Hausach

Sommerschule in Hausach startet

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. August 2013
Beim ersten Treffen haben sich die »Sommerschüler« bereits kennengelernt. In der letzten Ferienwoche bereiten sich 22 Kinzigtäler Siebtklässler auf das neue Schuljahr vor.

Beim ersten Treffen haben sich die »Sommerschüler« bereits kennengelernt. In der letzten Ferienwoche bereiten sich 22 Kinzigtäler Siebtklässler auf das neue Schuljahr vor. ©Bildungsregion Ortenau

Erstmals findet die in der ersten Septemberwoche in der Hausacher Graf-Heinrich-Schule die von der Bildungsregion Ortenau in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt Offenburg initiierte »Kinzigtäler Sommerschule« statt. 22 Siebtklässler wollen ganz freiwillig schon eine Woche früher die Schulbank drücken. Wir fragten Alexandra Herrmann von der Bildungsregion Ortenau, was es damit auf sich hat.

Schule in den Sommerferien – sollen sich die Kinder da nicht erholen?

Alexandra Herrmann: Die Sommerschule ist für Jugendliche mit und ohne Mitgrationshintergrund, die im nächsten Schuljahr die achte Klasse besuchen und hier ihre Defizite in Mathematik, Deutsch und Englisch aufarbeiten können. Die Sommerferien sind so lang, dass den Schülern erfahrungsgemäß manchmal sogar langweilig wird. Somit sind die meisten sehr dankbar über das Angebot der Sommerschule. Außerdem »sparen« die Kids Zeit, wenn sie gut vorbereitet ins neue Schuljahr starten können und ihre Defizite bereits bearbeitet haben.

Warum gerade die künftigen Achtklässler?
Herrmann: Weil sich diese Klassenstufe bewährt hat. Außerdem bewirbt man sich mit dem Zeugnis der achten Klasse. Wir haben vom Kultusminsterium in Stuttgart noch einen zweiten Standort genehmigt bekommen, in Oberkirch  wird ebenfalls eine Sommerschule stattfinden.Das Kultusministerium sponsort jeden Standort mit 5000 Euro.

Wie läuft die Sommerschule denn ab?
Herrmann: Beginn ist um acht Uhr mit einer halben Stunde sportlichem Einstieg zum Warmwerden. Das hat sich in Offenburg, wo die Sommerschule bisher angeboten wurde, sehr gut bewährt, sodass wir es von einer Viertelstunde auf eine halbe Stunde erweitert haben. Die Jugendlichen wollen sich bewegen, um fit für den Tag zu werden. Dann folgen über den Tag verteilt vier Zeitstunden Unterricht –  selbstverständlich mit Pausen – je nach Bedarf in Mathematik, Deutsch oder Englisch. Und weil wir die Schüler nicht nur mit Mathe und Deutsch locken können, gibt es nach dem Mittagessen verschiedene Freizeitangebot mit Mountainbiken, Selbstverteidigung und Reiten. Zum Tagesabschluss wird eine Reflexionsrunde angeboten. Somit hat jeder die Möglichkeit, Positives und eventuell Negatives über den Tag Revue passieren zu lassen. Ende ist um 16 Uhr.

- Anzeige -

Die Freizeitangebote gibt es also nur in Verbindung mit dem Unterricht?
Herrmann: Ja, die Woche gibt es nur im Paket, man kann die Freizeitangebote nicht gesondert buchen.

Müssen die Familien selbst noch etwas für die Sommerschule bezahlen?
Herrmann: Nein, die Kosten trägt das Land. Mittagessen bekommen wir zum ermäßigten Preis in der Kantine von Neumayer Amtek, Schwarzwaldsprudel sponsert die Getränke und die OGM frisches Obst. Wir suchen nur noch eine Bäckerei, die uns mit Backwaren unterstützt. Es sollen alle Kinder teilnehmen können, unabhängig davon, ob sich die Eltern das leisten können.

Im Kinzigtal wird die Sommerschule ja zum ersten Mal angeboten, wie ist die Resonanz?
Herrmann: Sehr gut. Die Ferien sind lang – da sehnen sich die jungen Leute fast danach, dass es wieder losgeht. Und sie sind sehr neugierig auf das Freizeitangebot. Wir haben 22 Anmeldungen, ein erstes Vortreffen zum gegenseitigen Kennenlernen hat bereits erfolgreich stattgefunden.

Gibt es denn auch genügend Lehrer, die bereit sind, in den Sommerferien zu arbeiten?
Herrmann: Die gibt es. Wir haben drei ausgebildete Lehrer und drei Betreuer der Freizeitangebote, das war überhaupt kein Problem. Ich bin selbst die ganze Woche auch vor Ort, um als übergreifende Ansprechpartnerin den Kids zur Verfügung zu stehen. Und: Ich freu’ mich drauf!

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 58 Minuten
Kreisseniorentreffen im Oberen Wolftal
Bei herrlichem Herbstwetter kamen am Samstag viele Senioren aus dem Landkreis Freudenstadt zum Kreisseniorennachmittag ins Bad Rippoldsauer Kurhaus.
vor 1 Stunde
Bühnenduo „Einfach so“ beim Poetry Slam
Das Jugendhaus Haslach lädt bereits zum vierten Mal „Slam Poeten“ und Interessierte ein, sich am Freitag, 18. Oktober, in der Haslacher Stadtbücherei dem Wettstreit der Dichter zu stellen.
vor 1 Stunde
Hausach
Pfarrer Hans-Michael Uhl hat am Sonntag Monika Armbruster vom Fuggishof im Breitenbach und Bernhard Kohmann vom Unteren Hof in der Frohnau zu Gast
vor 2 Stunden
Hausach
37 Hausacher reisten am Samstag nach Arbois, um dort den 45. Geburtstag der Städtepartnerschaft zu feiern. Die Mischung aus offiziellen Zeremonien und vielen freundschaftlichen Gesten ermunterte dazu, die Freundschaft weiter mit Leben zu füllen.
vor 5 Stunden
Baustellenbesuch in Schenkenzell
Je nach finanzieller Kapazität möchte die Pfarrgemeinde St. Ulrich in Schenkenzell die katholische Kirche dort renovieren. Zurzeit läuft der Bauabschnitt in der Glockenstube und Turm von St. Ulrich.
vor 7 Stunden
Umleitung eingerichtet
Wegen eines Wasserrohrbruchs ist der Hausacher Sommerbergtunnel gesperrt. Laut Polizei müssen sich Autofahrer noch die nächsten zwei Tage gedulden.
vor 8 Stunden
Hauptversammlung
Direkt im Anschluss an die Hauptversammlung startete die Jubiläums-Feier: Der VdK-Ortsverband Bad Rippoldsau-Schapbach feierte am Freitag sein 70-Jähriges in der „Alten Tränke“. 
vor 11 Stunden
Für Förderverein für krebskranke Kinder
Mit der Aktion „Bewegung rund um Welschensteinach“ wurden am Sonntag Spenden für den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg gesammelt. Dieser hat als kostspieliges Bauvorhaben ein neues Elternhaus geplant. 
vor 13 Stunden
Mundart-Pop-Band mit Dominik Büchele
In der Reihe „HdMLive“ tritt die Mundart-Pop-Band „Rhinwaldsounds“ am Samstag, 19. Oktober, im Haus der Musik  in Haslach auf. Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt kostet zehn Euro. 
vor 13 Stunden
Wolfach-Kirnbach
Nach dem großen Erfolg des volkstümlichen Musikvespers des Musikvereins Trachtenkapelle Kirnbach im Vorjahr ließ die zweite Auflage des Formats am Samstag einiges erwarten. Diese Erwartungen wurden übertroffen, die Gemeindehalle war nahezu voll besetzt.   
vor 13 Stunden
Hornberg
Sefora Nelson präsentierte am Samstagabend ein buntes Programm in der evangelischen Kirche in Hornberg. Die Künstlerin aus Freudenstadt begeisterte das Publikum mit einer Mischung aus Gottesdienst, Gesang und heiterer Erzählung.
vor 13 Stunden
Wolfach
Es war wieder viel los, als am Sonntag die Katholische junge Gemeinde Wolfach (KjG) im Gemeindehaus St. Laurentius ihren alljährlichen Herbstball feierte.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.