Schenkenzell

Schenkenzeller Gemeinderat unterstützt Kunstrasen-Antrag

Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. November 2023
Zahlreiche Mitglieder des Kaltbrunner Sportclubs verfolgten die Ratssitzung. 

Zahlreiche Mitglieder des Kaltbrunner Sportclubs verfolgten die Ratssitzung.  ©Lothar Herzog

Schenkenzell unterstützt den Kaltbrunner Sportclub mit 110.000 Euro. Das 17 Jahre alte Kunstrasenspielfeld muss dringend erneuert werden.

Der Kunstrasenplatz in Kaltbrunn muss für rund 180.000 Euro saniert werden. Nach intensiver Diskussion beschloss der Gemeinderat am Mittwoch: Die Gemeinde greift dem Sportclub mit 110.000 Euro unter die Arme.

Es wurde eng in den Besucherreihen: Der Vorstand und ein großer Teil der aktiven Spieler des Kaltbrunner Sportclubs (KSC) waren in die Sitzung gekommen. Mittlerweile sei das Kunstrasenspielfeld 17 Jahre alt, verschlissen und stumpf, sagte Bürgermeister Bernd Heinzelmann. Der KSC habe sich deshalb mit einer Sanierung beschäftigt und zwei Angebote von erfahrenen Kunstrasenspezialisten eingeholt. Die Kosten betrügen circa 180.000 Euro. Vom Badischen Sportbund sei eine Förderung in Höhe von 54.000 Euro möglich, 20.000 Euro könne der Sportclub stemmen. Somit bestehe eine Restsumme von 106.000 Euro, die an der Gemeinde hängen bliebe, schilderte Heinzelmann.

Investition in die Zukunft

"Eine Investition in die sportlichen Anlagen ist eine Investition in die Zukunft und unseren Ort. Zudem steht das Sportgelände Kindern und Jugendlichen auch außerhalb des Spiel- und Trainingsbetriebs zur Verfügung", hob der Bürgermeister hervor. Bei der Inbetriebnahme des Platzes 2006 sei "sicher optimistisch" von 20-jähriger Lebensdauer ausgegangen worden. Da die Gemeinde sich immer an größeren Projekten des KSC beteiligt habe und eine Sanierung außer Zweifel stehe, schlage die Verwaltung eine Kostenbeteiligung in Höhe von 100.000 Euro vor.

- Anzeige -

Ortsvorsteher Stefan Maier berichtete von einem einstimmigen Beschluss bei einer Enthaltung im nicht öffentlichen Teil der jüngsten Ortschaftsratssitzung, nach welchem der KSC eine Förderung von 108.000 Euro erhalten soll. "Als das Dusch- und Umkleidegebäude gebaut wurde und Mehrkosten entstanden sind, ist der Verein nicht auf die Gemeinde zugekommen und hat um mehr Zuschuss gebeten", erinnerte Maier und ergänzte: "Der KSC hat in den vergangenen Jahren enorm viel gleistet." Die Leistung des Vereins stehe außer Frage, versicherte Heinzelmann. Er wolle nur darauf hinweisen, dass weitere Vereine auf die Gemeinde zukommen werden und eine Förderung haben wollten. Da werde dann oft verglichen.

Sozialer Kitt der Gesellschaft

Michel Schrempp (CDU) urteilte, es müsse die Aufgabe der Kommune sein, allen Vereinen geeignete Sportstätten zur Verfügung zu stellen und empfahl 106.000 Euro. Werner Kaufmann (CDU) argumentierte, 2006 sei eigentlich allen klar gewesen, dass die Kosten für eine Sanierung irgendwann anstünden. Um einen Inflationsausgleich zu schaffen, sprach er sich für 110.000 Euro aus. Stefan Mäntele (FWV) lobte die starke Präsenz des Vereins und die Bereitschaft, 20.000 Euro zu stemmen. Nach Ansicht von Petra Haist lebe die Gemeinde von den Vereinen, weshalb ihnen finanzielle Unterstützung gewährt werden müsse.

"Die Verwaltung weiß schon, dass die Vereine der soziale Kitt der Gesellschaft sind und viel ehrenamtliches Engagement leisten", entgegnete Heinzelmann. Einstimmig beschlossen die Räte, dass im Haushalt 2025 eine Förderung von 110.000 Euro eingeplant werden soll.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Unternehmerpersönlichkeit vom alten Schlag: Wolfgang Kammerer wird 80 Jahre alt.
vor 1 Stunde
Hornberg
Wolfgang Kammerer, Seniorchef der Firma Kammerer Gewindetechnik in Niederwasser, feiert am heutigen Montag seinen 80. Geburtstag. Sein Leben lang ist er vielfältig engagiert
Marvin Lehmann war im April einen Schritt schneller als Levin Kett vom FC Wolfach beim überraschenden 4:1-Heimsieg des SC Hofstetten II in der Kreisliga B III.
vor 6 Stunden
Wolfach
Für den Aufstieg der Aktiven hat's beim FC Wolfach zwar noch nicht gereicht, doch die Stimmung im Verein ist gut. Dennoch ermunterte der Vorstand in der Hauptversammlung, sich noch stärker einzubringen.
Nikola Huppertz ist Kinder- und Jugendbuchautorin aus Hannover-Linden.
vor 6 Stunden
Hausach
Zum Hausacher Leselenz gibt es bis Mittwoch zum Ende der Schullesungen und -werkstätten in jeder Ausgabe eine Leselenz-Kolumne. Heute schreibt Nikola Huppertz, Gastautorin der Woche "Kinderleicht & Lesejung".
Der Sonntag wurde von verschiedenen Jugendkapellen gestaltet. Den Auftakt zu einem musikalischen Nachmittag machte die Jugendkapelle Wolftal.
vor 16 Stunden
Oberwolfach
Mit einem bunten Programm, das von Pop bis Polkas reichte, feierte die Trachtenkapelle Oberwolfach am Wochenende ihren 200. Geburtstag.
Am Montag wird im Rathaus wieder getagt.
vor 19 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Der Grünen-Ortsverband Mittleres Kinzigtal spricht sich nach der Liste Haslach Lebenswert ebenfalls gegen die geplante Änderung von Haslachs Hauptsatzung aus und ruft die anderen Fraktionen dazu auf, den Beschlussvorschlag abzulehnen.
Eine besondere Überraschung gab es bei der Hausacher Leselenz-Eröffnung am Freitagabend: Ilija Trojanow (stehend) fuhr mit Chauffeur Christoph Hofbauer mit einem luxuriösen Delaunay-Belleville in die Stadthalle ein und las in Begleitung der Wladigeroff-Brüder vor. 
vor 22 Stunden
Hausach
Der 27. Hausacher Leselenz ist am Freitagabend in der Stadthalle mit Autor Ilija Trojanow und den Wladigeroff-Brüdern feierlich eröffnet worden. Auch eine große Überraschung erwartete die Gäste.
Die Eröffnung der Ausstellung mit neuen Arbeiten des Künstlerverbunds "Forelle blau" zog trotz schlechtem Wetter viele Besucher an das Schiltach-Vorland.
14.07.2024
Schiltach
Die Künstlergruppe "Forelle blau" stellt zum fünften Mal am Vorland in Schiltach aus. Zur Vernissage der Ausstellung "Kunst taucht auf" kamen viele Kunstinteressierte aus der Region.
Die Mühlenbacher Schüler durften sich beim ersten Tag zum Katastrophenschutz am Donnerstagmorgen bei der Feuerwehr am Strahlrohr ausprobieren.
13.07.2024
Mühlenbach
An der Mühlenbacher Heinrich-König-Schule war am Donnerstag viel los: Zum ersten Mal wurde ein Aktionstag rund um den Katastrophenschutz ausgerichtet.
Bewährtes Team, bewährtes Konzept: Christian Oberfell (von links), Wolfgang Koch, Marktmeister Hubert Kessler und Sylvia Reiser präsentierten am Donnerstag das Programm für die Neuauflage des Altstadt-Antikmarkts in Wolfach. 
13.07.2024
Wolfach
Zum dritten Wolfacher Altstadt-Antikmarkt setzen die Organisatoren auf bewährte Strukturen. Doch Hingucker verspricht Wolfach Koch dennoch: "Je kurioser ein Fundstück ist, desto besser."
Beim ersten Treffen auf dem Welschensteinacher Friedhof gedachten Roger Weis, Charles Hansen, Wendelin Walter, Bürgermeister Anton Jäkle und Pfarrer Josef Schmid den Gefallenen (von links oben im Uhrzeigersinn).
13.07.2024
Steinach - Welschensteinach
Welschensteinach und die Stadt Truchtersheim im Elsass verbindet seit sechs Jahrzehnten eine Partnerschaft. Diese wird heute im Elsass und am 21. Juli in Welschensteinach gefeiert.
Michael Klink überzeugte als "schwäbische Schwertgosch" ein überschaubares Publikum im Kloster.
13.07.2024
Haslach im Kinzigtal
Großer Applaus und eine Zugabe: Michael Klink alias Link Michel sorgte bei seinem Gastspiel im Haslacher Kloster für begeisterte Zuhörer und laute Lacher.
Waltraud Heinemann, die Enkelin von Wilhelm Hasemann, ist am 8. Juli gestorben.
13.07.2024
Gutach
Waltrud Heinemann ist im Alter von 101 Jahren gestorben. Die Enkelin des Schwarzwaldmalers Wilhelm Hasemann war eine große Unterstützerin des Gutacher Kunstvereins und eine wichtige Informationsquelle.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    vor 10 Stunden
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.