Hornberg

Start für den Bau des Windparks Falkenhöhe

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Mai 2020

Die Flächen, eine davon auf Reichenbacher Gemarkung, sind gerodet, die Bauarbeiten beginnen. ©Petra Epting

Flächen auf den drei Gemeinden Lauterbach, Schramberg und Hornberg sind gerodet. Auf diesen entstehen drei neue Windräder mit einer Nabenhöhe von 149 Metern.

Der Teilflächennutzungsplan ist nach längerem Prozess in Kraft, die drei Flächen für die neuen Anlagen auf der Falkenhöhe, von denen eine auf Reichenbacher Gemarkung steht, sind gerodet. Dem geplanten Bau der drei neuen Windräder steht nichts mehr im Weg.

Der Windpark Falkenhöhe entsteht an der Gemarkungsgrenze zwischen Lauterbach, Schramberg und Hornberg. Alle drei aneinandergrenzenden Gemeinden berücksichtigen in ihrem Flächennutzungsplanverfahren dieses Gebiet zur Nutzung von Windenergie. Zukünftiger Betreiber des Windparks ist die Teckwerke Bürgerenergie eG, eine regionale Bürgerenergiegenossenschaft aus Baden-Württemberg. 

Von Anfang an waren die Planungen im Bereich Kapfwald/Falkenhöhe Thema im Ortschaftsrat Reichenbach. Lange Zeit konnte wegen des fehlenden Teilflächennutzungplans keine Zustimmung durch die Ortschaftsräte und den Gemeinderat Hornberg erteilt werden. Ursprünglich waren vier Anlagen geplant. Doch eine Anlage auf Lauterbacher Gemarkung wurde auf Einwand der Anlieger des Hilsenbühls wegen einer »optisch bedrängenden Wirkung« vom Landratsamt abgelehnt.

Mehr als fünf Jahre Vorlauf

- Anzeige -

Von der ersten Idee bis zur Genehmigung hat die Firma Windkraft Schonach, eine Tochtergesellschaft der RES Deutschland mit dem Initiator Hanspeter Maurer aus Tennenbronn, das Projekt entwickelt, informiert eine große Hinweistafel auf der Falkenhöhe über das Vorhaben. Von der ersten Standortbegehung bis zur Genehmigung sind insgesamt mehr als fünf Jahre vergangen. 

Nun werden an diesem Standort drei Anlagen des Typs Vestas V136 mit einer Leistung von je 4,2 Megawatt und einer Nabenhöhe von 149 Meter entstehen. Damit können mehr als 10 000 Haushalte mit Windenergie versorgt werden. In der Genehmigung des Landratsamts Rottweil für drei Windkraftanlagen in diesem Bereich im November 2019 war die Aufforstung der Wiese auf der Falkenhöhe vorgesehen. Darüber informierte damals Reichenbachs Ortsvorsteher Gottfried Bühler in der Sitzung mit seinen Ortschaftsräten. Damit wolle man den Rotmilan im Bereich von Windrädern vergrämen, so die Begründung. „Das entspricht aber nicht unserem Offenhaltekonzept und wäre ein Jammer“, so Bühler in der damaligen Sitzung. Auf seinen Vorschlag hin versagte der Ortschaftsrat die Zustimmung und wollte für die Offenhaltung kämpfen.

Aufforstung genehmigt

Mittlerweile ist die Genehmigung zur Aufforstung allerdings erteilt. Wie der Ortsvorsteher auf Anfrage informiert, wären die Windräder in der ursprünglich geplanten Ortschaftsratssitzung am 31. März erneut Thema gewesen. Diese fiel allerdings aus. Mit Bedauern nimmt Gottfried Bühler die Genehmigung zur Aufforstung zur Kenntnis. Er sei überzeugt davon, dass sich der Rotmilan auch ohne Aufforstung mit den Windrädern arrangiert hätte. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Insgesamt 3000 Euro übergaben Frank Haupt (von links), Peter Buchholz und Roland Bächle vom FC Wolfach als Erlös der Jahrhundertspiel-Aktion an Henriette und Erich Haas von der Tafel Hornberg.
vor 2 Stunden
Wolfach
Abpfiff für das Jahrhundertspiel: Am Donnerstag überreichte der FC Wolfach symbolisch die ­Spenden aus seiner Benefizaktion zum Jubiläum an die Hornberger Tafel.
Die Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams zieht in einem Alten- und Pflegeheim den Impfstoff von Biontech/Pfizer in eine Spritze auf. Impfpflicht ja, aber dann für alle, fordern die meisten der befragten Kinzigtäler Pflegeeinrichtungen.
vor 5 Stunden
Kinzigtal
Eine Corona-Impfpflicht in der Pflege? Kinzigtäler Einrichtungen favorisieren überwiegend eine allgemeine Impfpflicht und wehren sich gegen Pauschalisierungen. Die verbreitete Sorge: Ein Alleingang für den Pflegebereich würde die Personalknappheit verschärfen.
Am Ortenau Klinikum Wolfach gibt es am Freitag und Montag keine planbaren Operationen - alle Termine wurden aufgeschoben.
vor 7 Stunden
Wolfach
Mit einem außergewöhnlichen Schritt reagiert das Ortenau Klinikum in Wolfach auf die angespannte Pandemie-Lage: Zwei Tage gibt es keine planbaren Operationen.
Viele Bürger unterschrieben die Listen der Interessensgemeinschaft.
vor 8 Stunden
Oberwolfach
Die Interessensgemeinschaft für den Erhalt des Hauses der Pfarrgemeinde in Oberwolfach setzt sich weiter für ihr Anliegen ein. Im Januar gibt es ein Gespräch mit dem Pfarrer und dem Pfarrgemeinderat.
An Gewerbesteuer führten die Stadtwerke Haslach knapp eine halbe Million Euro an die Stadt ab.
vor 9 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Stadtwerke Haslach haben 2020 mit einem Jahresverlust in Höhe von 113000 Euro abgeschlossen, wobei dies in der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend vor allem auf den Lockdown zurückgeführt wurde.
Ursel Schmid gibt Einblick in ihren liebsten Weihnachtssoundtrack.
vor 14 Stunden
Kinzigtal
In der Reihe „Mein Weihnachtssoundtrack“ stellen vom 1. Dezember bis ins neue Jahr Kinzigtäler ihre ganz persönlichen Hits vor, die für sie untrennbar mit der Weihnachtszeit verbunden sind – und warum. Heute: Ursel Schmid aus Hausach.
Ganz neue Erkenntnisse aus der Kunstwissenschaft hat der Hausacher Rechtsanwalt und Büchersammler Werner Hafner über den Geologen Abraham Gottlob Werner heraus. Sein Essay erschien in einem Buch, das zu dessen 200. Todestag erschien.
vor 15 Stunden
Hausach
Die Forschungen des Hausacher Rechtsanwalts und Büchersammlers Werner Hafen wurden in den "Freiberger Forschungsheften" gewürdigt.
Es weihnachtet in der „Kleinen Galerie Nr. 7“ in der Hofstetter Hauptstraße. Lehrer und Schüler der Franz-Josef-Krämer-Schule werden die Schaufenster nach und nach passend zum Bilderbuch „Der Weihnachtsbaum den niemand wollte“ dekorieren.
vor 19 Stunden
Hofstetten
Lehrer und Schüler der Hofstetter Franz-Josef-Krämer-Schule stellen im Schaufenster der Kleinen Galerie die Geschichte „Der Weihnachtsbaum, den niemand wollte“ nach.
In Vertretung von Rechnungsamtsleiterin Petra Meister trug Bürgermeister Nicolai ­Bischler den Jahresabschluss vor.
vor 19 Stunden
Steinach
Der Jahresabschluss der Gemeinde Steinach für 2020 kann sich sehen lassen. Bei den Gewerbesteuerein­nahmen wurde ein neuer Rekord erreicht und auf eine geplante Kreditaufnahme konnte verzichtet werden.
Im Landkreis Rottweil soll bald an drei Impfstützpunkten geimpft werden. Die erste der Einrichtungen öffnet heute in Rottweil.
02.12.2021
Schiltach
Nach Rottweil sollen auch in Schramberg und Sulz Impfstützpunkte eingerichtet werden. Gebäude wurden schon gefunden. Probleme bereitet allerdings die Beschaffung von Impfstoff.
02.12.2021
Haslach im Kinzigtal
Drei junge Männer sollen mitten in der Nacht in Haslach-Schnellingen mit ihrem Fahrzeug einen Weihnachtsbaum herausgerissen und durch die Straßen gezogen haben. Auf die Schliche kam die Polizei dem Trio wegen eines Stücks Seil. 
Der Bollenbacher Waldspielplatz ist ein Paradebeispiel für ehrenamtliches Engagement. 
02.12.2021
Haslach im Kinzigtal
1971 erfolgte die Eingemeindung von Bollenbach nach Haslach. 50 Jahre später wurde bei einem Pressegespräch im Haslacher Rathaus ein positives Fazit der „Ehe“ gezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.