Hausach

Schweizer Familie überzeugt von Gutacher Gesundheitswoche

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. August 2017

Sonja Felder stellt mit jeder Gesundheitswoche in Gutach einen Entwicklungsschub bei ihrer Tochter Lena fest. ©Claudia Ramsteiner

Noch bis morgen, Freitag, dauert die Gesundheitswoche des Gutacher Mediziners und Therapeuten Kurt Mosetter und seinem Team. 17 Kinder »baden« hier in Therapien. Eins davon ist die knapp achtjährige Lena Felder aus der Schweiz.

»Wir sind glücklich, dass wir Gutach kennenlernen durften«, sagt Sonja Felder und meint damit nicht unbedingt den Ort an sich, sondern die Praxis Kurt Mosetter und vor allem die Gesundheitswoche, die der Arzt und Therapeut mit einem ganzen Team aus Koryphäen hier jedes Jahr veranstaltet. 

Die Felders sind mit ihrer Tochter Lena schon zum fünften Mal dabei, »und jedes Jahr macht sie hier einen Schub in ihrer Entwicklung«, freut sich die Mama. Außerdem liebe ihre Tochter diese Therapie, und für die Eltern sei diese Gesundheitswoche ein sehr interessanter, lehrreicher Ausgleich.

Nicht anerkannter Impfschaden

Lena kam vor knapp acht Jahren als gesundes Mädchen zur Welt und entwickelte sich prächtig, bis sie nach drei Monaten ihre erste Impfung – danach war sie »wie ausgewechselt«. Bis heute haben die Felders keine Diagnose für die Behinderung ihrer Tochter, auch der »offensichtliche Impfschaden« sei nicht anerkannt.

Mit dem Team Mosetter kamen sie durch die Apothekerin in ihrem Dorf in Kontakt, deren Mann die von Mosetter entwickelte Myoreflextherapie erlernt hatte. Er habe den Eltern die Therapie erklärt, das erste Mal mit Lena gearbeitet, »und ihr Blick veränderte sich komplett«. Und nun ist die Gesundheitswoche in Gutach ein fester Bestandteil ihres Lebens. Auch den von Mosetter entwickelten »Glycoplan« für die Ernährung (siehe »Stichwort« im oberen Artikel) hielten sie mit großem Erfolg ein. 

- Anzeige -

Nächstes Ziel: Laufen

»Unsere Tochter war sehr instabil, jetzt funktioniert das tadellos, sie ist extrem stark geworden, sitzt allein und kann sich auch selbst aufsetzen«, ist sich Sonja Felder sicher, dass sie das ohne die ganzheitliche Mosetter-Therapie nicht geschafft hätten. Das nächste Ziel steht fest: die Beine stärken und laufen lernen. Die Felders sind sehr zuversichtlich, dass Lena das mit einem der nächsten »Gutacher Schübe« schaffen wird.

17 Kinder weilen derzeit mit ihren Familien in Gutach, sieben Erwachsene sind ebenfalls zur Therapie angemeldet, zwei Patienten kommen aus Israel, und drei Spieler des SC Freiburg waren auch bereits tageweise hier, erzählt Kurt Mosetter. Sie werden von einem Team aus fünf Ärzten und Therapeuten mit individuellen Therapien betreut. Die Familien wohnen verteilt auf Höfen – Familie Felder beispielsweise auf dem Rommelehof – aber auch im Hornberger Schlosshotel und jetzt auch in der »Neuen Linde«, die eigens ihre Speisekarte an Mosetters »Glycoplan« ausgerichtet hat. 

Koch der »Neuen Linde« und »Dorfbeck« gute Partner

Darüber ist Kurt Mosetter besonders glücklich: Dass nun der Koch der »Neuen Linde« für »richtig gutes Essen« sorgt. Früher hat der Arzt selbst gekocht, was »für seine Mutter sehr stressig gewesen sei«. Auch der »Dorfbeck« sei ein hervorragender Partner. Er backt für die Gäste das Waldstaudenkornbrot, eine Art »Ur-Roggen« und sei sehr kreativ beim Finden neuer Mischungen ohne das schädliche Weizen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach
vor 2 Stunden
Es wirkt, als wäre es nur noch eine Frage der Zeit, bis der in den Vorjahren unumstößliche Knoten in der Kreissatzung zur Schülerbeförderung geöffnet und lockerer neu geschnürt wird. Doch bei allen guten Vorzeichen aus Sicht des Wolfacher Gemeinderats und der um die Busverbindungen ihrer Kinder...
Wolfach
vor 2 Stunden
Und noch mehr Unterstützung der Wolfacher Forderungen in Sachen Schülerbeförderung: Auch die Grünen-Kreistagsfraktion fordert eine Überarbeitung der aktuellen Satzung. Am 20. November sollen die damit drei Anträge Thema im Ausschuss für Umwelt und Technik sein.
Gemeinderat Schenkenzell
vor 3 Stunden
Auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerks Sackmann kann jetzt gebaut werden. In der Sitzung am Mittwoch fasste der Schenkenzeller Gemeinderat den erforderlichen Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Spannstatt-Hochberg. Doch das Thema Hochwasser beschäftigt weiterhin.
Ortsgruppe Mittleres Kinzigtal
vor 5 Stunden
Die BUND-Ortsgruppe Mittleres Kinzigtal führt sein »Schmetterling«-Projekt weiter fort. Nach der erfolgreichen Wanderausstellung im Frühjahr und Sommer, steht nun das Winterprogramm an – mit Infos, was man beim Kauf von Pflanzen beachten sollte.  
Katholische Frauengemeinschaft informiert
vor 8 Stunden
Die Katholische Frauengemeinschaft informierte sich im Katholischen Pfarrheim am Dienstagabend über Frauen in Wohnungsnot. Zu Gast war Simone Hahn von der Freiburger Diakonie-Initiative »Frei-Raum«.
Hausach
vor 11 Stunden
Mit einer Feierstunde im Gasthaus »Blume« feierte die Firma Hengstler Zylinder am Mittwochabend die Treue dreier Mitarbeiter, die seit 40 Jahren für das Unternehmen tätig sind. 
Mittleres Kinzigtal
vor 14 Stunden
Von der Idee zum Unternehmen: Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) und Sparkasse Haslach/Zell laden für Donnerstag, 25. Oktober, zur Premiere von »Startplatz Gründung« ins Hornberger Zentrum für Innovation und Gewerbe (ZIG) ein. Zielgruppe: junge Menschen mit einer Idee für eine Existenzgründung.
Bauernmarkt Schiltach
vor 16 Stunden
Bereits zum 23. Mal findet am Sonntag. 21. Oktober, der Bauernmarkt ab 11 Uhr mit einem verkaufsoffenen Sonntag ab 12 Uhr in Schiltach statt. Die Organisation liegt bei der Stadtverwaltung sowie beim Handels- und Gewerbeverein, den Landfrauen und Ortsbauern aus Schiltach, Lehengericht, Schenkenzell...
Neuzugänge im Miniclub willkommen
vor 16 Stunden
Die Hauptversammlung der katholischen Frauengemeinschaft (KFD) Fischerbach war am Dienstagabend im Gasthaus »Engel« informativ und gesellig. 
Beruffbildende Schulen
vor 16 Stunden
Die neuen Räume der Beruflichen Schulen in Schramberg wurden offiziell eingeweiht. Sie sind bereits seit Jahresbeginn in Nutzung und auch für Schiltacher und Schenkenzeller Auszubildende von Bedeutung.
Schiltacher "Normalo" trainiert mit Fabian Hambüchen
vor 23 Stunden
Ungeübte Läufer machen sich fit, um an einem  Zehn-Kilometer-Lauf teilzunehmen. Die »Exil-Schiltacherin« Nina-Carissima Schönrock hat Fabian Hambüchen im Team. Bei Ende des Trainings verletzt sich die Läuferin und muss aussetzen – die Freundschaften bleiben. 
Berufsschulzenturm Schramberg
vor 23 Stunden
Das Zentrum der Berufsbildenden Schulen in Schramberg ist Anlaufpunkt  für viele Auszubildende im Kinzigtal. Nun wurde der der Umbau mit Mensa- und Schulungsräumen abgeschlossen und offiziell eingeweiht.