Gutach

"Schwarzwälder Kirschstollen" soll die Welt erobern

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. November 2016

Empfehlen den neuen »Schwarzwälder Kirschstollen« als Geschenk und Mitbringsel aus dem Schwarzwald in alle Welt: von links Klaus Kleinbrenner, Vorsitzender des Badischen Obst- und Kleinbrennerverbands, Ute Sagebiel-Hannich, Geschäftsführerin des Bäckerinnungsverbands Baden, die Bundestagsabgeordnete Kordula Kovac, Landesinnungsmeister der badischen Bäcker Fritz Trefzger und Margit Langer, Geschäftsführerin des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof. ©Claudia Ramsteiner

Der Bäckerinnungsverband Baden und der Verband Badischer Klein- und Obstbrenner machen gemeinsame Sache und stellten gestern im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof den »Schwarzwälder Kirschstollen« vor, der seinen Siegeszug in die Welt antreten soll.
 

»Wir Schwarzwälder müssen zusammenhalten« – auch wenn die Bundestagsabgeordnete Kordula Kovac (CDU) ihre Sauerländer Herkunft sprachlich nicht leugnen kann, so ist sie in den vergangenen knapp 30 Jahren doch sehr verbunden mit dem Schwarzwald geworden. Und auf der Suche nach einer Lösung für »ihre Kleinbrenner«, die nach dem Fall des Branntweinmonopols auf weitere Absatzmärkte angewiesen sind, brachte sie als Mitglied des Bundesausschusses für Ernährung und Landwirtschaft die Bäckerzunft und die badischen Kleinbrenner an einen Tisch.

Ihre Idee war, die Verwendung von Schwarzwälder Kirschwasser in der Schwarzwälder Kirschtorte und in anderen Backprodukten festzuschreiben. Da dies bei der Torte gar nicht so einfach ist, besann man sich darauf, ein neues Gebäck zu entwickeln, das sich an der »Tortengöttin in Weiß, Rot und Schwarz« orientiert.

Ganz neues Gebäck

- Anzeige -

Das Ergebnis wurde gestern im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof vorgestellt, und es kann sich wahrlich sehen und vor allem schmecken lassen. Landesinnungsmeister Fritz Trefzger aus Schopfheim beschrieb den Werdegang des neuen »Schwarzwälder Kirschstollens« – und er war offenbar kein einfacher. Herausgekommen ist nun nicht etwa ein Christstollen mit etwas Kirschwasser, sondern ein ganz neues Stollengebäck, das das ganze Jahr über Saison haben soll.

Der Stollen sollte seine helle Krume behalten – echt ist ein »Schwarzwälder Kirsch­stollen« aber nur mit getrockneten, in echtem Schwarzwälder Kirschwasser getränkten Kirschen, ohne Nüsse und Sultaninen, dafür mit einem Überzug aus weißer und brauner Schokolade und einem kleinen Bollenhut »on top«. 

Rote Bollen signalisieren »Ich bin zu haben«

»Natürlich mit roten Bollen, die signalisieren, dass der Stollen zu haben ist«, schmunzelte Fritz Trefzger. Das Design ist geschützt, und das Rezept wird ausschließlich Mitgliedern des Badischen Bäckerverbands zur Verfügung gestellt. Sie bekommen auch eine Fortbildung und verpflichten sich, das Rezept streng geheim zu halten.
Für das Aroma sei übrigens ein 45-prozentiges Kirschwasser notwendig – ein Liter Schnaps auf vier Kilo Kirschen – der Alkohol verflüchtige sich aber beim Backen so weit, dass der Stollen unbedenklich auch für Kinder geeignet sei, erklärten die Macher.
 

Stichwort

Verkaufsstellen

Der Schwarzwälder Kirschstollen ist bis jetzt ab dem ersten Advent in 14 badischen Bäckereien zu haben, in der Ortenau sind es erst drei: Dorfbeck Wöhrle in Gutach, Bäckerei Waidele in Hausach und Gottswaldbäckerei Maier in Offenburg. Es gibt ihn aber auch bei der Schwarzwald-Tourismus-GmbH und im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof. Dort wird er am 9. Dezember beim Weihnachtsmarkt mit Vorführungen präsentiert. 
 

Stichwort

Kirschwasser

In der Spirituosen-Grundverordnung gebe es 243 etablierte geografische Angaben in der EU – das Schwarzwälder Kirschwasser gehört dazu. Das Gebiet Schwarzwald sei genau festgelegt, die Kirschen müssen aus diesem Gebiet stammen und auch dort gebrannt sein, erläuterte der Vorsitzende des Verbands Badischer Klein- und Obstbrenner Klaus Lindenmann. Um die Kulturlandschaft mit den im Frühjahr üppig blühenden Kirschbäumen erhalten zu können, sei es wichtig, dass die Produkte neben der Brennerei auch andere Verwendung fänden. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 6 Stunden
Haslacher Original
„Lieber Herrgott hol dir dri Fulenzer und lass mich Schinder da“, dieser Wunsch von Fritz Kilgus wurde lange erhört. Am Donnerstag ist der beliebte Holzsäger nun mit 97 Jahren gestorben.
vor 12 Stunden
Schiltach
Eine defekte Lüftungssteuerung bremst den Verkehr auf Schiltachs Ortsumfahrung seit einem guten Monat massiv aus. Die Reparatur zieht sich – doch seit Montag gibt es einen Lichtblick für genervte Autofahrer.
vor 15 Stunden
Hausach
Die Hausacher feierten am Sonntag ihren heiligen Mauritius nach langer Zeit mal wieder mit einem richtigen Festgottesdienst samt Stadtkapelle und Kirchenchor. 
vor 18 Stunden
Hausach
Fünf Jahre nach „Wir schaffen das“ (3): Wir stellen geflüchtete Menschen und ehrenamtliche Helfer in Hausach vor, die Bilanz ziehen nach dem legendären Merkel-Satz. Heute: Familie Alhallak. 
vor 21 Stunden
Hausach/Gutach
Durch die Vorgaben der Corona-Hygieneregeln sind die evangelischen Kirchen zu klein für die Konfirmationsgottesdienste. Die Hausacher Stadtkirche bietet nun „Asyl“. 
vor 23 Stunden
Kreuz gesegnet
Das Arma-Christi-Kreuz erstrahlt nach der Restaurierung durch Gaby Volk im neuen Glanz. Am Sonntagnachmittag wurde es nun in kleinem Rahmen gesegnet.
vor 23 Stunden
Gästehrung in Haslach
Gästeehrung für Monika und Theo Steven auf dem Baberasthof der Familie Jilg vorgenommen.  
vor 23 Stunden
Sportler geehrt
In der Hauptversammlung des KSV Hofstetten konnten die drei Vorstände Sven Burger, Thomas Krämer und Fabian Hofer nicht nur Mitglieder (wir haben berichtet), sondern auch Sportler ehren. 
vor 23 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der Schapbacher Ernst Schmieder feiert am Dienstag, 22. September, seinen 90. Geburtstag. Ob in seinem Beruf, als Musiker oder Gemeinderat: der Schmiedemeister hinterließ in seinem Heimatort vielfältige Spuren.
21.09.2020
Hausach
Kirchenmusiker und der Kammerchor Offenburg würdigten zum 85. Geburtstag den Hausacher Komponisten Karl Schmider in Gottesdienst und Konzert.
21.09.2020
Wolfach
Die Ergebnisse der zusätzlichen Corona-Tests im Team der Sparkasse Wolfach liegen vor: „Wir liegen jetzt aktuell bei insgesamt acht Fällen und hoffen, dass damit das Ende der Fahnenstange erreicht ist“, erklärte Marketingleiter Hans-Eberhard Rök am Montag im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt...
21.09.2020
Für ein besseres Verständnis
Die Stadt Haslach und der Caritasverband Kinzigtal veranstalten vom 27. September bis 4. Oktober eine interkulturelle Woche mit vielen interessanten Veranstaltungen.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...