Wolfach

Seltener Segen von päpstlichem Rang zur Primiz in Wolfach

Autor: 
Tobias Lupfer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Mai 2018

Hannes Rümmele (von links), Willi Bröhl und Neupfarrer Georg Henn beim Primizgottesdienst in Wolfach. ©Gabi Haas

Ein neuer Pfarrer ist in der Stadt – zumindest vorübergehend: Am Mittwoch feierte Neupriester Georg Henn in der Wolfacher St.-Laurentius-Kirche einen Primizgottesdienst. Seine Heimat-Primiz steht am Pfingstsonntag in Neckarhausen an.

»Ich wollte den Wolfachern ein bisschen etwas Besonderes bieten«, sagte Pfarrer Hannes Rümmele am Donnerstag auf Anfrage. Denn: ein Primizsegen genießt kirchlich einen hohen Stellenwert. Und im Anschluss stand die Premiere des Ehrenamtsabends, mit dem künftig einmal im Jahr allen ehrenamtlichen Helfern in der Seelsorgeeinheit An Wolf und Kinzig gedankt werden soll.

Lange Freundschaft

30 Jahre alt ist der aus Neckarhausen stammende Georg Henn – und seit Sonntag ist er Pfarrer: Mit sieben weiteren jungen Männern weihte ihn  Erzbischof Stephan Burger im Freiburger Münster zum Priester. Wieso er nun in seiner ersten Woche als Priester ausgerechnet in Wolfach einen Gottesdienst gestaltete? »Weil wir uns schon ich weiß nicht wie viele Jahre kennen«, erklärte Rümmele. Noch aus Studienzeiten rührt die Freundschaft. 2017 nach seiner Weihe zum Diakon war Henn schon einmal zu Gast in Wolfach, predigte an Fronleichnam.

- Anzeige -

Für Mittwoch hatte Rümmele seinen Freund nun nach Wolfach eingeladen. Die Primiz, die »Prima Missa«, ist die erste Messe, die ein Pfarrer zelebriert. Die allererste habe Henn natürlich mit dem Erzbischof gefeiert, resümierte Rümmele am Donnerstag. Dennoch seien die ersten Gottesdienste nach der Weihe speziell. Der neupriesterliche Segen sei in der Tradition der Kirche etwas Besonderes. Tatsächlich sei der Stellenwert des Primizsegens, den die Gottesdienstbesucher am Mittwoch von Henn erhielten, im Rang des päpstlichen Segens einzuordnen. 

Gestern nutzte der 30-Jährige die Ruhe im Wolfacher Pfarrhaus, um an der Predigt für seine Heimat-Primiz zu schreiben, die am Sonntag in Neckarhausen ansteht. Und, wie hat sich Henn an der Seite von Hannes Rümmele und Diakon Willi Bröhl geschlagen? »Gut. Er war ein bisschen aufgeregt, aber sehr gut«, attestierte Rümmele. »Da muss man auch erst mal hineinwachsen.«

Erster Ehrenamtsabend

Neben dem neupriesterlichen Segen gab es am Mittwoch noch eine andere Besonderheit in der Seelsorgeeinheit: der erste Ehrenamtsabend. Der Abend soll künftig jährlich Gelegenheit bieten, Danke zu sagen bei allen, die sich irgendwo in der Seelsorgeeinheit ehrenamtlich engagieren. Im Vorfeld sei es schwierig gewesen, alle Helfer aufzulisten. »Ich hoffe, wir haben alle«, sagte Rümmele. In den nächsten Jahren werde sich aber auch das immer mehr einspielen.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Kinzigtalbad Hausach
vor 11 Stunden
Bei unserem sechsten Baustellenbesuch informierten wir uns, was sich im Kinzigtalbad in den letzten vier Wochen getan hat. Das Freibad hat gerade Pause. Das Offenburger Tageblatt hält seine Leser mit einer Serie immer am letzten Samstag im Monat auf dem Laufenden.
Kinzigtal
vor 17 Stunden
Der Blick in den Sternenhimmel ist eine Reise in die Vergangenheit. Eine abenteuerliche, denn in den unendlichen Weiten des Weltalls ist viel geboten. »Ein Blick nach oben« in die Sterne hat schon etwas Magisches. Und genau darum geht es in dieser Serie. Was passiert dort eigentlich? Monatlich...
Mittleres Kinzigtal
vor 17 Stunden
Dass das Handwerk Schwierigkeiten hat, Auszubildende zu bekommen, ist vermutlich den meisten bekannt. Im Nahrungsmittelhandwerk ist die Lage inzwischen katastrophal. Ein Bäcker- und ein Metzgerlehrling brechen eine Lanze für ihre Berufe.
Kommentar zu Nachwuchssorgen der Bäcker und Metzger
vor 17 Stunden
Kommentar zum Artikel »Bäcker und Metzger plagen große Nachwuchssorgen«
Hornberger Tagespflege
vor 21 Stunden
Mit der Eröffnung der Hornberger Tagespflege zum 1. August erfüllt sich für den Heimleiter des Stephanus-Hauses, Torsten Dalichow, ein großer Wunsch. Die Bauarbeiten in einem ehemaligen Ladengeschäfts in der Innenstadt, wo die Tagespflege künftig beheimatet ist, kommen weiter voran.
Schapbach hat neue Kindergarten-Leiterin
26.05.2018
Mit Laura Armbruster als Kindergartenleiterin im St.-Cyriak-Kindergarten ist das fünfköpfige Kollegium wieder komplett.
Rottweil und Schramberg bewerben sich um die Landesgartenschau
26.05.2018
Insgesamt neun Städte bewerben sich um die Ausrichtung einer Landesgartenschau. Mit den Nachbarstädten Schramberg und Rottweil kommen zwei davon aus dem Landkreis Rottweil. Bereits im Vorfeld des Zuschlags laufen viele Aktionen zum Thema in beiden Städten.  
Gutach
25.05.2018
QS Grimm aus Gutach ist in das Förderprogramm »Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg« des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) aufgenommen worden. Wir fragten nach, was mit der Förderung nun geschehen soll. 
Neues Wasserrad klappert in Fischerbach
25.05.2018
Ein neues Wasserrad zieht an der Fischerbacher Walderholungsanlage die Blicke auf sich. Gefertigt hat es der Zimmermeister Klaus Lehmann aus Oberharmersbach.  
Ehrenpreise gehen nach Bollenbach und Fischerbach
25.05.2018
Mit vielen Preisen kamen Kinzigtäler Schnapsbrenner von der Branntweinprämierung am 29. April aus Sasbachwalden zurück.
Lieblingsplätze der Heimatführer
25.05.2018
Die Stadt- und Heimatführer in Wolfach zeigen ihre Lieblingsplätze. Wer sind die touristischen Wegbegleiter in der Stadt, wo verweilen sie selbst gerne, was ist ihnen wichtig und was zeigen sie mit Vorliebe? Heute: Wolfgang Sitzler.
Serie "50 Jahre Verschönerungsverein Bollenbach" (1)
25.05.2018
Der Verschönerungsverein Bollenbach feiert vom 8. bis 10. Juni sein 50-jähriges Bestehen. Das Offenburger Tageblatt wird bis dahin wöchentlich in einer kleinen Serie über den fast 300 Mitglieder zählenden Verein und dessen Aktivitäten seit der Gründung berichten.