Gemeindebeusch

Sandra Boser besucht Mühlenbacher Stallgemeinschaft

Autor: 
Lars Reutter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juli 2018

(Bild 1/2) Franz Hansmann (von links) und Daniel Uhl stellten Sandra Boser und Helga Wössner ihre Stallgemeinschaft Büchern vor - und natürlich auch Peter, das Rind (Mitte). ©Lars Reutter

Sandra Boser (Grüne) schaute am Freitag beim Gemeindebesuch in Mühlenbach auch bei der Stallgemeinschaft Büchern vorbei. Zuvor ging es im Rathaus auch um Themen abseits der Landwirtschaft.

Bürgermeisterin Helga Wössner hatte am Freitag mit der Landtagsabgeordneten Sandra Boser (Grüne) viele Themen zu besprechen. Schwerpunktmäßig ging es beim Gemeindebesuch um das Gebiet Landwirtschaft.

Der Politikerbesuch begann morgens im Rathaus und endete nach dem Mittagessen bei der Stallgemeinschaft Büchern. Dort gaben Franz Hansmann und Daniel Uhl mit ihren Familien einen Einblick in moderne und nachhaltige Biomilch-Produktion. 

Seit 2016 steht der gemeinsame Stall der beiden Landwirte zwischen ihren beiden Höfen, die sie zuvor alleine betrieben hatten. Derzeit haben sie etliche Jungtiere und 54 Kühe. »Alle zwei Tagen gehen an die Schwarzwaldmilch  rund 1200 Liter Milch«, sagte Hansmann, der zuvor bekannt hatte, dass ihm damals die Umstellung auf Bio schwer gefallen sei.

Förderung für Landwirte auf dem Prüfstand

Bei der Vorstellung war ihm nun allerdings anzumerken, dass er diese Entscheidung nicht bereut hat. Derzeit gebe es für den Liter Milch rund 46 Cent, sagte er auf Rückfrage von Boser. »Mehr dürfte es natürlich immer gerne sein«, meinte er.  Und Wössner merkte an, dass sie die Spanne zum Verkaufspreis als sehr groß ansehe. »Es wäre gut, wenn da mehr bei den Landwirten hängen bliebe«, fand sie.

Von der EU hätten die beiden Landwirte für die Großinvestition in ihren neuen Stall 30 Prozent Förderung bekommen, informierte Hansmann. Von der EU hatte Boser allerdings auch weniger erfreuliches zu berichten. So werde derzeit in Brüssel über die künftige Förderung diskutiert. »Uns vom Land gefällt es gar nicht in welche Richtung das geht«, sagte Boser. Denn bei der auf zwei Säulen aufgebauten Förderung sind ausgerechnet bei der für kleine Betrieben wichtigen zweiten Säule starke Kürzungen geplant.

- Anzeige -

»Wir versuche da gegenzusteuern, aber die Bundesregierung unterstützt auch eher den Weg von Brüssel«, sagte Boser. Dieser Weg komme großen Betrieben mit großer Fläche wie etwa in Niedersachsen entgegen. In Bayern, Baden-Württemberg oder auch Österreich seien die Strukturen dagegen eher kleinteilig. In den deutschen Bauernverbände seien aber auch viele Große vertreten.

Helga Wösser freute sich, dass es in Mühlenbach noch 25 Vollerwerbslandwirte gibt. »Sie tragen dazu bei, dass dieses Paradies hier erhalten bleibt«, lobte sie Landwirte für die Offenhaltung der Landschaft, die auch wichtig für den Tourismus sei. Eine Lockerung im Bereich der Bestimmungen für Bauen im Außenbereich fände sie daher erfreulich.

»Es geht dabei ja nicht um eine Zersiedelung, sondern darum, dass Familien zusammenbleiben«, fand sie. Und Boser merkte an, dass sie selbst auch Erweiterungen von Höfen zur Unterbringung von Touristen sinnvoll findet.

Maßnahme auch gegen Insektensterben

Begrüßenswert fand Boser auch das später Abmähen von Wiesen durch den Bauhof der Gemeinde. Dies hat laut Wössner neben einer Kostenersparnis auch den positiven Nebeneffekt, dass länger Blumen stehen bleiben. Dies sei angesichts des Insektensterbens wichtig, waren sich die Abgeordnete und die Bürgermeisterin einig.

Wössner sprach auch das Thema öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) an, wo sie sich häufigere und besser getaktete Verbindungen wünscht. »Das Land hat vor drei, vier Jahren den Vorschlag gemacht, die Eirnichtung eines Expressbusses zwischen Haslach und Elzach zu fördern, was leider aber vom Kreis nicht verwirklicht wurde«, sagte Boser.

Sie und Wössner waren sich einig, dass angesichts einer stark zunehmenden Zahl von Berufspendlern, ein bessere ÖPNV-Angebot sehr wünschenswert wäre. Dem stimmte Gemeinderätin Monika Öhler, die selbst nach Freiburg pendelt, zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Wolfach
Die Großspende von Maria und Jürgen Grieshaber eröffnet neue Möglichkeiten: Am Dienstag entschied sich das Gremium für eine bisher nicht geplante technische Verbesserung  und legte die groben Züge der Deckengestaltung fest. Trotz zusätzlicher Kosten blieb der Rat sparsam.
vor 5 Stunden
Förster Doll stellt sich vor
Der seit Januar für das Revier Mühlenbach/Hofstetten zuständige Förster, Nicolai Doll, war am Dienstagabend erstmals im Mühlenbacher Gemeinderat und hat dort den Forstbetriebsplan 2019 sowie den Vollzug 2018 erläutert.
vor 8 Stunden
Serie "Heimatklang"
Wer und was macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? An jedem Donnerstag präsentieren wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die in Summe zum Klang dort gehören – eine spannende Mischung. Heute: »Defender« in Hausach.
vor 9 Stunden
Gasthaus »Ochsen« ersetzt den »Grünen Baum«
Neun Schnurrgruppen sind am kommenden Sonntag ab 17 Uhr in Haslach unterwegs. Neu im Reigen der Schnurrlokale ist das Gasthaus »Ochsen«, das den »Grünen Baum« ersetzt.
vor 11 Stunden
Arbeiten ab Ende März
In der Gemeinderatsitzung am Dienstagabend im Rathaus in Fischerbach war der Wasserleitungsbau im Kirchweg ein großes Thema.  Die Anwohner erwartet eine längere Baustelle vor ihrer Haustüre.
vor 13 Stunden
Sportliche Herausforderung zum Jubiläum
Vom 1. bis 4. Mai sind 30 Haslacher per Fahrrad unterwegs und fahren nach Lagny-sur-Marne, Haslachs partnerstadt unweit von Paris.
vor 13 Stunden
Hausach
Historischer Verein bestätigt in seiner Hauptversammlung das komplette Vorstandsteam um den Vorsitzenden Hubert Maier-Knapp.
vor 13 Stunden
Fischerbach
Alexander Ullmann wurde am Dienstagabend in der Gemeinderatsitzung mit der Ehrenmedaille der Gemeinde Fischerbach in Bronze geehrt.
vor 13 Stunden
Auszeichnung "Historisches Wirtshaus in Baden"
Der »Adler 1604« in Schiltach ist in die Reihe »Historische Gasthäuser in Baden« aufgenommen worden. Die Internetseite mit dazugehörigen Buchbänden wurde vom Konstanzer Heimatforscher Frank J. Ebner ins Leben gerufen.
vor 13 Stunden
Junior-Abzeichen für Nachwuchsmusiker
Sechs Nachwuchsmusiker des Musikvereins »Harmonie« Schapbach haben das Junior-Abzeichen erfolgreich abgelegt. Jugendvorsitzende Kristina Herrmann überreichte im Proberaum des Musikvereins die Urkunden und gratulierte zur bestandenen Prüfung.
vor 13 Stunden
Polizeibericht
Die Polizei ermittelt zu brennenden Mülltonnen im Stockhofweg. 
vor 13 Stunden
Angelverein Lahr-Kinzigtal hofft auf Renaturierung
Die Hauptversammlung des Angelvereins Lahr-Kinzigtal hatte neben Mitgliederehrungen und Satzungsänderung auch das Thema nachhaltiger Bewirtschaftung von Fließgewässern wie der Kinzig.