Mit 91,6 Prozent

Philipp Saar gewinnt die Bürgermeisterwahl in Haslach

Autor: 
Bastian André
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. März 2017
Video starten
Verknüpfte Galerie ansehen
Verknüpfte Artikel ansehen
Phlipp Saar - hier mit Lebensgefährtin - ist neuer Bürgermeister von Haslach.

(Bild 1/4) Phlipp Saar - hier mit Lebensgefährtin - ist neuer Bürgermeister von Haslach. ©Manfred Pagel

Der 38-jährige Philipp Saar ist der neue Bürgermeister von Haslach. Er gewann im ersten Wahlgang mit haushohen 91,6 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,9 Prozent.

Mit 91,6 Prozent der Stimmen hat Philipp Saar die Bürgermeisterwahl in Haslach am Sonntag deutlich gewonnen. Insgesamt fielen 2997 der Stimmen für den 38-Jährigen. Hinter Saar folgen Joachim Nitz mit 53 Stimmen (1,6 Prozent), Martin Haas mit 31 Stimmen (1 Prozent) und Christian Nonner mit 29 Stimmen (0,9 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 58,9 Prozent. 

Bereits nach dem ersten Wahlgang steht somit fest, dass Saar den Amtsinhaber Heinz Winkler am 1. Juni als neuer Haslacher Bürgermeister beerben wird.

 

- Anzeige -

60 Stimmen waren ungültig und knapp fünf Prozent der Wähler stimmten für Personen, die nicht auf dem Wahlzettel standen.

Zahlreiche Bürger waren gekommen, um bei der Bekanntgabe dabei zu sein. Auf dem Marktplatz war am Abend eine große Menschenmenge. Dort sind zur Stunde weiterhin mehrere Getränkestände und ein Wurststand aufgebaut. Gegen 22 Uhr, so die Planung der Stadtverwaltung, ist heute Abend Ende des Ausschanks.

Einen ausführlichen Bericht vom Wahlabend lesen Sie noch im Laufe des Abends auf Baden Online – dann auch mit Video und Bildergalerie. Nachfolgend das Live-Video von Mittelbadische-Presse.TV der Ergebnisbekanntgabe.

 

Kommentar

Vertrauensvorschuss

Dass Philipp Saar die Bürgermeisterwahl gewinnen würde, daran bestand kein Zweifel. Dass sein Sieg allerdings so hoch ausfiel und auch die Wahlbeteiligung unter diesen Vorzeichen so gut war, beweist, dass die Haslacher ihren neuen Rathauschef mit einem ordentlichen Vertrauensvorschuss ausstatten wollten. Es liegt nun am neuen Mann im Chefsessel des Rathauses, diesem Vertrauen gerecht zu werden und die neue Aufgabe mutig anzugehen. Die Basis, die er vorfindet, ist tragfähig und die Voraussetzungen gut, dass Saar erfolgreich sein wird.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Benefizkonzert in Wolfach
vor 1 Stunde
»Viel näher als du glaubst« – Diakon Willi Bröhl und seine Frau Renate haben in diesem Jahr nicht »einfach nur« ein Konzert zugunsten des Caritas Baby Hospitals in Bethlehem auf die Beine gestellt. Es ist gleich ein komplettes Projekt-Wochenende, das morgen in Wolfach startet.
Bis zu 34 Meter lange Überbauteile angeliefert
vor 2 Stunden
Der Bau der neuen Radewegbrücke zwischen Haslach-Bollenbach und Steinach schreitet laut einer Pressemitteilung voran.
Zeugen gesucht
vor 3 Stunden
Alexander Lehmann aus Oberharmersbach wird seit dem 17. September vermisst. Bisherige Suchmaßnahmen verliefen erfolglos. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die Hinweise über den Aufenthaltsort des Mannes geben können.
Hausach
vor 5 Stunden
Die Entscheidung für eine Breitrutsche fürs sanierte Freibad wurde am Montagabend vertagt.  Der Gemeinderat wartet nun auf Fakten für ein größeres Modell. 
Interview
vor 5 Stunden
Mathias Gronert (42) begann seine musikalische Laufbahn mit neun Jahren an der Trompete bei der Stadtkapelle in Hornberg. Sieben Jahre lang lernte er bei Peter Persohn Tuba und Musiktheorie. Mathias Gronert betreibt als diplomierter Tonmeister seit 2004 in Hornberg ein auf Blasmusik spezialisiertes...
Hornberger Oberbergklinik besteht seit 30 Jahren
vor 10 Stunden
In der Hornberger Oberbergklinik werden seit 30 Jahren Patienten wegen Depressionen, Angst- und Zwangsstörungen sowie Suchterkrankungen behandelt. Chefarzt, Andreas Wahl-Kordon, gibt im Interview Einblick in die Arbeit, erläutert weitere geplante Investitionen und blickt allgemein auf psychische...
»Es fehlt nahezu an allem«
vor 11 Stunden
Armin Klausmann aus Haslach hat gerade Besuch aus Afrika: Der Ordensbruder John Kizito aus Nakirebe in Uganda ist zu Besuch. Gemeinsam wollen sie ihr Projekt für eine katholische Schule in Uganda vorstellen, das dank Unterstützung aus Deutschland dort verwirklicht werden soll.
Gelber Sack versus Gelbe Tonne
vor 13 Stunden
Immer wieder gibt es Probleme mit aufgerissenen gelben Plastikmüllentsorgungssäcken. Landrat Wolf-Rüdiger Michel antwortet auf einen Brief, in dem Bürgermeister Thomas Haas vorschlägt, den Gelben Sack durch Plastikmüllbehälter zu ersetzen. 
Aus dem Schiltacher Gemeinderat
vor 13 Stunden
Gemeinderat sieht noch viel Potential in der attraktiven Ansprache und Information von Radtouristen. Nutzbare Straßen als Radstrecken mit schönen Panoramablicken sind bereits vorhanden. 
Konzert in Schiltach
vor 13 Stunden
Trompete und Akkordeon: Das Duo „Ousseni und Zwick“ gestaltet das diesjährige kammermusikalische Herbstkonzert in der katholischen Kirche in Schiltach. Das Konzert am 28. September beginnt um 19 Uhr. Für das leibliche Wohl sorgt die katholische Kirchengemeinde.
Kommentar Martina Baumgartner
vor 13 Stunden
Die Art der Entsorgung, Behälter oder Gelber Sack, ist nicht der Kern des Problems. Politisch Verantwortliche sollten sich schnellstens darum kümmern, dass Plastikabfälle gar nicht erst entstehen.
Kasperle kommt nach Schiltach
vor 13 Stunden
Die Bürgerbegegnungsstätte Treffpunkt präsentiert seit mehr als 20 Jahren ein Kasperletheaterstück. Das ehrenamtliche Theaterteam spielt in diesem Herbst