Hausach

Solider Haushalt ohne neue Kreditaufnahme verabschiedet

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Januar 2023
Der Haushalt der Stadt Hausach ist verabschiedet. Die fehlenden 1.099.300 Euro können aus den Rücklagen genommen werden, eine Kreditaufnahme ist nicht notwendig. Somit sinkt der Schuldenstand der Stadt Hausach seit dem Rekordstand 2021 weiter.

Der Haushalt der Stadt Hausach ist verabschiedet. Die fehlenden 1.099.300 Euro können aus den Rücklagen genommen werden, eine Kreditaufnahme ist nicht notwendig. Somit sinkt der Schuldenstand der Stadt Hausach seit dem Rekordstand 2021 weiter. ©Grafik Christine Weber

Freie Wähler, CDU und Grüne schlossen sich in Hausach erstmals zu einer gemeinsamen Haushaltsrede zusammen. Die SPD beharrte auf einer eigenen Rede – es stimmten aber alle dem Etat zu.

Der stellvertretende Kämmerer Boris Groß erläuterte für den erkrankten Rechnungsamtsleiter Werner Gisler am Montagabend in der Gemeinderatssitzung die Eckdaten des Haushalts 2023 der Stadt Hausach und vor allem die Änderungen seit der Beratung am 5. Dezember.

Beim Bürgerbüro wurden aus 100.000 Euro für den Umbau des Bürgerbüros vorerst nur mal 15.000 Euro für die Planung. Im Bereich Freizeit/Bäder habe man den Investitionsansatz erhöht auf 33.500 Euro für die geplante Hebebühne und weitere Anschaffungen, so Groß, und beim Kunstrasenplatz muss man noch 35.000 Euro drauflegen.

10.000 Euro Wirtschaftsförderung

10.000 Euro Wirtschaftsförderung zur Unterstützung der Geschäfte während der Tunnelsperrung habe man noch mit aufgenommen, ergänzte Bürgermeister Wolfgang Hermann. Wofür und wie dieser ausgegeben wird, werde noch vorgestellt, es gehe jetzt nur darum, „dass da etwas drin steht“.

„Gibt in der Summe eine Investitionsauszahlung von 5.145.900 Euro, die Einzahlungen bleiben unverändert“, erläuterte Boris Groß. Insgesamt verbessere sich der Haushalt ganz leicht, der Finanzierungsmittelbedarf gut einer Million Euro ist aber unverändert. Einen Kredit müsse man deshalb aber nicht aufnehmen, so Groß. Die Schulden werden weiter abgebaut.

Da der Haushalt im Dezember intensiv öffentlich beraten wurde und dort alle Gemeinderäte bereits Gelegenheit hatten, sich zu äußern, sind die Haushaltsreden für den aktuell zu beschließenden Etat nicht von Bedeutung. Die Fraktionen teilen eher mit, was sie gern gehabt hätten und worauf sie in Zukunft besonderen Wert legen wollen.

Gegenseitiger Respekt

In einer „kleinen Premiere“ haben sich die Freien Wähler, die CDU und die Grünen für ihre Rede zusammengeschlossen, die Ines Benz vortrug. Sie betonte aber, dass die Tatsache, dass die SPD ihr eigenes Statement abgibt, kein Zeichen für Unstimmigkeiten im Rat sei. „Mitnichten, im Hausacher Gemeinderat weht ein Wind des gegenseitigen Respekts“, die Parteizugehörigkeit spiele eine geringe bis gar keine Rolle.

- Anzeige -

„Wir sehen uns alle in diesem Haushalt wieder“, so Benz. Erfreulicherweise gebe es keine Steuererhöhungen: „Bedenken bereiten aber zunehmend die gesetzlichen Auflagen, die die Leistungsfähigkeit der Kommunen mindern.“

Konsens über Großprojekte

Über die kommenden, unvermeidlichen Großprojekte gibt es einen Konsens: die Sanierung der Eisenbahnbrücke und des Bahnhofsumfelds, die Barrierefreiheit des Bahnhofs und die Schulen. Es gelte zudem festzustellen, ob ein Neubaugebiet realistisch ist und wie die Innenraumverdichtung und die Bausanierung im Bestand den Mangel an bezahlbarem Wohnraum mindern könnte.

„Wir halten das so wie seit 33 Jahren, wir haben eine eigene Rede und werden diese auch selbst vorlesen, weil uns das wichtig ist“, begann die Fraktionsvorsitzende der SPD Brigitte Salzmann ihre Haushaltsrede. Es müsse auch in der Öffentlichkeit klar werden, dass nicht immer alle einer Meinung sind, das sei eine wesentliche Aufgabe des Parlaments in einer Demokratie.

Alte Forderung noch nicht erfüllt

Für das Ziel Baden-Württembergs, bis 2040 klimaneutral zu werden, seien auch die Gemeinden gefordert: „Alle Beschlüsse des Gemeinderats sind auf Nachhaltigkeit, sorgfältigen Ressourcenverbrauch und Klimafreundlichkeit zu prüfen“, fordert die SPD. Sie erinnerte daran, dass ihre Forderung aus der Haushaltsrede 2022, einen Workshop für Bürger gemeinsam mit dem Energiedienst anzubieten, noch immer nicht umgesetzt sei. Sie legte gleich noch eine Forderung obendrauf: Es gelte, das Fernwärmenetz der Firma Energiedienst auszubauen und Anreize zu schaffen, weitere Gebäude mit bisher fossilen Heizungen anzuschließen: „Hierüber ist die Bevölkerung in einer Einwohnerversammlung zu informieren.“

Konzept für Jugendarbeit

Die offene Kinder- und Jugendarbeit liege noch immer brach. Man müsse gemeinsam ein Konzept ausarbeiten sowie geeignete Räume und Fachpersonal dafür finden. Auch die Suche nach einem geeigneten Standort für einen Waldkindergarten müsse intensiviert werden.

Damit die Innenstadt lebendig bleibt, müsse man umdenken und das Städtle „zu einem Ort der Kommunikation und Begegnung weiterentwickeln“ und dafür Gstronomie, Handel, Wohnen und nicht kommerzielle Räume in die Planung einbeziehen.
Der Haushalt wurde einstimmig verabschiedet.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Siegfried Scheffold erhielt zum Abschied neben der Bürgermedaille in Gold der Stadt Hornberg ein Gemälde von José Schloss vom Schlossberg.
vor 2 Stunden
Hornberg
Siegfried Scheffold wird mit einem Festakt als Bürgermeister verabschiedet und erhält neben der höchsten Auszeichnung durch die Feuerwehr auch die Bürgermedaille der Stadt Hornberg in Gold.
Die Otmarhütte auf dem Kupferberg ist ein beliebtes Wanderziel.
vor 3 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der Schwarzwaldverein Schapbach hat sein Programm für 2023 erstellt. Angeboten werden acht Ganztagestouren und 13 Halbtageswanderungen. Auch eine Wanderwochenende ist vorgesehen.
Roman Schilli (von links), Roland Mantel, Joachim Jäckle, Max Schmieder und Benjamin Hiller werden am Fasnetsfreitag mit ihren "Friends" zu den Instrumenten greifen.
vor 4 Stunden
Wolfach
Gitarrenriffs statt Ballermann-Hymnen: Die Bands "Friends" und "Replay" lassen mit "Rock am Friddig" alte "Bretschel-Ball"-Gefühle aufkommen.
Die Vorsitzenden Stefan Heinzelmann (von links), Michael Doll und Melanie Haas beglückwünschten die wiedergewählte Schriftführerin Linda Gaiser sowie die Beisitzer Mathias Schmid, Fabian Harter und Jochen Harter.
vor 11 Stunden
Schenkenzell
Mit dem Ende der Pandemie und dem neuen Probenraum sieht Dirigent Sascha Jager eine Zäsur im Vereinsleben der Schenkenzeller Musiker. Künftig solle man „Gas geben“, forderte er.
Die Vorstände der Sparkasse Kinzigtal haben die Feuerwehren aus der Region nach Haslach eingeladen und ihnen dort eine besondere Überraschung überreicht: Spenden in Höhe von insgesamt 22.500 Euro.
vor 14 Stunden
Kinzigtal
Die Sparkasse Kinzigtal dankt 18 Feuerwehren in ihrem Verbreitungsgebiet für ihren Einsatz mit einer Spende in die Kameradschaftskassen.
Das Luftbild ist schon einige Jahre alt – es zeigt aber sehr gut die freie Fläche zwischen der Firma Thielmann (vormals Ucon) und dem Hausacher Stadion, das die Stadt Hausach nun gekauft hat. Auf die Halle links hinten hatte Hyco Hengstler ein Auge geworfen, hat dann aber doch von einem Kauf Abstand genommen.
vor 14 Stunden
Hausach
Für Thielmann war der Grundstücksverkauf der letzte Baustein des Sanierungsplans, für die Stadt Hausach ist er eine Option für einen neuen Bauhof.
Beim Vorspielnachmittag wurden auch Jugendabzeichen vergeben: Jugendleiterin Caroline Echle (von links) mit Toni Sum, TKO-Vorsitzender Markus Schätzle, Jule Allgaier, Marlene Schuler und Florian Kleinbub.
vor 14 Stunden
Oberwolfach
Die Trachtenkapelle Oberwolfach bot mit dem Vorspielnachmittag ihren Nachwuchsmusikern eine Bühne. Zum Abschluss hatte auch die gesamte Jugendkapelle einen Auftritt.
Für ein schönes und abwechslungsreiches Jahr 2023 des Seniorenwerk Hofstetten stehen (von links): Wendelin Brucker, Franz Krämer, Eve Neumaier und Alois Bögner. Den Segen dazu gibt es von Pfarrer Klaus Klinger
vor 16 Stunden
Hofstetten
Das neue Organisationsteam des Hof­stetter Altenwerks zog am Donnerstag ein erstes Resümee.
Der Sportverein Haslach wurde bei der Sportlerehrung im Gemeindehaus gleich mit drei Mannschaften ausgezeichnet: Die Alten Herren (hinten), die B-Junioren (Mitte) und die C 1-Junioren.
vor 16 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Zahlreiche gute Leistungen der Vereinsmitglieder sind nun auch von der Stadt Haslach im Gemeindehaus geehrt worden – mit Medaillen für Einzelkämpfer und Mannschaften.
Wechsel im Vorstand des Posaunenchors der evangelischen Kirchengemeinde Schiltach/Schenkenzell (von links) Mathias Engelmann, Bettina Metzler, Karola Feger, Annette Fritz, Martin Nagel und Waltraud Schönherr. 
vor 23 Stunden
Schiltach
Im Vorstand des Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Schiltach/Schenkenzell gab es einige Wechsel.
Die zwei neuen Ehrenmitglieder Werner Rauer (Zweiter von links) und Franz Benz werden flankiert von Melanie Schorn und Reinhard Braun.
vor 23 Stunden
Fischerbach
Der RSV Fischerbach hat in seiner Hauptversammlung Bilanz gezogen und langjährige Mitglieder ausgezeichnet. Werner Rauer und Franz Benz wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Robotereinsatz bei "Webers Esszeit": Mit dem Geschirr befüllen, "Spüle" eingeben, und ab geht die Post - und die Kellnerin muss nur noch einen Bruchteil selbst schleppen. 
30.01.2023
Gutach
Bei „Webers Esszeit“ werden die Servicekräfte seit Freitag von einem Roboter unterstützt. Diese bedienen die Gäste weiterhin persönlich – müssen dabei aber nicht mehr so viel schleppen, weil er die Lasten trägt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.