Schiltach

Schiltacherin Alla Bechler stellt im Treffpunkt aus

Autor: 
Lothar Herzog
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Januar 2020

Die Schiltacher Hobby-Malerin Alla Bechler stellt im Treffpunkt Porträts und Gemälde aus. ©Lothar Herzog

Die neue Ausstellung im Schiltacher Treffpunkt ist eröffnet: Bis Anfang Februar präsentiert dort die Hobbykünstlerin Alla Bechler aus Schiltach ihre Werke.

Seit Anfang vergangener Woche stellt mit Alla Bechler wieder eine Künstlerin aus Schiltach im Treffpunkt ihre Bilder aus. Es ist bereits ihre dritte Ausstellung in den Räumlichkeiten des Schiltacher Treffpunkts. Zuletzt war dies vor rund acht Jahren der Fall. Unter den circa zwei Dutzend Kunstwerken finden sich sowohl realistische Porträtbilder mit Bleistift gezeichnet, als auch abstrakte Gemälde auf Leinwand in Acryl oder Mischtechnik. 

Ins Auge fallen dürfte den Besuchern das Porträt von Filmlegende James Dean im Cowboyhut in der Technik „trockene Pinsel“. Wie die hauptberufliche Floristin einräumt, habe sie der Abstraktion zuerst wenig Interesse geschenkt, „weil das jeder kann und keine Kunst ist“. Da sie immer gerne neue Techniken ausprobiere, habe sie dann ihren Faible für diesen Malstil entdeckt: Farben mischen, ineinander fließen lassen, flüssiges Silikon dazugeben und mit einem Gasbrenner zum Platzen zu bringen, das sei unheimlich spannend und aufregend, schildert sie und versichert: „So etwas ist vor allem für die Besucher sehr interessant“. Porträts malt sie meist nach Auftrag, insbesondere von Kindern. Oftmals bekomme sie Vorlage-Fotos von schlechter Qualität. Das stelle dann eine echte Herausforderung dar, vor allem die Darstellung der Augen sei äußerst wichtig. 

- Anzeige -

Schon seit dem Kindesalter

Ihre Liebe zur Malerei besteht schon seit dem Kindesalter, als sie von ihren Großeltern ein Malbuch geschenkt bekommen hat. Im Alter von 14 Jahren kehrte sie der ehemaligen Sowjetrepublik Kirgisien den Rücken und wanderte als Spätaussiedlerin 1991 mit ihrer Familie nach Deutschland aus. Seither wohnt sie – mit sechsjähriger Unterbrechung – in Schiltach. Den Wunsch nach einem eigenen Atelier – bisher malt sie in einem kleinen Zimmer im Keller ihrer Wohnung – will sie sich erfüllen, wenn die Kinder nicht mehr bei ihr wohnen. 

Zur Hobby-Malerei kam vor ungefähr acht Jahren noch eine weitere Leidenschaft hinzu, die sich ergänzt. Sie bietet Schminkkunst, modellierte Luftballontiere, Glitzertattoos sowie kreatives Malen und Basteln bei öffentlichen Veranstaltungen und Familienfeiern an.
 

Stichwort

Öffnungszeiten

 Ihre Ausstellung im Treffpunkt dauert noch bis zum 3. Februar. Der Treffpunkt hat mittwochs, freitags und sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Wolfach
Ein hohes musikalisches Niveau zeigten die „Jugend musiziert“-Teilnehmer der Musikschul-Zweigstellen Wolfach und Hausach sowie der Stadtkapelle Wolfach am Dienstag bei ihrem Vorspielabend im Rathaussaal. Das Konzert war die letzte Vorbereitung auf den Regionalwettbewerb, der am Wochenende in Lahr...
vor 4 Stunden
Infoveranstaltung in der Stadthalle
Die Vorstellung der Planung zur B33-Umfahrung Haslachs wird durch das Regierungspräsidium Freiburg am Mittwoch, 12. Februar, ab 18.30 Uhr in der Stadthalle in Haslach erfolgen. Dies gab Bürgermeister Philipp Saar am Dienstagabend im Gemeinderat bekannt.
vor 4 Stunden
Hausach
Die Idee von Konrad Kaltenbach wurde zu vollen Erfolg: 71 Kandidatenvorschläge für die Pfarr- gemeinderatswahl landeten in den Boxen, die in den Kirchen der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg aufgestellt waren. Nun müssen alle abtelefoniert und überzeugt werden. 
vor 8 Stunden
Wolfach
Bald soll ein anderer Kirnbachern, Halbmeilern und Wolftälern aufs Dach steigen: Dietmar Schenkel, seit 13 Jahren als Kaminfeger vor allem im Wolfacher Umland unterwegs, tritt eine neue Stelle an und kehrt damit künftig vor der eigenen Haustür.
vor 10 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Gibt es Fotos für Ausweise und Co. bald nur noch in Rathäusern? Ein Gesetzentwurf des Bundesinnenministeriums sieht genau das vor, um mögliche Manipulationen durch sogenanntes Morphing zu verhindern. Was halten Kinzigtäler Fotografen und Kommunen von dieser Idee?
vor 12 Stunden
„Der Reim hat immer recht“
Es war am Sonntag im Alten Kapuzinerkloster ein ganz besonderes Spektakel, das Programm „Hals- und Reimbruch“ von Cäcilia Bosch und Ansgar Hufnagel: Halb Comedy, halb Bühnenshow, mal nachdenklich oder auch mal ganz einfach Nonsens – stets aber waghalsig gereimt. 
vor 12 Stunden
Oberwolfach
Simone Rauber und Elena Echle übernehmen die Leitung der Jugendgruppe der Trachtengruppe Oberwolfach. In der Hauptversammlung am Samstag kündigte Vorsitzender Christian Schacher außerdem an, die Zusammenarbeit mit der Kirnbacher Kurrende ausweiten zu wollen.
vor 12 Stunden
Steinach
 Mehreren kritischen Fragen von Bürgern hatte sich Steinachs Rathauschef Nicolai Bischler in der Gemeinderatssitzung am Montag zu stellen.
vor 12 Stunden
Schiltach
Der Andrang zur ersten „Kleinkunst im Treffpunkt“ in der bereits zwölften Saison der Schiltacher Veranstaltungsreihe war am Samstagabend groß: „Ich habe 88 Freiwillige hier in der Treffpunktstube, die bei mir mitmachen können“, freute sich Schauspieler Holger Kugele vom Tourtheater Schlichem-Art...
vor 12 Stunden
Mühlenbach
Der VfK Mühlenbach teilte mit, dass Carola Wettlin die C-Lizenz für Kindersport erworben hat und künftig Kinderturnen für den Verein anbietet.
vor 19 Stunden
Wolfach
Seit Anfang November ziert die Nepomuk-Statue nach einer Rundum-Restaurierung wieder den Gassensteg über die Kinzig. Doch auch wenn viele sich die Brücke ohne die Statue nicht mehr vorstellen können: Einst stand der Heilige an einer völlig anderen Stelle im Stadtbild.
vor 21 Stunden
Gutach
Gutachs Bürgermeister Siegfried Eckert besuchte am vergangenen Donnerstag mit einer kleinen Abordnung der Gemeinde Gutach die Partnerstadt Mühlberg an der Elbe. Dort stehen große Veränderungen an und Bürgermeisterin Hannelore Brendel wurde verabschiedet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -