Hausach

»Soihundscheibegugge« feiern seit 30 Jahren Fasent im Kinzigtal

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

Laut, schräg, bunt: Wenn die »Soihundscheibegugge« auftauchen, kommt Stimmung auf – und das nun schon seit 30 Jahren. Dario Habegger, der Chef dieser 18-köpfigen Guggenmusik aus Meilen am Zürichsee, ist erst seit sechs Jahren dabei. Er kann deshalb gar nicht mehr so genau sagen, wie die Meilener damals ins Kinzigtal kamen, »wir haben keine aktiven Gründungsmitglieder mehr«, sagt er.

Dario Habegger weiß aber noch, dass die Guggenmusik eines Nachbarorts zuerst in Wolfach war und von der tollen Fasent im Kinzigtal erzählt habe. 1988 wollten die »Soihundscheibegugge« sich davon selbst überzeugen – und sind prompt hängen geblieben. Obwohl in Meilen die Fasnacht zur gleichen Zeit gefeiert wird – viele Orte in der Schweiz sind, wie beispielsweise Basel – eine Woche später dran.

Auftritte vom 16. Januar bis 3. März

Werden sie dann bei ihrer Fasnacht zu Hause nicht vermisst? »Das zieht sich bei uns ja je nach Region über mehrere Wochenenden«, sagt Dario Habegger. Den ersten Auftritt hatten sie in diesem Jahr am 16. Januar, den letzten am 3. März. Und dazwischen die vier Tage Schwarzwald, die müssen inzwischen einfach sein. 

Das habe vor allem zwei Gründe: »Die Leute im Kinzigtal mit ihrer tollen Fasnacht und die ›Blume‹ in Hausach!« Die »Gugge« fühlten sich hier einfach wohl, mit Heidi und Miguel Pastor verbinde sie längst eine gute Freundschaft, und mit der Hausacher Guggenmusik »Dietersbacher Woahnsinnsvielharmoniker« ebenfalls.

Monsterkonzert

- Anzeige -

Die beiden Guggenmusiken trafen in diesem Jahr beim Hausacher »Bussi-Bussi-Ball« zu einem Monsterkonzert aufeinander. Die »Soihundscheibegugge« fahren seit 30 Jahren immer am Fasentsfreitag an. Immer morgens wird geschminkt, und dann geht’s los: Am Samstag mischten die Schweizer Gugge das Publikum beim Halbmeiler Umzug auf, abends brachten sie Stimmung in die Gutacher Festhalle.

Am Sonntag folgten der Hausacher Umzug, ein Auftritt im »Triangel« und abends beim Zunftball. Am Montag zogen die »Soihundscheibegugge« beim Wolfacher Narrenspiel mit und nahmen abends in den Wolfacher Beizen wieder Abschied vom Kinzigtal. Schließlich stand gestern schon wieder ein Auftritt beim Kinderumzug daheim in Meilen auf dem Programm.
»Nächstes Jahr kommen wir wieder«, versprach aber Dario Habegger vor der Heimfahrt.