Seminarkurs am Hausacher Wirtschaftsgymnasium

Schüler nehmen Gesundheit wissenschaftlich aufs Korn

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. November 2017

(Bild 1/4) Alexander und Jessica mischen den Teig für die Tofu-Burger, im Hintergrund schneidet Lehrer Jochen Beck mit einer Schülerin die Zwiebeln für das vegane Menü. ©Claudia Ramsteiner

Ein Jahr lang arbeiten acht Zwölftklässler des Wirtschaftsgymnasiums der Kaufmännischen Schulen wissenschaftlich am Thema Gesundheit. Diese Woche stand ein praktischer Unterrichtsteil zum Schwerpunktthema Ernährung an: veganes Kochen in der Mensa.
 

Einträchtig verarbeiten Jessica und Alexander hinter der Verkaufstheke der Mensa im Schulzentrum einer großen Schüssel Tofu, Zwiebeln, Knoblauch, frischen Paprika, Sojasauce, Paniermehl, Johannisbrotkernmehl, und Gewürze zu einem Burgerteig. In der Küche wird Paprika geschnibbelt. Sven und Anette Götz sowie die Mensa-Chefin Elke Nolte geben praktische Tipps: So sah am Montag der praktische Teil eines Seminarkurses aus, auf den sich acht Zwölftklässler des Wirtschaftsgymnasiums der Kaufmännischen Schule eingelassen haben.
»Gesund sein – gesund leben« lautet das Thema, das von den Schülern ein ganzes Jahr lang wissenschaftlich erarbeitet wird (siehe »Stichwort«). Angeboten haben es die Lehrer Thomas Schneeberger (Theologe) und Jochen Beck (Biologie- und Sportlehrer). Von drei Themen haben sich die Schüler für dieses entschieden – und obwohl der Seminarkurs das Thema Gesundheit in allen Facetten behandelt, haben sie sich bald am Thema Ernährung »festgebissen«. In der Woche zuvor ging es um einen wissenschaftlichen Text »Gesundheit durch Entschlackung« über die basische Ernährung. 

Gesünder oder nicht?

Und nun stand ein praktischer Teil zum Thema vegane Ernährung an. Dazu hatte Jochen Beck, der sich »im Alltag ohne tierische Eiweiße ernährt, aber auch mal Ausnahmen macht«, zwei Kinzigtäler Experten ein: Sven Götz und seine Frau Annette. Sven Götz ist Initiator der Gruppe »Kinzigtal goes vegan« und leidenschaftlicher Verfechter der Ernährung ohne Tierprodukte.

Dass der Geschmack darunter nicht leiden muss, das hat er den Schülern ihren Reaktionen beim anschließenden Essen zu urteilen, sehr erfolgreich vermittelt. Elke Nolte stellte nicht nur die Mensaküche zur Verfügung, sie kochte auch aktiv mit. Vegan sei tatsächlich ein immer größer werdendes Thema, sagt sie. Vegetarisches hat sie ohnehin im Angebot, und wer sich vegan ernähren möchte, findet in der Mensa auch täglich ohne tierisches Eiweiß hergestellte Salate und Gemüse. 
»Mehr vegane Vollwertkost auf der Speisekarte ist aus Kostengründen nicht machbar«, sagt sie. Sowohl Produkte wie Soja- und Mandelmilch seien ungleich teurer, auch sei die Zubereitung veganer Gerichte zeitaufwendiger. Ob vegane Ernährung wirklich auch gesünder ist – das könnte eine der wissenschaftlichen Problemstellungen sein, die die Schüler erarbeiten könnten.

- Anzeige -

Tofu schmeckt zunächst einmal nach gar nichts, stellen sie fest. Und schmunzeln, als ihnen Sven Götz erwidert: Ein rohes Schnitzel vom Metzger schmeckt zunächst auch einmal nach gar nichts. Unter seiner Anleitung entsteht dann tatsächlich ein veganes Menü, das die Schüler durchaus überzeugt: Feldsalat mit Avocado-Birnen-Dressing, Tofu-Burger mit Avocadocreme und Chili-Ketchup und zum Nachtisch Mini-Crunch-Pancakes mit Himbeer-Joghurt-Eis. 
»Es geht nicht darum, den Schülern Königswege zu vermitteln«, sagt Jochen Beck. Inhaltlicher Ausgangspunkt des Unterrichts, der seit Schuljahresbeginn immer montags als Doppelstunde staffindet, seien die Grunddimensionen Körper, Geist und Seele und deren Einfluss auf die Gesundheit. Dabei orientiere sich die lehrergestützte Phase im ersten Halbjahr an den Interessen der Schüler. 

Entscheidungsgründe für den Kurs

Im Anschluss suchen sich die Schüler aus den Themen Problemstellungen aus, die sie intensiv erarbeiten und zu denen sie Stellung beziehen. Jedes Team aus zwei bis drei Schülern schreibt über das gewählte Thema eine wissenschaftliche Arbeit über etwa 30 Seiten. 

»Ich wollte etwas über die Ernährung lernen und vor allem die wissenschaftliche Arbeit als Grundlage für das Studium kennenlernen«, begründet Alexander Himmelsbach aus Zell, weshalb er sich für den Seminarkurs entschieden hat. Und Jessica Ruhmann aus Hausach hat »einfach das Thema Gesundheit an sich interessiert«. Dabei gehe es nicht nur um Ernährung, »vegan ist bei uns sehr aktuell«, sondern auch um andere interessante Aspekte wie Bewegung oder Piercing. 

Das vegane Menü hat die Schüler übrigens zumindest soweit überzeugt, als der Geschmack offensichtlich nicht unter dem Verzicht auf tierische Produkte leidet. In der nächsten Woche geht es nach Freiburg in die Unibibliothek – dort geht es um eine ganz andere Art von Praxis: »Wie geht man bei der Literaturrecherche vor?«
Info: Die Note für den Seminarkurs geht neben den vier schriftlichen Abiturprüfungen gleichwertig ins Abitur ein

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Haslach im Kinzigtal
Rund 300 Kinder boten beim Kindersporttag des TV Haslach ein vielseitiges Programm. Sie bewiesen damit eindrucksvoll, was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben.  
vor 1 Stunde
50-jährige Städtepartnerschaft
Den Reigen der Freundschaftsbesuche in Lagny-sur-Marne anlässlich der 50-jährigen Städtepartnerschaft setzte der Bollenbacher Verschönerungsverein über das vergangene Wochenende fort.
vor 1 Stunde
Wolfach
Jasmin und Simon Link erfüllen sich ihren Traum: Ein Jahr will das junge Paar aus Wolfach um die Welt reisen. Vom Kinzigtal geht’s in den Westen und immer weiter, bis über Asien wieder die Heimat naht. Heute: Kuba. 
vor 1 Stunde
Steinach
Heinrich Schwendemann, der Vorsitzende des Historischen Vereins, Mitgliedergruppe Steinach, nahm am Sonntag die Eröffnung der neuen Sonderausstellung im Heimat- und Kleinbrennermuseum zum Anlass, eine ganze Reihe von Gründungsmitgliedern zu ehren.  
vor 1 Stunde
Hauptversammlung
Im Mittelpunkt der Hauptversammlung des TuS Bad Rippolds­au am Sonntag im Café­ »Zum Schlüssel« standen Ehrungen. Insgesamt 23 Miglieder wurden geehrt.
vor 1 Stunde
Fischerbach
Maria und Andreas Vollmer vom Butzenberg in Fischerbach feierten am Montag ihre goldene Hochzeit. Am 20. Mai 1969 hatten sie in Fischerbach geheiratet.   
vor 1 Stunde
Scheidende Gemeinderäte (9)
In einer Serie lässt das Offenburger Tageblatt bis zur Kommunalwahl alle scheidenden Gemeinderäte der Kinzigtäler Kommunen zu Wort kommen, die mindestens 20 Jahre in der Kommunalpolitik mitgewirkt haben. Heute: Georg Schmieder aus Wolfach.
vor 10 Stunden
Staatssekretär in Haslach
In Sachen »B 33 – Umfahrung Haslach« waren am Dienstagnachmittag der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Steffen Bilger, sowie Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (beide CDU) im Rathaus zu Gast.
vor 11 Stunden
Versammlung in Schiltach
Neue Homepage, Projekte für die saisonschwache Zeit, die Bekanntheit des Kinzigtals erhöhen: Der Verein Schwarzwald Tourismus Kinzigtal zog am Montag in Schiltach Bilanz und blickte auf geplante Projekte. Es standen auch Wechsel im Marketingausschuss an.
vor 12 Stunden
"Born From Pain" in Oberwolfach
Die aus Holland und Essen stammende Szenengröße »Born From Pain« sorgte am Samstag in der »Wolfsklause« in Oberwolfach mit ihrem Auftritt für jede Menge Bewegung im Publikum. Von nah und fern waren die Besucher angereist, um sich den »Heavy­ Hardcore«, wie die Band ihren Stil nennt, von »Born From...
vor 14 Stunden
Wolfach
Wolfachs Stadtranderholung ist gerettet: Der Turn- und Sportverein (TuS) Kinzigtal stemmt an der Seite des Arbeiterwohlfahrt-Ortsvereins (Awo) als neuer Mitveranstalter die Ganztagsbetreuung am Biesle in den ersten zwei Wochen der Sommerferien vom 29. Juli bis 9. August.
vor 17 Stunden
Hausach
José F. A. Oliver wurde mit handschriftlicher Einladung zum Abendessen beim Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und Ehefrau Elke Büdenbender in die Villa Hammerschmidt eingeladen. Wir sprachen mit ihm über diesen »lebenshistorischen Augenblick«, mit dem der höchste Vertreter der...