Hausach

»Sack Zement« für Douroula

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juni 2014

(Bild 1/3) Die Schule in Douroula (Burkina Faso), für die sich der Verein »Wir für Burkina« mit Schülern des Robert-Gerwig-Gymnasiums seit vielen Jahren engagiert, muss dringend erweitert werden. Die Schüler wollen wie vor zwei Jahren tagsüber arbeiten und abends mit der Dorfbevölkerung feiern. ©Verein "Wir für Burkina"

Am 29. Juli fliegen Schülerinnen des Robert-Gerwig-Gymnasiums – begleitet von ehemaligen Schülern und Vorstandsmitgliedern des Vereins »Wir für Burkina« wieder nach Burkina Faso. Das vordringlichste Projekt ist der Anbau der Schule – für die Finanzierung des Materials ist die Mithilfe der OT-Leser gefordert.

Hausach. Wörtlich übersetzt heißt Burkina Faso »Land der Aufrichtigen«. Das westafrikanische Land ist eines der ärmsten Länder der Welt – und doch kommen die Schüler des Robert-Gerwig-Gymnasiums, die seit vielen Jahren alle zwei Jahre gemeinsam mit Jugendlichen der Partnerstadt Arbois das Dorf Douroula besuchen, jedes Mal reich zurück – reich an Erfahrungen und Eindrücken, die sie zu Hause in ihrer Schule niemals gewonnen hätten.
Eine dieser Erfahrungen war vor einigen Jahren, dass wirksame Hilfe für das Land und die Kommune Douroula nur über die Bildung geleistet werden kann. So entstand 2008 der Verein »Wir für Burkina« mit der Vorsitzenden Sabrina Dold. Die Steinacherin war 2003 als Schülerin des Robert-Gerwig-Gymnasiums erstmals in Douroula, kehrte immer wieder dorthin zurück, heiratete inzwischen einen einheimischen Krankenpfleger und kümmert sich nun um die Koordinierung der Projekte vor Ort.
Die Gemeinde Douroula besteht aus dem Dorf Douroula selbst mit etwa 3500 Einwohnern sowie elf weiteren Dörfern mit insgesamt 9000 Einwohnern. Da nur sehr wenige Familien das Geld hatten, ihre Kinder in die weiterführende Schulen in die nächste Stadt zu schicken, half der Verein »Wir für Burkina« 2007 dabei, eine weiterführende Schule in Douroula einzurichten und pro Schüler mit 50 Euro Schuluniformen, Schulgeld und das Mittagessen zu finanzieren.
»Das hat wunderbar funktioniert«, berichtet Angela Menke. Die Familien in Douroula hätten begriffen, was die Bildung für ihre Kinder bedeutet. Weit mehr Familien als früher schicken ihre Kinder heute zur sechsjährigen Grundschule – »und die platzt nun aus allen Nähten«, so Angela Menke. Die Vorsitzende des Partnerschaftsausschusses fliegt auch in diesem Jahr wieder mit nach Afrika – ebenfalls ihr Lebensgefährte Michael Waitz, zweiter Vorsitzender des Vereins »Wir für Burkina«.
Die Kassiererin Christine Dold ist ebenfalls dabei, außerdem deren Neffe Matthias, deren Tochter Julie und Annica Auel – die beide bereits vor zwei Jahren noch als Schülerinnen in Douroula mitarbeiteten. Gemeinsam mit den RGG-Schülerinnen Maren Kasper und Sarah Lauble (beide Steinach) sowie Mathilde Schaeffer (Haslach) wollen sie drei Wochen ihrer Sommerferien nicht nur beim Anbau der Schule mithelfen, sondern mit ihrer Spendenaktion »Sack Zement« auch das Material dafür finanzieren.
400 Säcke Zement à zehn Euro und 140 Quadratmeter Wellblech, zwei Quadratmeter kosten ebenfalls zehn Euro, möchten sie sammeln. Falls es mehr werden: Die neuen Klassenzimmer müssen ja auch noch mit Stühlen, Tischen und Tafeln eingerichtet werden.
Das Material wird dann vor Ort eingekauft, ein einheimischer Polier wird den Bau leiten, die Jugendlichen und die Erwachsenen Begleiter aus Hausach und aus der Partnerstadt Arbois werden gemeinsam mit der Dorfbevölkerung mithelfen, die Steine zu gießen und den Schulanbau aufzurichten.
Außerdem muss auch das Gästehaus saniert werden, der Bürgermeister von Douroula – übrigens ein Ethnologe, der nach seinem Studium wieder in sein Dorf zurückgekehrt ist – will versuchen, mit Tourismus Geld ins Dorf zu bringen.
Das Offenburger Tageblatt begleitet die Spendenaktion der Schüler und des Vereins »Wir für Burkina« und wird an jedem Samstag das Spendenbarometer samt den Spendenkonten veröffentlichen.

Stichwort

Aktion »Sack Zement«

Für den Schulanbau in Douroula wollen die Schüler und der Verein »Wir für Burkina« mindestens 4700 Euro sammeln. Die Kosten für die 400 Säcke Zement und die 140 Quadratmeter Wellblechdach wurden in 470 Säcke Zement umgerechnet für die Aktion »Sack Zement«. Wer einen Sack – oder auch mehrere – spenden möchte, kann die Spende auf folgende Konten überweisen:
Sparkasse Haslach-Zell, DE 28 664 515  48 0000 5462 78 oder Volksbank Kinzigtal, DE 
85 664 927 00 0089 
1040 09. Verwendungszweck: Sack Zement. Wer eine Spendenbescheinigung wünscht, sollte eine E-Mail an: wirfuerburkina@hotmail.de senden.
Jeder Cent der Spenden wird für die Hilfsprojekte in Douroula verwendet. Die Erwachsenen tragen ihre Reisekosten von 1400 Euro ganz selbst, die Schüler werden von der Stadt Hausach und vom Verein Partnerschaft mit insgesamt rund 500 Euro unterstützt.
Das Abenteuer beginnt am 29. Juli – bis dahin möchten die Schüler mit der Hilfe der OT-Leser das Baugeld beisammen haben. Sie fahren mit dem TGV nach Paris, fliegen mit France Air in die burkinische Hauptstadt Ouagadougou und fahren von dort mit dem Bus weiter nach Douroula.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Stunden
Hausach
Maria und Josef tragen Einbacher Tracht, die Hirten, staunen in waschechtem Kinzigtälerisch über die seltsame Begegnung mit dem Engel: Die Weihnachtsgeschichte von Carl Orff wurde am Wochenende im Robert-Gerwig-Gymnasium zu einem berührenden Erlebnis.
vor 6 Stunden
Oberwolfach
Das Jahreskonzert der Trachtenkapelle Oberwolfach am Samstag in der Festhalle war ein gelungener Einstand für den neuen Dirigenten Christian Pöndl, der sich als Thema die vier Elemente ausgesucht hatte. 
vor 9 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Bilder-Aktion zugunsten von „Leser helfen“ ist vielversprechend gestartet. Einige Aquarelle sind bereits reserviert. 
vor 12 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Für Jürgen Kern wird ein Traum wahr: Der Wahl-Haslacher ist einer von zwölf Finalisten der RTL-Sendung „Das Supertalent“. Nun fiebert er der großen Live-Sendung am Samstag, 21. Dezember, entgegen. In dieser entscheidet die Wahl der Zuschauer, wer sich den Titel holt.  
vor 15 Stunden
Hornberg
Jeder Rotary-Präsident hat ein Sozialprojekt. Edith Chrobok, Präsidentin des Rotary Clubs Wolfach, hat sich die Tafel ausgesucht. Sie sorgt nicht nur für bedeutende Spenden, sondern arbeitete auch einen Nachmittag im Tafelladen mit, um ein Gespür für diese Arbeit zu bekommen. 
vor 18 Stunden
Wolfach
„Mimimi – Mittwoch“ lautet der Titel des aktuellen Lieds der Schweizer Band „Fäaschtbänkler“. Und bald gibt’s auch ein Video dazu: Gedreht wurde es vom Oberwolfacher Julian Bonath am Freitag und Samstag vergangener Woche im Schornhof in Halbmeil.  
Annemarie Maack aus Haslach will mit dem Verkauf ihrer Aquarelle krebskranke Kinder unterstützen. Dieses gerahmte Bild soll 50 Euro kosten.
14.12.2019
Benefizaktion
Annemarie Maack aus Haslach stellt 24 Bilder zur Verfügung, die zugunsten der Benefizaktion „Leser helfen“ verkauft werden. Haben Sie Interesse? Hier gibt es eine Bilder-Vorschau und alle weiteren Infos.
14.12.2019
Wolfach
Die Baustelle Auf der Kanzel in Wolfach wird nun winterfest gemacht: Alles in allem sei die Firma Bonath bislang auf der Baustelle mit den Verlegearbeiten der Wasser- und Abwasserleitungen gut vorangekommen, heißt es in einer Mittelung der Stadtverwaltung.
14.12.2019
Raumschaft Haslach
In der ökumenischen Trauerbegleitgruppe engagieren sich in der Raumschaft Haslach insgesamt 21 Frauen und ein Mann ehrenamtlich. Sie besteht seit 30 Jahren. Wer Interesse hat, auch als Trauerbegleiter  mitzuarbeiten, ist jederzeit willkommen.
14.12.2019
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
14.12.2019
Haslach im Kinzigtal - Bollenbach
Ereignisreich war das Jahr für die Feuerwehrabteilung Bollenbach.
13.12.2019
Fischerbach/Mühlenbach
Vor gut zwei Jahren wurde der Mühlenbacher Friedhof umgestaltet und neue Bestattungsformen geschaffen. Dass diese bislang noch nicht genutzt wurden, hängt damit zusammen, dass die Friedhofsatzung noch nicht angepasst wurde. Damit ist Mühlenbach aber nicht allein.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    12.12.2019
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.