Tempo 30 an vorgeschlagenen Stellen im Lehengericht nicht gerechtfertigt

Sachverständige prüfen Gefahrensituationen

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2017

Die schlechte Sicht bei der Einfahrt im Hinteren Erdlinsbach Nummer 137 könne man mit Heckeschneiden verbessern, entschieden die Mitarbeiter des Landratsamts. ©Martina Baumgartner

Ortsvorsteher Thomas Kipp und Vertreter des Landratsamts und der Polizei prüften, welche Verkehrszeichen im Lehengericht den dortigen Gefahrensituationen angemessen sind. 

Einige Anlieger im Lehengericht hätten den Wunsch nach mehr Sicherheit im Straßenverkehr an zwölf Stellen des Stadtteils geäußert, informierte Ortsvorsteher Thomas Kipp die Ortschafträte während ihrer jüngsten Sitzung. Die Hinweise hatte Kipp gesammelt, und bei der vergangenen Verkehrsschau mit Mitarbeitern des Landratsamtes und der Polizei vor Ort geprüft: Keine der zusätzlich geforderten Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Tempo 30 wurde von den Behörden als erforderlich angesehen.

Street -Buddys dürfen als Anzeige einer Gefahrensituation aufgestellt werden

Allerdings gab es an manchen Stellen Empfehlungen für das Aufstellen von sogenannten Street Buddys – Warnfiguren, als nützliche Ergänzungsanzeige des Gefahrenbereichs. »Solche hat der Bauernhofkindergarten An der Staig aufgestellt«, gab Kipp den Räten ein Beispiel. In einigen Bereichen seien die Hofdurchfahrten als solche bereits gekennzeichnet und erforderten von vornherein ein vorsichtiges Verhalten im landwirtschaftlichen Wohnbereich, durch den die Straße führe, argumentierten die Sachverständigen. 

Sachverständige entscheiden im Einzelfall vor Ort

- Anzeige -

Im Eulersbach 93 sei eine Gefahrenbeschilderung nicht erforderlich, informierte Kipp zum Ergebnis der Verkehrsschau und bei Höllgräben 96 lediglich in Richtung bergab – ein Street Buddy wird dort sowie bei Liefersberg 97 empfohlen. Bei Schöngrund/Heuwies wird der Straßenverkehr durch Viehtrieb behindert. Auf die Gefahr soll künftig ein bei Bestehen aufgeklapptes  Schild hingewiesen werden.

Bei Hinterholz 161 würde die Beschilderung mit »Hofdurchfahrt«, »Spielende Kinder« und »Tempo 30« der Gefahrensituation gerecht. Das Landratsamt empfehle den Bewuchs teilweise zurückzunehmen, damit die Situation dort von den Verkehrsteilnehmern rechtzeitig erkannt würde. Das Schild »Hofdurchfahrt« bei Kienbronn 166 reiche ebenfalls aus, wie auch bei Kienbach 156 – allerdings sei letzters zu klein und würde durch ein größeres ersetzt.

Das gleiche Verkehrszeichen bei Herrenweg 144 war offensichtlich bei Straßenbaumaßnahmen dort abgeräumt und muss erneut aufgestellt werden. »Hofdurchfahrt« soll bei Eichberg 133 und Rohrbach 124 die Situation beschreiben und aufgestellt werden. Die Beschilderung der alten und neuen Radwegführung bei Vor Reichenbächle 144 müsse angepasst werden. 

Beim Gebäude Erdlinsbach 137 gibt es eine Ausfahrt die parallel zur Fahrstraße verläuft und talabwärts schwierig einzusehen sei, so Kipp. Dort war die Empfehlung, die durch eine Hecke behinderte Sicht freizuschneiden. Leitmale an den erhöhten Bordsteinen zu beiden Seiten der neuen Brücke werden dort zudem angebracht. Rätin Gabriele Nuoffer stellte fest, dass es häufig die ortskundigen Anlieger selbst und Berufspendler seien, die im Lehengericht zu schnell unterwegs seien. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach
vor 1 Stunde
Geldstrafe oder Gefängnis stellte der Staatsanwalt einem 44-jährigen Kinzigtäler am Freitag am Amtsgericht Wolfach im Fall einer Verurteilung in Aussicht. Der wollte jedoch zunächst gar nicht bezahlen – und lieber »in den Knast gehen«.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 4 Stunden
Der VdK-Ortsverband Bad Rippoldsau-Schapbach will 2019 mit einem kleinen Programm an die Gründung der zwei vormals selbstständigen Ortsverbände vor 70 Jahren erinnern. Das kündigte die Vorsitzende Martina Freymann am Freitag in der Hauptversammlung an.
Wolfach-Kirnbach
vor 7 Stunden
Die Zukunft der Ausflüge des Seniorenkreises war eins der bestimmenden Themen bei der Gemeindeversammlung der evangelischen Kirchengemeinde Kirnbach am Sonntag in der Nikolauskirche. Auch der »Grüne Gockel« kam erneut zur Sprache.  
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 9 Stunden
Er war Handwerker mit Leib und Seele und ein beliebter Mitbürger im Oberen Wolftal: Die Nachricht vom Tod von Ernst Maier aus der Hansjakobstraße in Bad Rippoldsau wurde mit großer Bestürzung in der Gemeinde aufgenommen. Am Dienstag war er bei Gartenarbeiten einem Herzversagen erlegen.  
Schiltach
vor 9 Stunden
Innerhalb von zwei Wochen wurde der Schiltacher Marktplatz gleich zweimal zum Drehort: Einmal für eine ZDF-Fernsehfilmproduktion (wir berichteten) und nun am Samstag für die Schuhu-Hexen aus Hinterlehengericht. 
Wortkunst
vor 16 Stunden
Der zweite »Poetry Slam« in der Haslacher Stadtbibliothek am Freitagagabend war ein kultureller Höhepunkt. Auch wenn es sich noch ein bisschen wie Großstadtkultur anfühlt, konnte der Dichterwettstreit das Publikum bei seiner zweiten Auflage überzeugen. 
Wolfach
vor 19 Stunden
Einen technischen Defekt als Unfallursache vermochte der Sachverständige am Amtsgericht Wolfach am zweiten Prozesstag am Freitag nicht auszuschließen. Richterin Ina Roser befand den 19-jährigen Angeklagten dennoch schuldig - blieb aber mit dem Strafmaß unter der Forderung der Staatsanwaltschaft.
Neue Vorsitzende
vor 22 Stunden
Der CDU Ortsverband blickte am Freitag auf zwei aktive Jahre zurück. Mit Irmgard Spitz konnte eine neue Vorsiteznde gewonnen werden. Zudem wurde der Mitgliedsbeitrag erhöht.
Hausach
14.10.2018
Das Mostmaier-Mosaik ist wieder um ein Puzzlesteinchen reicher: Am Freitag eröffnete das »Genusslädele«, das nun jeden Freitag geöffnet ist und mehr als nur Verkaufsstelle sein will. 
Elftes Hausenstein-Symposium in Hornberg
14.10.2018
Von Freitag, 19. Oktober, bis Sonntag, 21. Oktober, findet in Hornberg das elfte Hausenstein-Symposium statt. Reiseerfahrungen der Vergangenheit als auch der Gegenwart werden Gegenstand verschiedener Vorträge sein.
Hausach
14.10.2018
Facettenreiche Musik, witzige Comedy, unterhaltsame Dialoge und ganz knappe Reden: Der offizielle Teil der Gala zum 200. Geburtstag der Hausacher Stadtkapelle war ein erfrischend anderes Festbankett und ließ genug Zeit, um mit dem »Acoustic Fun Orchestra« ausgiebig zu feiern. 
Gutach
13.10.2018
Witzig, charmant, nachdenklich stimmend: Die Lesung der Kolumnisten des Offenburger Tageblatts hinterließ am Donnerstagabend im Gutacher Kunstmuseum einen bleibenden Eindruck.