Wochentagebuch aus Burkina Faso

Schulhaus und Freundschaft wächst

Autor: 
Annica Auel, Sarah Lauble, Maren Casper, Mathilde Schaeffer, Matthias Dold und Julie Dold
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. August 2014

Vor der Arbeit auf dem Bau war heute die Hilfe bei der Impfaktion auf der Krankenstation angesagt. Die Kinzigtäler Helfer belohnten die Teilnahme mit Babykleidern. ©Verein Wir für Burkina

Die Leser des Offenburger Tageblatts haben über die Aktion »Sack Zement« sehr viel dazu beigetragen, dass der Verein »Wir für Burkina« und die Hausacher Gymnasiasten den Anbau der Schule in Douroula (Burkina Faso) finanzieren können. Nun schreiben sie, wie es ihnen in der zweiten Woche ergangen ist.

Es ist ordentlich vorwärts gegangen beim Schulanbau in Douroula – 470 Säcke Zement – oder umgerechnet 4700 Euro – kamen zusammen bei der Aktion »Sack Zement« des Vereins »Wir für Burkina«, der gemeinsam mit Schülerinnen des Robert-Gerwig-Gymnasiums Ende Juli aufgebrochen ist, um drei Wochen lang gemeinsam mit Jugendlichen der Partnerstadt Arbois in Douroula (Burkina Faso) zu helfen, die Infrastruktur auszubauen. Da dank der vielen Aktionen des Vereins und des Gymnasiums die Bildung inzwischen einen hohen Stellenwert hat in diesem Distrikt von Burkina Faso, platzte die Schule aus allen Nähten, es mussten Klassenzimmer angebaut werden.
Am Samstag nutzten die Kinzigtäler in der Hauptstadt Ouagadougou vor der Abreise zu einer  Safari-Tour die Gelegenheit, ein weiteres Tagebuch für die OT-Leser zu versenden. Jeder Tag wurde von einem anderen Teilnehmer geschrieben:

  • Donnerstag, 7. August: Frühes Aufstehen war auch diesen Morgen wieder angesagt, denn vor der Baustelle stand heute die Impfaktion auf der Krankenstation auf dem Programm, bei der wir durch das Verteilen von Babyklamotten die Teilnahme immer gern »belohnen«, um die Bedeutsamkeit solcher Impfungen deutlich zu machen. Während sich die meisten nach dem Mittagessen  wieder an die Arbeit machten, haben ein paar wenige von uns die mitgebrachten Materialien für unsere weiterführende Schule, das CEG, offiziell abgegeben. Unter anderem haben wir einen Drucker besorgt, da es seit einigen Monaten einen Stromanschluss gibt.
  • Freitag, 8. August: Den Morgen verbrachten wir wie gewohnt auf unserer Baustelle. Unser Mittagessen wurde am Fahrradlenker baumelnd an unserem Haus vorbeigebracht: vier Hühner, die hinter unserem Haus frisch fürs Mittagessen geschlachtet wurden. Nach dem Mittagessen wurden wir vom Regen überrascht. Der Regen in Burkina kommt plötzlich und heftig und machte an diesem Nachmittag weiteres Arbeiten unmöglich.
  • Samstag, 9. August: Am »Sibiri« (Samstag in der Sprache der Einheimischen) fuhren wir gemeinsam in das Waisenhaus nach Dédougou. Wir brachten für die Kinder Spielzeug und gesammelte Kleider mit und wurden von der Schwester und Leiterin Bernadette über das Grundstück geführt. Danach besuchten wir ein weiteres Dorf der Kommune Douroula, Bladi, um die Schule, die Krankenstation und den großen Garten anzuschauen und mit den Menschen über Verbesserungen zu sprechen.
  • Sonntag, 10. August: Ani Somo! (Guten Morgen) an diesem Hati (Sonntag). Nach einem reichhaltigen Frühstück ging es wie üblich direkt an die Arbeit. Während die eine Gruppe entfernt von der Baustelle weitere Stahlstützen in mühsamer Kleinstarbeit vorbereitete, sind die anderen direkt zur Baustelle gefahren, um den Bau der neuen Schule Stein um Stein voranzubringen. Wie so häufig zogen während der Mittagspause tief hängende schwarze Regenwolken auf, weshalb wir im Gästehaus festsaßen. Um die Zeit dennoch zu nutzen, brachten uns die Einheimischen in einem Crashkurs ihre Sprache, das »Dafing«, näher.
  • Montag, 11. August: Wir arbeiteten wieder viel auf der Baustelle, denn alle Stahlstützen waren fertiggestellt. An unserer Schule sah man jetzt täglich die Fortschritte: die Mauern waren an manchen Seiten schon so weit hochgezogen, dass wir beginnen konnten ,Platz für die Fenster auszusparen. Nach zwei Wochen konnte man endlich sehen, was wir schon alles geschafft hatten und was daraus werden sollte: die neue Grundschule.
  • Dienstag, 12. August: Ein weiterer Arbeitstag ließ uns abends müde zurückkehren. Trotzdem nutzten wir den Abend wie so oft zum Kartenspielen – unter dem Motto wie bei allen Aktivitäten: »Es lebe die deutsch-französische-burkinabè Freundschaft!«
  • Mittwoch, 13. August: Unseren zweitletzten Arbeitstag ließen wir zusammen mit unseren Helfern aus dem Dorf mit einem Feierabendbier ausklingen. Danach ging es für die ganze Gruppe direkt weiter zu einem von den Schülern des CEG organisierten typisch afrikanischen Fest.
  • Donnerstag, 14. August: Nun war heute leider schon unser letzter Tag hier in Douroula, da wir morgen zur fünftägigen Safari-Tour aufbrechen werden. Deshalb war nochmal kräftiges Arbeiten angesagt, um ein zufriedenstellendes Gesamtergebnis zu erreichen. Dies ist uns auch, wie auf dem Bild zu erkennen, sehr gut gelungen, denn fast auf allen vier Seiten haben die Wände mittlerweile die Kopfhöhe überschritten. So können wir nun alle zufrieden und mit vielen reichen Erfahrungen heimwärts reisen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 6 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der 31. Oktober ist seit Jahren Fixtermin für das Schapbacher Helpfest. In der Corona-Krise muss die Fete für den guten Zweck ausfallen – doch helfen will der Verein hinterm Festival trotzdem.
vor 9 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Am Dienstag wählen die USA ihren Präsidenten. Wir fragten hier lebende US-Amerikaner, Kinzigtäler in den USA und eine Wolfacher Firma mit einem Werk in den USA nach ihren Einschätzungen.  
vor 12 Stunden
Antwort auf offenen Brief von Mühlenbachs Bürgermeisterin
Die Grünen-Landtagsabgeordnete Sandra Boser hat am Freitag mit einem öffentlichen Antwortschreiben auf den offenen Brief reagiert, in dem Mühlenbachs Bürgermeisterin Helga Wössner am Donnerstag die verschärften Corona-Bestimmungen kritisierte.
vor 15 Stunden
Hausach
Alemanne singe un verzelle (5): Der Mundart-Abend heute Abend in der Hausacher Stathalle findet statt. Wir stellen die Mitwirkenden vor. Heute: Ulrike Derndinger und Heinz Siebold. 
vor 21 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Er wurde 29 Jahre alt, der Braunbär Schapi, der vor zehn Jahren aus einem Garagengefängnis gerettet wurde und der seither im Alternativen Wolf- und Bärenpark in Bad Rippoldsau-Schapbach lebte. 
vor 23 Stunden
Oberwolfach
Anton Unger engagierte sich über Jahrzehnte ehrenamtlich in verschiedenen Positionen: Als Sänger, ­Funktionär, Narrenvater und Kommunalpolitiker hinterließ der Oberwolfacher im Kinzigtal Spuren.
vor 23 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Werner Keller, der neun Jahre als evangelischer Pfarrer in Haslach gewirkt hat, ist im Alter von 86 Jahren in Heidelberg verstorben. Während seiner Amtszeit wurde das Jugendheim Fehrenbacherhof erbaut.
29.10.2020
Steinach - Welschensteinach
Das SWR-Fernsehen berichtete über die lange Motorradreise des Welschensteinachers Martin Brucker. Der Beitrag ist auch in der ARD-Mediathek zu sehen. 
29.10.2020
Hausach
Doris Pütz ist neue Vize-Vorsitzende beim Verein „Kinzigtal goes vegan“. Der Verein plant fürs kommende Jahr analoge Veranstaltungen und baut parallel das digitale Angebot weiter aus. 
29.10.2020
Mittleres Kinzigtal
Gründerin Isabelle Obert zieht sich aus familiären Gründen vorerst aus der Spitze der privaten Tierschutzorganisation zurück. Annette Lauble aus Hornberg ist die neue Ansprechpartnerin.  
29.10.2020
Bad Rippoldsau-Schapbach
Im Kindergarten Bad Rippoldsau wird die Personalkapazität aufgestockt, in Schapbach bleibt eine Teilzeitstelle vakant. Nach den Öffnungszeiten wurden dort nun auch die Elternbeiträge gekürzt.
29.10.2020
Hornberg
Zu den vier restlichen Aufführungen „Zickenzirkus“ in der Hornberger Stadthalle gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Badischen Versicherungen (BGV) bieten passgenauen Rundumschutz für Ihr Auto.
    28.10.2020
    Vergleichen Sie jetzt und wechseln Sie bis 30. November Ihre Autoversicherung
    Vergleichen, kündigen und viel Geld sparen! Der 30. November gilt als Stichtag für Autobesitzer, wenn sie sich nach einer neuen Versicherung umschauen. Wer bis dahin seinen alten Vertrag kündigt, ist ab dem neuen Jahr frei für Neues. Exklusiven Schutz zum fairen Preis versprechen die Badischen...
  • Betonoptik ist ein absoluter Trend – unverzichtbar für das moderne Ambiente.
    28.10.2020
    Möbel Küchen Schreinerei Maier
    Individuell, innovativ und modern, so plant das Team von Möbel Maier das persönliche Wohnumfeld seiner Kunden. Das neue Küchenstudio gibt Einblicke in die neuesten Modelle von Global, zeigt aber auch, was die eigene Schreinerei alles leisten kann, wenn es um tolle Optik geht. Auch das Unternehmen...
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...