Hornberg

Publikum feiert Stadtkapelle Hornberg

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2019

Die Jugendkapelle der Musikschule zusammen mit Ehemaligen, zum Teil in der Tracht ihrer Musikvereine. ©Andreas Buchta

Zum Abschied von Stadtmusikdirektor Walterer Böcherer setzte die Stadtkapelle Hornberg vergangenen Samstag ein vielumjubeltes Frühjahrskonzert in Szene, bei dem es einen Höhepunkt nach dem anderen gab. In der Jugendkapelle spielten auch einige "Ehemalige" mit.

Es war sein letztes und womöglich auch sein bestes Konzert mit der Hornberger Stadtkapelle: Am Samstag verabschiedete sich Stadtmusikdirektor Walter Böcherer nach 17 Jahren Dirigententätigkeit mit einem grandiosen Doppelkonzert. Eigentlich war es sogar ein Dreifachkonzert, denn es spielten neben der Stadtkapelle auch die Jugendkapelle sowie die Jugendkapelle zusammen mit Ehemaligen.

Schwungvolle Jugendkapelle

Den ersten Konzertteil bestritt die Jugendkapelle der Musikschule Hornberg mit einer Aufsehen erregenden Eröffnung, der »Cimarron Overture« von Mark Williams. Ebenso schwunghaft wie volltönend und mit bemerkenswerter Genauigkeit im Zusammenspiel gingen die Jungmusiker zu Werke, beschrieben kraftvoll und musikalisch anschaulich die Naturlandschaften New Mexikos und heimsten gleich zu Beginn des Konzerts riesigen Beifall ein. Auch ihr zweiter Beitrag, die »Dynamic Overture« von Alan Robinson begeisterte in seiner Rasanz und stellte an die Musiker einige Ansprüche. »You’ll Be in My Heart«, für Blasmusik arrangiert von Eric Osterling, überzeugte vom ersten Ton an. Der Beifall war gewaltig und eine Zugabe unausweichlich. Dann bekamen die Jungmusiker farbenfrohe Verstärkung durch Ehemalige, die zum Teil in der Tracht ihrer derzeitigen Kapellen auftraten. Nur drei Proben hatte die bunt zusammen gewürfelte Formation – und zeigte doch ein überraschend harmonisches Zusammenspiel. Manfred Schneiders »Erinnerung an St. Jonny« und die von Robert Longfield arrangierten Melodien aus dem Musical »Mamma Mia« waren Meisterleistungen, nicht zuletzt von Walter Böcherer. 

- Anzeige -

Ruhebänkle übergeben

Von ihm nahm die Jugendvertreterin Stefanie Kern in Reimform Abschied, schenkte ihm im Namen der Jugendkapelle ein Ruhebänkchen und wünschte Gesundheit und Gottes Segen. Selbstverständlich gab es auch hier eine Zugabe: Ein temporeiches Medley aus »Fluch der Karibik«.
Den zweiten Konzertteil bestritt die Stadtkapelle Hornberg. Mit dabei auch die beiden Söhne Böcherers, Jens an der Trompete und Jörg am Schlagwerk. Schon die Eröffnung, »Arsenal« von Jan van der Roost begeisterte mit ihrer hymnischen Kraft. Jakob de Haans Auftragskomposition »Ross Roy«, ein anspruchsvolles Stück in prachtvollem Zusammenklang, durchsetzt von lyrisch gestimmten Zwischenspielen einzelner Register, erntete gewaltigen Applaus. Ein von Jakob de Meij arrangiertes Medley mit all den schönen Melodien aus dem Musical »Elisabeth« begeisterte nicht minder.

Unvergessliche Ohrwürmer

Nach einer Pause sorgte ein Medley mit den Ohrwürmern der unvergesslichen Westernmelodien Ennio Morricones für wahre Beifallsstürme. Bei dem von John Wasson arrangierten Titel »You Raise Me Up« glänzte Michael Blum mit seiner bewundernswerten Stimme. Ein Höhepunkt des Konzerts aber war zweifellos Mario Bürkis Reise durch Afrika »Jambo Afrika«: Eine faszinierende Verbindung europäischer symphonischer Blasmusik mit afrikanischen Klängen und Rhythmen, ausgeklügelt arrangiert mit Zwischengesängen und Spezialeffekten: Ein Prachtstück des Konzerts ganz zum Schluss. Und weil der Beifall gar nicht mehr enden wollte, gab's noch eine stehend und klatschend gefeierte Zugabe: Mathias Rauchs Polka »Böhmische Liebe« mit Gesang von Carmen und Michael Blum.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 6 Stunden
Inspieriert
Ein spannendes Wochenende haben einige Frauen der Katholischen Frauengemeinschaft Mühlenbach in Norditalien beim Fest »Pietra Ligure in Fiore« verbracht. Dort haben sie einen Blumenteppich gestaltet.
vor 8 Stunden
"Polenkreuz" in Schiltach
Zu einer Gedenkfeier an den von den Nazis ermordeten Zwangsarbeiter Bernard Perzynski hat die Initiative Gedenkstätte Eckerwald am Freitag zum »Polenstein« nach Schiltach eingeladen. Unter den Gästen waren Zeitzeugen sowie Nachkommen von Überlebenden des Naziterrors.
vor 9 Stunden
Hausach/Wien
Das »Zeit-Festival« war ein Höhepunkt für viele Kinzigtäler. Für den Hausacher Stadtschreiber Timo Brandt war der Samstag aus einem ganz anderen Grund ein »Feiertag«: der Tag, an dem der rechtsnationale Vizekanzler Heinz-Christian Strache zurücktreten musste. Wir sprachen mit dem in Wien lebenden...
vor 12 Stunden
Neue Saison gestartet
»Hört’ ihr Leut und lasst euch sagen . . . « tönt es seit Donnerstag zweimal die Woche durchs abendliche Wolfach: Nachtwächter Ralf Ketterer zieht donnerstags und samstags seine Runden. Nach wie vor wird aber Verstärkung für die Rundgänge gesucht.
vor 15 Stunden
Gutach
Der TuS Gutach ist mit 1220 Mitgliedern der größte Verein Gutachs und hat im vergangenen Vereinsjahr erneut an Mitgliedern zugelegt. Vorsitzender Martin Heinzmann freute sich bei der Hauptversammlung am Freitag sichtlich über einen voll besetzten »Löwen«.
vor 17 Stunden
Gelunges Konzert
»Helden und Legenden« hieß das Konzert, mit dem die Jugendkapelle am Samstagabend ihr Publikum im vollbesetzten Haus der Musik in Haslach begeisterte. Als Vorgruppe traten die jüngsten Musiker, die »Klangfänger« auf.
18.05.2019
Serie zur Kommunalwahl
Was kann Hornberg tun, um sich noch besser zu präsentieren? Die Redaktion fasst zur Kommunalwahl bei den Vertretern der verschiedenen Listen CDU, Freie Wähler und SPD nach. 
18.05.2019
Serie zur Kommunalwahl
Mit attraktiven Angeboten den demografischen Wandel meistern? Bewerber der Listen BUW, CDU, FWV und SPD beziehen in der Serie um die Kommunalwahl Position. 
18.05.2019
Serie zur Kommunalwahl
Kann das Gehen auf Haslachs Altstadtpflaster erleichtert werden? Das ist die Frage, die in der Serie »Wahlprüfsteine« den Listen gestellt wird. 
18.05.2019
Vorstellung des Konzepts
Auch wenn es noch ein Jahr in der Zukunft liegt: Das Schiltacher Stadtfest 2020 nimmt Gestalt an. Das Konzept ist erstellt und die ersten Programmpunkte schon eingetütet. Christian Jäckels präsentierte am Mittwoch die Eckpunkte.
18.05.2019
Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag. 
18.05.2019
Abschied von einer spannenden Zeit
In einer Serie lassen wir bis zur Kommunalwahl am 26. Mai alle scheidenden Gemeinderäte der Kinzigtäler Kommunen zu Wort kommen, die mindestens 20 Jahre in der Kommunalpolitik mitgewirkt haben. Heute: Michaela Vetter aus Haslach.