Hochwasserschutz

Schalung für das Steinacher Rückhaltebecken

Autor: 
red/lr
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Dezember 2019

Das Ingenieurbauwerk, komplett geschalt mit der Logo.3 der Firma Paschal, soll 2020 fertiggestellt sein und staut im Bedarfsfall durch den 360 Meter langen Hochwasserdamm mit einem Schüttvolumen von 30 000 Kubikmeter bis zu 120 000 ­Kubikmeter Wasser auf. ©Firma Paschal

Zum Schalen der ökologischen Durchgangsrinnenkonstruktion für das Hochwasserrückhaltebecken in Steinach ist das variable Schalungssystem „Logo.3“ von Paschal im Einsatz, schreibt die Firma in einer Pressemitteilung.

Das mächtige und massive Auslaufwerk der Hochwasserrückhaltung besteht aus zwei Einfassungswänden links und rechts sowie einer Mittelwand.Die drei Stahlbetonwandscheiben sind auf der 80 Zentimeter dicken Stahlbetonfundamentplatte gegründet. Um im Bedarfsfall den auslaufenden Wassermassen Einhalt zu gebieten, ist die Fundamentplatte in der Querausrichtung abgetreppt und übernimmt so auch die Aufgabe eines Tosbeckens (bremsendes Auffangbecken für das abfließende Wasser).

Das Auslaufbauwerk besteht aus zwei Rinnen, getrennt durch die Mittelwand.Die Mittelwand mit ihren Abmessungen über alles von 12,75 Meter Länge und Höhen von 8,70 auf 8,95 Meter, die sich durch den Absatz in der Bodenplatte ergeben, hat eine durchgehende Wanddicke von 1,60 Meter. Geschalt wird sie in einem Takt, gemäß der Schalungsplanung von Paschal, schreibt das Unternehmen.

Begrenzungswände vertikal geneigt

Bei den beiden Begrenzungswänden seien gleich mehrere Besonderheiten schaltechnisch und bei der Ausführung zu meistern. Außenseitig sind die beiden Begrenzungswände um 2,87 Grad vertikal geneigt. Dazu verjüngen sie sich vom Fußpunkt, der 65,3 Zentimeter misst, auf 70 Zentimeter Wandkrone im Wandmittelteil und auf 40 Zentimeter bei den abfallenden Wandscheibenabschnitten. Die maximale Wandkronenhöhe liegt bei 10,25 Metern über der Gründungsplatte.

- Anzeige -

Die Innenseite, also die Seite, die beim kontrollierten Überlauf die Wassermassen begrenzt, ist senkrecht geplant. Deshalb muss laut der Firma die Außen- und Innenschalung exakt zueinander gemäß Schalungsplanung montiert und ausgerichtet werden, damit die Spannstellenöffnungen für die schräg verlaufenden Spannstäbe zueinander passen.

System hat sich bereits bewährt

In Längsrichtung betrachtet setzen sich die Außenwände aus einem Mittelstück mit horizontalem Wandabschluss und jeweils zwei schrägverlaufenden Wandabschnitten zusammen.

Bei ähnlichen Projekten habe sich die Logo.3 bereits bewährt, auch weil sie perfekt mit den Logo-Laufkonsolen kombiniert werden kann, um sichere und komfortable Arbeitsflächen in der jeweils benötigten Höhe zu erzielen, ohne zusätzliche Unter- oder Sonderkonstruktionen mieten und montieren zu müssen. Die Konsolen werden einfach in die Ausschnitte der Rahmenkonstruktion eingehängt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 5 Stunden
Wolfach
Zum Start ins neue Jahr tauschten Heike Zwikirs und Barbara Plaasch ihre Rollen in der Caritas Sozialstation Kinzig/Gutachtal. Als neue Pflegedienstleiterin gehört zu Zwikirs’ Aufgaben auch die Vorbereitung des Umzugs des Büros in den Pflegeheim-Neubau nach Oberwolfach.
vor 6 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das Regierungspräsidium (RP) Freiburg stellt  – wie von Bürgermeister Philipp Saar angekündigt (wir haben berichtet) – den aktuellen Planungsstand der Haslacher Ortsumfahrung (B 33) am Mittwoch, 12. Februar, ab 18.30 Uhr in der Stadthalle Haslach vor.
vor 9 Stunden
Schiltach/Mittleres Kinzigtal
Ein neues Regionalbudget soll Kleinprojekte in den Leader-Regionen unterstützen und den ländlichen Raum stärken. Dazu sind nun weitere Details bekannt geworden
vor 11 Stunden
Planzahlen der Eigenbetriebe
Im Haslacher Gemeinderat ging es am Dienstagabend bei der Verabschiedung des Haushalt 2020 der Kommune auch um den Etat der Eigenbetriebe. 
vor 17 Stunden
Wolfach
Stolze 50 wird das Wolfacher Narrenblättle mit der aktuellen Ausgabe, die ab sofort in mehreren Geschäften zu haben ist. Im Jubiläums-Blättle blicken die Macher zurück und werben um neue kreative Köpfe zur Unterstützung des Teams.
vor 20 Stunden
Stadtgärtner geben Auskunft
Die Ergebnisse der Baumkontrolle und der daraus resultierenden Maßnahmen war ein Thema im Haslacher Gemeinderat. 58 Bäume sollen gefällt werden. Stadtgärtner Uwe Schweitzer betonte, dass auch Bäume gepflanzt werden und besonders alte Bäume zu erhalten seien.
vor 22 Stunden
Beifall für Robert Legnani
Roberto Legnani, der begnadete Virtuose der klassischen Gitarre, machte auf seiner Deutschland-Tournee am Mittwoch in Haslach Station: Er gab in der Bücherei ein diesmal gut besuchtes Konzert.
vor 22 Stunden
Schiltach
In der Bürgerfragestunde nach der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend im Schiltacher Rathaus meldete sich Luise Hradil aus dem Museumsteam zu Wort. Immer wieder ärgerten sich Gäste wegen parkender Autos auf dem Schiltacher Marktplatz, die die schöne Fotokulisse dort störten, sagte sie.   
vor 22 Stunden
Steinach
Wie wertvoll die Arbeit der Jugendfeuerwehr Steinach ist, kam mehrfach in der Hauptversammlung der Jugendfeuerwehr am Mittwochabend im Gerätehaus Steinach zum Ausdruck. 
vor 22 Stunden
Wolfach/Oberwolfach
Ihre erste Amtszeit hat Judith Jörke als Vorsitzende der Landfrauen Wolfach/Oberwolfach mit Bravour bestanden: Unter Beifall wurden sie und ihr neu aufgestelltes Team am Mittwoch in der Hauptversammlung im Gasthaus „Walkenstein“ für weitere drei Jahre gewählt.  
vor 22 Stunden
Fischerbach
Ein Thema in der Gemeinderatsitzung am Montag, 27. Januar, in Fischerbach wird der Abbruch des Anwesens Hauptstraße  35 sein. Vorab blickt das Offenburger Tageblatt auf die Geschichte des Hauses und erklärt, warum es weichen muss.  
vor 22 Stunden
Gutach
Alle sechs Jahre sollten Gemeinden ihre Brücken mit einer Weite von mehr als zwei Metern überprüfen. Klaus Blum, Bauingenieur am Regierungspäsidium, hatte nach zehn Jahren die Gutacher Brücken unter die Lupe genommen und trug die Ergebnisse am Mittwoch im Gemeinderat vor.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -