Haslach/Hausach/Hofstetten

Stadtradeln: Drei Wochen radeln fürs Klima

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Juli 2020
Mehr zum Thema

1400 Kommunen in Deutschland beteiligen sich an der Aktion Stadtradeln. In der Ortenau sind es 18, im Verbreitungsgebiet unseres Lokalteils drei: Haslach, Hausach und Hofstetten. Geradelt wird im Ortenaukreis vom 7. bis 27. September. ©Klima-Bündnis

Stadtradeln ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Haslach, Hausach und Hofstetten sind vom 7. bis 27. September dabei.
 

„Man kann den Menschen viel über die Vorteile des Radfahrens erzählen. Am wirksamsten überzeugt man sie aber, wenn sie für 21 Tage einfach mal selbst aufs Rad steigen.“ Das ist der Gedanke, der hinter der deutschlandweiten Aktion „Stadtradeln“ steht. Im Kern geht es darum, in diesen drei Wochen möglichst viele Kilometer auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder in der Freizeit mit dem Fahrrad zurückzulegen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Damit noch mehr Menschen dauerhaft vom Auto aufs Rad umsteigen, braucht es eine Radinfrastruktur, auf der sie schnell und sicher ans Ziel kommen. „Um  auf die Bedürfnisse der Radfahrenden aufmerksam zu machen, richtet sich das Stadtradeln auch an die Kommunalpolitiker. Sie sind die Entscheidungsträger, wenn es um die Radinfrastruktur und damit praktischen Klimaschutz vor Ort geht“, heißt es auf der Homepage zum Stadtradeln. Während der Aktion nehmen sie selbst die Lenkerperspektive ein und erfahren, wo die Kommune schon fahrradfreundlich ist  und wo noch nachgebessert werden muss.

Hofstetten war 2019 schon dabei

Im vergangenen Jahr war Hofstetten noch die einzige Kinzigtäler Kommune, die beim Stadtradeln mitmachte. Die Hofstetter sind auch in diesem Jahr wieder dabei. 2020 hatte sich Hausach gleich  als erste der Kinzigtäler Kommunen angemeldet und wollte eigentlich im Mai loslegen. „Doch dann kam der Ortenaukreis und hat uns animiert, gemeinsam mit dem ganzen Kreis zu radeln“, sagte Melanie Axmann vom Kultur- und Tourismusbüro. 

- Anzeige -

Hausach hat dann noch einmal geschoben und radelt nun auch mit dem Ortenaukreis vom 7. bis 27. September. Derzeit wird gerade eine Unterseite der städtischen Homepage erstellt speziell fürs Stadtradeln und ein Programm ausgearbeitet. Sicher ist auf jeden Fall schon eine Start-Veranstaltung am Montag, 7. September. 

Auch Schulen und Unternehmen werden angeschrieben und ums Mitmachen gebeten. Leider sei nun halt auch eine Ferienwoche noch dabei, so Axmann. Aber vielleicht animiere das ja gerade auch Familien, gemeinsam in die Pedale zu treten. 

Auch Haslach ist in diesem Jahr zum ersten Mal dabei. Dort werden auch bereits die fünf „Stadtradelstars“ gesucht (siehe Stichwort II). Dabei geht es weniger um die Anzahl der Kilometer als vielmehr, alle an den Erfahrungen als Alltagsradler teilhaben zu lassen und zu beweisen, dass der Verzicht aufs Auto eine Chance zum Umstieg aufs Fahrrad im Alltag ist. Während des Aktionszeitraums sind die Stadtradel-Stars verpflichtet, mindestens am Ende jeder Woche über ihre Radel-Erfahrungen im Stadtradel-Blog zu berichten. 

Fünf Stadtradel-Stars

Als Belohnung und zum Dank winken jedem Star neben Ruhm und Ehre eine hochwertige Fahrradtasche sowie die Verlosung hochwertiger Preise.
Wer Haslacher Stadtradel-Star werden will, kann sich mit einem Bild von sich und seinem Statement zum Thema Radfahren per E-Mail bei Werner Müller, w.mueller@haslach.de bewerben. Jede Kommune darf fünf Stadtradel-Stars stellen. Gehen mehr Bewerbungen ein, entscheidet das Los. 
INFO: Das Stadtradeln wurde 2008 ins Leben gerufen vom Klima-Bündnis, einem Netzwerk europäischer Kommunen, das lokale Antworten auf den globalen Klimawandel entwickelt. 
 

Stichwort

So wird`s gemacht

Jeder kann mitmachen und sich bereits jetzt auf der Webseite www.stadtradeln.de für seine Kommune registrieren. Voraussetzung ist, dass sich die Gemeinde fürs Stadtradeln angemeldet hat. Im Verbreitungsgebiet unseres Lokalteils sind dies Haslach, Hausach und Hofstetten.
Unter www.stadtradeln.de/kommune (Haslach, Hausach, Hofstetten) kann sich jeder registrieren, einem Team beitreten, ein neues Team gründen oder sich einem offenen Team anschließen, das es in jeder Gemeinde gibt. 
Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online ins Kilometer-Buch eingetragen oder direkt über die Stadtradeln-App getrackt werden. Radelnde ohne Internetzugang können der lokalen Stadtradeln-Koordination im Rathaus wöchentlich die Radkilometer per Kilometer-Erfassungsbogen melden.
Bis 27. September kann man Teams gründen oder sich einem anschließen. Wo die Kilometer erradelt werden, ist nicht relevant, denn „Klimaschutz kennt keine Grenzen“. 

Stichwort

Gewinner und Preise

Durch die vermiedenen CO2-Emissionen sind die ersten Gewinner die Umwelt, das Klima sowie alle Einwohner  mit weniger Verkehrsbelastungen, Abgasen und Lärm. Es gibt aber auch Preise: Das Klima-Bündnis zeichnet als kommunales Netzwerk nach Abschluss des Stadtradelns anhand der Einwohnerzahl in fünf Größenklassen in zwei Kategorien aus: das fahrradaktivste Kommunalparlament und die Kommune mit den meisten Radkilometern. Neben den Bestplatzierten wird in beiden Kategorien und allen Größenklassen jeweils die beste Newcomer-Kommune ausgezeichnet.
In einer Sonderkategorie werden außerdem Preise unter allen Stadtradeln-Stars verlost. Maximal fünf Personen pro Kommune können Stadtradel-Stars werden, wenn sie die ganzen 21 Tage kein Auto von innen sehen. Außerdem gibt es in diesem Jahr drei Stadtradeln-Sonderpreise. Damit werden Kommunen prämiert, die auf besonders kreative Weise unter Einhaltung der Corona-Kontaktsperre viele Menschen zur Teilnahme mobilisiert und miteinander in Austausch gebracht haben.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Hornberg
Hier die Erneuerbaren Energien im Fokus, dort das Dilemma für die Anlieger. Der Antrag für eine vierte Windenergieanlage auf der Falkenhöhe treibt in Hornbergs Gemeinderat alle um.
vor 8 Stunden
Hausach
Jahresbericht der Mediathek Hausach: Durch die coronabedingten Schließungen wurden etwas weniger „analoge“ Ausleihen, dafür stiegen die Zahlen der „Onleihe“ deutlich. 
vor 8 Stunden
Kinzigtäler Buchtipp (77)
Gesellschaftliche Kontakte weitgehend vermeiden, um die Corona-Welle zu brechen – so lautet derzeit die Devise. Und wie ließe sich die dadurch gewonnene Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zu nehmen. Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre...
27.02.2021
Gutach
Die Sommerrodelbahn in Gutach will die Aufenthaltsqualität verbessern, um gerade den Kindern zu den Stoßzeiten die Wartezeiten zu verkürzen. Der Gemeinderat will nun den Bebauungsplan ändern. 
27.02.2021
Hausach
Huse fier Riigschmeckte (13): Der Hausacher Stamm Mauritius der St. Georgs-Pfadfinder wurde 1931 gegründet. Der Stamm ist nicht abgemeldet und könnte auch zum 100. Geburtstag wieder erblühen. 
27.02.2021
Kinzigtäler Talgeflüster
Die Kinzigtalredakteure geben jeden Samstag einen ironisch-satirischen Wochenaus- und -rückblick. Heute geht es um die ausufernde Bürokratie im Baurecht und um eine alte Geschichte am Robert-Gerwig-Gymnasium. 
27.02.2021
Hofstetten
Zahlreiche Bauwillige sitzen in den Startlöchern, doch wann das Gebiet „Am Schneitbach II“ tatsächlich bebaut werden kann, ist noch offen. 
27.02.2021
Schiltach
Neue Wege statt Absage: Schiltachs Musiker stellen interessiertem Nachwuchs die Welt der Blasmusik am 7. März digital vor.
27.02.2021
Mühlenbach
Mühlenbachs Kindergartenleiterin Elisabeth Schäfer gibt Einblick in den Betrieb unter Corona-Bedingungen.
27.02.2021
Wahlkreis Lahr
Wer sind die Menschen, die ihren Wahlkreis in den kommenden fünf Jahren im baden-württembergischen Landtag vertreten wollen? Das Offenburger Tageblatt hat mit Kandidaten im Wahlkreis Lahr gesprochen, um das herauszufinden. Heute stellen wir Sandra Boser aus Wolfach vor, die seit 2011 die Grünen im...
27.02.2021
Schenkenzell
Schenkenzell beteiligt sich an der Anschubfinanzierung für das interkommunale Großprojekt. Die Begeisterung von Bürgermeister Bernd Heinzelmann teilte der Gemeinderat aber nicht uneingeschränkt.
27.02.2021
Haslach im Kinzigtal
„Läuft bei dir“ heißt die Aktion des Jugendhauses zugunsten der Lebenshilfe, die erfolgreich gestartet ist. Das Motto kann aber auch für das Jugendhaus selbst gelten, denn auch dort läuft es gut.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    vor 16 Stunden
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...
  • Die Oberkircher Berufsinfomesse findet erstmals digital statt.
    26.02.2021
    26. und 27. März: Firmen aus der Region sind live zugeschaltet
    Vielfältige Ausbildungsberufe und Studiengänge aus den Bereichen Handel, Handwerk, Dienstleistung, Gastronomie & Hotellerie, Industrie, Verwaltung, Finanzwesen und Industrie stehen bei der Oberkircher Berufsinfomesse (BIM) am Freitag und Samstag, 26. und 27. März, im Fokus.