Hausach

»Soihundscheibegugge« feiern seit 30 Jahren Fasent im Kinzigtal

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

Die »Soihundscheibegugge« aus Meilen in der Schweiz feiern seit 30 Jahren die Fasent im Kinzigtal mit – hier am Sonntag beim Hausacher Umzug. ©Claudia Ramsteiner

Sie gehören bei der Kinzigtäler Fasent schon längst dazu und sind überall gern gesehene und gehörte Gäste: Die »Soihundscheibe-gugge« aus Meilen in der Schweiz feiern seit 30 Jahren die Fasent im Kinzigtal mit.

Laut, schräg, bunt: Wenn die »Soihundscheibegugge« auftauchen, kommt Stimmung auf – und das nun schon seit 30 Jahren. Dario Habegger, der Chef dieser 18-köpfigen Guggenmusik aus Meilen am Zürichsee, ist erst seit sechs Jahren dabei. Er kann deshalb gar nicht mehr so genau sagen, wie die Meilener damals ins Kinzigtal kamen, »wir haben keine aktiven Gründungsmitglieder mehr«, sagt er.

Dario Habegger weiß aber noch, dass die Guggenmusik eines Nachbarorts zuerst in Wolfach war und von der tollen Fasent im Kinzigtal erzählt habe. 1988 wollten die »Soihundscheibegugge« sich davon selbst überzeugen – und sind prompt hängen geblieben. Obwohl in Meilen die Fasnacht zur gleichen Zeit gefeiert wird – viele Orte in der Schweiz sind, wie beispielsweise Basel – eine Woche später dran.

Auftritte vom 16. Januar bis 3. März

Werden sie dann bei ihrer Fasnacht zu Hause nicht vermisst? »Das zieht sich bei uns ja je nach Region über mehrere Wochenenden«, sagt Dario Habegger. Den ersten Auftritt hatten sie in diesem Jahr am 16. Januar, den letzten am 3. März. Und dazwischen die vier Tage Schwarzwald, die müssen inzwischen einfach sein. 

- Anzeige -

Das habe vor allem zwei Gründe: »Die Leute im Kinzigtal mit ihrer tollen Fasnacht und die ›Blume‹ in Hausach!« Die »Gugge« fühlten sich hier einfach wohl, mit Heidi und Miguel Pastor verbinde sie längst eine gute Freundschaft, und mit der Hausacher Guggenmusik »Dietersbacher Woahnsinnsvielharmoniker« ebenfalls.

Monsterkonzert

Die beiden Guggenmusiken trafen in diesem Jahr beim Hausacher »Bussi-Bussi-Ball« zu einem Monsterkonzert aufeinander. Die »Soihundscheibegugge« fahren seit 30 Jahren immer am Fasentsfreitag an. Immer morgens wird geschminkt, und dann geht’s los: Am Samstag mischten die Schweizer Gugge das Publikum beim Halbmeiler Umzug auf, abends brachten sie Stimmung in die Gutacher Festhalle.

Am Sonntag folgten der Hausacher Umzug, ein Auftritt im »Triangel« und abends beim Zunftball. Am Montag zogen die »Soihundscheibegugge« beim Wolfacher Narrenspiel mit und nahmen abends in den Wolfacher Beizen wieder Abschied vom Kinzigtal. Schließlich stand gestern schon wieder ein Auftritt beim Kinderumzug daheim in Meilen auf dem Programm.
»Nächstes Jahr kommen wir wieder«, versprach aber Dario Habegger vor der Heimfahrt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Alternativer Wolf- und Bärenpark
vor 6 Stunden
Die beiden Bären Chan­dak und Bea starben am Mittwoch im Wolf- und Bärenpark kurz nacheinander. Während der eine Bär offenbar einen Herzanfall erlitt, wurde der andere von seinem Leiden an einem nicht operablen Tumor befreit.   um »schrecklichsten Tag im Wolf- und Bärenpark Schwarzwald« in Bad...
Veranstaltungsreihe "Kultur im Stadtgarten"
vor 8 Stunden
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Kultur in Stadtgarten« präsentiert die Touristinformation Schiltach Freitag, 17. August, eine Lesung mit Sebastian Lehmann. 
Schenkenzell
vor 9 Stunden
Seit dieser Woche fliegt der Hubschrauber ununterbrochen über Schenkenzells Waldgebiete und bringt dort Kalk gegen saure Waldböden aus. Damit es nicht zu sehr staubt, wird die Ladung angefeuchtet. Nun verlor der Hubschrauber feuchte Kalkklumpen, die in ein Hausdach einschlugen. 
Serie Hitze im Kinzigtal (8)
vor 9 Stunden
Die Flüsse werden zu Bächen, die Bäche zu Rinnsalen: Im Rahmen der Serie »Hitzesommer im Kinzigtal« fragte das Offenburger Tageblatt nach, wie es derzeit um die Wasserkraft in Kinzig und Gutach steht. 
Wolfach-Kirnbach
vor 11 Stunden
Viel hat Rosa Nuyttens von der Welt schon gesehen – doch das Kirnbachtal hat es ihr seit Jahren besonders angetan. Am Donnerstag wurde die rüstige Belgierin von Wolfachs Tourist-Info-Leiter Gerhard Maier für ihren 50. Aufenthalt geehrt. Und auch Tochter Oda Waege und Enkeltochter Laura Waege sind...
Freilichtmuseum Vogtsbauernhof, Gutach
vor 15 Stunden
Ganz in der Tradition der Freilichtmaler der Gutacher Malerkolonie wird Wolfram Paul am Sonntag, 19. August, wieder im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof an seiner Staffelei sitzen und neben dem Malen in freier Natur auch die Kontakte mit den Museumsbesuchern genießen.  
Serie Hitze im Kinzigtal (2)7
vor 18 Stunden
Die Hitze in diesem Sommer macht Mensch und Natur zu schaffen. In Sachen Trinkwasser aber kann Hornbergs Bürgermeister Siegfried Scheffold Entwarnung geben – dank dem Anschluss an die Kleine Kinzig.
Schädling
vor 21 Stunden
Wenn im Garten nur noch braune Gerippe vom Buchs übrig sind, war aller Wahrscheinlichkeit der Buchsbaumzünsler am Werk. Der Schädling macht den Gärtnern zu schaffen. Nun hat er auch Schiltach und Schenkenzell fest im Griff. Abhilfe schafft oft nur ein rabiater Weg.
Heimatgeschichte Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 23 Stunden
Der Schulbetrieb der Holzwaldschule in Bad Rippoldsau wurde vor 50 Jahren aufgegeben. Bis dahin wurde im Einlehrerbetrieb unterrichtet. Rund ein Jahr lang war dort als Übergangslösung bis 1973 der Kindergarten untergebracht. 
Fünf-Tage-Training gestartet
vor 23 Stunden
Am Mittwoch startete das Fußball-Camp des SC Hofstetten mit 170 Nachwuchskickern aus der Region. Fünf Tage trainieren sie wie die Profis.
Sommermarkt der Landfrauen am 18. August
15.08.2018
Am Samstag, 18. August, lohnt sich ein Marktbummel in Haslach gleich dreifach. Grund: Zum üblichen Wochenmarkt lockt der Sommermarkt der Kinzigtäler Landfrauen. Weiter lohnt ein großer Kinderflohmarkt zwischen Markt- und Pfarrplatz.
Wolfach
15.08.2018
Die Parkinson-Klinik Ortenau in Wolfach hat künftig mehr Kapazitäten: Wie die Klinik am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekanntgab, bewilligte das Sozialministerium in Stuttgart eine Erhöhung um sechs Planbetten. Auch das Personal soll laut Mitteilung aufgestockt werden.