Auch Traktoren fahren vor

Oldtimer-Treffen in Welschensteinach immer beliebter

Autor: 
Jenny Hilger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

(Bild 1/2) Fans von alten Autos und Traktoren kamen am Sonntag rund um die Welschensteinacher Allmendhalle voll auf ihre Kosten. ©Jenny Hilger

Viele Besitzer von Oldtimern und Schaulustige hatten am Sonntag Welschensteinach zum Ziel. Die Trachtengruppe lud zum siebten Mal zum jährlichen Treffen bei der Allmendhalle ein. 

Ab zehn Uhr konnten am Sonntag in Welschensteinach zahlreiche Oldtimer begutachtet werden, während die gastgebende Trachtengruppe die zahlreichen Besucher mit Speis und Trank bewirtete.

Nicht nur Autos konnten bestaunt werden, auch Zweiräder und Schlepper kamen nicht zu kurz. Begeistert von dieser Vielfalt war beispielsweise Oldtimer-Sammler Manuel Bahr, der mit seinem Citroen 2CV6 Dolly, Baujahr 1987, zum ersten Mal nach Welschensteinach gekommen ist. »Es ist toll, dass es keine Begrenzungen wie auf den meisten anderen Treffen gibt«, freute sich der Oldtimer-Besitzer. »Meistens ist die Teilnahme nämlich an Marke oder Baujahr gebunden.«

Jeder Oldtimer-Besitzer willkommen

Lothar Obert, jährlicher Organisator des Treffens, erklärte dazu, dass er Gleichgesinnten eine Plattform zum Austausch bieten möchte. Deshalb seien alle Oldtimer auf dem Treffen willkommen und das solle sich auch nicht ändern. »Es kommen jedes Jahr mehr Leute und langsam aber sicher bekommen wir Platzprobleme. Dafür lässt sich aber sicher eine Lösung finden, damit weiterhin jeder kommen kann, der das möchte«, sagte Obert.

Dietmar Jägerbauer, der schon seit 15 Jahren an diversen Treffen teilnimmt, hat dieses Jahr zum ersten Mal seinen Weg nach Welschensteinach gefunden. Von Offenburg fuhr er seinen Ford Taunus 12M, Baujahr 1961, zur Allmendhalle, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. 
Er erzählt, wie viel Arbeit ein solcher Oldie mache. »Man muss sehr gut auf das Auto aufpassen. Je älter das Fahrzeug ist, desto schwieriger und teurer wird es, Ersatzteile zu finden«, erklärt er.

- Anzeige -

Dass so ein Oldtimer viel Pflege, Wartung und außerdem Zeit für die Restaurierung benötigt, da sind sich alle Kenner einig. Autofan Züfle meint allerdings, die Arbeit zahle sich letztendlich auf jeden Fall aus und dann mache es nur noch Spaß. Seinen VW Bus Samba, Baujahr 1965, begeistert ihn nach sechs Jahren jeden Tag aufs Neue. 

Kleine Ausfahrt bei traumhaften Wetter

»Für mich ist das ein Fahrzeug aus meiner Kindheit und da ich mich schon immer für alte Technik begeistert habe, wollte ich unbedingt Besitzer werden«, erklärt Züfle seine Liebe zum Auto.

Nachdem alle Fahrzeuge betrachtet und der Hunger gestillt war, kam es um 14 Uhr zu einer kleinen Ausfahrt für die Autos und Zweiräder, bei dem die Schmuckstücke präsentiert und die Landschaft bei traumhaftem Wetter genossen werden konnte. 

Die Ausfahrt der Traktoren fand etwas später gesondert statt. Danach kam es noch zur Preisverleihung für die schönsten Fahrzeuge sowie für die am besten erhaltenen Originale.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Hornbergs Kantor geht in Ruhestand
vor 25 Minuten
Hartmut Schmeißer, seit 33 Jahren Kantor bei der Evangelischen Gemeinde in Hornberg, wird beim Erntedankgottesdienst am 7. Oktober verabschiedet. Im Interview blickt er zurück und voraus, erzählt von Höhepunkten und was ihm weniger gefiel, aber auch von Veränderungen in seinem Beruf.
Gutach
vor 4 Stunden
Mit Lob und Geschenken wurde Rolf Schondelmaier (CDU) am Mittwoch aus dem Gemeinderat verabschiedet. Die Ehrung als Würdigung seiner Verdienste folgt in der Gemeindeversammlung.
Hansenhof in Welschensteinach
vor 7 Stunden
Martin Göppert vom Hansenhof hat dem  Offenburger Tageblatt einige Fragen  beantwortet, die viele Landwirte beschäftigen, und in  die Zukunft geblickt.    
Mitmachen!
vor 7 Stunden
Die Journalismus-AG des Offenburger Tageblatts startet am Samstag, 29. September, ins neue Schuljahr. Schüler ab der sechsten Klasse können jederzeit reinschnuppern. Zudem werden Feriengeschichten gesucht.
Welschensteinach
vor 7 Stunden
Hof- und Flurnamen geben ein lebendiges Bild und einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. In einer Serie stellen wir die Höfe in der Region vor und erzählen ihre Geschichten. Heute: der Hansenhof in Welschensteinach.
Gutach
vor 10 Stunden
Der Gemeinderat hat am Mittwoch die Offenlage des Lärmaktionsplans für Gutach beschlossen. Ausgelegt wird dieser erst nach einem Gespräch mit den Behörden. Welche Tempolimits der Plan vorsieht, ist aber bereits bekannt. 
Spielstraße Thema im Oberwolfacher Gemeinderat
vor 10 Stunden
Ob Schilder an der Situation tatsächlich etwas ändern, darüber waren sich die Oberwolfacher Gemeinderäte am Dienstag unsicher. Doch sie stimmten zu, das Neubaugebiet Hoffelder III in die nächste Verkehrsschau mit aufzunehmen.
Gutach
vor 10 Stunden
Der Lärmaktionsplan sieht neben passivem Lärmschutz und (in ferner Zukunft) Flüsterasphalt auch Tempolimits für die Gutacher Ortsdurchfahrt vor. 
Gutach
vor 10 Stunden
Bürgermeister Siegfried Eckert verpflichtete am Mittwoch Mike Lauble (CDU) für den Gemeinderat Gutach.
Gemeinderat Schiltach
vor 12 Stunden
Schiltach konnte mehr Übernachtungen im Jahr 2017 verzeichnen als zuvor. Der Tourismusbericht von Christian Jäckels fällt rundherum positiv aus. 
Oberwolfach
vor 12 Stunden
Die Oberwolfacher Gemeinderäte haben am Dienstag einstimmig die Planungen für die UV-Anlage und das Pumpwerk im Hochbehälter Kirchberg an die Firma RBS wave vergeben. 
Haslacher Storchenfreunde planen Jahresprogramm
vor 12 Stunden
Der einzig beringte und in der Pflegestation von Martin Kury Mitte August in die Freiheit entlassene Haslacher Jungstorch mit dem Doppelnamen »Julius-Rudi« hat seit Dienstag beim gut besuchten Treffen der Haslacher Storchenfreunde auch Taufpaten. Julius Schaeffer und Rudi Allgaier wurden per...