Steinach

Rekordjahr für die Windkraft in der Raumschaft Haslach

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Januar 2020

Die vier Windkraftanlagen auf dem Kambacher Eck gingen 2016 in Betrieb. Seitdem wurden nach Angaben der Badenova-Tochter Wärmeplus 260 000 Euro Gewerbesteuer erwirtschaftet. ©Maria Benz

2019 war ein äußerst windreiches Jahr. Sowohl das E-Werk Mittelbaden als auch die Badenova-Tochter Wärmeplus vermelden für die Windkraftanlagen in der Raumschaft Haslach Rekordergebnisse. 
 

Der Windpark Kambacher Eck, den die Badenova-Tochter Wärmeplus errichtet hat, erzeugte im vergangenen Jahr 32 000 Megawattstunden Strom – 5000 Megawattstunden mehr als geplant, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Auch die Winkraftanlagen auf der Prechtaler Schanze und dem Nillkopf haben 2019 sehr gute Ergebnisse erzielt, wie das E-Werk Mittelbaden auf Anfrage des Offenburger Tageblatts mitteilte: 

Die sechs Windenergieanlagen des E-Werk Mittelbaden auf der Prechtaler Schanze haben im zurückliegenden Jahr 2019 insgesamt rund 47 800 Megawattstunden Strom erzeugt. Die beiden Anlagen auf dem Nillkopf erreichten zusammen 17 700 Megawattstunden.

„Damit lagen alle Standorte unserer Windenergieanlagen deutlich über den Planwerten. 2019 war seither das beste Windjahr, seitdem das E-Werk Mittelbaden Windenergieanlagen betreibt“, teilt die Leiterin für Unternehmenskommunikation Anthea Götz mit.

Keine Abregelung der Anlagen

„Unser gut ausgebautes Netz konnte dabei ganzjährig die gesamte Stromerzeugung aufnehmen. Es kam – wie in den Vorjahren – zu keiner Abregelung von Windenergie- oder Photovoltaik-Anlagen in unserem Netzgebiet“, informiert sie weiter. 

„Dass unser Windpark 2019 dieses Rekordergebnis eingefahren hat, freut uns sehr. Zeigt dies doch, dass Windkraft im Schwarzwald ökologisch und ökonomisch Sinn macht und einen großen Beitrag zur regionalen Energiewende leistet“, so Klaus Preiser, Geschäftsführer der Badenova-Wärmeplus.

Rund 12 000 Haushalte seien somit im zurückliegenden Jahr rechnerisch mit dem Windstrom vom Kambacher Eck versorgt worden. 

- Anzeige -

Pacht und Gewerbesteuer

Die Badenova-Tochter weist darauf hin, dass nicht nur die Bürger, die sich finanziell am Park als Anteilseigner beteiligt haben, vom Erfolg profitieren, sondern auch die Bürger, die Jahr für Jahr Pachteinnahmen erhalten. Bis heute seien seit Inbetriebnahme des Parks im Jahr 2016 etwa 600 000 Euro Pacht bezahlt worden.

Ferner profitieren die drei Standort-Kommunen Steinach, Schuttertal und Biberach. Für 2016 bis 2019 habe der Windpark eine Gewerbesteuer in Höhe von etwa 260 000 Euro erwirtschaftet.  

Schon während der Bauphase sei das Interesse am Projekt der Badenova groß gewesen: Bürger anliegender Kommunen, Wanderer und Fahrradfahrer besuchten regelmäßig die Baustelle. Seit Inbetriebnahme habe es praktisch keine Klagen oder Beschwerden gegeben, so Klaus Preiser. 

Möglichst geringe Belastungen

Dies sei kein Einzelfall und zeige, dass Badenova-Wärmeplus bei der Planung ihrer Windparks die Befürchtungen aus der Bevölkerung ernst nehme und in der Projektentwicklung und Umsetzung Sorge trage, dass auch und gerade die betroffenen Anwohner möglichst geringen Belastungen ausgesetzt seien. 

Preiser wünscht sich, dass diese positiven Erfahrungen mithelfen, dass die lokalen Widerstände gegen geplante neue Windprojekte zurückgehen und so die Zahl der Neuanlagen wieder zulegen wird. In Baden-Württemberg sei 2019 lediglich ein Windpark, bestehend aus drei Windanlagen mit insgesamt zehn Megawatt, ans Netz gegangen. 

Aktuell plane Badenova-Wärmeplus in Hausach/Oberwolfach (auf dem Hohenlochen), in Seelbach (auf dem Kallenwald) sowie in Bräunlingen weitere Windkraftanlagen.

Info

Erster Windpark seit 2015 am Netz

Die ersten drei Anlagen auf der Prechtaler Schanze gingen 2015 in Betrieb. Ihre Gesamthöhe beträgt 200 Meter und der Rotordurchmesser misst 101 Meter. Die weiteren drei Anlagen haben einen Rotordurchmesser von 115 Metern. Ihre Inbetriebnahme fand 2016 statt. Jeweils drei der Anlagen stehen auf den Gemarkungen Gutach und Mühlenbach.

Auf den Gemarkungen Fischerbach und Unterharmersbach betreibt das E-Werk Mittelbaden zwei Windenergieanlagen des Typs Enercon E 115. Der Windpark Nillkopf ging 2018 in Betrieb.

Seit Herbst 2016 ist der Windpark Kambacher Eck, bestehend aus vier Windkraftanlagen auf Standorten in Steinach, Schuttertal und Biberach, am Netz.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Wolfach
Jasmin und Simon Link erfüllen sich ihren Traum: Ein Jahr will das junge Paar aus Wolfach um die Welt reisen. Vom Kinzigtal geht’s in den Westen und immer weiter, bis über Asien wieder die Heimat naht. Heute: Neuseeland.
vor 5 Stunden
Nachfolger für Kiosk gefunden
Die Würfel sind gefallen: Die Gemeinde Haslach hat für den Freibad-Kiosk einen Nachfolger für Denise und Max Schmieder gefunden. Es ist kein Unbekannter in der Branche.
vor 7 Stunden
„Jugend musiziert 2020"
265 Jungmusiker aus dem Ortenaukreis wetteiferten am Wochenende in Lahr und Rastatt beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert 2020“. Dabei waren auch 13 Musiktalente aus den Musikschul-Zweigstellen Haslach, Hausach, Wolfach und Zell. Alle kehrten mit Auszeichnungen zurück.
vor 9 Stunden
Wolfach
Er war Sänger aus Leidenschaft und gute Seele des Familienbetriebs: Siegfried Gorenflo, Seniorchef der Metzgerei Gorenflo in Wolfach, ist am Montag vergangener Woche überraschend verstorben. Er wurde 82 Jahre alt.  
vor 9 Stunden
Hornberg
Die Hornberger Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins blickte bei ihrer  Hauptversammlung am Freitagabend im Gasthaus „Tannhäuser“ auf ein schönes, aber auch strammes Programm im vergangenen Jahr zurück. Wichtig sei bei all den Unternehmungen stets auch die Geselligkeit.
vor 9 Stunden
Wolfach
Wolfachs Bauhof soll einen neuen Lagerschuppen bekommen – irgendwann. Ob ohne konkreten Bautermin 2020 bereits in die Planung investiert werden sollte, beschäftigte den Rat im Rahmen der Haushaltsberatung. Das Ergebnis fiel knapp aus.
vor 9 Stunden
Fischerbach
Vier Anwesen in Fischerbach sollen ans öffentliche Wassernetz angeschlossen werden. In diesem Zusammenhang sollen auch Strom- und Telefonkabel sowie Leerrohre für die Breitbandversorgung in die Erde verlegt werden.   
vor 9 Stunden
Ökumenischer Gottesdienst
Gleich zwei personelle Veränderungen stehen in der Kirchengemeinde Schiltach/Schenkenzell und der Seelsorgeeinheit Kloster Wittichen an: Sowohl Monsignore Adam Borek als auch Pfarrerin Marlene Schwöbel-Hug gehen in diesem Jahr in den Ruhestand.
vor 9 Stunden
Fischerbach
Der Gemeinderat Fischerbach beschloss in seiner Sitzung am Montag, den Abriss des Anwesens Hauptstraße 35  an die Firma Schwarze aus Fischerbach zu vergeben.
vor 9 Stunden
Lob für Forstbetriebsgemeinschaft
Viel Lob und gute Nachrichten gab es in der Hauptversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft am Montag im Gasthaus „Ochsen“ in Mühlenbach. Bei den Wahlen gab es nur eine Änderung.
vor 9 Stunden
Gutach
Nicht nur die Gemeinde Gutach verliert mit Frank Werstein ihren Revierleiter, sondern die Forstbetriebsgemeinschaft auch ihren geschätzten Berater. Große Wertschätzung erfuhr Werstein bei seinem Abschied im Namen der Mitglieder von Vorsitzendem Jürgen Lehmann während Wersteins letzter FBG-...
vor 16 Stunden
Riebele feiern Geburtstag
Vor 55 Jahren wurde die Narrenvereinigung Riebele in Bad Rippoldsau gegründet. Anlässlich ihres närrischen Geburtstags veranstalten die Narren an diesem Wochenende eine zweitägige Feier mit Messe, Partyabend und Umzug.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -