Oberwolfach

Sportverein startet Spendenaktion für Kunstrasenplatz

Autor: 
Karl Kovacs
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Mai 2016
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) Vertreter des Sportvereins (SV) Oberwolfach und der Gemeinde Oberwolfach stellten am Freitag die Spendenaktion für die Sanierung des Kunstrasenplatzes vor. ©Karl Kovacs

Der Kunstrasenplatz des Sportvereins Oberwolfach muss erneuert werden. Um den Eigenanteil von 50 000 Euro zu stemmen, hat der Verein eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Für zehn Euro pro Quadratmeter sind Unterstützer dabei. 

Sportlich läuft es gut für die Kicker des Sportvereins (SV) Oberwolfach – erste und zweite Mannschaft belegen Top-Platzierungen in ihren Ligen. Anders sieht es beim Kunstrasenplatz im Ortsteil Kirche aus: Der 2003 erstellte Platz ist in die Jahre gekommen, ist teils löchrig, schwer zu bespielen. 

Herkulesaufgabe für den SVO

Das soll sich ändern: Am Dienstag entscheidet der Gemeinderat über die Sanierung des Platzes. Kosten: 244 000 Euro. Neben der Gemeinde und dem Land muss der SVO selbst 50 000 Euro dazuschießen. Eine Herkulesaufgabe, nachdem das Clubhaus 2014 saniert wurde. »Die Kasse ist seither klamm«, sagte der Vorsitzende Otmar Fleig am Freitag. 

Doch der Verein hat sich etwas einfallen lassen: Wie beim ersten Umbau wird eine Spendenaktion gestartet. Wer mithelfen will, kann für zehn Euro einen Quadratmeter finanzieren. Insgesamt können gut 6000 Quadratmeter gekauft werden. 

Am Freitag stellten Vertreter des Vereins und der Gemeindeverwaltung die Aktion im Rathaus vor und informierten über die Sanierung. 

Mittelpunkt des Dorfs

- Anzeige -

Unter dem Motto »Rasenpflege mit Langzeitwirkung« wirbt der SVO für das Vorhaben. »Für unsere Arbeit in der Gemeinde brauchen wir das Werkzeug: einen guten Platz«, sagte Fleig. Sein Stellvertreter Franz Wild erläuterte die Bedeutung des Platzes für den Verein, aber auch für die Schule und alle, die Fußball spielen: »Der Platz wird sieben Tage die Woche intensiv genutzt. Das hinterlässt Spuren.« Trotzdem: Auch nach der Sanierung wird der Platz zugänglich sein. Wild: »Wir wollen, dass er der Mittelpunkt im Dorf bleibt.« 

Startschuss für die Aktion ist morgen, Sonntag, wenn sieben Partien in Oberwolfach gespielt werden und am Abend die Saison-Abschlussfeier steigt.  Weitere Aktionen sollen bis September folgen – bei Festen anderer Vereine oder der Sportwoche, auf Facebook und der Internetseite. Über die Zwischenstände informiert der Verein ebenfalls.

Bereits großes Interesse

Das Interesse sei schon jetzt groß: Zahlreiche Menschen und Firmen hätten Unterstützung signalisiert. Wie 2003 werde eine Tafel mit den Namen der Spender an der Sporthalle angebracht. Die Erfahrungen stimmen optimistisch: Damals wurden 30 000 Euro in vier Wochen gesammelt. 

Bestes Angebot

Die Arbeiten werden laut Kämmerer Thomas Springmann etwa drei Wochen dauern und bis Ende Juli abgeschlossen sein. Die Akteure gehen davon aus, dass der Rat zustimmt, obwohl die Kosten den Ansatz von 220 000 Euro um 24 000 Euro übersteigen. Springmann: »Wir haben die Ausschreibung offen gehalten, damit wir das Beste machen können.« Dafür habe man sich bei mehreren Vereinen in Südbaden informiert. Der Platz soll einen Belag mit Korkfüllung bekommen und bestenfalls länger halten als der alte – dafür soll er entsprechend gepflegt werden.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 23 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Jeden Samstag gibt es einen ironisch-satirischen Wochenrückblick der Kinzigtal-Redakteure. Dieses Mal geht es um dreiste Baustellenbesucher, einen akribisch genauen Kassenbucheintrag und die Startschwierigkeiten im renovierten Steinacher Rathaus.
25.01.2020
Hausach
Seit mehr als zwei Jahren berichten wir immer am letzten Samstag im Monat, was sich am Kinzigtalbad und am Hausacher Freibad getan hat. Auch mit unserem 26. Baustellenbesuch halten wir unsere Leser auf dem Laufenden.
25.01.2020
Kleinkunstabend am Haslacher Bildungszentrum
Der zweite Kleinkunstabend im Haslacher Bildungszentrum zeigte am Mittwoch sehr eindrucksvoll, welche große Bandbreite die jungen Künstler zu bieten haben. Es wurde musiziert, getanzt und es gab auch Schauspieleinlagen. 
25.01.2020
Hornberg
Neben dem strammen Programm der Buchenbronner Hexen in Hornberg laufen auch die Vorbereitungen für die eigenen Veranstaltungen auf Hochtouren. Hexenball und Kindernachmittag mit Malwettbewerb werden vorbereitet.
25.01.2020
Hofstetten
Für das Hofstetter Altenwerk ist der Jahresabschluss stets ein besonderer Tag.
25.01.2020
Hornberg-Niederwasser
Das katholische Pfarrhaus in Niederwasser wird verkauft. Das Offenburger Tageblatt traf sich mit dem ehemaligen Ortsvorsteher Bernhard Dold. Der historisch Interessierte weiß auch deshalb um die Geschichte des Gebäudes.
25.01.2020
Steinach
Luisa Mellert ist seit Ende des vergangenen Jahrs die neue Jugendbetreuerin in Steinach. Neben der „Verlässlichen Grundschule“ und der Hausaufgabenbetreuung gehört die Arbeit in den Jugendtreffs zu ihren Hauptaufgaben.    
24.01.2020
Wolfach
Zum Start ins neue Jahr tauschten Heike Zwikirs und Barbara Plaasch ihre Rollen in der Caritas Sozialstation Kinzig/Gutachtal. Als neue Pflegedienstleiterin gehört zu Zwikirs’ Aufgaben auch die Vorbereitung des Umzugs des Büros in den Pflegeheim-Neubau nach Oberwolfach.
24.01.2020
Haslach im Kinzigtal
Das Regierungspräsidium (RP) Freiburg stellt  – wie von Bürgermeister Philipp Saar angekündigt (wir haben berichtet) – den aktuellen Planungsstand der Haslacher Ortsumfahrung (B 33) am Mittwoch, 12. Februar, ab 18.30 Uhr in der Stadthalle Haslach vor.
24.01.2020
Schiltach/Mittleres Kinzigtal
Ein neues Regionalbudget soll Kleinprojekte in den Leader-Regionen unterstützen und den ländlichen Raum stärken. Dazu sind nun weitere Details bekannt geworden
24.01.2020
Planzahlen der Eigenbetriebe
Im Haslacher Gemeinderat ging es am Dienstagabend bei der Verabschiedung des Haushalt 2020 der Kommune auch um den Etat der Eigenbetriebe. 
24.01.2020
Wolfach
Stolze 50 wird das Wolfacher Narrenblättle mit der aktuellen Ausgabe, die ab sofort in mehreren Geschäften zu haben ist. Im Jubiläums-Blättle blicken die Macher zurück und werben um neue kreative Köpfe zur Unterstützung des Teams.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -