Bad Rippoldsau-Schapbach

Polderbergstraße in Schapbach ist vom Absturz bedroht

Autor: 
Tobias Lupfer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juli 2018

Die Bachmauer an der Wolf ist unterspült, der Hang unterhalb der Polderbergstraße in Bewegung. ©Tobias Lupfer

Der Hang unterhalb der Polderbergstraße im Ortsteil Schapbach ist nach einem Erdrutsch weiter in Bewegung. Darum beauftragte der Gemeinderat Bad Rippolds­au-Schapbach am Dienstag einstimmig das Freudenstädter Büro Kirn Ingenieure, eine Machbarkeitsstudie zur Sicherung des Hangs und Sanierung der Bachmauer zu erstellen.
 

7200 Euro soll die Studie kosten, der wohl deutlich höhere Ausgaben folgen werden: »Da stehen enorme Kosten ins Haus«, prognostizierte Bürgermeister Bernhard Waidele bei einer Besichtigung unmittelbar vor Beginn der Sitzung. Durch Starkregen Ende 2017 sowie ein Hochwasser im Januar seien der Hangrutsch verursacht und die Bachmauer unterspült worden, heißt es in der Beratungsvorlage. Bei der trockenen Witterung sei der Hang recht stabil, waren sich die Räte einig. Doch das Wetter ändere sich wieder. »Es ist zu befürchten, dass die Straße bei Starkregen erheblichen Schaden nehmen wird«, sagte Waidele im Sitzungssaal.

Mit Tobias Rau vom Freudenstädter Büro der Kirn Ingenieure hat Waidele die Situation bereits besichtigt. Auf Grundlage der Machbarkeitsstudie soll die endgültige Planung erstellt werden. Für die Sanierung der Bachmauer auf einer Strecke von 50 bis 60 Metern sei die Gemeinde allein verantwortlich, auch die Sicherung der Straße falle in ihren Aufgabenbereich. Dass der Hang sich weiter Richtung Wolf bewege, sei an den Fugen der im Spätjahr 2017 frisch asphaltierten Straße zu sehen.

- Anzeige -

Keine einfache Maßnahme

»Es ist keine einfache Sanierungsmaßnahme«, sagte Waidele. Franz Günter (FWV) hakte deshalb nach, ob das Ingenieurbüro qualifiziert sei. »Bei solchen Sachen gehört ein bisschen mehr dazu. Das ist alpine Hangsicherung.« Um eine Untersuchung werde man nicht herumkommen, resümierte Markus Hermann (CDU). Bis die Sanierung aber umgesetzt werde »geht locker ein Winter drüber wenn nicht sogar zwei, wenn wir Pech haben«. Als mögliche Zwischenmaßnahme sei angedacht, Eisenteile in den Hang einzurammen, um Erdreich und Straße zu halten, erklärte Waidele.

Im Landratsamt habe er sich erkundigt, ob die Gemeinde ohne fristgerecht gestellten Antrag eine Chance habe, mit der Sanierung in der zweiten Runde des Ausgleichstocks im November zum Zug zu kommen. »Das bezweifelte man aufs Äußerste«, resümierte Waidele.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Schiltachszenen im Kinderbuch
vor 6 Stunden
Die Schiltacher Schwestern Sonja Letzin und Melanie Knödler haben es geschafft: Ihr erstes Kinderbuch ist gedruckt.  Das Bilderbuch »Lieber Fops, lass das mal sein!« zeigt Schiltacher Plätze, die die Kinder kennen.
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 11 Stunden
Wie Stadtbaumeister Roland Grieshaber mitteilte, müssen die neuen Bauhoffahrzeuge untergestellt werden. Dazu baut die Stadt eine offene Lagerhalle an das bestehende Bauhofgebäude an .
Auch dem Gemeinderat Schiltach
vor 11 Stunden
Einige Stellen in Schiltach müssen gesichert oder barrierefreier entwickelt werden. Es fehlt ein bestellter Handlauf, eine Rampe ist zu steil und eine Fläche ebenfalls.
Erste Energiewerkstatt im Oktober
vor 11 Stunden
Zur ersten Energiewerkstatt laden die Gemeinde Steinach und Badenova alle Interessierten  am Montag, 1. Oktober, ein. Um Anmeldung bei der Gemeindeverwaltung wird bis spätestens 28. September gebeten.
Ungewöhnliche Trauung in Hausach
vor 11 Stunden
Für den Deutschen Stefan Armbruster und die Syrerin Howauda Al Ahmad, die aus ihrer Heimat fliehen musste, hat das Wort Integration besondere Bedeutung: Der Christ und die Muslimin haben am Samstag in der evangelischen Kirche geheiratet. 
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 11 Stunden
Wer auch ohne eigenes Auto individuell mobil sein möchte, kann das jetzt auch in Bad Rippoldsau-Schapbach sein: Dort wurden gestern drei Mitfahrbänkle offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Wer darauf Platz nimmt, zeigt an, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht.
Bewährte Hilfe für die Eltern
vor 18 Stunden
Das neue Jahresprogramm der Awo-Elternschule ist erschienen. Auch im 42. Jahr seit Gründung bietet es wie­der Eltern in Kursen, Vorträgen und Workshops wertvolle Informationen für den Alltag mit Kindern. Auch wenn die Elternschule inzwischen unterm Dach der Awo Ortenau firmiert, bleibt das...
Neue Touristenattraktion
vor 21 Stunden
Der Bauantrag ist gestellt, der Gutacher Gemeinderat hat am Mittwoch bereits zugestimmt: Am Freitag erläuterte Investor Werner Haas von Forest Fun bei einem Pressetermin im Rathaus sein Projekt einer riesigen Seilrutsche an der Prechtaler Schanze. 
Hornbergs Kantor geht in Ruhestand
vor 23 Stunden
Hartmut Schmeißer, seit 33 Jahren Kantor bei der Evangelischen Gemeinde in Hornberg, wird beim Erntedankgottesdienst am 7. Oktober verabschiedet. Im Interview blickt er zurück und voraus, erzählt von Höhepunkten und was ihm weniger gefiel, aber auch von Veränderungen in seinem Beruf.
Gutach
21.09.2018
Mit Lob und Geschenken wurde Rolf Schondelmaier (CDU) am Mittwoch aus dem Gemeinderat verabschiedet. Die Ehrung als Würdigung seiner Verdienste folgt in der Gemeindeversammlung.
Mitmachen!
21.09.2018
Die Journalismus-AG des Offenburger Tageblatts startet am Samstag, 29. September, ins neue Schuljahr. Schüler ab der sechsten Klasse können jederzeit reinschnuppern. Zudem werden Feriengeschichten gesucht.
Welschensteinach
21.09.2018
Hof- und Flurnamen geben ein lebendiges Bild und einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. In einer Serie stellen wir die Höfe in der Region vor und erzählen ihre Geschichten. Heute: der Hansenhof in Welschensteinach.