelt. Insgesamt fördert das Land 29 kommunale Tourismusinfrastrukturprojekte mit der Gesamtsumme von rund 10,2 Millionen Euro. Dadurch werden Investitionen von knapp 37,4 Millionen Euro angestoßen. Mit dem Programm werden wirtschafts- und strukturverbessernde Investitionen gefördert, die mittelbar Arbeitsplätze sichern oder schaffen und die Wirtschaft vor Ort stärken. 

Tourismusminister Guido Wolf (CDU) betonte am Donnerstag: „Der Tourismus hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Leitökonomie für Baden-Württemberg mit rund 390 000 Arbeitsplätzen entwickelt. Nun trifft diesen Sektor die Corona-Krise mit voller Härte. Umso wichtiger ist es, in diesen schweren Zeiten auch nach vorne zu schauen und in die Tourismusinfrastruktur zu investieren. So knüppelhart die derzeitigen Tage für den Tourismus sind: Nach der Krise können sich auch Chancen ergeben.“

Die Landtagsabgeordneten Sandra Boser (Grüne) und Marion Gentges (CDU) freuen sich über den positiven Bescheid fürs Wolftal: „Kommunen sind wichtige Partner für die touristische Entwicklung des Landes. Jeder Euro ist ein gut investierter Euro“, betonte Boser am Freitag. Und Gentges verkündete am Donnerstag auf Facebook: „So können sich Touristen und andere Interessierte noch besser über den schönsten Wahlkreis in Baden-Württemberg informieren.“

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Hornberg
Der Hornberger Künstler José Schloss verarbeitete seine „Spaziergangsbegegnung“ zu einem Bild mit poppigem Hintergrund. 
vor 3 Stunden
Kinzigtäler Talgeflüster
Jeden Samstag gibt es von den Kinzigtal-Redakteuren einen ironisch bis satirischen Rückblick auf die Woche. 
vor 4 Stunden
Hausach
Vergangene Woche hat die Neumayer Stiftung das Grundstück auf dem ehemaligen Badenwerk-Areal für ihr „Neumayer Haus“ gekauft, und wir stehen kurz vor dem Hausacher Leselenz, der ebenfalls mit durch die große Unterstützung der Neumayer Stiftung zu dem geworden ist, was er heute ist. Das Offenburger...
vor 7 Stunden
Fest zum 100-Jährigen fällt aus
Die Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach muss schweren Herzens das Strandfest absagen. Am ersten Juli-Wochenende hätte der Verein dabei sein 100-jähriges Bestehen feiern wollen.
vor 9 Stunden
Wolfach
Unter dem Motto „Fit durch die Krise“ bietet das Offenburger Tageblatt zusammen mit dem Elithera-Gesundheitszentrum Wolfach dreimal pro Woche Tipps für einfache Übungen an, die ein bisschen Bewegung in den Alltag zuhause bringen.
vor 16 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der Besuch aus Frankreich kommt nicht – wegen Corona. Eigentlich hätte im Oberen Wolftal im Oktober die 30-jährige Freundschaft zwischen La Tranche-sur-Mer und Bad Rippoldsau-Schapbach gefeiert werden sollen.  
vor 19 Stunden
Kinzigtäler GEW-Vorsitzende informiert
Hanni Schaeffer berichtet als Vorsitzende des GEW-Ortsverbands Kinzigtal  und als Personalrätin über die Herausforderungen, die Corona für die Rektoren und Lehrer mit sich brachte und bringt. 
vor 20 Stunden
Schramberg
Auf dem Gelände des Thomas-Philipps-Markts in Schramberg sind am Wochenende mehrere Konzerte und eine Zaubershow geplant.
vor 22 Stunden
Ortsgruppe Schiltach/Schenkenzell
Teil 2: Die Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe Schiltach/Schenkenzell hat den Mattenweiher wieder gundlegend saniert. Die Geschichte des heutigen Biotops reicht bis ins 19. Jahrhundert.
05.06.2020
Info-Gespräch
In Haslach soll der Sportbetrieb in den Hallen im Corona-Modus wieder möglich sein. Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs von Vereinsvertretern mit der Stadtverwaltung.
05.06.2020
Gutach
Nach einem gemeinsamen Termin beabsichtigt die „Private Schloss-Hotel Collection“, die das tradi­tionsreiche Hotel gekauft hat, eine Zusammenarbeit mit der Firma Jako Baudenkmalpflege aus Rot an der Rot.
05.06.2020
„Nachhaltige Lösungen“ werden gefordert
Vor der für den 16. Juni geplanten Ratssitzung zur Haslacher B33-Umfahrung schildert „Lebenswertes Kinzigtal“ seine Vorstellungen und Forderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    vor 6 Stunden
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.