Hausach

Podiumsdiskussion zur Europawahl mit wenig jugendlicher Resonanz

Autor: 
Patrick Schmider
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. April 2019
Mehr zum Thema

(Bild 1/6) Sehr gut vorbereitet und spannend inszeniert war die interaktive Podiumsdiskussion zur Europawahl, die er Arbeitskreis »European Citizenship« der Katholischen Landjugendbewegung in der Erzdiözese in der Hausacher Stadthalle organisiert hatte. Dennoch blieben viele Stühle leer. ©Patrick Schmider

Gut 40 interessierte Gäste, darunter etwa die Hälfte Jugendliche, nahmen an der interaktiven Podiumsdiskussion der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) am Donnerstag teil, um vor der Europawahl am 26. Mai mit regionalen Politikern über relevante EU-Themen zu debattieren. 
 

Vier Kärtchen lagen am Gründonnerstag auf den Stühlen in der Hausacher Stadthalle: Grün für »Dafür«, Rot für »Dagegen«, Gelb für »Entweder« und Blau für »Oder« – mit diesen Kärtchen konnte das Publikum seine Meinung über bestimmende EU-Themen und Aussagen der Experten kundtun. Insgesamt vier Themenblöcke wurden während der Debatte behandelt, die wiederum in passende Unterthemen unterteilt wurden. 

Die Politiker hatten für ihre Statements eine Minute Zeit, das Publikum konnte mit den Kärtchen auf die Aussagen reagieren und danach explizite Rückfragen stellen. Viele Stühle in der Stadthalle waren leer geblieben, etwa die Hälfte der gut 40 Besucher waren Jugendliche, für die der Arbeitskreis »European Citizenship« der Katholischen Landjugendbewegung in der Erzdiözese Freiburg die Veranstaltung organisiert hatte. 

Beim Themenblock eins – Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Agrarpolitik – waren sich die Politiker auf dem Podium und das Publikum weitestgehend einig. Weitreichende Themen wie die »Fridays for Future«-Bewegung, die Lebensmittelverschwendung oder den Kohleausstieg 2030 wurden in der Stadthalle kontrovers diskutiert.

Europäische Armee?

- Anzeige -

Beim zweiten Themenblock – Sozial- und Bildungspolitik – wurde ein einheitlicher Mindestlohn diskutiert. »Ein einheitlicher Mindestlohn in Europa macht keinen Sinn, da die einzelnen Länder unterschiedliche wirtschaftliche Voraussetzungen haben«, argumentierte Claudia Haydt (Die Linke). Generell sollte jede Nation ihren eigenen, verhältnismäßigen Mindestlohn einführen, um möglichst viele Menschen über die Armutsgrenze zu hieven, so der Konsens der Experten.

Eine gemeinsame europäische Außenpolitik war in Themenblock drei – Außen- und Sicherheitspolitik –  ein heiß diskutiertes Thema der Debattenrunde. »Wir brauchen eine europäische Armee, die aber auch vom europäischen Parlament beauftragt wird«, argumentierte Marianne Schäfer (FDP). So könne man als Einheit schnell auf jede zukünftige Lage reagieren. Generell solle sich Europa aber nur vor möglichen Gefahren rüsten und nicht agieren. »Es ist aber auch nicht so, dass wir hier im Paradies leben. Es gab ja auch schon Hackerangriffe auf den Bundestag – vermeintlich aus Russland«, betonte Yannick Bury (CDU).

Die Zukunft der EU

Um die Zukunft der EU ging es in Themenblock vier. Weitere Mitgliedstaaten der EU kämen nach Meinung der EU-Kandidaten nur infrage, wenn sie die entsprechenden Kriterien erfüllen können. Bei Nationen außerhalb Europas schieden sich dagegen die Geister. »Wenn Kanada Mitglied der europäischen Union werden will – warum nicht?«, sagte Schäfer. Bury entgegnete: »Irgendwo müssen wir auch schauen, wo die Grenze Europas ist. Wenn beispielsweise ein Land wie Marokko die Kriterien erfüllt, würde ich eine Mitgliedschaft trotzdem nicht begrüßen.«

In den Schlussplädoyers wünschten sich die Kandidaten für die Europawahl vor allem ein ökologischeres und nachhaltigeres Europa. Die EU dürfe nicht auseinanderfallen, da die wichtigsten Themen wie Asylpolitik oder Klimaschutz  nicht national geregelt werden können. In Zukunft solle Europa zu einem starken und handlungsfähigen »Global Player« werden. Die Ergebnisse der Europawahlen würden erste Indizien auf den weiteren Weg der EU geben.
 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Hausach
Unter das Motto »Entwicklungsstufen« haben die Neunt- und Zehntklässler der Graf-Heinrich-Schule ihre Entlassfeier gestellt. Sie feierten mit einem fröhlichen Programm, dass sie ihre nächste Stufe erfolgreich erklommen haben.
vor 6 Stunden
20 Vereine aus der Region
Noch muss die Jury für den Bronze-Wettbewerb bei »Sterne des Sports« dichthalten: Der Sieger wird erst im Oktober verkündet. Entscheiden mussten sie sich allerdings bereits am vergangenen Dienstag. Und das war nicht leicht.
vor 9 Stunden
Hofstetten
Inklusion kann gelingen, wenn alle Seiten dazu bereit sind – das zeigt das Beispiel von John Ruf. Der 18-jährige Schüler der Carl-Sandhaas-Schule absolviert seit März ein Praktikum im Bauhof seiner Heimatgemeinde Hofstetten.  
vor 10 Stunden
Wolfach
Auch in der Wolfacher Bahnhofstraße kann nun seit der vergangenen Woche Ökostrom getankt werden. Im Beisein von Bürgermeister Thomas Gep-pert, Bauhofleiter Maik Knötig, Stefan Böhler und Michael Mathuni, beide vom E-Werk Mittelbaden, ging nach technischer Überprüfung die Ladesäule zur öffentlichen...
vor 12 Stunden
Steinach - Welschensteinach
Der Ortschaftsrat von Welschensteinach stimmte am Donnerstagabend darüber ab, wer die Nachfolge von Ortsvorsteher Erich Maier antreten soll.
vor 15 Stunden
Schiltach-Lehengericht
Die aktuelle Holzmarktlage und die Verabschiedung von Georg Bühler aus dem Vorstandsteam standen am Dienstagabend in der Hauptversammlung der FBG Schiltach-Lehengericht im Mittelpunkt. 
vor 18 Stunden
Hofstetten
Die Gemeinderatssitzung am Dienstagabend in Hofstetten stieß auf großes öffentliches Interesse, was vor allem den Ausführungen zum geplanten Kindergarten-Neubau geschuldet war. 
vor 19 Stunden
Gutach
Wer macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? Seit mehr als einem halben Jahr präsentierten wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die zum Klang dort gehören. Heute lesen Sie den vorest letzten Serienteil: »Black Forest Acoustic Company« aus Gutach.
vor 21 Stunden
Hausach
Möglicherweise bekommt Hausach einen Waldkindergarten. Auf den Wunsch mehrerer Eltern untersucht die Stadt Hausach gerade die Möglichkeiten. Auch ein Betreiber wäre schon gefunden. 
vor 23 Stunden
Johannes Fechner informiert sich
Seit rund einem Jahr gilt das Bundesteilhabegesetz, daher hat sich SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner vor Ort bei der Haslacher Lebenshilfe erkundigt, wie das neue Gesetz wirkt und wo für Behinderte noch mehr von der Politik getan werden kann. 
vor 23 Stunden
Hausach
Mehr als 60 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen im Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer Serie vor. Heute: Christoph Welschbach (Grüne Liste).
vor 23 Stunden
Serie »Lieblingsplätze der Heimatführer« (5)
Die Stadt- und Heimatführer in Haslach zeigen ihre Lieblingsplätze. Wer sind die touristischen Wegbegleiter in der Stadt, wo verweilen sie selbst gerne, was ist ihnen wichtig und was zeigen sie mit Vorliebe? Heute: Herbert Rittershofer.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.