Robert-Gerwig-Gymnasium Hausach

Schüler spenden 7758 Euro für Afrika

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Dezember 2015

Freude beim Geben und beim Nehmen am Weihnachtsbaum des Robert-Gerwig-Gymnasiums: Das Schülersprecherteam überreichte gestern den beiden Organisationen »Poliohilfe Kenia« und »Wir für Burkina« jeweils 3879 Euro. Von links Otto Bonath (Poliohilfe), Selina Schmid, Oliver Voß, Vincent Welzel, Michael Waitz (Wir für Burkina), Mathilde Schaeffer und Jule Walter. ©Claudia Ramsteiner

Große Freude herrschte gestern im Robert-Gerwig-Gymnaisums, als die Schülersprecher den Erlös des Weihnachtsbasars überreichten: Jeweils 3879 Euro für die Vereine Poliohilfe Kenia und Wir für Burkina.

 Ein vorgezogenes Weihnachtsfest gab es gestern im Robert-Gerwig-Gymnasiums – und es war deutlich zu spüren, dass das Geben ebenso viel Freude macht wie das Nehmen. Da können die Schülersprecher auch stolz drauf sein: Beim Weihnachtsbasar nahmen die Schulgemeinschaft mit vielen verschiedenen Aktionen 7758 Euro ein, mit dem sie wie jedes Jahr Kindern und Jugendlichen in Afrika helfen will. Je ein Scheck über 3879 Euro ging an die »Poliohilfe Kenia« in Oberwolfach und an »Wir für Burkina«.
»Im vergangenen Jahr konnten wir mit Eurer Spende sieben schwerstbehinderte Jugendliche behandeln, die jetzt wieder selbstständig gehen können«, erzählte Otto Bonath von der Poliohilfe Kenia, die vor 25 Jahren von seinem Freund Hubert Seifer aus Oberwolfach gegründet worden war.

Wichtige Aufklärung

- Anzeige -

Angefangen mit einer Kinderklinik in Mombasa, wurde inzwischen ein Netzwerk von Kliniken und mobilen Kliniken im ganz Kenia aufgebaut – inklusive Werkstätten für Orthopädie und Rollstühle. »Nachdem die Struktur aufgebaut ist, legen wir jetzt den Fokus auf die Erfassung der körperbehinderten Menschen«, so Bonath. Diese werden in den Slums von Mombasa und Nairobi aufgespürt, aber auch in den entlegenen ländlichen Gegenden.
Hier spiele auch die Aufklärung eine sehr große Rolle. Ein »Klappfuß« lasse sich gut behandeln, wenn man’s früh erkennt – später brauche man bis zu acht Operationen über mehrere Jahre, bis so ein Fuß wieder »gerichtet« ist.
Michael Waitz berichtete von den Projekten des Vereins »Wir für Burkina«, der ja am Robert-Gerwig-Gymnasiums entstanden ist. Derzeit laufe ein »Crowdfunding« für die Finanzierung eines weiteren Klassenzimmers für die Schule in Douroula, wo in der Grundschule noch bis zu 80 Kinderin einer Klasse sitzen. Um den Bau beginnen zu können, müssten es allerdings zwei sein. »Euer Scheck gibt schon ein halbes Klassenzimmer«, freute sich Waitz. Es gebe eine Gruppe von Handwerkern in Hausach, die sich dort beim Bau einbringen wollen.

Politische Lage geglättet

Die Zeichen dafür, dass das klappt stehen gut. »Wir sind glücklich, dass sich die politische Lage in Burkina Faso höchstwahrscheinlich geglättet hat«, sagte der zweite Vorsitzende des Vereins. Dann könnten die Burkiner sehr stolz darauf sein, zu einem der wenigen afrikanischen Länder zu gehören, das durch einen demokratischen Prozess eine neue Regierung bekommen hat. »Wir hoffen, dass von den Unruheherden in der Nachbarschaft da nichts mehr hinüberschwappt«, so Waitz.
Otto Bonath und Michael Waitz dankten den Schülern herzlich für die große Hilfe, die sie den beiden Vereinen jedes Jahr mit ihrem Weihnachtsbasar angedeihen lassen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Die stellvertretende Vorsitzende Susanne Kienzle (von links) und Vorsitzender Christian Weinzierle gratulierten mit Bürgermeister Thomas Geppert (rechts) Waltraud Kech zu einer besonderen Ehrung: Sie erhielt für 50-jährige Mitgliedschaft in der Kirnbacher Kurrende die goldene Ehrennadel des Bunds Heimat- und Volksleben.
vor 1 Stunde
Wolfach - Kirnbach
Im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Kirnbacher Kurrende stand eine besondere Ehrung: Waltraud Kech erhielt für ihren Einsatz die goldene Ehrennadel des Bunds Heimat- und Volksleben.
Gartenarbeit und beim Backen helfen, gehört ebenso zu den Aufgaben der Dorfhelferin wie hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie bügeln, die die Bäuerin mit ihrer Schulterverletzung nicht leisten kann. Auch Hofhund Felix bekommt Streicheleinheiten.
vor 2 Stunden
Kinzigtal
Luitgard Zehnle aus Schweighausen ist seit 32 Jahren als Dorfhelferin im Kinzigtal von Steinach bis Hornberg sowie von Schenkenzell bis Schramberg unterwegs. Für sie kommt kein anderer Beruf infrage.
Die Gutacher Kindergartenleiterin Annette Furtwängler wurde im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes verabschiedet. Von links Bürgermeister Siegfried Eckert sowie die Pfarrer Savio Vaz und Dominik Wille. 
vor 3 Stunden
Gutach
Nach nur eineinhalb Jahren wurde die Leiterin des evangelischen Kindergartens Gutach auf eigenen Wunsch wieder verabschiedet. Fünf Fachkräfte haben sich um ihre Nachfolge beworben.
Nadia Budde erhält am Freitag, 6. August, den Leselenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur.
vor 3 Stunden
Hausacher Leselenz
Das Literaturfestival Hausacher Leselenz schlägt am kommenden Wochenende sein zweites Kapitel auf. Drei Tage lang erlebt die Stadt internationale Sprach- und Sprechkünstler.
Bruno Heil (von links), Matthias Geiger, Pascal Schiefer, Robert Mauerlechner, Sebastian Pingel, Reinhold Waidele, Ralf Müller, Edeltraud Syllwasschy, Florian Kappes und Johannes Koch tauschten sich beim Industriestammtisch über die Erfahrungen mit digitalem Arbeiten in der Pandemie aus.
vor 7 Stunden
Wolfach
Wolfacher Unternehmensvertreter tauschten sich beim Industriestammtisch über die Erfahrungen mit Homeoffice und Videokonferenzen aus – und darüber, was davon in Zukunft bleiben wird.
„Auf dem Weg“ (Foto) wird an zweiten Tag und „Der Junge muss an die frische Luft“ am ersten Tag der Haslacher Sommer-Kinonächten gezeigt.
vor 7 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Haslacher Sommer-Kinonächten finden am Freitag und Samstag, 6 und 7. August im Klostergarten in Haslach statt. Zu sehen gibt es am Freitag „Der Junge muss an die frische Luft“ und am Samstag „Auf dem Weg“.
Politikerbesuch in Mühlenbach (von links): Klaus Prinzbach, Bürgermeisterin Helga Wössner, Heike Dorow sowie Michael und Annette Müller.
vor 7 Stunden
Kinzigtal
Beim Besuch der Grünen-Bundestagskandidatin Heike Dorow in Mühlenbach stand die Landwirtschaft im Mittelpunkt. Dabei fand ein Gespräch im Müllermichelshof statt.
Chrisi Maas und Reiner van Treeck begeisterten als „Miikado-Duo“ im Mayerhof im Rankach.
vor 7 Stunden
Oberwolfach
Sie nennen sich „Miikado-Duo“, ausdrücklich mit zwei „i“: Die Sängerin Chrisi Maas und der Gitarrist, der gelegentlich auch singt, Reiner van Treeck. Am Sonntag erntete das Duo im Mayerhof Oberwolfach lautstarken Applaus.
Susanne Schnurr enthüllte ihr Bild als Zweite.
vor 8 Stunden
Steinach
Eine außergewöhnliche Vernissage erlebten die zahlreichen Besucher am Donnerstag im voll besetzten Biergarten der Pizzeria „Da Felice“ in Steinach.
Neue Bereitschaftsleitung (von links): Kreisbereitschaftsleiter Markus Müller, Bianca Lichtenberg, Ortsvorsitzender Werner Räpple, Heinrich Volk, Bereitschaftsleiter Mirco Benz, Bereitschaftsleiterin Bianca Matt.
vor 14 Stunden
Steinach
Dass der DRK-Ortsverband Steinach gut aufgestellt ist, wurde in seiner Hauptversammlung am Freitag deutlich. In zwei Jahren haben die Mitglieder 1334 Stunden in Fortbildungen investiert.
Katja und Andreas Schneider (von rechts), Beate Axmann und die Familie Aßmuth freuten sich mit den Trachtenträgerinnen über die gelungene Vernissage.
vor 20 Stunden
Kosmos Schwarzwald
Bis zum 17. August ist in Hofstetten die Ausstellung des „Kosmos Schwarzwald“ zu sehen: Mehr als 60 Werke von 22 Künstlern, alle mit Bezug zum Schwarzwald.
Staatspräsident Leo Wohleb (zweiter von links), Landrat Hess, Bürgermeister Adolf Schoch und Oberin Stephanie besichtigten das Überflutungsgebiet.
03.08.2021
Bad Rippoldsau-Schapbach
Am 3. August 1951 richtete ein Unwetter im Wolftal Millionenschäden an. Ein Wolkenbruch über dem Kniebismassiv verwandelte die Wolf damals in einen reißenden Strom.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.