Wolftal-Erlebnis-Radweg

Radweg-Ausbau in Bad Rippoldsau dauert länger

Autor: 
Franz Schmid und Anna Teresa Agüera
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. November 2019
Mehr zum Thema

Die Baufirma ist gerade dabei, die Breitbandkabel bei der Berg­lebrücke entlang der Hansjakobstraße einzulegen. ©Franz Schmid

Der Ausbau des zweiten Abschnitts des Wolftal-Erlebnis-Radwegs vom Waldkulturhaus bis „Tös“ dauert länger als ursprünglich geplant. Die Erdarbeiten könnten aber bis 20. Dezember abgeschlossen sein, sofern das Wetter mitspielt. 

Die Baufirma Strabag, Zweigstelle Freudenstadt, hat im April mit den Erdarbeiten für den Bau des Wolftal-Erlebnis-Radwegs ab dem Waldkulturhaus im Holzwald in Bad Rippoldsau talabwärts begonnen (wir berichteten). Der Radweg wird auf 2,50 Meter Breite hergestellt und mit einem Teerbelag versehen. Die Bauzeit für das sechs Kilometer lange Teilstück vom Holzwald bis „Tös“ war mit ursprünglich circa zwei Monaten veranschlagt. 

Neben der Einlegung der Breitbandkabel für das schnellere Internet wurde auch das Kabel für die vorhandene Wegbeleuchtung erneuert und weitere Leerrohre eingelegt. Durch die Hangwasserableitungen und die Herstellung von Bergmauern und Böschungsarbeiten sind aber in der Zwischenzeit Arbeitsverzögerungen eingetreten. Wenn jedoch weiterhin günstige Witterungsverhältnisse bestehen und kein Schnee komme, geht die Baufirma davon aus, dass bis 20. Dezember die Erdarbeiten des noch rund ein Kilometer langen Stücks bis nach dem „Tös“ fertiggestellt seien. Der Uferpromenadenweg kann während der laufenden Bauarbeiten nicht benutzt werden.

- Anzeige -

„Beengte Struktur der Straße“

Die „beengte Struktur der Straße“ lasse es nicht so zu, „wie wir es uns erhofft haben“, sagte Bürgermeister Bernhard Waidele in der Gemeinderatssitzung in der vergangenen Woche mit Blick auf die zeitlichen Verzögerungen. Die Arbeiten seien aber „in vollem Gange“, informierte Waidele. Ein Zwischenbereich bei der Kurklinik soll 2020 ausgeführt werden. Die Bauzeit werde dabei auf ein Vierteljahr geschätzt: „Von den Kosten redet man noch nicht, die sind enorm“, fasste der Bürgermeister zusammen. 
Wenn möglich soll auch der Radweg-Abschnitt zwischen Bad Rippoldsau und Schapbach angepackt werden: „Das sind aber 8,6 Kilometer – und wie es derzeit hinter der Hand schon aussieht, wird das Geld nicht mehr.“

Eine positive Nachricht hatte Waidele aber: „Ich habe das Ziel erreicht“. Es sei „äußerst schwierig“ gewesen, verbunden mit „harten Diskussionen“. Aber auch der zweite Bauabschnitt bekommt nun dasselbe Geländer wie im ersten Abschnitt. Ursprünglich war geplant, die Geländer des zweiten Abschnitts komplett aus Holz herzustellen, auch die senkrechten Pfosten. Das kritisierte Waidele in der September-Sitzung (wir berichteten). Jasmin Kern (FWV) hatte daraufhin gebeten, nochmals das Gespräch mit dem Regierungspräsidium zu suchen. Inzwischen sei man davon weggekommen, die reine Holzvariante zu wählen. „Gott sei Dank ist die Einsicht eingekehrt“, betonte Waidele.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 17 Stunden
Kinzigtäler Talgeflüster
Immer samstags gibt es einen ironischen Rück- und Ausblick der Kinzigtalredakteure.
vor 19 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Wasser-Fälle (14): „Der Wald kommt mit der Trockenheit klar, aber nicht der Wald, wie wir ihn kennen“, Thomas Waldenspuhl aus Hausach. Er leitete vor seinem Wechsel an die Nationalparkspitze die Abteilung Wald und Gesellschaft in der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt des Landes in...
vor 22 Stunden
Verkehrskontrolle an B294
Im Rahmen des Sicherheitstags des Polizeipräsidiums Offenburg wurde am Freitag in Mühlenbach an der B 294 kontrolliert. Am Rande der Kontrolle gab es auch Infos zu weiteren Themen.
26.09.2020
Sozialprojekt
Zwölf junge Leute der Firma Hansgrohe haben sich diese Woche bei ihrem selbst geplanten Sozialprojekt „Erlebnisgarten“ in Haslach für die Caritas engagiert. 
26.09.2020
Freunde von Mineralien und Bergbau
In der Hauptversammlung der Freunde von Mineralien und Bergbau gab es einen Wechsel im Vorstands­team. Jürgen Nowak stand am Samstag nicht mehr als stellvertretender Vorsitzender zur Wahl.
26.09.2020
Bürgerinitiative Storchenwiesen
Die Bürgerinitiative Storchenwiesen lädt am Mittwoch zu einem Vortrag ein.
25.09.2020
Gemeinderat dafür
Bürgermeister Martin Aßmuth gab im Gemeinderat aus der nichtöffentlichen Sitzung bekannt, dass die Gemeinde Hofstetten eine Familie von den griechischen Inseln aufnehmen würde.
25.09.2020
Hausach
Wir stellen geflüchtete Menschen und ehrenamtliche Helfer in Hausach vor, die Bilanz ziehen nach dem legendären Merkel-Satz. Heute: Franz-Josef Wölfle. 
25.09.2020
Wolfach
Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen lichtet sich Wolfachs Veranstaltungskalender weiter: Am Freitag sagte der Gewerbeverein den „Wolfacher Herbst“ offiziell ab – und auch der Kuchenmarkt ist passé.
25.09.2020
Wolfach
Das Regierungspräsidium will die L96 in Wolfach auf Vordermann bringen und die Stadt die Gelegenheit für eigene Maßnahmen nutzen. Doch die summieren sich – auf mehr als eine Million Euro.
25.09.2020
Gemeinderat Schiltach
Die thematisch angedeutete Riese als hölzernes Geländer beim Lehwiesenabgang ist in die Jahre gekommen und teilweise verfault. Sie wird durch eine metallene Absturzsicherung ersetzt.
25.09.2020
Museum am Markt
Der Schiltacher Rolf Rombach hat das Leben in der Stadt über Jahrzehnte festgehalten. Seine Fotografien stehen im Mittelpunkt der neuen Sonderausstellung im Museum am Markt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...