Robert-Gerwig-Gymnasium Hausach

Schüler spenden 7758 Euro für Afrika

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Dezember 2015

Freude beim Geben und beim Nehmen am Weihnachtsbaum des Robert-Gerwig-Gymnasiums: Das Schülersprecherteam überreichte gestern den beiden Organisationen »Poliohilfe Kenia« und »Wir für Burkina« jeweils 3879 Euro. Von links Otto Bonath (Poliohilfe), Selina Schmid, Oliver Voß, Vincent Welzel, Michael Waitz (Wir für Burkina), Mathilde Schaeffer und Jule Walter. ©Claudia Ramsteiner

Große Freude herrschte gestern im Robert-Gerwig-Gymnaisums, als die Schülersprecher den Erlös des Weihnachtsbasars überreichten: Jeweils 3879 Euro für die Vereine Poliohilfe Kenia und Wir für Burkina.

 Ein vorgezogenes Weihnachtsfest gab es gestern im Robert-Gerwig-Gymnasiums – und es war deutlich zu spüren, dass das Geben ebenso viel Freude macht wie das Nehmen. Da können die Schülersprecher auch stolz drauf sein: Beim Weihnachtsbasar nahmen die Schulgemeinschaft mit vielen verschiedenen Aktionen 7758 Euro ein, mit dem sie wie jedes Jahr Kindern und Jugendlichen in Afrika helfen will. Je ein Scheck über 3879 Euro ging an die »Poliohilfe Kenia« in Oberwolfach und an »Wir für Burkina«.
»Im vergangenen Jahr konnten wir mit Eurer Spende sieben schwerstbehinderte Jugendliche behandeln, die jetzt wieder selbstständig gehen können«, erzählte Otto Bonath von der Poliohilfe Kenia, die vor 25 Jahren von seinem Freund Hubert Seifer aus Oberwolfach gegründet worden war.

Wichtige Aufklärung

- Anzeige -

Angefangen mit einer Kinderklinik in Mombasa, wurde inzwischen ein Netzwerk von Kliniken und mobilen Kliniken im ganz Kenia aufgebaut – inklusive Werkstätten für Orthopädie und Rollstühle. »Nachdem die Struktur aufgebaut ist, legen wir jetzt den Fokus auf die Erfassung der körperbehinderten Menschen«, so Bonath. Diese werden in den Slums von Mombasa und Nairobi aufgespürt, aber auch in den entlegenen ländlichen Gegenden.
Hier spiele auch die Aufklärung eine sehr große Rolle. Ein »Klappfuß« lasse sich gut behandeln, wenn man’s früh erkennt – später brauche man bis zu acht Operationen über mehrere Jahre, bis so ein Fuß wieder »gerichtet« ist.
Michael Waitz berichtete von den Projekten des Vereins »Wir für Burkina«, der ja am Robert-Gerwig-Gymnasiums entstanden ist. Derzeit laufe ein »Crowdfunding« für die Finanzierung eines weiteren Klassenzimmers für die Schule in Douroula, wo in der Grundschule noch bis zu 80 Kinderin einer Klasse sitzen. Um den Bau beginnen zu können, müssten es allerdings zwei sein. »Euer Scheck gibt schon ein halbes Klassenzimmer«, freute sich Waitz. Es gebe eine Gruppe von Handwerkern in Hausach, die sich dort beim Bau einbringen wollen.

Politische Lage geglättet

Die Zeichen dafür, dass das klappt stehen gut. »Wir sind glücklich, dass sich die politische Lage in Burkina Faso höchstwahrscheinlich geglättet hat«, sagte der zweite Vorsitzende des Vereins. Dann könnten die Burkiner sehr stolz darauf sein, zu einem der wenigen afrikanischen Länder zu gehören, das durch einen demokratischen Prozess eine neue Regierung bekommen hat. »Wir hoffen, dass von den Unruheherden in der Nachbarschaft da nichts mehr hinüberschwappt«, so Waitz.
Otto Bonath und Michael Waitz dankten den Schülern herzlich für die große Hilfe, die sie den beiden Vereinen jedes Jahr mit ihrem Weihnachtsbasar angedeihen lassen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Stunden
Fischerbach
Es läuft rund beim Radsportverein Fischerbach. In der Hauptversammlung blickte Vorsitzender Reinhard Braun voraus auf die „Junior Masters“, zu denen der Verein im April die besten Nachwuchs-Kunstradfahrer Deutschlands erwartet. Dabei geht es auch um die EM-Qualifikation.
vor 6 Stunden
Hausach
Mit einem ausgelassenen Maskenball mit vielen originellen Ideen feierte die Hausacher Narrenzunft am Samstagabend im proppenvollen „Löwen Akropolis“ einen fulminanten Start in die Hausacher Wirtschaftsfasent.
vor 9 Stunden
Hornberg
Radfahrer sowie Hornberg und Triberg hoffen auf die Realisierung des Radwegteilstücks zwischen den beiden Städten. Jetzt kommt der Ball ins Rollen und laut Hornbergs Bürgermeister Siegfried Scheffold stehen die Chancen dafür nicht schlecht. 
vor 12 Stunden
Wolfach
Eine Kirche, zwei Konzerte, ein Ziel: Mit ihrem Projekt „Klang Kunst Kirche“ musizierten „Trombone Unit Hannover“ und Stadtkapelle Wolfach Ende 2019 zugunsten des Caritas Babyhospitals. Am Freitag wurde der Spendenerlös offiziell übergeben. 
25.01.2020
Mittleres Kinzigtal
Jeden Samstag gibt es einen ironisch-satirischen Wochenrückblick der Kinzigtal-Redakteure. Dieses Mal geht es um dreiste Baustellenbesucher, einen akribisch genauen Kassenbucheintrag und die Startschwierigkeiten im renovierten Steinacher Rathaus.
25.01.2020
Hausach
Seit mehr als zwei Jahren berichten wir immer am letzten Samstag im Monat, was sich am Kinzigtalbad und am Hausacher Freibad getan hat. Auch mit unserem 26. Baustellenbesuch halten wir unsere Leser auf dem Laufenden.
25.01.2020
Steinach
Luisa Mellert ist seit Ende des vergangenen Jahrs die neue Jugendbetreuerin in Steinach. Neben der „Verlässlichen Grundschule“ und der Hausaufgabenbetreuung gehört die Arbeit in den Jugendtreffs zu ihren Hauptaufgaben.    
25.01.2020
Kleinkunstabend am Haslacher Bildungszentrum
Der zweite Kleinkunstabend im Haslacher Bildungszentrum zeigte am Mittwoch sehr eindrucksvoll, welche große Bandbreite die jungen Künstler zu bieten haben. Es wurde musiziert, getanzt und es gab auch Schauspieleinlagen. 
25.01.2020
Hornberg-Niederwasser
Das katholische Pfarrhaus in Niederwasser wird verkauft. Das Offenburger Tageblatt traf sich mit dem ehemaligen Ortsvorsteher Bernhard Dold. Der historisch Interessierte weiß auch deshalb um die Geschichte des Gebäudes.
25.01.2020
Hofstetten
Für das Hofstetter Altenwerk ist der Jahresabschluss stets ein besonderer Tag.
25.01.2020
Hornberg
Neben dem strammen Programm der Buchenbronner Hexen in Hornberg laufen auch die Vorbereitungen für die eigenen Veranstaltungen auf Hochtouren. Hexenball und Kindernachmittag mit Malwettbewerb werden vorbereitet.
24.01.2020
Wolfach
Zum Start ins neue Jahr tauschten Heike Zwikirs und Barbara Plaasch ihre Rollen in der Caritas Sozialstation Kinzig/Gutachtal. Als neue Pflegedienstleiterin gehört zu Zwikirs’ Aufgaben auch die Vorbereitung des Umzugs des Büros in den Pflegeheim-Neubau nach Oberwolfach.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -