Oberwolfach

Polio-Hilfe-Kenia: "Hilfe, die auch direkt ankommt"

Autor: 
Berit Hohenstein
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. April 2018
Stellvertretender Vorsitzender Anton Gebert, neue Kassierin Simone Heitzmann, Vorsitzender Otto Bonath, Schriftführerin Marianne Dieterle, Bürgermeister Matthias Bauernfeind.

Stellvertretender Vorsitzender Anton Gebert, neue Kassierin Simone Heitzmann, Vorsitzender Otto Bonath, Schriftführerin Marianne Dieterle, Bürgermeister Matthias Bauernfeind. ©Picasa

»Es ist faszinierend, was der Verein für Hilfe leistet«, sagte Bürgermeister Matthias Bauernfeind am Samstag über die Polio-Hilfe-Kenia. 80.125 Euro spendete der Oberwolfacher Verein 2017 für Projekte in dem afrikanischen Land.

Mit stattlichen 80.125 Euro unterstützte die Polio-Hilfe Kenia im vergangenen Jahr die Behindertenprojekte von Hubert Seifert in Kenia. Der Vorsitzende Otto Bonath und sein Team – Stellvertreter Anton Gebert sowie  Schriftführerin Marianne Dieterle – wurden in der Hauptversammlung am Samstag im Gasthaus »Walkenstein« in Oberwolfach erneut für drei Jahre ins Amt gewählt. Kassierer Daniel Schrempp übergab sein Amt aus beruflichen Gründen in die Hände von Simone Heitz­mann. 

Der Löwenanteil der Spendensumme, rund 53.000 Euro, ging an die Kinderklinik in Mombasa – für laufende Kosten und nötige Operationen. »Es war diesmal stark von uns abhängig, dass dort alles funktioniert«, so Bonath in seinem Rückblick. Wie Hubert Seifert in seinem jährlichen Brief zur Hauptversammlung berichtete, hatten sich die schweren Unruhen, Demonstrationen und Plünderungen nach den Regierungswahlen negativ auf die Wirtschaft und den Tourismus ausgewirkt – und damit auch auf die Handwerksproduktion des Bombolulu-Projekts. 

Schnelle und unbürokratische Hilfe

- Anzeige -

Die schweren Überschwemmungen durch starke Regenfälle hatten zudem die Wohnungen behinderter Arbeiter, den Verkaufsraum und die traditionellen Hütten im Kulturzentrum überflutet (wir berichteten). Hier leistete der Verein schnelle, unbürokratische Hilfe mit rund 10.000 Euro. Das Projekt kämpft weiter ums Überleben, die Löhne konnten nicht bezahlt werden und radikale Einsparungen und Entlassungen waren die Folge. 

Weitere 17.000 Euro wurden für Rollstuhl-, Schul- oder Familienpatenschaften nach Kenia transferiert. Insgesamt wurden dem Verein 2017 rund 58.500 Euro gespendet, das beliebte Mühlenfest tat auch seinen Teil dazu, die Spendensumme zu erhöhen. Die Anzahl der Spender erhöhte sich auf 141, wobei 62 Prozent aus Oberwolfach stammen. 

Hohe Spendenbeträge

Großes Lob sprach Bonath wieder der katholischen Frauengemeinschaft aus, die der größte Spender sei. In unzähligen ehrenamtlichen Stunden wurden wieder Lumpenschuhe genäht, Socken gestrickt, Brot und Busserle gebacken und am Kuchenmarkt verkauft. »Was da geleistet wird an Stunden ist enorm. Wir sind sehr glücklich, wenn das weiterhin so funktioniert«, sagte Bonath. Auch die Weihnachtsaktion des Robert-Gerwig-Gymnasiums in Hausach lobte der Vorsitzende. Der Erlös des Weihnachtsmarkts kommt neben der Polio-Hilfe-Kenia auch dem Verein Wir für Burkina zugute. Ebenso großen Dank sprach er den Organisatoren der Waldweihnacht Manfred und Tanja Harter aus, die einen großen Teil des Erlöses gespendet hatten. 
Schriftführerin Marianne Dieterle hatte in ihrem humorvollen Rückblick das Vereinsjahr Revue passieren lassen. Bürgermeister Matthias Bauernfeind lobte das Engagement: »Es ist faszinierend, was der Verein für Hilfe leistet, die auch direkt ankommt, obwohl es eher ein kleiner Verein ist.«  

Hintergrund

Vereinsinfo Polio-Hilfe-Kenia

  • Vorsitzender: Otto Bonath, Tel. 0 78 34/ 18 53
  • Gegründet: 1991
  • Internet: www.poliohilfe.de

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Eine Mission im Team
vor 5 Stunden
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Vereinsauflösung
vor 4 Stunden
Es fehlt der Nachwuchs und die »Eintracht«-Sänger fühlen sich zu alt zum Weitermachen: Der 1896 gegründete Schiltacher Männergesangverein stellt seine gesanglichen Aktivitäten ein.  
Bürgermeister gibt Infos
vor 6 Stunden
Alljährlich am dritten Advent lädt die politische Gemeinde Hofstetten seine älteren Bürgerinnen und Bürger ab 65 Jahre zur Weihnachtsfeier in die Gemeindehalle ein. Weit mehr als 100 Senioren  folgten der Einladung.
26-Jähriger ist selbst betroffen
vor 7 Stunden
Das hat der Verein Mukoviszidose noch nicht erlebt: Innerhalb von nur zwei Wochen sammelte der Hausacher Jochen Uhl bei einer Facebook-Spendenaktion zu seinem Geburtstag 3125 Euro. Der 26-jährige Hausacher ist selbst betroffen von dieser immer noch unheilbaren Erbkrankheit.  
Wolfach
vor 7 Stunden
Der Wald stand für Anton Griesbaum mit seiner Familie stets an erster Stelle. 35 Jahre lang war er »Der Förster« in Wolfach, prägte mit seiner geradlinigen Art zwölf Jahre auch an vorderster Stelle die Wolfacher Kinzigflößer. Am Donnerstag starb der kernige Waldfachmann mit 69 Jahren – für Familie...
Weihnachtsfeier in Schapbach
vor 8 Stunden
Zur Weihnachtsfeier des Bonifazhofs trafen sich die Mitarbeiter sowie die Geschäftsführung des St. Josefshauses Herten im Gasthaus »Adler« in Schapbach. Der Abend galt als Dankeschön an alle Helfer.
"Unsere Besten"
vor 9 Stunden
Die Berufswettbewerbe im Handwerk sind angelaufen, und auch in der Industrie werden herausragende Leistungen der Azubis ausgezeichnet. Wir stellen heute in der letzten Folge Felix Neumaier vor, der es unter die besten Drei der Zimmerer-Innung Wolfach geschafft hat.
Hausach
vor 13 Stunden
Der Hausacher Gemeinderat erfüllte in der letzten Sitzung des Jahres dem Robert-Gerwig-Gymnasium und der Mensa-Betreiberin weitere Wünsche für die Erweiterung. Leicht fiel es offensichtlich nicht, weiteres Geld locker zu machen.
Kinzigtäler Adventskalendertüren 18
vor 16 Stunden
Das Offenburger Tageblatt wirft täglich einen Blick hinter eine Adventskalendertür. Welche Weihnachtsgeschichten sich hinter den Hausnummern 1 bis 24 verbergen, lesen Sie auf der jeweiligen Lokalseite. Heute öffnet sich die Tür im Ebersbach 18 in Gutach.
Wolfach-Kirnbach
vor 19 Stunden
Auf großen Andrang stieß die Neuauflage des Adventssingens der Kirnbacher Kurrende am dritten Advent. Höhepunkt neben dem Gastspiel des Chors »Come Together« war das Weihnachtsmusical »Stern über Bethlehem«.
Wolfach
vor 21 Stunden
Gemeinsam 380 Dienstjahre Erfahrung: 17 langjährige Mitarbeiter zeichnete das Vorstands-Duo Axel Fahner und Alexander Thau bereits Ende November in der Mitarbeiterehrung der Sparkasse Wolfach für ihre Treue aus, wie es in einer am Freitag versandten Mitteilung heißt.
Konzert in Kirche
vor 21 Stunden
»Die schönsten Momente erlebt man offline« – der Brasilianer Joel Da Silva hat mit seiner »Soulfamily« am Abend des dritten Adventsonntags die Zuhörer mit einem gefühlvollen Winterkonzert  in der sehr gut besuchten Hofstetter St. Erhard Kirche in den Bann gezogen. 
Wolfach
vor 21 Stunden
 »Eine sonderbare Nacht« hieß das Musical, das der Grundschulchor der Herlinsbachschule am Samstag in der Aula als kleines vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für ihre Eltern aufführte. Musiklehrer Michael Schmider hatte das Musical mit den Kindern einstudiert.