Goldene Hochzeit in Hofstetten

Rosel und Erwin Neumaier seit 50 Jahren verheiratet

Autor: 
Sybille Wölfle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. November 2018

Erwin und Rosel Neumaier erinnern sich gern an ihren Hochzeitstag vor 50 Jahren zurück. ©Sybille Wölfle

Rosel und Erwin Neumaier feiern am heutigen Montag um 14.30 Uhr in der Hofstetter St.-Erhard-Kirche ihre goldene Hochzeit. An gleicher Stelle wurde das Paar am 19. November 1968 von Pfarrer Albert Gauchel getraut. Die Hofstetter Musikkapelle wird die Eheleute zur Kirche geleiten und die goldene Hochzeitsmesse, die Pfarrer Helmut Steidel zelebrieren wird, musikalisch feierlich umrahmen. 

»Bei unserer Hochzeit war es sehr kalt, es hat geschneit. Und es war eine der letzten öffentlichen Hochzeiten, bei der noch die ganze Gemeinde mit von der Partie war«, erinnern sich Rosel und Erwin Neumaier an ihr großes Fest, das sie seinerzeit im Gasthaus »Drei Schneeballen« gefeiert haben. Erwins Vater Georg Neumaier, damals Bürgermeister von Hofstetten, hatte das Paar im Standesamt des Rathauses getraut. Kennengelernt haben sich die beiden im Spätjahr 1957, bei der Eröffnung des neuen Tanzsaals im »Bayrischen Hof« in Haslach. Rosel Neumaier arbeitete dort hinter der Theke an der Bar. 

Große Begeisterung für die Gastronomie

- Anzeige -

Das Paar, das seit der Heirat in der Hofstetter Hauptstraße 4 (damals noch Dorfstraße 13) wohnt, blickt auf ein erfülltes Leben zurück. Rosel Neumaier wurde am 6. Januar 1941 als fünftes von sechs Mädchen der Eheleute Gottfried und Helena Bächle geboren, die in Fischerbach einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb besaßen. Schon früh musste sie auf dem Hof mit anpacken und, wie ihr Vater oftmals zu sagen pflegte, »den fehlenden Bub ersetzen«. Seit ihrem 16. Lebensjahr ist Rosel Neumaier, die immer noch im Service im Hofstetter Gasthaus »Linde« arbeitet, mit großer Begeisterung in der Gastronomie tätig. »Ich liebe meine Familie und koche für mein Leben gerne. Deshalb freue ich mich immer sehr, wenn alle zum Essen kommen und der Tisch voll besetzt ist«, schwärmt die 77-Jährige.

Musiker aus Leidenschaft

Erwin Neumaier erblickte als ältester von drei Söhnen der Eheleute Georg und Maria Neumaier am 11. März 1936 in Hofstetten das Licht der Welt. Nach der Schulzeit im Dorf besuchte der Jubilar von 1950 bis 1952 die Handelsschule in Offenburg. Anschließend absolvierte er eine Kaufmännische Ausbildung bei der Firma Hukla in Haslach, der er 49 Jahre lang, bis zu seinem Ausscheiden im Alter von 65 Jahren treu blieb. Das Musizieren war für ihn stets ein Stück Lebensinhalt und eine große Leidenschaft. 64 Jahre lang spielte das Ehrenmitglied der Hofstetter Musikkapelle für den Verein zunächst Klarinette und später Saxofon. Vor zwei Jahren verließ er aus Altergründen die Musikkapelle, in der er 20 Jahre als Schriftführer und Chronist sowie acht Jahre als Vorsitzender tätig war. Aber auch der Fußballsport lässt das Herz des Jubilars höher schlagen. Er ist nicht nur Ehrenmitglied des SC Hofstetten, sondern war 1956 sogar Mitglied der Gründungsmannschaft. 

»Wenn das Wetter mitmacht, sind wir oft mit unseren E-Bikes unterwegs. Das ist ein schöner Ausgleich und ein großes Hobby von uns«, verrät das  rüstige Paar, dessen liebstes Urlaubsdomizil die spanische Insel Gran Canaria ist. Dort feiern die Neumaiers fast jedes Jahr ihren Hochzeitstag. Aber jetzt freuen sie sich darauf, ihre goldene Hochzeit im Kreis ihrer Kinder Peter und Petra mit Ehepartnern, den Enkelkindern Jan und Tina, sowie zahlreichen Verwandten, Freunden und Bekannten nach dem Sektempfang im Foyer der Gemeindehalle ausgiebig in der »Linde« zu feiern.  
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Staatssekretär in Haslach
In Sachen »B 33 – Umfahrung Haslach« waren am Dienstagnachmittag der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Steffen Bilger, sowie Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (beide CDU) im Rathaus zu Gast.
vor 3 Stunden
Versammlung in Schiltach
Neue Homepage, Projekte für die saisonschwache Zeit, die Bekanntheit des Kinzigtals erhöhen: Der Verein Schwarzwald Tourismus Kinzigtal zog am Montag in Schiltach Bilanz und blickte auf geplante Projekte. Es standen auch Wechsel im Marketingausschuss an.
vor 4 Stunden
"Born From Pain" in Oberwolfach
Die aus Holland und Essen stammende Szenengröße »Born From Pain« sorgte am Samstag in der »Wolfsklause« in Oberwolfach mit ihrem Auftritt für jede Menge Bewegung im Publikum. Von nah und fern waren die Besucher angereist, um sich den »Heavy­ Hardcore«, wie die Band ihren Stil nennt, von »Born From...
vor 6 Stunden
Wolfach
Wolfachs Stadtranderholung ist gerettet: Der Turn- und Sportverein (TuS) Kinzigtal stemmt an der Seite des Arbeiterwohlfahrt-Ortsvereins (Awo) als neuer Mitveranstalter die Ganztagsbetreuung am Biesle in den ersten zwei Wochen der Sommerferien vom 29. Juli bis 9. August.
vor 9 Stunden
Hausach
José F. A. Oliver wurde mit handschriftlicher Einladung zum Abendessen beim Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und Ehefrau Elke Büdenbender in die Villa Hammerschmidt eingeladen. Wir sprachen mit ihm über diesen »lebenshistorischen Augenblick«, mit dem der höchste Vertreter der...
vor 10 Stunden
Hausach
Die Jury hat aus 68 Bewerbungen einen Autor und zwei Autorinnen ausgesucht, die für drei Monate ihr Domizil als Stadtschreiber im Hausacher Molerhiisle aufschlagen werden.
vor 12 Stunden
50 Jahre Ortsturnier
50 Jahre ist es her, dass der FC Kirnbach sein erstes Ortsturnier organisiert. Zum Jubiläum hat sich der Club etwas Besonderes einfallen lassen: Vom 28. bis 30. Juni sind die Kirnbach Open in ein Sommersportfest eingebettet. Anmeldungen für das Turnier sind ab sofort möglich.
vor 15 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf in Wolfach.
vor 15 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. 
vor 15 Stunden
Hausach
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf in Hausach.
vor 15 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf in Hornberg und Gutach.
vor 15 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf im Oberen Kinzigtal.