Kinzigtal

Punkten mit Domizil für Fledermäuse

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. März 2008
Auf Oberwolfacher Gemarkung lassen sich mit wenig Aufwand alte Bergwerksstollen freilegen, um sie etwa dem vom Aussterben bedrohten Mausohr als Lebensraum bereitzustellen.

Auf Oberwolfacher Gemarkung lassen sich mit wenig Aufwand alte Bergwerksstollen freilegen, um sie etwa dem vom Aussterben bedrohten Mausohr als Lebensraum bereitzustellen.

Mit der Pflege von Flächen und Wasserläufen im Rankach sowie der Öffnung von verschütteten Stollen für Fledermäuse will Oberwolfach für seine Baumaßnahmen ökologischen Ausgleich schaffen. Auch ein Auerhahn-Schutzgebiet im Königswald ist dabei.
Oberwolfach. »Die Gemeinde Oberwolfach benötigt einen ökologischen Flächenausgleich von 11,8 Hektar für ihre Baugebiete und die erweiterten Bebauungspläne«, erklärte Alfred Winski vom Büro für Landschaftsplanung und angewandte Ökologie dem Oberwolfacher Gemeinderat, als er den neuen Plan für Ausgleichflächen vorlegte. Das Naturschutzgesetz Baden-Württemberg schreibt die Einrichtung von Ökokonten zum Ausgleich bebauter Flächen vor. Dazu wird ein Eingriffs-Ausgleichsflächen-Kataster (EAK) angelegt, in dem die Eingriffe in die Flächen bewertet werden und ein Ausgleichsfaktor berechnet wird. Die Ausgleichsmaßnahmen müssen dem Naturschutz dienen und umfassen nicht nur den Schutz des Bodens, sondern auch Wasserschutzmaßnahmen und Artenschutz. Artenschutzmaßnahmen werden mit einem besonders hohen Ausgleichsfaktor gewertet. Auf Oberwolfacher Gemarkung lassen sich mit wenig Aufwand alte Bergwerksstollen freilegen und für Fledermauspopulationen wie etwa das vom Aussterben bedrohte Mausohr, bereitstellen, führte Winski aus. Ein solcher Stollen bringt bereits 0,7 Hektar Flächenausgleich. Siedeln sich nachweislich Fledermäuse an, kann es bis zu 1,6 Hektar Ausgleich für den Stollen geben. Bereits in seiner Sitzung am 17. Juli 2007 hatte der Gemeinderat das Thema »Öko-Konto« beraten und Alfred Winski beauftragt, Einzelheiten auszuarbeiten. Um geeignete Flächen oder Maßnahmen zum Ausgleich aufzuspüren, haben sich die Gemeindeverwaltung, sachkundige Bürger, Grundstückseigentümer und der Planer im vergangenen Jahr mehrmals getroffen. Als Ergebnis dieser Treffen soll der ökologische Ausgleich nun zunächst auf zwei Gebieten erreicht werden: Durch Flächenmaßnahmen und Pflege von Wasserläufen im mittleren Rankach sowie durch Öffnen verschütteter Stollen für die Ansiedlung seltener Tierarten, vor allem Fledermäusen. Sechs Stollen eignen sich laut Planer Winski für eine Öffnung und fledermausgerechte Sicherung mit Querstäben. Das bringt mindestens fünf Hektar Ausgleichsfläche auf dem Ökokonto. Kleinklima verbessert Im mittleren Rankach haben Anwohner im Bereich des ehemaligen Sägewerks den Fichtenwald zurückgenommen, um das Kleinklima zu verbessern. Weitere Auslichtungen sind geplant. Außerdem wurde die »Burgerwiese« als Schafweide vorbereitet. Die im Sinne von Natur und Landschaft aufgewertete Fläche beträgt 8,5 Hektar. Der Ausgleichswert, der beim Ökokonto zu Buche schlägt, liegt bei etwa sieben Hektar. Mit Renaturierungen am Rankachbach könnte das Ökokonto noch zusätzlich aufgefüllt werden, verriet der Planer. Die Gemeinderäte waren vor allem über die Folgekosten der freigelegten Bergwerksstollen besorgt; die Pflege und die jährliche Kontrolle muss über immerhin 25 Jahre gewährleistet sein. Gemeinderat Martin Dieterle wies auf preiswertere Ausgleichsmaßnahmen hin wie etwa die Gewässerpflege durch den Angelsportverein. Auch die Pflege des Königswaldes als Auerhahn-Schutzgebiet soll nun dem Ökokonto gutgeschrieben werden. Nach diesen beiden Korrekturen erklärten sich die Gemeinderäte einverstanden, die vorgeschlagenen Maßnahmen ab 2009 Schritt für Schritt zu verwirklichen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Oberwolfach ist vielfältig - das soll der  „Tag der Kulturen“ verdeutlichen, auch wenn die Pandemie ein neues Konzept nötig macht.
vor 1 Stunde
Oberwolfach
42 Nationen sind unter Oberwolfachs Einwohnern vertreten. Der geplante „Tag der Kulturen“ soll den Blick auf diese Vielfalt lenken – mit neuem Konzept.
Maja Baumbach auf der Schaukel auf dem Buchenbach Spielplatz
vor 2 Stunden
Spielplatz-Test Haslach (6)
Volontärin Steffie Baumbach macht zusammen mit ihrem Mann Stefan und ihren zwei Mädchen Leni (sechs Jahre) und Maja (drei Jahre) den Praxistest. Insgesamt 15 Spielplätze stehen im Raum Haslach auf der Liste. Heute: der Spielplatz Buchenbach.
Zum 1. Mai ist Mini- oder Abenteuergolf (Bild) wieder möglich, der Park mit allen Sinnen mit strengeren Auflagen.
vor 10 Stunden
Gutach
Die Wochenendgestaltung von Familien umfasst seit einem halben Jahr eigentlich nur Wandern und Radtouren – weil alles andere mit Erlebnischarakter aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen ist. Nun öffnet zum 1. Mai die erste Gutacher Freizeiteinrichtung: Der Adventuregolf- und Soccergolfpark.
Die Stadtverwaltung Wolfach und das Elithera-Gesundheitszentrum Wolfach bündeln ihre Kräfte im kommunalen Corona-Schnelltestzentrum. Bürgermeister Thomas Geppert (links) und Praxischef Matthias Schulte stellten die bereits ab Mittwoch greifende Planung am Montag vor.
vor 10 Stunden
Wolfach
In Wolfachs kommunalem Corona-Schnelltestzentrum wird ab sofort an den gewohnten Tagen Montag, Mittwoch und Freitag doppelt getestet: Abends und ab Mittwoch neu auch morgens.
Aufgrund der Corona-Inzidenzzahlen ist der Besuch im Wolf- und Bärenpark aktuell nicht möglich. Das Team will Bär und Co. darum digital zugänglich machen.
vor 11 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Weil die Parktüren aufgrund der Corona-Inzidenzzahlen geschlossen bleiben, startet das Team um Sabrina Reimann eine Reihe von digitalen Veranstaltungen als alternative Einnahmequelle.
Hoch oben im Nest auf der Stadtkirche St. Arbogast sind nun nur noch zwei Jungstörche zu versorgen.
vor 12 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Im Haslacher Nest sind nach dem Sturz eines Jungstorches nur noch zwei Geschwister übrig. Auch im ­vergangenen Jahr überlebten nicht alle Jungstörche.
In Zeiten von Home-Schooling investiert auch die Gemeinde Mühlenbach in Laptops. 
vor 12 Stunden
Mühlenbach
In der Gemeinderatsitzung in Mühlenbach wurde über den Digitalpakt Schule und Zusatzprogramme informiert. Schon 2019 haben Bund und Land beschlossen, Schulen mit digitaler Technik auszustatten. Vier Zusatzprogramme wurden nachgereicht.
Das Nest im Kletterturm hat es Maja und Leni angetan. Auch der Zugang zum Wasser gefällt ihnen
vor 13 Stunden
Spielplatz-Test
Volontärin Steffie Baumbach macht zusammen mit ihrem Mann Stefan und ihren zwei Mädchen Leni (sechs Jahre) und Maja (drei Jahre) den Praxistest. Insgesamt 15 Spielplätze stehen im Raum Haslach auf der Liste.
Das Nest im Kletterturm hat es Maja und Leni angetan. Auch der Zugang zum Wasser gefällt ihnen
vor 13 Stunden
Spielplatz-Test
Volontärin Steffie Baumbach macht zusammen mit ihrem Mann Stefan und ihren zwei Mädchen Leni (sechs Jahre) und Maja (drei Jahre) den Praxistest. Insgesamt 15 Spielplätze stehen im Raum Haslach auf der Liste.
Wolfachs kommunales Corona-Schnelltestzentrum ist am Donnerstag von der Schlosshalle ins katholische Gemeindehaus umgezogen. Ehrenamtlerin Karin Fliegert-Figueiredo (links) und Sachgebietsleiterin Christel Ohnemus packten mit Unterstützung des Bauhofs an und verstauten unter anderem die Schnelltest-Kits in der neuen Station.
vor 13 Stunden
Wolfach
Wolfachs kommunales Corona-Schnelltestzentrum ist umgezogen: Ab Freitag läuft der Betrieb im katholischen Gemeindehaus. Die seit vergangener Woche angebotenen zusätzlichen Testzeiten sind gefragt. Am Mittwoch knackte das Team die 1000er-Marke.
Ein Wolf in Mühlenbach? Fotografiert wurde dieses Tier am Freitag gegen 17.15 Uhr mit dem Handy durchs Fernglas vom Rabenacker aus - gegenüber dem Hang vom Kaiserhof. 
vor 14 Stunden
Mühlenbach
Das Offenburger Tageblatt hat nachgefragt, wann in etwa feststehen wird, ob in Mühlenbach ein Wolf für den Riss von vier Schafen verantwortlich war.
Die Eventreihe "Kinzigtal Weltweit" lädt für Donnerstag, 29. April, um 19.30 Uhr zu einer Multivisionsshow mit Gereon Roemer "Mallorca  die stille Insel" ein. 
vor 14 Stunden
Hausach
Die Event-reihe „Kinzigtal weltweit“ lässt ihre Fans auch während der Corona-Pandemie nicht auf dem Trockenen. Am Donnerstag, 29.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • So bleibt Zeit für die Trauer: Das Bestattungshaus Heizmann nimmt den Hinterbliebenen gerne alle Formalitäten ab. 
    05.05.2021
    Bestattungshaus Heizmann ermöglicht digitales Abschiednehmen
    Das Bestattungshaus Heizmann geht mit eigenem Online-Gedenkportal neue Wege in der Trauerkultur. Ziel ist es, den Hinterbliebenen die Möglichkeit zu geben, sich an den Verstorbenen zu erinnern - auch in Zeiten von Corona.
  • Willkommen in der NOVELLUS-Familie! Die 390-köpfige Mannschaft soll weiter wachsen.
    30.04.2021
    Q-FOX® - Gemeinsam erfolgreich!
    Die NOVELLUS-Gruppe ist eine Unternehmensgruppe mit integrierten Services und Solutions für die moderne Arbeitswelt. Sie besteht aus zehn spezialisierten Inhaltsgesellschaften und ist in Baden, dem Elsass und der Pfalz einer der führenden Partner der regionalen Wirtschaft für umfassende IT- und...
  • Die Experten der Azemos vermögensmanagement gmbh verwalten das Kapital der Kunden mit Sorgfalt.
    28.04.2021
    azemos vermögensmanagement gmbh setzt auf Stabilität, Qualität, Wachstum und Werte
    Trotz immenser Pandemie-Belastungen hat sich die Erholungsrallye an den Börsen auch im ersten Quartal 2021 fortgesetzt, allerdings mit einem Paradigmenwechsel. Die Experten der azemos vermögensmanagement gmbh in Offenburg haben den Markt fest im Blick und arbeiten mit Strategie und viel...
  • Ihr Auto ist bei Simon Autoglas in besten Händen: Schäden an der Frontscheibe werden unkompliziert behoben.
    26.04.2021
    Ihr Fachmann aus Schutterwald für Scheibentausch, Reparatur und Folierungen
    Ein Steinschlag – und schon ist es passiert: Im Lack ist ein ärgerlicher Kratzer oder in der Frontscheibe eine Macke, die sich mit jeder Erschütterung zum großen Riss auswachsen kann. In dem Fall kennt der TÜV kein Pardon. Mit Simon Autoglas in Schutterwald gehören solche Malheure der Vergangenheit...