Gutach

Ökumenischer Wandergottesdienst unterm Regenschirm

Autor: 
Ella Diepen
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Mai 2016

Förster Frank Werstein (links) gestaltete den ökumenischen Wandergottesdienst am Pfingstmontag mit und brachte die Natur den großen und kleinen Gottesdienstbesuchern nahe. ©Ella Diepen

Für die Evangelische Gemeinde war der »Wandergottesdienst« am Pfingstmontag ein Teil ihrer Gottesdienstserie »Kinder-Reich«, für die Katholiken ein Stück gelebte Ökumene und für den Schwarzwaldverein ein besonderes Wandererlebnis mitten in Gottes Schöpfung.

Der evangelische Pfarrer Mirko Diepen und sein katholischer Kollege Gerhard Koppelstätter waren zum Gottesdienst am Pfingstmontag nicht in Talar oder Albe gekommen, sondern in Wanderhose und Anorak. Es war ein ganz besonderer »Ökumenischer Wandergottesdienst«, zu dem trotz des Regens viele evangelische und katholische Gottesdienstbesucher gekommen waren.

Gerhard Koppelstätter freute sich über die zahlreich erschienen Besucher und schlug im Scherz vor, ab jetzt nur noch ökumenische Gottesdienste zu veranstalten. Das Motto war der Psalm 23 »Der Herr ist mein Hirte«. An den fünf Stationen gab jeweils ein Vers aus diesem Psalm das Thema vor.

Route verkleinert

Nach der Einführung in der katholischen Kirche mit musikalischer Begleitung von Anna Billharz am Akkordeon begann die kleine Wanderung. Wegen des schlechten Wetters wurde die ursprünglich geplante Route entlang des Tälersteigs – zum Bedauern des Schwarzwaldvereins – auf eine kleine Strecke entlang des Radwegs verkürzt.
Die erste Station war an der Gutach, zwischen Wasser und Weide. Beim Rauschen des Flusses und dem Plätschern des Regens hielt der Gutacher Förster Frank Werstein nach Gebet und Lied eine sehr humorvolle Rede über die Vielfalt und den guten Zustand der regionalen Natur, die allen Zuhörern ein Lächeln auf die Lippen zauberte.

- Anzeige -

Nach einem weiteren kleinen Fußmarsch der mit Regenschirmen und wasserfester Kleidung ausgestatteten Menschenmenge wurde am Schüsselehof der nächste Stopp eingelegt. Anlässlich der Gottesdienstreihe »Kinder-Reich« erzählte Frank Werstein die Geschichte eines Marienkäfers, der einen Freund sucht – speziell für die Kinder, aber auch für die

Erwachsenen, die so einen Einblick in die offene und unbeschwerte Wahrnehmung der Natur der Kinder bekamen. Immer wieder stellte er den Kindern Rätsel und Wissensfragen. Richtige und auch weniger richtige Antworten wurden mit etwas Süßem belohnt. 

Anschließend gingen Kinder und Eltern getrennte Wege: Frank Wehrstein machte mit den Kindern Programm, und für die Erwachsenen ging es zur nächsten Station: der Bahnunterführung mit dem Thema: »Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück«. 

Grillen zum Abschluss

Anschließend pilgerten alle zurück ins Dorf zur evangelischen Peterskirche, wo der Gottesdienst mit Fürbitten und Segen beendet wurde. Der Schwarzwaldverein, die evangelische sowie katholische Kirchengemeinde ließen den Gottesdienst bei einem gemeinsamen Grillen, das von Metzger Hans Wöhrle und Christine Moser vom »Metzgerlädele« organisiert wurde – wegen des Regens nicht wie geplant im Kurpark, sondern beim evangelischem Gemeindehaus ausklingen.
 

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Kriminalstatistik des Kinzigtals
vor 3 Stunden
Weniger Straftaten, eine höhere Aufklärungsquote und eine Kriminalitätsbelastung weit unter dem Landesdurchschnitt: Das Einzugsgebiet des Polizeireviers Haslach, deckungsgleich mit dem ehemaligen Landkreis Wolfach, ist wie gehabt kein gutes Pflaster für Kriminelle.
Wolfach-Kirnbach
vor 3 Stunden
Das Gemeinschaftsprojekt Bollenhut-Talwegle soll in die zweite Runde gehen: Gut 50 Interessierte waren am Donnerstagabend zum Infoabend der Stadtverwaltung zur möglichen Gestaltung des zweiten Bauabschnitts hoch zum »Bergstüble« gekommen.
Gutach
vor 9 Stunden
Nach einer gerichtlichen Auseinandersetzung mit dem Besitzer des Gasthauses »Löwen« muss der »Park mit allen Sinnen« seinen Eingang verlegen. Der Antrag auf einen neuen Eingangskiosk mit Schließanlage und Toiletten am Radweg passierte den Gemeinderat am Mittwoch nur knapp.  
Hausach
vor 11 Stunden
Als vor einem Jahr 25 Gründungsmitglieder den Mostmaierhof-Verein aus der Taufe hoben, war die Erfolgsgeschichte noch nicht abzusehen. Bei seiner ersten Hauptversammlung am Mittwochabend blickten die Mitglieder auf ein gelungenes Jahr.
Hausach
vor 12 Stunden
Die Mütter von Marlin Ukat und Lorenzo Diplomatico überbrachten Schulleiterin Simone Giesler und allen Beteiligten eine Auszeichnung des Deutschen Down-Syndrom-Infocenters für hervorragende Inklusion an der Graf-Heinrich-Schule.
Hofserie: Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 15 Stunden
Hof- und Flurnamen geben heute ein lebendiges Bild und einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. In einer Serie stellen wir die Höfe in der Region vor und erzählen ihre Geschichten. Heute: der Schmidbauernhof in Bad Rippoldsau-Schapbach.
Hofserie: Schmidbauernhof in Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 15 Stunden
Stefan Schmid setzt auf nachhaltige Bewirtschaftung. Dass seine Vorfahren den Wald vorausschauend bewirtschaftet haben, davon profitiert der Besitzer des Schmidbauernhofs heute. Darüber hinaus spricht  er im Interview auch über den Wolf und den Wanderschäfer.
Gutach
vor 18 Stunden
Bis 24. April will die Breitband Ortenau GmbH für die Ausschreibung der Netze wissen, welche Gemeinde welche Bereiche mit Glasfaser ausbauen will. Der Gutacher Gemeinderat hat seine Hausaufgaben gemacht. 
Rohrnetzanalyse vergeben
vor 20 Stunden
Für 19 200 Euro hat der Oberwolfacher Gemeinderat am Dienstag die Rohrnetzanalyse an die Firma RBS-Wave vergeben. Zuvor hatte Patrick Gaus, Experte der Firma, das Strukturgutachten der Wasserversorgung im Ort vorgestellt. 
Arbeitskreis in Schenkenzell
vor 20 Stunden
Mit zuletzt einem kleinen Arbeitskreis verfolgt der Historische Verein Schiltach/Schenkenzell gemeinsam mit den Schiltacher Flößern seit 2015 den Erhalt von Bauwerken zum Nutzen der Flößerei.
Herr der Blüten und Anlagen
vor 20 Stunden
Haslachs Stadtgärtner Uwe Schweitzer arbeitet seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst. Zum Arbeitsjubiläum gab es eine Feierstunde im Dienstzimmer von Bürgermeister Philipp Saar.
Freibadsanierung Hornberg
vor 20 Stunden
Die Sanierung des Hornberger Freibads wird nach der jüngsten Kostenschätzung 2,5 Millionen Euro kosten. Bauleiter Arnulf Burger informierte in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch über die verschiedenen Mehrkosten. Außerdem wird, obwohl nicht alle Gemeinderäte dafür sind, das Gelände komplett mit...