Schiltacher Heimatgeschichte

Schifferhäuser und Armeleute-Quartier im »Alten Spittel«

Autor: 
Hans Harter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018

»D’Isaake«, die Frau des Flößers Isaac Wößner, ist hier um 1905 vor dem »Alten Spittel« zu sehen. ©Hans Harter

Der Spittel-Steg und die Spitalstraße erinnern in Schiltach an das Spital. Das 1858 abgerissene Gebäude war Altersheim, Wanderherberge, Armen- und Krankenhaus in einem.
 

Die Schiltacher Spitalstraße, umgangssprachlich »d’r ald Schbiddel«, hat ihren Namen vom einstigen Spital, das Altersheim, Wandererherberge, Armen- und Krankenhaus in einem war. Um 1600 von der evangelischen Pfarrei begründet, kam es 1829 in städtische Regie. Bereits ein »alter, wackeliger Bau«, stand es bald der neuen Schrambergerstraße im Weg und wurde 1858 abgerissen. Bis heute erinnert auch der Spittel-Steg noch daran. 

Vorn am »Spittel« entstand 1604 die »Herrenherberge zum Hohen Haus«, ein repräsentativer Renaissance-Bau mit Erker und reichem fränkischen Fachwerk. Am damaligen Karrenweg ins Schiltachtal hatten die im »Städtle« beengt wohnenden Bürger ihre Küchengärten. Mit wachsender Bevölkerung wurden diese im 17./18. Jahrhundert bebaut von Leinewebern, Flößern, Sägern, Nagelschmieden und Taglöhnern. Zumeist arm, besaßen sie oft nur eine Haushälfte, manche nur ein Drittel. 

Zehn Meter tiefer Stollen

Durch Holzhandel reich war der Schiffer Isaac Dorner, der an seinem großen Wohn- und Geschäftshaus die Initialen ISD und das Jahr 1776 anbrachte (Haus Pflüger). Auch »Engel«-Wirt und Schiffer Isaac Wolber ließ sich in der »Spitalgass« nieder: 1812 erbaute er einen riesigen Weinkeller, 1837 einen neuen »Engel«, wo er auch die erste Schiltacher Post betrieb (Haus Nr. 7). Im Keller des Hintergebäudes wurde 1838 bis 1840 auf Erz geschürft, der Stollen reicht etwa zehn Meter tief in den Fels. 1849 war der »Engel« das Schiltacher »Revoluzzer-Nest«: Hier trafen sich die Demokraten, darunter Bürgermeister Isaac Trautwein und »Engel«-Wirt Christian Wolber, die nach der Niederschlagung der Revolution ins Zuchthaus kamen. 

- Anzeige -

Noch gut in Erinnerung

Im 20. Jahrhundert wohnten im »Alten Spittel« Arbeiter, die kommunistisch waren. Einige kamen 1933 in KZ-Haft, doch hatten sie auch später noch nächtliche konspirative Treffen. Zwei Frauen aus dem altertümlichen Fachwerkhaus Nr. 25 sind dem Senior Hans Wöhrle noch gut in Erinnerung: »Frau Fieser hat im Herbst Kraut geschnitten, sie ging mit einem großen Hobel von Haus zu Haus. S’Isaake Luis’ trug auf dem Kopf oft einen Eimer auf den Schlossberg in den Garten, gefüllt mit Mist, Gülle oder Asche.« 1903 eröffnete Friseur Reutter einen Salon, ein Elektrogeschäft und eine chemische Reinigung komplettieren das Geschäftsangebot, zu dem auch der kürzlich verstorbene Metzgermeister Hans Gaiser beitrug.

Eine Rarität ist Schiltachs »kleinstes Häusle« (Nr. 27). Um 1890 als »Wohnzwischengebäude« ins Gässle der Häuser 25 und 29 hineingebaut, ist es kaum zwei Meter breit, hatte aber drei Besitzer: das Erdgeschoss als Schopf für Nr. 29, die beiden Obergeschosse gehörten den Stockwerkseigentümern von Nr. 25, ihre Wohnungen jeweils um ein Zimmer vergrößernd. 

Hinter den Häusern steigt der Fels steil an, am Hang darüber verlief früher ein Weg. Für die Kinder war es ein Spiel- und Rennplatz, wozu auch gehörte, dass manch »giftige« Nachbarin sie verjagte. Vom Wegle führten auf Rollen Wäscheseile zu den Bühnefenstern hinab. Hans Wöhrle erzählt: »Einmal packten drei größere Lausbuben einen kleinen, hängten ihn ans Seil und ließen ihn abfahren, ungeachtet des harten Schlags, mit dem er am Bühneladen landete.« 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Preisverleihung am Samstag in Offenburg
vor 6 Stunden
Das Oberwolfacher Dorph-Festival ist für den Ortenauer Marketingpreis nominiert, der am Samstag, 24. November, in der Offenburger Reithalle vergeben wird. Eine ultimative Bestätigung, wie Simon Meier von »The Dorph« verrät.
Wolfach/Offenburg
vor 8 Stunden
Drei Anträge hatten die Fraktionen von CDU, Freien Wählern und Grünen zur Anpassung der Kreissatzung über die Schülerbeförderung gestellt (wir berichteten). Der Ausschuss für Umwelt und Technik machte am Dienstag einstimmig den Weg zur Neufassung frei. Das letzte Wort hat der Kreistag.
Kinzigtal / Wolftal / Gutachtal
vor 10 Stunden
Im gesamten Kinzig-, Wolf- und Gutachtal fanden am  Sonntag Gedenkfeiern zum Volkstrauertag statt. Stellvertretend waren wir in Kirnbach dabei.
Ehrungen in Hofstetten
vor 11 Stunden
In der Hauptversammlung der Hofstetter Narrenzunft wurden einige lamgjährige Mitglieder geehrt. Dieses Mal wurden auch die Gründer Hans-Peter und Alexandra Singler überrascht. 
Zukunftswerkstatt
vor 12 Stunden
Die Seelsorgeeinheit der katholischen Pfarreien der Raumschaft Haslach hat am Samstag bei der ganztägigen Zukunftswerkstatt mehrere Ideen ausgearbeitet. Dabei wurde auch der weitere Zeitplan vorgestellt.
Hausacher
vor 15 Stunden
Zuerst vier Meter die Leiter hochklettern, dann 15 Meter in die Tiefe rutschen: Der Gemeinderat entschied sich am Montag für eine Edelstahl-Breitrutsche fürs Freibad.
Gut besuchte Jubiläumsschau
vor 23 Stunden
Die Haslacher Hobbyausstellung zieht immer größere Kreise. Nicht nur das inzwischen Hobbykünstler aus dem ganzen Ortenaukreis ihre Freizeitaktivitäten hier präsentieren, sondern auch die Schar der Besucher weitet sich immer mehr über die Grenzen der Raumschaft aus. 
Hauptversammlung in Fischerbach
vor 23 Stunden
In der Hauptversammlung der Fischerbacher Giftzwerge am Freitagabend im »Fuxxbau« brachten die außerturnusgemäßen Wahlen Veränderungen im Vorstandsteam. 
Wolfach
vor 23 Stunden
Ein durch einen technischen Defekt ausgelöster Kurzschluss hatte am 25. Juli 2015 das Doppelhaus von Hubert Drüppel in der Schiltacher Straße in Brand gesetzt. Trotz des damaligen Großeinsatzes der Feuerwehr wurde das Haus weitgehend zerstört, die Ruine später abgerissen. Inzwischen ist die Lücke...
Behindertenhilfe
vor 23 Stunden
Seit Mai 2018 bietet die Arbeitsgemeinschaft Behindertenhilfe im Ortenaukreis (AGBO e.V.), in der auch die Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal Mitglied ist, eine neue, trägerunabhängige Beratungsstelle an, die EUTB. Die Leiterin Juliane Feldbausch war nun zu Gast in der Haslacher Lebenshilfe-...
Wolfach
vor 23 Stunden
Eine Live-Vertonung des Stummfilms »Der Glöckner von Notre-Dame« aus dem Jahr 1923 erlebte ein großes Publikum am Sonntag in Wolfachs Blauem Salon. Günter Buchwald lieferte mit Klavier und Violine den »Soundtrack« zu dem Stummfilmklassiker.
Hausach
19.11.2018
Sahar Ghorbani, als Tochter einer afghanischen Mutter im Iran geboren, kam 2016 nach Deutschland und über Stuttgart und Meßstetten ins Kinzigtal. Die 14-Jährige lebt jetzt in Hausach und besucht seit September als Stipendiatin von »Talent im Land« das Landesgymnasium für Hochbegabte in Schwäbisch-...

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige