Hausach

Reise durch Zeiten und Räume beim Hausacher »Zeit-Festival«

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Mai 2019
Bildergalerie ansehen

(Bild 1/3) Volles Haus im Mostmaierhof-Lädele, als Elmar Langenbacher am Samstagnachmittag aus dem Kinderbuch »Einzahn«, illustriert von seiner ehemaligen Schulkameradin Simone Hübner (zweite Reihe, rechts), vorliest. Hübner ist in Hausach eher noch als »Mostmaier-Moni« bekannt, die Künstlerin lebt heute in Starnberg und war Mit-Initiatorin des ersten »Zeit-Festivals«. ©Claudia Ramsteiner

Hausach hat nach dem »Leselenz« und »Huse jazzt« ein drittes Kulturfestival: Das »Zeit-Festival« startete am Wochenende mit sehr vielen Facetten von Kunst, Literatur, Musik und der ersten Hausacher Kulturbörse. 

Drei Mädchen probieren sich am Stand der Stadtkapelle im Hof kichernd an Tuba und Tenorhorn aus, nebenan schmiedet Martin Kempe das Eisen, solange es an der mobilen Feld-Esse noch heiß ist. Drinnen im Mostmaierhof spricht Stefan Blattmann als Glasbläser Peter Munk mit Besuchern über seine Rolle bei den Burgfestspielen »Das kalte Herz«, das Kultur- und Tourismusbüro stellt den neuen Hausacher Kulturkalender vor, der Leselenz macht Lust auf sein Festival im Juli, und das Team um Udo Prange demonstriert, was hinter den Kulissen des Museums so passiert. 
Es waren (noch) längst nicht alle Kulturschaffenden, die sich bei der Kulturbörse auf dem ersten »Zeit-Festival« am Wochenende im Mostmaierhof präsentierten, aber es war ein sehr vielversprechender Anfang. 

Selbst die Stehplätze wurden knapp, als Odile Meyer-Siat und Wilfried Busse am Freitagabend das erste »Zeit-Festival« im Mostmaierhof mit einem Konzert eröffneten und anschließend die Künstler zur Vernissage ihrer Ausstellungen einluden (siehe Kulturseite). Der Eröffnungsabend hatte aber noch eine weitere Besonderheit zu bieten: Feierlich wurde nach dem Konzert im Hof die alte Kirchturmuhr enthüllt, die von nun an die Stunden im Mostmaierhof anzeigen wird. Woher diese stammt, durfte Werner Hafner, Vorsitzender des Vereins Mostmaierhof, nicht verraten. Die Gemeinde, aus der die Uhr stammt, habe darum gebeten – um dort Proteste zu vermeiden. 

Charmante Orte

Auch die Literatur verteilte sich auf verschiedene charmante Orte des Mostmaierhofs und lud zur Zeitreise ein. Am Samstagnachmittag stellten Schüler der Graf-Heinrich-Schule in der Reha-Werkstatt ihr Buchprojekt vor (siehe Bericht auf der Hausach-Seite), und im »Mostmaier-Lädele« las Elmar Langenbacher aus dem zauberhaften Kinderbuch »Einzahn« von Gioia Wikullil. Die Geschichte über den liebenswerten Drachen mit dem weichen Herzen hat Simone Hübner illustriert. Die Künstlerin, in Hausach besser bekannt als »Mostmaier Moni«, lebt heute in Starnberg. Sie animierte in ihrer Ausstellung auch die Besucher, sich selbst künstlerisch zu versuchen. 

- Anzeige -

Werner Hafner hatte in der Begrüßung am Freitag bereits freudig bemerkt, dass der Mostmaierhof mit diesem Festival eine Kooperation mit dem Hausacher Leselenz eingeht. Und so beschloss die Literatur mit einer sehr amüsanten Lesung der Berliner Dichter Björn Kuhligk und Tom Schulz den Samstag. 

Amüsante »Rheinfahrt«

Die beiden literarischen Freunde hatten auf der »MS Regina« das Durchschnittsalter gewaltig gesenkt und berichten in ihrem gemeinsamen Buch »Rheinfahrt« nicht nur über Land und Leute am Rhein, sondern auch über die biedere Kreuzfahrtgesellschaft. Leider ließen sie die Passage über die Hausacher Fasnacht aus. Ein weiterer Grund, sich das Buch im Buchhandel zu besorgen – die Exemplare am Büchertisch waren schnell vergriffen.

»Unveröffentlichtes« von José Oliver gab es in der Matinée am Sonntagmorgen, nachmittags erzählte Billy Sum-Hermann Sagengeschichten – und viele Besucher machten sich erneut auf die Zeitreise vom »unfassbaren« Erlebnis mit José Olivers Klanginstallation »Neue Räume ins Hören« im Keller bis zu Juliane Plögers »Sonnenuhren« auf dem Dachboden. Der Verein Mostmaierhof hatte mit großem Elan und Einfallsreichtum ein Festival auf die Beine gestellt, das für die Zukunft noch viele Chancen birgt. 
 

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Der Bus der Firma Moser/Rieger fährt seit Donnerstag farbenprächtige Werbung für Gutach. 
vor 23 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
Künstlerin Karin Hirschle legt in ihrem Atelier im Gewächshaus letzte Hand an. Viele ihrer Bilder spiegeln gesellschaftliche und politische Themen. 
20.04.2024
Steinach
Seit dem 1. April ist wieder Leben in die ehemalige Gärtnerei Frank in Steinach eingekehrt. Die Alpirsbacher Künstlerin Karin Hirschle richtet in den Gewächshäusern ihr Atelier ein.
Für die Grundschulförderklasse in Gutach wurden 48 Kinder angemeldet.
20.04.2024
Gutach
Für die Grundschulförderklasse in Gutach wurden 48 Kinder angemeldet, 40 werden angenommen. Bei ursprünglich nur 20 angemeldeten Kindern wären die Beförderungskosten explodiert.
Katrin Gilbert hat 2023 die Ausbildung der Pilzcoaches in der Schwarzwälder Pilzlehrschau in Hornberg übernommen.
20.04.2024
Hornberg
Die Schwarzwälder Pilzlehrschau in Hornberg bietet seit dem vergangenen Jahr auch die Ausbildung zum Pilzcoach an. Nächste Woche beginnt ein neuer Kurs.
Bad Rippoldsau-Schapbach markiert mit 48 Bewertungen Stand Freitagnachmittag nach Teilnehmerzahlen den letzten Platz im Kinzigtal-Ranking – und den vorletzten insgesamt. Doch auch die Wolftäler haben bis Sonntag, 23.59 Uhr, noch Zeit, ordentlich zuzulegen. 
20.04.2024
Mittleres Kinzigtal
Die letzten 48 Stunden Ortenau-Check laufen: Während an der Spitze des Kinzigtal-Rankings vier Kommunen nur wenige Klicks trennen, braucht Bad Rippoldsau-Schapbach den Schluss-Sprint.
2023 haben mehr Gläubige die katholischen Gottesdienste in der Raumschaft Haslach besucht als im Jahr 2022.
20.04.2024
Haslach im Kinzigtal
Die Seelsorgeeinheit Haslach stellte die Kirchenstatistik für 2023 vor. Zwar war die Zahl der Kirchenaustritte auch im vergangenen Jahr dreistellig, aber es waren deutlich weniger als 2022.
Die Kinder der Trachten- und Volkstanzgruppe Hausach erfreuten die Besucher der Tagespflege. 
20.04.2024
Haslach im Kinzigtal
Die Trachten- und Volkstanzgruppe Hausach-Einbach war in Haslach zu Gast. Die Besucher sangen dabei kräftig mit.
Besonders bei den Kinder- und Jugendbüchern sind die Ausleihzahlen im vergangenen Jahr stark nach oben gegangen. 
20.04.2024
Haslach im Kinzigtal
Für die Stadtbücherei Haslach war 2023 ein sehr gutes Jahr bei den Ausleihzahlen, wie die Leiterin Regina Adam im Gemeinderat ausführte.
Die Zeit der Frühlingsblüher entlang der Bundesstraße in Schiltach ist vorbei. Auf sie folgt nun nach Wunsch des Rates wieder ein einfacher Rasenstreifen.
19.04.2024
Kinzigtal
Der Schiltacher Gemeinderat lehnte die Aussaat von insektenfreundlichen Wiesenblumenstreifen aus optischen und praktischen Gründen ab. Zwei Stadträtinnen hatten für mehr Wildblumen plädiert.
Politikstudentin Carla Riese hat im Hausacher Mostmaierhof über Gefahren für die Demokratie gesprochen.
19.04.2024
Hausach
Die Politikwissenschaftlerin Carla Riese aus Gutach-Turm hat im Hausacher Mostmaierhof einen Vortrag über demokratiegefährdende Gruppen gehalten und mögliche Lösungen dafür aufgezeigt.
Fischerbach und Haslach planen einen interkommunalen Windpark.
19.04.2024
Haslach/Fischerbach
Die Stadt Haslach und die Gemeinde Fischerbach wollen auf ihrem Gemeindegebiet drei Windanlagen bauen. Am Montag, 6. Mai, informieren sie dazu in der Haslacher Stadthalle.
Bei der letzten Leistungsschau in Steinach 2018 wurde schon groß aufgefahren. Nun soll in diesem Jahr mit mehr als 50 Firmen auf dem Interkom-Gelände noch mehr geboten werden.
19.04.2024
Steinach
Die fünfte Steinacher Leistungsschau soll noch besser, spektakulärer und größer werden: 50 Firmen stellen sich auf dem Interkom- und Bildstöckle-Gelände vor, und auch drum herum ist viel geboten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Alles andere als ein Glücksspiel: die Geldanlage in Aktien. Den Beweis dafür tritt azemos in Offenburg seit mehr als 20 Jahren erfolgreich an.
    17.04.2024
    Mit den azemos-Anlagestrategien auf der sicheren Seite
    Die azemos Vermögensmanagement GmbH in Offenburg gewährt einen Einblick in die Arbeit der Analysten und die seit mehr als 20 Jahren erfolgreichen Anlagestrategien für Privat- sowie Geschäftskunden.
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.
  • Der Frühling steht vor der Tür und die After-Work-Events starten auf dem Quartiersplatz des Offenburger Rée Carrés.
    12.04.2024
    Ab 8. Mai: Zum After Work ins Rée Carré Offenburg
    In gemütlicher Runde chillen, dazu etwas Leckeres essen und den Tag mit einem Drink ausklingen lassen? Das ist bei den After-Work-Events im Rée Carré in Offenburg möglich. Sie finden von Mai bis Oktober jeweils von 17 bis 21 Uhr auf dem Quartiersplatz statt.
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".