Steinach

Runde 400 Liter feinster »Reißer«

Matthias Jundt
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. September 2016

Mit einem Druck von 270 Bar werden die zermalenen Äpfel von Gustav Dold in der Packpresse zu Saft verarbeitet. Das Mitglied des Musikvereins »Harmonie« macht seit 40 Jahren seinen eigenen Most. Die 400 Liter, die er auf dem Matt-Hof in Welschensteinach pressen ließ, werden bei der Mostwanderung am 3. Oktober getrunken. ©Matthias Jundt

Der Musikverein »Harmonie« Steinach veranstaltet am Nationalfeiertag seine achte kulinarische Mostwanderung. Ein Teil des »Reißers« kommt von Vereinsmitglied Gustav Dold. Seine Äpfel lässt er auf dem Matt-Hof in Welschensteinach pressen. Das Offenburger Tageblatt war dabei.
 

»Rund 400 Liter ›Reißer‹ machen wir heute«, erklärte Gustav Dold am Freitagnachmittag auf dem Matt-Hof in Welschensteinach. Getrunken wird der Angegorene, also der Apfel-Most, während der achten kulinarischen Mostwanderung des Musikvereins »Harmonie« aus Steinach am Nationalfeiertag. Das Vereinsmitglied ist einer von drei Landwirten, die dafür sorgen, dass die Besucher am Montag, 3. Oktober, keine trockenen Kehlen bekommen. Bevor diese aber in den Genuss des süß-herben »Reißer«-Geschmacks kommen können, muss aus den frischen Äpfeln Saft werden.

Und das geht so: Zunächst werden die Äpfel in einem Wasserbad gereinigt. Dold hat dafür die verschiedensten Sorten mitgebracht – ob Boskop, Glockenäpfel oder Graue Renette – alle sind gut geeignet für den Most. Anschließend geht es ihnen in der Apfelpresse an den Kragen; sie werden kleingehäckselt und gemahlen. Die feinen Stückchen werden dann großflächig auf Platten verteilt, auf denen Tücher mit einer sehr feinen Struktur ausgebreitet sind. Pro Stapel, mehrere Platten werden übereinander gelegt, finden acht Zentner Apfelmasse Platz.

- Anzeige -

270 Bar Druck

Im Anschluss geht es ans Eingemachte. Die gestapelten Platten werden in die Packpresse gelegt, der Hebel wird betätigt und mithilfe von 270 Bar Druck wird jeder Tropfen Saft aus den Äpfeln geholt.  Die Packpresse hat das Baujahr 1955 und kommt bei kleineren Mengen zum Einsatz. Für größere Mengen gibt es auf dem Matt-Hof die neue, vollautomatische Presse. Wie viel die kostete, wollten ihre Besitzer aber nicht verraten. 
Viehfutter

Nach dem Pressen bleiben zwei Dinge übrig: Frischer Apfelsaft und ganz trockene Apfelplatten. Letztere bekommt das Vieh zum Fressen, der Saft wird in große Tonnen geleitet, die auf Dolds Anhänger stehen.
»Daraus mache ich dann Süßmost«, erklärte Dold. Der »Vergorene«, den es ebenfalls bei der Mostwanderung geben wird, ist aus dem vergangenen Jahr. Seit 40 Jahren stellt Dold bereits seinen eigenen Most her. Am Anfang sei das nicht so einfach gewesen. »Das ist echte Handarbeit«, sagte das Mitglied des Musikvereins Harmonie. Es komme vor allem auch auf die richtige Temperatur für den Most an. Dass Dold die finden wird, daran zweifelt wohl niemand.
Und so können sich die Besucher der achten kulinarischen Mostwanderung am kommenden Montag auf frischen Saft aus der Region freuen. Anders als in den Vorjahren, steht das große Festzelt dieses Mal im Gewerbegebiet »Interkom« hinter der Firma Beha Bau und Forsttechnik im Gansacker. 

Info

Mostwanderung am 3. Oktober

Der Musikverein „Harmonie“ Steinach lädt alle Wander- und Musikfreunde am Montag, den 3. Oktober,  zur achten Kulinarischen Mostwanderung rund um Steinach und ins Festzelt, das in diesem Jahr im "Interkom"-Gewerbegebiet hinter der Firma Beha Forst steht, ein. Es gibt typische Schwarzwälder Spezialitäten wie Kilwiküchle, Schupfnudeln, Bibiliskäse mit Brot und natürlich einen guten badischen Most an den drei Bewirtungsstationen auf der rund acht Kilometer langen Wanderstrecke. Im Zelt wird ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit den Musikkapellen aus Herrenzimmern, Schuttertal, Oberwinden, den "Egerländern, im „Ernst“ wir Moschen weiter" sowie einem Traktortreffen mit zahlreichen historischen Vehikeln geboten.
Alle Informationen rund um die achte Kulinarische Mostwanderung gibt es auch auf der Homepage des Musikverein „Harmonie“ Steinach unter www.mv-steinach.de.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

800 Jahre Bad Rippoldsau-Schapbach: Die Band "Die Datei" mit dem Schapbacher Fabian Oehler (rechts) rockte zur Einstimmung des Festabends mit den Besuchern.
vor 5 Minuten
800 Jahre Schapbach
Nach dem Festakt am Freitag ging die 800-Jahrfeier in Schapbach am Samstag mit der Baden-Media-Kultparty, Rock- und Schlagermusik weiter.
Festbankett, 800-Jahrfeier in Schapbach, Festhalle
vor 5 Minuten
800 Jahre Schapbach
Mit einem Festbankett wurde am Freitag die 800-Jahrfeier von Schapbach eröffnet. Im Mittelpunkt stand die lange Geschichte des Ortes. Moderiert wurde der Abend von Hansy Vogt.
Schiltach-Lehengericht Schilderwald bei Gemeindeverbindungsstraße zwischen Aichhalden und Lehengericht an falscher Stelle
vor 3 Stunden
Schiltach
Das hohe Verkehrsaufkommen auf der Gemeindeverbindungsstraße entlang des Aichhalder Lochs zwischen Hinterlehengericht und Aichhalden belastet nach wie vor die Anwohner.
Sehenswert: Marvin Polomski als Eugen Schöller und Silke Vinz als Hildegard Klapproth
vor 6 Stunden
Hornberg
Regisseur Claus Martin feiert mit „Pension Schöller“ einen gelungenen Einstand seiner Arbeit für die Freilichtbühne Hornberg. Das Publikum zeigt sich am Freitagabend begeistert.
Wilma Zimmermann aus Schapbach verstarb im Alter von 100 Jahren, hier beim 100. Geburtstag im März diesen Jahres.
06.08.2022
Bad Rippoldsau-Schapbach
Wilma Zimmermann wurde 100 Jahre alt
Wahlen brachten Änderungen (von links): der stellvertretende Jugendleiter Michael Esslinger, der ausgeschiedene Jugendleiter Florian Stehle, der neue Jugendleiter Manuel Kimmig und der neue Jugendbeisitzer Alexander Schmieder.
06.08.2022
Schiltach
Bei der Spielvereinigung (SpVgg) Schiltach ist der bisherige Jugendleiter Florian Stehle mit lobenden Worten aus dem Amt verabschiedet worden. Sein Nachfolger ruft zum etwas näher Zusammenrücken auf.
Kornelia Rauber ist seit dem 1. August im Ruhestand. Ihre Nachfolge als Kindergartenleiterin hat Jana Hartelt übernommen.
06.08.2022
Fischerbach
Fast drei Jahrzehnte wirkte Kornelia Rauber im Fischerbacher Kindergarten, zuletzt war sie sieben Jahre lang die Leiterin. Nun ist sie im Ruhestand.
Mit insgesamt 16 neuen Mülleimern wie diesem will Wolfachs städtischer Bauhof dem Müll in den Kinzig- und Schlossanlagen ab sofort besser und vor allem für die Mitarbeiter hygienischer Herr werden.
06.08.2022
Wolfach
Besser zu nutzen und wesentlich einfacher sauber zu halten sind sie, die neuen Mülleimer entlang der Kinzig in Wolfachs Kernstadt. 16 der schwarzen "Schluckspechte" hat der Bauhof geordert und aufgestellt.
Bürgermeister Thomas Geppert (Zweiter von rechts) gratulierte bei der Sportlerehrung im Blauen Salon des Rathauses den erfolgreichsten Wolfacher Sport-Teams zu ihren Leistungen.
06.08.2022
Wolfach
Die Handballerinnen der SG Gutach/Wolfach, die Sportkegler der SG Wolfach/Oberwolfach und die Badmintonabteilung des FC Kirnbach wurden im Blauen Salon für ihre Erfolge geehrt.
Künftig gilt im Haldenweg: Durchfahrt verboten.
05.08.2022
Schenkenzell
Ein Teil des unteren Haldenwegs in Schenkenzell wird in eine Privatstraße umgewidmet. Radfahrer und Fußgänger dürfen ihn aber weiterhin nutzen.
Karin Waidele (Mitte) nimmt am 28. August endgültig Abschied von ihrem Wirtinnenleben. Ihr Koch Sven Renouard stand 16 Jahre lang in ihrer Küche, und Helga Gass war ihr nicht nur 35 Jahre lang als Servicekraft eine große Hilfe, sondern ganz besonders auch als Freundin.
05.08.2022
Hausach
Der „Schwarzwälder Hof“ schließt am 28. August. Ein trauriger Tag für die Stammgäste, die Stammtischler, die Kegler, die Narren und viele Vereine. Damit stirbt auch Hausachs letzte Kegelbahn.
Rund 700 junge Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet treffen sich in Hausach zum Bundestreffen der KLJB (Katholische Landjugendbewegung). 
05.08.2022
Hausach
Das Bundestreffen der Katholischen Landjugend in Hausach hat am Donnerstag begonnen. Bis morgen wollen rund 700 Jugendliche die Region erleben, ihre Arbeit präsentieren und feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel (links) und Helmut Czichon sehen in den Mitarbeitern das größte Kapital. 
    22.07.2022
    THERMOTEX-Team soll weiter wachsen
    Seit mehr als 30 Jahren kümmert sich THERMOTEX in Schutterwald um die Kennzeichnung von Textilien. "Unsere Mitarbeiter sind Teil der Erfolgsgeschichte", unterstreichen die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel und Helmut Czichon. Und: Das Team soll weiter wachsen.
  • "Wo zum Kuckuck bin ich hier?" – 38. Moosenmättle Open Air – acht Bands rocken die Bergbühne!
    15.07.2022
    38. Moosenmättle Open Air am Samstag, 6. August
    Seit 1983 lädt der FC Kirnbach 1956 e.V. auf den Liefersberg zum musikalischen und energiegeladenen Gipfeltreffen hoch über Wolfach, Hornberg und Schramberg. Nach zwei spielfreien Jahren feiert das traditionelle Moosenmättle Open Air in diesem Jahr seine 38. Ausgabe.
  • Die Arbeit von moki-Küchen in Offenburg ist jetzt mit zwei Auszeichnung beim German Brand Award 2022 bedacht worden. 
    15.07.2022
    Produkt und Marketingstrategie gehen Hand in Hand
    Wenn Produkt, Team und Marketingidee eine einzigartige Symbiose eingehen, dann ist das ein Fall für den German Brand Award. Das Team von „moki – Love my kitchen“ in Offenburg erfüllt diese Anforderungen mit Leichtigkeit – und wurde jetzt doppelt ausgezeichnet.
  • Hereinspaziert! Die Musterhaus-Ausstellung im malerischen Erlenpark der "World of Living" wartet darauf, entdeckt zu werden.
    14.07.2022
    "World of Living": Der Bau-, Wohn- und Erlebnispark in Linx
    Inspirationsquelle, Eventlocation und Erlebnispark: Die „World of Living“ von WeberHaus in Rheinau-Linx ist einzigartig! Gemeinsam spüren die Besucher hier Wohntrends nach, um sich ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Gepaart mit ganz viel Abenteuer!