Hausach

Sommerschule in Hausach startet

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. August 2013
Beim ersten Treffen haben sich die »Sommerschüler« bereits kennengelernt. In der letzten Ferienwoche bereiten sich 22 Kinzigtäler Siebtklässler auf das neue Schuljahr vor.

Beim ersten Treffen haben sich die »Sommerschüler« bereits kennengelernt. In der letzten Ferienwoche bereiten sich 22 Kinzigtäler Siebtklässler auf das neue Schuljahr vor. ©Bildungsregion Ortenau

Erstmals findet die in der ersten Septemberwoche in der Hausacher Graf-Heinrich-Schule die von der Bildungsregion Ortenau in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt Offenburg initiierte »Kinzigtäler Sommerschule« statt. 22 Siebtklässler wollen ganz freiwillig schon eine Woche früher die Schulbank drücken. Wir fragten Alexandra Herrmann von der Bildungsregion Ortenau, was es damit auf sich hat.

Schule in den Sommerferien – sollen sich die Kinder da nicht erholen?

Alexandra Herrmann: Die Sommerschule ist für Jugendliche mit und ohne Mitgrationshintergrund, die im nächsten Schuljahr die achte Klasse besuchen und hier ihre Defizite in Mathematik, Deutsch und Englisch aufarbeiten können. Die Sommerferien sind so lang, dass den Schülern erfahrungsgemäß manchmal sogar langweilig wird. Somit sind die meisten sehr dankbar über das Angebot der Sommerschule. Außerdem »sparen« die Kids Zeit, wenn sie gut vorbereitet ins neue Schuljahr starten können und ihre Defizite bereits bearbeitet haben.

Warum gerade die künftigen Achtklässler?
Herrmann: Weil sich diese Klassenstufe bewährt hat. Außerdem bewirbt man sich mit dem Zeugnis der achten Klasse. Wir haben vom Kultusminsterium in Stuttgart noch einen zweiten Standort genehmigt bekommen, in Oberkirch  wird ebenfalls eine Sommerschule stattfinden.Das Kultusministerium sponsort jeden Standort mit 5000 Euro.

Wie läuft die Sommerschule denn ab?
Herrmann: Beginn ist um acht Uhr mit einer halben Stunde sportlichem Einstieg zum Warmwerden. Das hat sich in Offenburg, wo die Sommerschule bisher angeboten wurde, sehr gut bewährt, sodass wir es von einer Viertelstunde auf eine halbe Stunde erweitert haben. Die Jugendlichen wollen sich bewegen, um fit für den Tag zu werden. Dann folgen über den Tag verteilt vier Zeitstunden Unterricht –  selbstverständlich mit Pausen – je nach Bedarf in Mathematik, Deutsch oder Englisch. Und weil wir die Schüler nicht nur mit Mathe und Deutsch locken können, gibt es nach dem Mittagessen verschiedene Freizeitangebot mit Mountainbiken, Selbstverteidigung und Reiten. Zum Tagesabschluss wird eine Reflexionsrunde angeboten. Somit hat jeder die Möglichkeit, Positives und eventuell Negatives über den Tag Revue passieren zu lassen. Ende ist um 16 Uhr.

- Anzeige -

Die Freizeitangebote gibt es also nur in Verbindung mit dem Unterricht?
Herrmann: Ja, die Woche gibt es nur im Paket, man kann die Freizeitangebote nicht gesondert buchen.

Müssen die Familien selbst noch etwas für die Sommerschule bezahlen?
Herrmann: Nein, die Kosten trägt das Land. Mittagessen bekommen wir zum ermäßigten Preis in der Kantine von Neumayer Amtek, Schwarzwaldsprudel sponsert die Getränke und die OGM frisches Obst. Wir suchen nur noch eine Bäckerei, die uns mit Backwaren unterstützt. Es sollen alle Kinder teilnehmen können, unabhängig davon, ob sich die Eltern das leisten können.

Im Kinzigtal wird die Sommerschule ja zum ersten Mal angeboten, wie ist die Resonanz?
Herrmann: Sehr gut. Die Ferien sind lang – da sehnen sich die jungen Leute fast danach, dass es wieder losgeht. Und sie sind sehr neugierig auf das Freizeitangebot. Wir haben 22 Anmeldungen, ein erstes Vortreffen zum gegenseitigen Kennenlernen hat bereits erfolgreich stattgefunden.

Gibt es denn auch genügend Lehrer, die bereit sind, in den Sommerferien zu arbeiten?
Herrmann: Die gibt es. Wir haben drei ausgebildete Lehrer und drei Betreuer der Freizeitangebote, das war überhaupt kein Problem. Ich bin selbst die ganze Woche auch vor Ort, um als übergreifende Ansprechpartnerin den Kids zur Verfügung zu stehen. Und: Ich freu’ mich drauf!

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
St. Luitgard in Oberwolfach
Kein alltäglicher Besuch machte am Dienstag Halt im St. Luitgard in Oberwolfach. Eine Delegation aus China informierte sich über das Thema Altenpflege und die Ausbildung in diesem Bereich. Die Auszubildende Mengjiao Chen gab dabei einen Einblick.
vor 6 Stunden
Konzert im Blauen Salon
Auch beim zweitletzten Konzert der Saison am Sonntag war der Blaue Salon wieder restlos ausverkauft. Das Trio »Erato« spielte in Wolfach unter dem Titel »Ungarische und slawische Impressionen« Werke von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Antonin Dvorák.
vor 7 Stunden
Hausach
Etliche Gemeinden haben der Platzpauschale für Tageseltern bereits zugestimmt, seit Januar wurde der Stundenlohn erhöht und der Kreis bekommt 450 000 Euro für ein Modellprojekt Tagespflege. Viele gute Nachrichten bei der Hauptversammlung des Tageselternvereins.
vor 10 Stunden
Abschiedskonzert
Unter dem Motto »Abendmusik« kamen am Sonntagabend rund 200 Zuhörer in die St-Afra-Kirche von Mühlenbach zum Abschiedskonzert für Esther Baumann. Die Dirigentin des Kirchenchors bekam für ihren 18-jährigen Einsatz viel Lob und Beifall. 
vor 13 Stunden
Oberwolfach
Weihnachtsbäume, Eheringe und »Baustellen-Rapport« – vor den Oberwolfacher Schnurranten war am Sonntag niemand sicher. Vier Gruppen sorgten in den Lokalen für strapazierte Lachmuskeln.
vor 19 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Immer mehr Fahrschüler fallen durch die Prüfung. So scheiterten im Jahr 2017 laut Kraftfahrtbundesamt 39 Prozent an der Theorie. In der praktischen Prüfung fielen 32 Prozent durch. Das Offenburger Tageblatt sprach darüber mit Kinzigtäler Fahrschullehrern.
vor 21 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Sehr gut verlief die 118. Blutspendeaktion des DRK-Ortsvereins Bad Rippoldsau-Schapbach am vergangenen Freitag in der Schapbacher Festhalle.
vor 21 Stunden
Kommunalwahl am 26. Mai
Die Haslacher Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen haben am Freitag ihre Kandidatenliste für die Wahl des Gemeinderats am 26. Mai komplettiert.
vor 21 Stunden
Hexenball der Buchenbronner in Hornberg
Die Buchenbronner Hexen knüpfen auch mit ihrem jüngstem Ball vom vergangenen Samstag an all die vergangenen Veranstaltungen an. Denn der Ball in der Stadthalle ist beliebt und zieht Mitwirkende wie Gäste gleichermaßen an.
18.02.2019
Erfolgreicher Lumpenball
Hunderte Narren haben sich am Samstagabend in der Stadthalle beim vierten »Lumpenball reloaded« aufs Köstlichste amüsiert. Live-Musik, dazu ein buntes Programm mit Showtanz und Guggenmusiken. 
18.02.2019
Angelverein Oberwolfach
Das Fischsterben im vergangenen Jahr hat den Angelverein Oberwolfach wieder schwer getroffen. »Ich weiß nicht, wie lange wir das noch mitmachen können«, sagte der Vorsitzende Wolfgang Welle am Freitag in der Hauptversammlung im »Walkenstein«.
18.02.2019
Nominierungsversammlung Kommunalwahlen
Während ihrer Nominierungsveranstaltung am Freitag wählten die Mitglieder der CDU-Ortsgruppe Schenkenzell ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai.