Mittleres Kinzigtal

Start für Neuauflage der Kinzigtäler »Sterne des Sports«

Autor: 
Tobias Lupfer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Mai 2018

Strahlende Gesichter bei der Preisverleihung 2017: Im Vorjahr gewann der Radsportverein Gutach den lokalen Entscheid vor dem TV Steinach und dem SV Oberwolfach. Links der bisherige Schirmherr Michael Geiger. ©Christiane Agüera

Die »Sterne des Sports« sollen auch dieses Jahr wieder hell leuchten: Zum 15. Mal schreiben Volksbanken/Raiffeisenbanken und Deutscher Olympischer Sportbund den Preis für Sportvereine aus. Anmeldungen für den lokalen Entscheid sind ab sofort möglich.

Als »Oscar des Breitensports« bezeichnen die Organisatoren den Ehrenamts-Wettbewerb »Sterne des Sports«: Seit 2004, dieses Jahr also zum 15. Mal, zeichnen Volksbanken/Raiffeisenbanken und Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) ehrenamtliches Engagement an der Basis. Die Volksbank Mittlerer Schwarzwald nimmt ab sofort Bewerbungen für den lokalen Entscheid um den bronzenen Stern entgegen.

Neuer Schirmherr

»Sportvereine leisten jeden Tag einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Viel zu selten bekommen sie dafür aber die Anerkennung, die sie verdienen«, schreibt Monika Boser in einer Pressemitteilung zum Wettbewerb. Die »Sterne des Sports« sollen genau das ändern. Schirmherr für den lokalen Entscheid ist in diesem Jahr erstmals Hans-Peter Pohl aus Schonach, ehemaliger Nordischer Kombinierer und Mannschafts-Olympiasieger von 1988. »Er steht zu 100 Prozent dahinter, da er sowohl als Sportler als auch mehrfacher ›Ehrenamtsinhaber‹ wie kaum ein anderer weiß, was Ehrenamt in der heutigen Zeit für einen unschätzbaren Wert in der Gesellschaft darstellt.«

Teilnehmen können wie gehabt alle Vereine, die unter dem Dach des DOSB organisiert sind. »Dabei geht es nicht um ›höher, schneller, weiter‹, sondern um Werte wie Fairness, Toleranz, Verantwortung oder Klimaschutz«, betont Boser. Bewerbungen sind über das Online-Formular auf der Homepage der Volksbank möglich. Stichtag ist der 29. Juni.

- Anzeige -

Sieger winken 1000 Euro

Im Juli wird dann eine Jury alle Bewerbungen sichten und über die Gewinner entscheiden. Die Preisverleihung selbst ist für September geplant: Mit Hans-Peter Pohl werden die Vereinsvertreter die Schonacher Skisprungschanze besichtigen. Dem Siegerverein winken neben der Qualifikation für den Landesentscheid um den silbernen Stern ein Preisgeld von 1000 Euro. Platz zwei bietet 750 Euro, Platz drei 500 Euro für die Vereinskasse, überdies bekomme jeder Verein eine Mitmach-Prämie.

Beim Bundesfinale in Berlin werden Bundeskanzlerin Angela Merkel oder Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den goldenen Stern des Sports verleihen. Weitere Infos zur Bewerbung und dem Reglement erhalten Interessierte bei Projektleiterin Monika Boser, Telefon 0 78 34 / 83 79 15 14, E-Mail monika.boser@voba-msw.de.

www.voba-msw.de/sternedessports

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Berufsschulzenturm Schramberg
vor 4 Stunden
Das Zentrum der Berufsbildenden Schulen in Schramberg ist Anlaufpunkt  für viele Auszubildende im Kinzigtal. Nun wurde der der Umbau mit Mensa- und Schulungsräumen abgeschlossen und offiziell eingeweiht.
Schiltacher "Normalo" trainiert mit Fabian Hambüchen
vor 4 Stunden
Ungeübte Läufer machen sich fit, um an einem  Zehn-Kilometer-Lauf teilzunehmen. Die »Exil-Schiltacherin« Nina-Carissima Schönrock hat Fabian Hambüchen im Team. Bei Ende des Trainings verletzt sich die Läuferin und muss aussetzen – die Freundschaften bleiben. 
100 Jahre Frauenwahlrecht
vor 6 Stunden
Wie werden Politikerinnen heute wahrgenommen? Die Journalistin Dorothee Beck hält am Donnerstag, 25. Oktober, einen Vortrag im Rathaussaal in Wolfach anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Frauenwahlrecht.
Hausach
vor 7 Stunden
Die Telekom will die Telefonie komplett auf IP umschalten. Das bringt in den Einbacher Tälern weiteres Ungemach.
Hausach
vor 7 Stunden
Bewohner der Einbacher Täler sorgen sich, bei der Umstellung auf digitale Telefonie könnten sie nicht einmal mehr telefonieren. Dies kam in der Gemeinderatssitzung am Montag zur Sprache. Die Telekom dementiert. In Einzelfällen könnte aber das Internet gestrichen werden.
Christine Haas-Matt sagt Ade
vor 8 Stunden
Der Förderverein des Haslacher Bildungszentrums blickte am Mittwochabend auf die vergangenen zwei Jahre zurück. Aus dem Vorstand wurde Chrstine Haas-Matt nach elf Jahren als Schriftführerin verabschiedet.
Aufstockungsantrag
vor 10 Stunden
Auf einstimmigen Beschluss des Fischerbacher Gemeinderats wird ein Aufstockungsantrag in Höhe von 2,7 Millionen Euro für das Landessanierungsprogramm »Ortsmitte« gestellt. Die noch ausstehenden Projekte sollen bis 2021 realisiert werden. Eines fällt erst einmal weg.
Repräsentant der Bundesrepublik
vor 16 Stunden
Große Anerkennung für den aus Haslach stammenden Künstler Herbert Maier: Als Repräsentant der Bundesrepublik zeigt der 59-Jährige, der in Freiburg lebt und arbeitet, in der armenischen Hauptstadt Eriwan, einen Querschnitt seiner Bilder aus dem Zyklus »Wer wir sind«.
Reichenbacher Ortschaftsrat will keine halben Sachen mehr
vor 18 Stunden
Die Haushaltswunschliste 2019 war Thema bei den Ortschaftsräten von Reichenbach am Dienstagabend. Im Ortsteil sind rund 50 Kilometer Straßen zu unterhalten. Der Sanierungsstau ist riesig und jedes Jahr kommt man wegen der geringen Mittel nur wenige Kilometer voran.
Mittleres Kinzigtal
vor 19 Stunden
Der Mitgründer, langjähriger Motor und Geschäftsführer Helmut Hildebrandt hat die Gesundes Kinzigtal GmbH nach 13 Jahren an der Spitze verlassen. In der neu besetzten Führungsriege sind die Optimedis AG und das Medizinische Qualitätsnetz Kinzigtal vertreten.
200. Geburtstag des Cannstatter wASENS
vor 21 Stunden
Eine Abordnung der Haslacher Bürgerwehr war am Sonntag  zum Abschluss des Cannstatter Volksfest beim Großen Zapfenstreich in Stuttgart dabei. In der Landeshauptstadt erklang dabei das Badner-Lied.  
Wolfach
vor 21 Stunden
Am Klassen- und Berufsgruppenpflegschaftsabend der Beruflichen Schulen Wolfach wurden am Dienstag vergangener Woche neue Eltern- und Ausbildervertreter bestimmt. Wie die Schulen am Mittwoch mitteilten, wurden zunächst die Klassenelternvertreter und dann im Anschluss der Schulelternbeirat und die...