Klärschlammverwertung

Schenkenzell gibt Zustimmung für neuen Zweckverband

Autor: 
Lothar Herzog
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2019

: Der Abwasserverband „Oberes Kinzigtal“, Betreiber der Kläranlage in Vorderlehengericht, will dem neu zu gründenden Zweckverband Klärschlammverwertung Böblingen beitreten. ©Lothar Herzog

Der Abwasserverband Oberes Kinzigtal wird einem geplanten Zweckverband Klärschlammverwertung Böblingen beitreten. Für diesen Schritt gab der Gemeinderat in seiner Sitzung in der vergangenen Woche die Zustimmung.

Laut Schenkenzells Bürgermeister Bernd Heinzelmann ist die bodenbezogene Entsorgung des Klärschlamms mit der Novellierung der Klärschlamm- und Düngeverordnung erheblich verschärft worden. Bald werde der bisherige Weg der Verbrennung nicht mehr möglich sein. 

Dadurch gerate der Markt der thermischen Klärschlammverwertung zunehmend unter Druck, da Kapazitäten fehlten. In Böblingen gebe es einen Zweckverband Restmüllheizkraftwerk (RMHKW), dem der Landkreis Rottweil als Mitglied angehöre. Überlegungen, auf diesem Betriebsgelände eine Anlage zur Klärschlammverwertung zu errichten, hätten sich zerschlagen. Allerdings zeigten 46 größere Kläranlagenbetreiber Interesse, eine solche Anlage gemeinsam zu bauen und zu betreiben. 

Synergieeffekte erwartet

Bei einer Zusammenarbeit mit dem Zweckverband RMHKW sähe er Synergieeffekte. Das zur Verfügung stehende Volumen von Klärschlamm betrage jährlich rund 166 000 Tonnen. In der gemeinsamen Verbandskläranlage mit Schiltach fielen circa 500 Tonnen Klärschlamm pro Jahr an, informierte der Bürgermeister. Basierend auf vorliegenden Zahlen sei eine Machbarkeitsstudie erstellt worden. Das Ziel, bei voller Auslastung die größtmögliche Anlage zu errichten. Bis 2029 soll die Phosphorrückgewinnung ermöglicht werden. 

- Anzeige -

Für den Bau der Anlage werde mit Kosten in Höhe von 105 Millionen Euro, für die Entsorgung des Klärschlamms je Tonne zwischen 80 Euro und 100 Euro gerechnet. Hinzu kämen noch Anfahrtskosten. Der Abwasserzweckverband Oberes Kinzigtal bezahle für die Entsorgung derzeit 92,40 Euro an ein Unternehmen aus Karlsbad. Der Vertrag laufe Ende 2020 aus, Experten befürchteten jedoch einen Preisanstieg. 

Kläranlage erfüllt Anforderungen

„Genaue Aussagen lassen sich erst treffen, wenn sich der Verband gegründet hat, bekannt ist, wie viele Interessenten mitmachen und wie hoch die angelieferte Menge von Klärschlamm ist“, äußerte sich Heinzelmann vorsichtig. Das Beteiligungsverhältnis am Zweckverband werde nach dem Verbrennungskontingent in Originalsubstanz festgelegt. Gefordert werde ein Trockensubstanzanteil zwischen 20 und 35 Prozent, das die Kläranlage in Vorderlehengericht bereits erfülle. Der neu zu gründende Zweckverband sehe keinen Geschäftsführer und auch nicht die Einstellung von Personal vor. Alles Weitere regle eine Betriebsführungsvereinbarung. Derzeit sei angedacht, die Projektphase mit Fremdkapital zu finanzieren. Die weitere Vorgehensweise sehe die Abstimmung der Vertreter des Zweckverbands Oberer Kinzigtal in der Verbandsversammlung am 26. November im Rathaus Schiltach vor. 

Wenn diese positiv ausfalle, wovon er ausgehe, soll der Beitritt im ersten Quartal 2020 vollzogen werden. Die Inbetriebnahme der neuen Anlage sei für das Jahr 2026 vorgesehen. „Das Ingenieurbüro für Abwasser-Technik (IAT) mit unserem Berater Werner Maier empfiehlt uns den Beitritt. Aus meiner Sicht wäre das ein zukunftsprägender Schritt“, betonte Heinzelmann.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Hausach
Maria und Josef tragen Einbacher Tracht, die Hirten, staunen in waschechtem Kinzigtälerisch über die seltsame Begegnung mit dem Engel: Die Weihnachtsgeschichte von Carl Orff wurde am Wochenende im Robert-Gerwig-Gymnasium zu einem berührenden Erlebnis.
vor 7 Stunden
Oberwolfach
Das Jahreskonzert der Trachtenkapelle Oberwolfach am Samstag in der Festhalle war ein gelungener Einstand für den neuen Dirigenten Christian Pöndl, der sich als Thema die vier Elemente ausgesucht hatte. 
vor 10 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Bilder-Aktion zugunsten von „Leser helfen“ ist vielversprechend gestartet. Einige Aquarelle sind bereits reserviert. 
vor 13 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Für Jürgen Kern wird ein Traum wahr: Der Wahl-Haslacher ist einer von zwölf Finalisten der RTL-Sendung „Das Supertalent“. Nun fiebert er der großen Live-Sendung am Samstag, 21. Dezember, entgegen. In dieser entscheidet die Wahl der Zuschauer, wer sich den Titel holt.  
vor 16 Stunden
Hornberg
Jeder Rotary-Präsident hat ein Sozialprojekt. Edith Chrobok, Präsidentin des Rotary Clubs Wolfach, hat sich die Tafel ausgesucht. Sie sorgt nicht nur für bedeutende Spenden, sondern arbeitete auch einen Nachmittag im Tafelladen mit, um ein Gespür für diese Arbeit zu bekommen. 
vor 19 Stunden
Wolfach
„Mimimi – Mittwoch“ lautet der Titel des aktuellen Lieds der Schweizer Band „Fäaschtbänkler“. Und bald gibt’s auch ein Video dazu: Gedreht wurde es vom Oberwolfacher Julian Bonath am Freitag und Samstag vergangener Woche im Schornhof in Halbmeil.  
Annemarie Maack aus Haslach will mit dem Verkauf ihrer Aquarelle krebskranke Kinder unterstützen. Dieses gerahmte Bild soll 50 Euro kosten.
14.12.2019
Benefizaktion
Annemarie Maack aus Haslach stellt 24 Bilder zur Verfügung, die zugunsten der Benefizaktion „Leser helfen“ verkauft werden. Haben Sie Interesse? Hier gibt es eine Bilder-Vorschau und alle weiteren Infos.
14.12.2019
Wolfach
Die Baustelle Auf der Kanzel in Wolfach wird nun winterfest gemacht: Alles in allem sei die Firma Bonath bislang auf der Baustelle mit den Verlegearbeiten der Wasser- und Abwasserleitungen gut vorangekommen, heißt es in einer Mittelung der Stadtverwaltung.
14.12.2019
Raumschaft Haslach
In der ökumenischen Trauerbegleitgruppe engagieren sich in der Raumschaft Haslach insgesamt 21 Frauen und ein Mann ehrenamtlich. Sie besteht seit 30 Jahren. Wer Interesse hat, auch als Trauerbegleiter  mitzuarbeiten, ist jederzeit willkommen.
14.12.2019
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
14.12.2019
Haslach im Kinzigtal - Bollenbach
Ereignisreich war das Jahr für die Feuerwehrabteilung Bollenbach.
13.12.2019
Fischerbach/Mühlenbach
Vor gut zwei Jahren wurde der Mühlenbacher Friedhof umgestaltet und neue Bestattungsformen geschaffen. Dass diese bislang noch nicht genutzt wurden, hängt damit zusammen, dass die Friedhofsatzung noch nicht angepasst wurde. Damit ist Mühlenbach aber nicht allein.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    12.12.2019
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.