Silke Moser hat zwei Stellvertreter

Sozialstation der Raumschaft Haslach unter neuer Führung

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2020

Neue Leiterin der Sozialstation der Raumschaft Haslach ist Katharina Moser (rechts). Ihr zur Seite stehen als Stellvertreter Christian Uhl und Margareta Brucker-Prinzbach. ©Lars Reutter

Neues Jahr, neues Führungspersonal: Neue Leiterin der Sozialstation der Raumschaft Haslach ist Katharina Moser. Ihr zur Seite stehen als Stellvertreter Christian Uhl und Margareta Brucker-Prinzbach. Alle drei waren schon zuvor bei der Sozialstation beschäftigt. 

Die 27-jährige Katharina Moser leitet seit dem 1. Dezember des vergangenen Jahres die Sozialstation der Raumschaft Haslach. Sie war zuvor seit 2016 die Stellvertreterin von Frank Schönwetter, den es nach fünf Jahren aus familiären Gründen in Richtung Offenburg zog.

Seit dem 23. Dezember steht fest, wer ihr zur Seite steht. Neue Stellvertreter sind Christian Uhl und Margareta Brucker-Prinzbach, die den Posten quasi als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk bekamen. Am Angebot der Sozialstation (siehe Infokasten) ändert sich durch den Wechsel  in der Leitung nichts.

Jetzt am Donnerstag haben sich die drei getroffen, um die Aufgabenaufteilung abzusprechen. „Jeder soll seine Stärken einbringen“, meint dazu Moser. Sie gibt an, dass es schon ihr Ziel gewesen sei, einmal die Leitung zu übernehmen, dass es so früh kam, war dann doch überraschend für sie.

Ein tolles Team

„So eine Chance bekommt man aber nur einmal hin und das Team hat mich bestärkt, dass wir das gemeinsam hin bekommen“, erzählt sie und schwärmt auch sonst vom tollen Team mit vielen erfahrenen Mitarbeitern. Dem stimmen auch Uhl und Brucker-Prinzbach zu. Das Team funktioniere sehr gut und Herausforderungen wie etwa bei krankheitsbedingten Ausfällen würden gemeinsam gemeistert. 

So springt auch Moser  bei Bedarf ein. „Wenn’s brennt bin ich auch noch draußen“, sagt sie. Der Kontakt zu den Pflegebedürftigen und deren Angehörigen sei ihr auch wichtig, um ein Gesicht zu den Menschen zu haben, mit denen sie sonst telefoniert. Und es sei auch gut weiterhin zu wissen, welche Herausforderung die rund 65 Mitarbeiter täglich zu meistern haben. 

- Anzeige -

„Hier ist jeder Tag anders und jeder Tag steckt voller Überraschungen – meistens sind es positive“, meint sie lachend. Ihre Hauptaufgabe ist nun die Erstellung von Dienst- und Tourenplänen oder auch der Kontakt mit  den Krankenkassen.

Als Qualifikationen bringt sie ein berufsbegleitendes Studium  in „Management im Gesundheitswesen“ an der katholischen Hochschule in Freiburg mit. Zudem hat sie von 2011 bis 2014 ihre Ausbildung zur Altenpflegerin im Alfred-Behr-Haus in Haslach absolviert und dort dann auch ein Jahr lang als Fachkraft gearbeitet. Zum Berufswunsch kam sie durch ihre Großeltern, die pflegebedürftig waren, un durch Praktika. 

Lob für Angehörige

Seit 2016 ist auch Christian Uhl, der Gesundheits- und Krankenpfleger gelernt hat, bei der Pflegestation beschäftigt.  „Er kennt unsere Kunden perfekt“, lobt Moser. Was noch mehr auf Margareta Brucker-Prinzbach zutrifft, die ihre 35-jährige Erfahrung einbringen kann. „Ich bin quasi die Sozialstation“, sagt die ausgebildete Krankenschwester lachend. Sie war in dieser langen Zeit selbst auch schon Leiterin und auch schon einmal Stellvertreterin. Ihr ist es besonders wichtig, weiterhin in der Praxis tätig zu sein. 

Brucker-Prinzbach betont auch immer wieder wie wichtig die pflegendenden Angehörigen als „größter Pflegedienst“ seien und wie gut das Miteinander sei. Gemeinsam habe man das Ziel, dass die Menschen möglichst lange daheim bleiben können. Und auch durch den Mangel an stationären Pflegeplätzen und Kurzzeitplätzen muss vieles daheim abgedeckt werden. 

„Die Arbeit mit den Menschen macht auch sehr viel Freude und schon kurz gemeinsam zu lachen, gibt uns und den Leuten viel“, sagt auch Moser. Da viele ihr Haus nicht verlassen können, sei auch oft der Besuch der insgesamt 65 Soziastationsmitarbeiter – es gibt derzeit auch drei Auszubildende – deren einziger Kontakt, weshalb die Leute auch sehr dankbar seien. 

Info

Das Angebot

Die Haslacher Sozialstation gehört zum Caritas-Verband Kinzigtal und betreut die Gemeinden Haslach, Hofstetten, Mühlenbach, Fischerbach und Steinach. Das Angebot umfasst häusliche Pflege, Hauswirtschaft, Tagespflege, Demenzbetreuung, Verhinderungspflege, Beratungen, Anleitung und Schulung, Dorfhilfe und Familienpflege, Essen auf Rädern, Haus-Notruf und Palliativpflege.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 31 Minuten
Bad Rippoldsau-Schapbach
Rettungskräfte mussten am Dienstagmorgen einen 33-Jährigen bei Bad Rippoldsau-Schapbach aus einem Bach retten. Der Mann hatte mit 1,2 Promille am Steuer zuvor einen Unfall mit seinem Auto gebaut – der Ausflug in den Bach ereignete sich aber erst danach.
vor 5 Stunden
Kommentar
Wer gegen Möglichkeiten zur Gewerbeentwicklung in Steinach ist, sollte sich gut überlegen, welche Alternativen stattdessen vorgeschlagen werden, kommentiert Redakteurin Maria Benz zur Diskussion über die Interkom-Erweiterung in Steinach.
vor 5 Stunden
Steinach
Der Steinacher Gemeinderat hat in einer Klausurtagung am Freitag unter anderem über eine Erweiterung des Gewerbegebiets Interkom diskutiert. Auch am Freitag hat sich die Bürgerinitiative Lebenswertes Steinach in einem offenen Brief gegen eine Erweiterung gestellt.
vor 6 Stunden
Haslach
Nun meldet sich auch SPD-Fraktionsvorsitzender Herbert Himmelsbach in Sachen B 33-Ortsumfahrung zu Wort:
vor 7 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Eine größere Investition zeichnet sich für die Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach im Bereich der Wasserversorgung an: die Leitungen zum Wasserhochbehälter „Polderberg“ sind in die Jahre gekommen.  
vor 7 Stunden
Filiale geschlossen
Seit Anfang des Jahres gibt es keine Postfiliale mehr in Schapbach. Der Leiter der Pressestelle Süd der Deutschen Post, Gerold Beck, erklärt warum und wie es nun weitergeht.
vor 18 Stunden
Bad Rippoldsau
Drei Gaststätten, sechs Schnurrgruppen und jede Menge Anekdoten aus dem vergangenen Jahr im Oberen Wolftal: Die Bad Rippoldsauer Schnurranten begeisterten ihre Zuhörer am Samstagabend.
vor 19 Stunden
Gemeinderat
Hundekostbeutel waren am Mittwoch wieder Thema im Schiltacher Gemeinderat. Dabei ging es vor allem um unsachgemäß entsorgte Beutel, die eine Dole beim Spittelsteg verstopften. Dadurch konnte beim vergangenen Hochwasser das Wasser nicht abfließen.
17.02.2020
Polizeieinsatz
Die Beamten aus Haslach wurden am Sonntag zu einem Familienstreit gerufen. Dort mussten sie eine 33-Jährige festhalten, da die Lage nicht anders zu beruhigen gewesen sei. Die Frau war damit gar nicht einverstanden und biss zu. 
17.02.2020
Dankgottesdienst am Dienstag
Erika und Josef Rißler vom Deckerhof feiern am Dienstag, 18. Februar, diamantene Hochzeit. Auf diesen Tag freuen sie sich schon seit Wochen, und wie vor 60 Jahren sind sie auch etwas aufgeregt. Den Dankgottesdienst zelebriert ab 14 Uhr Pfarrer Helmut Steidel.
17.02.2020
Haslach im Kinzigtal
Der Film „Nightlife“ mit Hauptdarsteller Elyas M‘ Barek und die anschließende Fragerunde mit Darsteller Lukas Staier kam am Freitagabend im Haslacher Kino sehr gut an. In seiner Heimatstadt plauderte Staier alias Cossu auch etwas aus dem Nähkästchen zu den Dreharbeiten.
17.02.2020
Hornberg
„Unüberbrückbare Differenzen“ hatten zum Rücktritt der Vorsitzenden des Motorsportclubs Hornberg Judith Kaspar geführt. In der Hauptversammlung war auch von anonymen Beleidigungen per E-Mail die Rede. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Oehler Maschinen Fahrzeugbau GmbH in Offenburg-Windschläg lädt am Wochenende, 21. und 22. März zur Frühjahrsmesse ein.
    17.02.2020
    Neuheiten in Aktion erleben
    Bei der Oehler Maschinen Fahrzeugbau GmbH heißt es am Wochenende, 21. und 22. März: It’s Showtime! Das Team öffnet die Tore zur jährlichen Oehler-Hausmesse am Hauptstandort in Offenburg-Windschläg. Die Frühjahrsausstellung bietet alles rund um die Themen Landwirtschaft, Forst- und Gartentechnik....
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...