Hausach

Schüler der Kaufmännischen Schulen nehmen Abschied

Autor: 
Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Juli 2018

Die Schulleiterin der Kaufmännischen Schulen Hausach Frauke Ebert (Mittlere Reihe links) und Abteilungsleiter Uwe Arnold (hintere Reihe, Dritter von links) freuten sich mit den Preis- und Lobträgern. ©Christiane Agüera Oliver

Strahlende Gesichter gab es bei der Abschlussfeier und Zeugnisübergabe der Kaufmännischen Schulen in der Hausacher Stadthalle. 

»Ihr könnt wahrhaft stolz auf das sein, was ihr erfolgreich gemeistert habt«, lobte Schulleiterin Frauke Ebert bei der Abschlussfeier der Kaufmännischen Schulen. Elternbeiratsvorsitzende Birgit Lehmann zollte ebenso Anerkennung und hielt sich an die Chinesische Weisheit: »Egal, ob ihr sicher oder unsicher in Bezug auf eurem Lebensweg seid, die Schule ist zwar vorbei, doch Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, schwimmt man zurück«. Sie wünschte den Absolventen am Donnerstagabend in der Hausacher Stadthalle, dass sie sich bei der Entscheidung, was, wann und wie etwas getan wird, immer treu bleiben sowie »mehr Träume, als die Realität zerstören kann«. 

»Lernen ein Leben lang«

Auch Abteilungsleiter Uwe Arnold schloss sich den Glückwünschen an und zeigte sich zufrieden mit dem Abschneiden. »Der anstrengende Weg ist heute nur vorläufig zu Ende. Lernen geht ein Leben lang weiter«, gab Arnold mit auf den Weg. Sein Dank galt allen Betrieben, die ausbildeten und auch weiter ausbilden werden, »damit wir den Nachwuchs im Kinzigtal behalten können«.

An schöne, lustige und nicht ganz so tolle Begebenheiten erinnerten sich die jeweiligen Klassenlehrer und freuten sich mit den Schülern über den verdienten Lohn der Mühen. Stolz überreichten sie die Zeugnisse, sprachen Lobe und Preise aus. 

- Anzeige -

Fünf Preise

Fünf Preise und sechs Lobe vergab die Klassenlehrerin der Kaufmännischen Berufsschule Industrie (W3KI) Rosemarie Kopf. Außerdem zahlreiche KMK-Fremdsprachenzertifikate. Das beste erzielte Nicole Stubert, Auszubildende bei Erwin Junker Maschinenfabrik mit 120 von 130 möglichen Punkten.
Neun Absolventen würdigte Klassenlehrerin Svenja Daßler in der Einzelhandelsklasse W3KE und vergab zweimal ein Lob. Sechs Schüler hatten zwar die Prüfung in der Einzelhandelsklasse W2KE erfolgreich abgelegt, die Hälfte erhielt sogar ein Lob, aber keiner konnte sein Zeugnis persönlich entgegen nehmen, da sie entweder arbeiten mussten oder wegen Krankheit abgesagt hatten. 

»14 eigenwillige Charakterköpfe«, wie Mathematiklehrer Klaus Zagermann seine Berufsfachschule Wirtschafts-Schüler bezeichnete, legten erfolgreich die Mittlere Reife ab.
Erstmals gab es im Kaufmännischen Berufskolleg II den Zusatzkurs Wirtschaft mit dem Abschluss zum staatlich geprüften Wirtschaftsassistenten. Somit waren unter den 22 Schülern, die bei Klassenlehrer Matthias Dorn die Fachhochschulreife erlangt hatten, mit Carina Frey, Pirmin Bonath, Laura Fink und Vivian Jäger gleich vier Abschlussschüler, für die nun die Möglichkeit besteht, auch in anderen Bundesländern ein Studium an einer Fachhochschule zu absolvieren.

Lehrerchörle-Instrumental-Combo

Die Lehrerchörle-Instrumental-Combo mit Abiturientin Julia Spinner am Saxophon sowie den Lehrern Klaus Zagermann am Bass, Felix Huff am Keyboard und Thomas Schneeberger an der Gitarre umrahmten mit »Amazing Grace« und Johann Sebastian Bachs Aria (Air) den Schulabschluss feierlich. Das Lehrerchörle widmete allen Schülern »Das Lied der Freundschaft«.
 

Stichwort

Preise und Belobigungen

◼ Kaufmännische Berufsschule Industrie W3KI, Preise: Nicole Stubert (Notendurchschnitt 1,2/Ausbildungsbetrieb Erwin Junker Maschinenfabrik, Nordrach), Vera Fritsch (1,2/Vega Grieshaber, Schiltach), Sarah Storz (1,3/Duravit, Hornberg), Stefan Wolf (1,4/Klio-Eterna Schreibgeräte, Wolfach), Sandra Duda (1,5/Karl Knauer, Biberach); Lobe: Michele Senff (1,6/Duravit, Hornberg), Lea Singler und Alina Obert (beide 1,7/beide Vega Grieshaber, Schiltach), Annika Lehmann (1,7/G&Z Alu-Systeme, Steinach), Sally Brüstle (1,8) und Ergün Gürkan (1,9/beide Hansgrohe, Schiltach).
◼ Kaufmännische Berufsschule Einzelhandel W3KE, Lobe: Alexander Heizmann (1,9/Armbruster Lebensmittel, Wolfach) und Katharina Schmider (2,0/Giesler Moden, Haslach).
◼ Kaufmännische Berufsschule Einzelhandel W2KE, Lobe: Christian Dluhi (1,7/Aktiv Markt Bruder, Zell), Damla Ayaz (1,8/Aldi, Mahlberg) und Janina Quaranta (2,0/KiK, Bönen).
◼ Berufsfachschule Wirtschaft (Mittlere Reife), Lobe: Pirmin Bonath (1,7), Carina Frey und Jonas Edelmann (beide 2,0).
◼ Kaufmännisches Berufskolleg II (Fachhochschulreife), Lobe: Simon Klausmann (1,6) und Ebbe Kimmig (1,7). 
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Alternativer Wolf- und Bärenpark
vor 49 Minuten
Die beiden Bären Chan­dak und Bea starben am Mittwoch im Wolf- und Bärenpark kurz nacheinander. Während der eine Bär offenbar einen Herzanfall erlitt, wurde der andere von seinem Leiden an einem nicht operablen Tumor befreit.   um »schrecklichsten Tag im Wolf- und Bärenpark Schwarzwald« in Bad...
Veranstaltungsreihe "Kultur im Stadtgarten"
vor 2 Stunden
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Kultur in Stadtgarten« präsentiert die Touristinformation Schiltach Freitag, 17. August, eine Lesung mit Sebastian Lehmann. 
Schenkenzell
vor 3 Stunden
Seit dieser Woche fliegt der Hubschrauber ununterbrochen über Schenkenzells Waldgebiete und bringt dort Kalk gegen saure Waldböden aus. Damit es nicht zu sehr staubt, wird die Ladung angefeuchtet. Nun verlor der Hubschrauber feuchte Kalkklumpen, die in ein Hausdach einschlugen. 
Serie Hitze im Kinzigtal (8)
vor 3 Stunden
Die Flüsse werden zu Bächen, die Bäche zu Rinnsalen: Im Rahmen der Serie »Hitzesommer im Kinzigtal« fragte das Offenburger Tageblatt nach, wie es derzeit um die Wasserkraft in Kinzig und Gutach steht. 
Wolfach-Kirnbach
vor 5 Stunden
Viel hat Rosa Nuyttens von der Welt schon gesehen – doch das Kirnbachtal hat es ihr seit Jahren besonders angetan. Am Donnerstag wurde die rüstige Belgierin von Wolfachs Tourist-Info-Leiter Gerhard Maier für ihren 50. Aufenthalt geehrt. Und auch Tochter Oda Waege und Enkeltochter Laura Waege sind...
Freilichtmuseum Vogtsbauernhof, Gutach
vor 9 Stunden
Ganz in der Tradition der Freilichtmaler der Gutacher Malerkolonie wird Wolfram Paul am Sonntag, 19. August, wieder im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof an seiner Staffelei sitzen und neben dem Malen in freier Natur auch die Kontakte mit den Museumsbesuchern genießen.  
Serie Hitze im Kinzigtal (2)7
vor 12 Stunden
Die Hitze in diesem Sommer macht Mensch und Natur zu schaffen. In Sachen Trinkwasser aber kann Hornbergs Bürgermeister Siegfried Scheffold Entwarnung geben – dank dem Anschluss an die Kleine Kinzig.
Schädling
vor 15 Stunden
Wenn im Garten nur noch braune Gerippe vom Buchs übrig sind, war aller Wahrscheinlichkeit der Buchsbaumzünsler am Werk. Der Schädling macht den Gärtnern zu schaffen. Nun hat er auch Schiltach und Schenkenzell fest im Griff. Abhilfe schafft oft nur ein rabiater Weg.
Heimatgeschichte Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 17 Stunden
Der Schulbetrieb der Holzwaldschule in Bad Rippoldsau wurde vor 50 Jahren aufgegeben. Bis dahin wurde im Einlehrerbetrieb unterrichtet. Rund ein Jahr lang war dort als Übergangslösung bis 1973 der Kindergarten untergebracht. 
Fünf-Tage-Training gestartet
vor 17 Stunden
Am Mittwoch startete das Fußball-Camp des SC Hofstetten mit 170 Nachwuchskickern aus der Region. Fünf Tage trainieren sie wie die Profis.
Sommermarkt der Landfrauen am 18. August
15.08.2018
Am Samstag, 18. August, lohnt sich ein Marktbummel in Haslach gleich dreifach. Grund: Zum üblichen Wochenmarkt lockt der Sommermarkt der Kinzigtäler Landfrauen. Weiter lohnt ein großer Kinderflohmarkt zwischen Markt- und Pfarrplatz.
Wolfach
15.08.2018
Die Parkinson-Klinik Ortenau in Wolfach hat künftig mehr Kapazitäten: Wie die Klinik am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekanntgab, bewilligte das Sozialministerium in Stuttgart eine Erhöhung um sechs Planbetten. Auch das Personal soll laut Mitteilung aufgestockt werden.