Silke Moser hat zwei Stellvertreter

Sozialstation der Raumschaft Haslach unter neuer Führung

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2020

Neue Leiterin der Sozialstation der Raumschaft Haslach ist Katharina Moser (rechts). Ihr zur Seite stehen als Stellvertreter Christian Uhl und Margareta Brucker-Prinzbach. ©Lars Reutter

Neues Jahr, neues Führungspersonal: Neue Leiterin der Sozialstation der Raumschaft Haslach ist Katharina Moser. Ihr zur Seite stehen als Stellvertreter Christian Uhl und Margareta Brucker-Prinzbach. Alle drei waren schon zuvor bei der Sozialstation beschäftigt. 

Die 27-jährige Katharina Moser leitet seit dem 1. Dezember des vergangenen Jahres die Sozialstation der Raumschaft Haslach. Sie war zuvor seit 2016 die Stellvertreterin von Frank Schönwetter, den es nach fünf Jahren aus familiären Gründen in Richtung Offenburg zog.

Seit dem 23. Dezember steht fest, wer ihr zur Seite steht. Neue Stellvertreter sind Christian Uhl und Margareta Brucker-Prinzbach, die den Posten quasi als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk bekamen. Am Angebot der Sozialstation (siehe Infokasten) ändert sich durch den Wechsel  in der Leitung nichts.

Jetzt am Donnerstag haben sich die drei getroffen, um die Aufgabenaufteilung abzusprechen. „Jeder soll seine Stärken einbringen“, meint dazu Moser. Sie gibt an, dass es schon ihr Ziel gewesen sei, einmal die Leitung zu übernehmen, dass es so früh kam, war dann doch überraschend für sie.

Ein tolles Team

„So eine Chance bekommt man aber nur einmal hin und das Team hat mich bestärkt, dass wir das gemeinsam hin bekommen“, erzählt sie und schwärmt auch sonst vom tollen Team mit vielen erfahrenen Mitarbeitern. Dem stimmen auch Uhl und Brucker-Prinzbach zu. Das Team funktioniere sehr gut und Herausforderungen wie etwa bei krankheitsbedingten Ausfällen würden gemeinsam gemeistert. 

So springt auch Moser  bei Bedarf ein. „Wenn’s brennt bin ich auch noch draußen“, sagt sie. Der Kontakt zu den Pflegebedürftigen und deren Angehörigen sei ihr auch wichtig, um ein Gesicht zu den Menschen zu haben, mit denen sie sonst telefoniert. Und es sei auch gut weiterhin zu wissen, welche Herausforderung die rund 65 Mitarbeiter täglich zu meistern haben. 

- Anzeige -

„Hier ist jeder Tag anders und jeder Tag steckt voller Überraschungen – meistens sind es positive“, meint sie lachend. Ihre Hauptaufgabe ist nun die Erstellung von Dienst- und Tourenplänen oder auch der Kontakt mit  den Krankenkassen.

Als Qualifikationen bringt sie ein berufsbegleitendes Studium  in „Management im Gesundheitswesen“ an der katholischen Hochschule in Freiburg mit. Zudem hat sie von 2011 bis 2014 ihre Ausbildung zur Altenpflegerin im Alfred-Behr-Haus in Haslach absolviert und dort dann auch ein Jahr lang als Fachkraft gearbeitet. Zum Berufswunsch kam sie durch ihre Großeltern, die pflegebedürftig waren, un durch Praktika. 

Lob für Angehörige

Seit 2016 ist auch Christian Uhl, der Gesundheits- und Krankenpfleger gelernt hat, bei der Pflegestation beschäftigt.  „Er kennt unsere Kunden perfekt“, lobt Moser. Was noch mehr auf Margareta Brucker-Prinzbach zutrifft, die ihre 35-jährige Erfahrung einbringen kann. „Ich bin quasi die Sozialstation“, sagt die ausgebildete Krankenschwester lachend. Sie war in dieser langen Zeit selbst auch schon Leiterin und auch schon einmal Stellvertreterin. Ihr ist es besonders wichtig, weiterhin in der Praxis tätig zu sein. 

Brucker-Prinzbach betont auch immer wieder wie wichtig die pflegendenden Angehörigen als „größter Pflegedienst“ seien und wie gut das Miteinander sei. Gemeinsam habe man das Ziel, dass die Menschen möglichst lange daheim bleiben können. Und auch durch den Mangel an stationären Pflegeplätzen und Kurzzeitplätzen muss vieles daheim abgedeckt werden. 

„Die Arbeit mit den Menschen macht auch sehr viel Freude und schon kurz gemeinsam zu lachen, gibt uns und den Leuten viel“, sagt auch Moser. Da viele ihr Haus nicht verlassen können, sei auch oft der Besuch der insgesamt 65 Soziastationsmitarbeiter – es gibt derzeit auch drei Auszubildende – deren einziger Kontakt, weshalb die Leute auch sehr dankbar seien. 

Info

Das Angebot

Die Haslacher Sozialstation gehört zum Caritas-Verband Kinzigtal und betreut die Gemeinden Haslach, Hofstetten, Mühlenbach, Fischerbach und Steinach. Das Angebot umfasst häusliche Pflege, Hauswirtschaft, Tagespflege, Demenzbetreuung, Verhinderungspflege, Beratungen, Anleitung und Schulung, Dorfhilfe und Familienpflege, Essen auf Rädern, Haus-Notruf und Palliativpflege.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 19 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Martin Holzer aus Steinach, Kurt Jannek aus Haslach und Wolfgang Ott aus Gutach sind „Leserfotografen des Jahres“. Die Sparkasse Haslach-Zell vergab Preisgelder von insgesamt 500 Euro.  
vor 19 Stunden
Kinzigtäler Talgeflüster
Jede Woche am Samstag gibt es einen ironischen Wochenrückblick der Kinzigtalredakteure.
04.07.2020
Haslach im Kinzigtal
Die Metzgerei Lang in der Haslacher Altstadt rüstet sich für die Zukunft: Geschäfts- und Wohnbereich sollen für mehr als eine Million Euro umgestaltet werden.
04.07.2020
Hofstetten
Ein Freiluftgottesdienst wird am 11. Juli auf dem Henry-Heller-Platz unterhalb des Hofstetter Rathauses gefeiert – allerdings nur, wenn es nicht regnet. 
03.07.2020
Neues Baugebiet
Die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung soll unter anderem die Wirtschaftlichkeit des neuen Baugebiets in Schapbach prüfen. Dafür stimmte die Mehrheit der Ratsmitglieder am Dienstag. 
03.07.2020
Oberwolfach
Die Premiere des „Buntwald-Festivals“ findet am 23. und 24. Juli 2021 statt. Das gab der gleichnamige Verein am Donnerstag bekannt.
03.07.2020
Hausach
Nicht nur nach, sondern auch während der Corona-Schulschließung leisteten die Schulsozialarbeiterinnen des Hausacher Schulzentrums wichtige Arbeit für Schüler, Eltern und Lehrer.
03.07.2020
Schenkenzell
Leere Flaschen, Müll, zurückgelassene Socken: Schon wieder musste die Pächterin der Anlage Ende Mai auf dem alten Schenkenzeller Sportplatz aufräumen, nachdem auf dem Gelände eine wilde Party gefeiert wurde. Die Täter konnten inzwischen aber ermittelt werden.   
03.07.2020
Kolumne "Schönes Wochenende"
Unsere Kolumne zum Wochenende kommt immer mal wieder alemannisch daher. Wendelinus Wurth schreibt heute über die Vorbildfunktion der Alten.
03.07.2020
Haslach im Kinzigtal
Der ehemalige Felsenkeller des „Adler“-Wirts wurde in Haslach vor 140 Jahren erbaut – ausgerechnet in diesem Jahr fällt das traditionelle Bierkellerfest wegen der Corona-Krise aus. Der Keller am Galgenbühl hat eine ereignisreiche Geschichte hinter sich.
03.07.2020
Projekt „Kinder- und Familienbildung“
Ein Erfolg: „Kinder- und Familienbildung“ (Kifa) macht Eltern und Kinder stark. Das von der Neumayer Stiftung unterstützte Projekt läuft im Haslacher Kindergarten seit drei Jahren.  
03.07.2020
Hausach
Katharina Gerth verkündete in der Pfarrgemeinderatssitzung das Vorgehen in Sachen Erstkommunion. Diskutiert wurde auch über die Chorproben der Kirchenchöre der Kirchengemeinde Hausach-Hornberg zu Choronazeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...