Zimmertheater mit "Cabaret" in Schiltach

Schiltacher Marktplatz wird zum "Kit-Kat-Club"

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juli 2018

Im vergangenen Jahr spielte das Zimmertheater sein Sommertheater vor großem Publikum. ©Archivfoto/Martina Baumgartner

Die historische Altstadtkulisse des Schiltacher Marktplatzes wird zum legendären Berliner "Kit-Kat-Club". Das Publikum kann sich bei der Inszenierung von "Cabaret" auf Musical-Reminiszenzen der 1912 er-Jahre freuen.

Immer beliebter werden die Sommeraufführungen des Zimmertheaters Rottweil auf dem Schiltacher Marktplatz. Die Freiluftinszenierungen dieses Ensembles sind bekannt für ihre griffigen Titel bei der Stückauswahl und ebenso für den besonderen Kniff, mit dem ein aktueller Zeitbezug hergestellt wird – ein Markenzeichen des Ensembles, was die Zuschauer mit Spannung erwarten. Die Regie zum Musical »Cabaret« am Samstag, 21. Juli, führt in gewohnter Weise Peter Staatsmann und für die Dramaturgie und die Kostüme zeichnet Bettina Schültke verantwortlich. 

In diesem Jahr lockt der diabolisch lächelnde Conférencier die Zuschauer ins »Cabaret« des »Kit-Kat-Nachtclubs« auf den Schiltacher Marktplatz. Dort heißt es dann »Willkommen, Bienvenue, Welcome« in der historischen Fachwerkkulisse der Stadt. 
Das Zimmertheater Rottweil zeigt diesen Sommer den Musical-Welthit »Cabaret«, der im legendären Tanzlokal im Berlin der 20 er-Jahre spielt. Dort singt die Nachtclubsängerin Sally Bowles Nacht für Nacht ihr berühmtes »Life is a Cabaret«. den Titel machte Liza Minelli bei der Uraufführung am Boradway 1966 weltberühmt und das auch durch ihre einzigartige laszive Interpretation.

Dort lernt Sally am Silvesterabend den amerikanischen Schriftsteller Clifford Bradshaw kennen, der sich dort für seinen neuen Roman inspirieren lassen möchte. Sie sucht ein Zimmer, er ein Lebensziel, und bereits am nächsten Tag zieht sie zu ihm in sein einfaches Pensionszimmer – trotz seiner Bedenken.

- Anzeige -

Dort wohnen noch weitere skurrile Gestalten wie die Vermieterin Fräulein Schneider und der jüdische Obsthändler Schultz. Cliff beobachtet fassungslos den aufkeimenden Faschismus und möchte deshalb zusammen mit Sally Berlin verlassen. Aber für sie ist das Leben nur eine Bühne in einem Kabaret, zu aufregend und gleißend, um sich für Politik zu interessieren.

Wohin wird am Ende für alle die Reise gehen? Die Zuschauer taumeln mit den Schauspielern durch das Berlin der 20 er-Jahre. Die vom Ragtime und Jazz inspirierte Musik sowie die Revue-Nummern im »Kit-Kat-Club« sind eine Reminiszenz an die Musicals der 1920 er-Jahre.

INFO: Eintrittskarten gibt es in der Touristinfo im Schiltacher Rathaus, Marktplatz 6, und an der Abendkasse für 15 und 18 Euro sowie ermäßigt für neun Euro. Beginn der Aufführung am Samstag, 21. Juli, ist um 20 Uhr.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Schiltachszenen im Kinderbuch
vor 18 Stunden
Die Schiltacher Schwestern Sonja Letzin und Melanie Knödler haben es geschafft: Ihr erstes Kinderbuch ist gedruckt.  Das Bilderbuch »Lieber Fops, lass das mal sein!« zeigt Schiltacher Plätze, die die Kinder kennen.
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 23 Stunden
Wie Stadtbaumeister Roland Grieshaber mitteilte, müssen die neuen Bauhoffahrzeuge untergestellt werden. Dazu baut die Stadt eine offene Lagerhalle an das bestehende Bauhofgebäude an .
Auch dem Gemeinderat Schiltach
vor 23 Stunden
Einige Stellen in Schiltach müssen gesichert oder barrierefreier entwickelt werden. Es fehlt ein bestellter Handlauf, eine Rampe ist zu steil und eine Fläche ebenfalls.
Ungewöhnliche Trauung in Hausach
vor 23 Stunden
Für den Deutschen Stefan Armbruster und die Syrerin Howauda Al Ahmad, die aus ihrer Heimat fliehen musste, hat das Wort Integration besondere Bedeutung: Der Christ und die Muslimin haben am Samstag in der evangelischen Kirche geheiratet. 
Erste Energiewerkstatt im Oktober
vor 23 Stunden
Zur ersten Energiewerkstatt laden die Gemeinde Steinach und Badenova alle Interessierten  am Montag, 1. Oktober, ein. Um Anmeldung bei der Gemeindeverwaltung wird bis spätestens 28. September gebeten.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 23 Stunden
Wer auch ohne eigenes Auto individuell mobil sein möchte, kann das jetzt auch in Bad Rippoldsau-Schapbach sein: Dort wurden gestern drei Mitfahrbänkle offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Wer darauf Platz nimmt, zeigt an, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht.
Bewährte Hilfe für die Eltern
21.09.2018
Das neue Jahresprogramm der Awo-Elternschule ist erschienen. Auch im 42. Jahr seit Gründung bietet es wie­der Eltern in Kursen, Vorträgen und Workshops wertvolle Informationen für den Alltag mit Kindern. Auch wenn die Elternschule inzwischen unterm Dach der Awo Ortenau firmiert, bleibt das...
Neue Touristenattraktion
21.09.2018
Der Bauantrag ist gestellt, der Gutacher Gemeinderat hat am Mittwoch bereits zugestimmt: Am Freitag erläuterte Investor Werner Haas von Forest Fun bei einem Pressetermin im Rathaus sein Projekt einer riesigen Seilrutsche an der Prechtaler Schanze. 
Hornbergs Kantor geht in Ruhestand
21.09.2018
Hartmut Schmeißer, seit 33 Jahren Kantor bei der Evangelischen Gemeinde in Hornberg, wird beim Erntedankgottesdienst am 7. Oktober verabschiedet. Im Interview blickt er zurück und voraus, erzählt von Höhepunkten und was ihm weniger gefiel, aber auch von Veränderungen in seinem Beruf.
Gutach
21.09.2018
Mit Lob und Geschenken wurde Rolf Schondelmaier (CDU) am Mittwoch aus dem Gemeinderat verabschiedet. Die Ehrung als Würdigung seiner Verdienste folgt in der Gemeindeversammlung.
Welschensteinach
21.09.2018
Hof- und Flurnamen geben ein lebendiges Bild und einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. In einer Serie stellen wir die Höfe in der Region vor und erzählen ihre Geschichten. Heute: der Hansenhof in Welschensteinach.
Mitmachen!
21.09.2018
Die Journalismus-AG des Offenburger Tageblatts startet am Samstag, 29. September, ins neue Schuljahr. Schüler ab der sechsten Klasse können jederzeit reinschnuppern. Zudem werden Feriengeschichten gesucht.